Familienteleskop

  • Hallo Werner,


    also 'man' sagt ja, das 13er Oku ist so das Arbeitspferd, verallgemeinern möchte ich es aber trotzdem nicht. Welches Okular bei Galaxien tut, hängt vor allem von der Galaxie und dem Himmelshintergrund ab. Hat die Galaxie genügend Helligkeit, und wir reden jetzt mal nicht von der M31, da diese durch ihre Nähe schon einen Sonderfall darstellt, würde man mit der AP runter gehen können, respektive mit der Vergrößerung hoch. Oft bleibe ich bei Galaxien aber auch im Bereich von 5mm AP, einfach weil sie dann kontrastreicher erscheinen. Wenn Dir aber generell noch ein, sagen wir mal 13-15mm Oku fehlt, sollte diese Lücke natürlich auch geschlossen werden. Im Bereich 100€ würde ich mal das 13mm Hyperion empfehlen, oder, wenns gerade was gebrauchtes gibt, das 13er LVW. Weiterhin habe ich recht gute Erfahrungen mit dem 14mm Explore Scientific 82° gemacht, ein wirklich gutes Okular, wenn auch nicht ganz in Deinem Geldbeutelbereich (oder doch? ;) )

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

  • Hallo Toni,
    vielen Dank für deine Antwort. Ja genau, ich habe diese Lücke im 13-15mm Bereich, die ich schließen möchte.
    Über das Vixen und das Baader hatte ich vorab auch schon nachlesen können (svenwienstein). Wo ist aber bei diesen der Unterschied, wodurch sich der doch große Preisunterschied begründet. Wichtig wäre mir übrigens ein gutes Einblickverhalten. Beim Baader finde ich ganz gut, dass man es sowohl als 1 1/4" als auch als 2" aufstecken kann. Das Explore Scientific ist mir zu teuer.
    Kannst du mir nochmals weiterhelfen??


    Gruß
    Werner

    __________________________________________________________________________________________


    Allseits klare Sterne
    Gruß
    Werner

  • Hallo Werner,


    ich kann mich Toni nur anschließen.
    Neben meinen Ethos. unter denen auch das 13mm ist, habe ich für das Bino noch die Hyperions in 13 und 10mm. Die gehen an meinem 8" f:6 Dobson sehr gut (monokular). Das Einblickverhalten ist gut, sehr gut sogar. Das Gewicht ist für den 8" in Ordnung, da kommt nichts aus dem Gleichgewicht.
    Im Preis- Leistungsverhältnis finde ich das 13mm Hyperion ausgezeichnet und ich bin sehr zufrieden damit. Es wird auch häufiger mal gebraucht angeboten. Ich würde mal die Foren und Verkäufe abklappern. Das 13mm ist bei mir das am häufigsten eingesetzte Okular, speziell bei fernen Galaxiengruppen oder Doppelgalaxien wie M81/82. Auch an offenen Haufen macht es sich gut.

  • Hallo Werner,



    Wo ist aber bei diesen der Unterschied, wodurch sich der doch große Preisunterschied begründet.


    Nun, das LVW ist nochmal besser, was Bilddefinition und Einblickverhalten betrifft. Das Hyperion bildet dafür nochmal etwas heller ab, so zumindest mein subjektiver Eindruck, den ich nur interpolieren kann, denn ich hatte ja das Hyperion in 13mm und die LVW in 8 und 5mm, das heisst, natürlich ist das Bild dann in den LVW per se schon dunkler, da ja die AP kleiner wird im Gegensatz zum 13er Hyp.


    Diese 2" / 1,25" Kombigeschichte findest Du übrigens am Hyperion wie auch am LVW.


    Gut, der Preisunterschied ansich findet sich sicher nicht zuletzt auch im Namen, LVW sind von Vixen, die Baader Hyperion dürften Chinafabrikate sein.


    Fazit: Mit dem 13er Hyperion wirst Du schon Deinen Spaß haben, es bildet an f/6 gut und an f/5 ebenfalls noch ganz passabel ab.
    Beworben werden die Okulare ja damit, dass man das untere, in der 1,25" Steckhülse befindliche Barlowelement abschrauben kann und somit eine zweite, höhere Okularbrennweite zur Verfügung hat. Das allerdingt tut an den schnellen Newtons nicht, hier verzeichnet das Bild dann schon ordentlich. Also, 1,25er Barlowelement dran lassen und das Oku so benutzen wie es ist, dann funktioniert es schon recht gut.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

  • Hallo Toni,


    "...Also, 1,25er Barlowelement dran lassen und das Oku so benutzen wie es ist,..."
    Als Ergänzung: auch so funktioniert es mit BEIDEN Steckanschlüssen, also dem 1-1/4" und dem 2" Anschluß.

  • Hallo Winfried,


    Du meinst die Festklemmmöglichkeit in 2" und 1,25"?
    Das schrieb ich ja schon. Mir ging es um das abnehmbare Barlowelement.



    Das sollte man dran lassen, sonst gibts an f/5 und f/6 schon irre Verzeichnungen.


    Davon aber mal abgesehen, so ganz wahlfrei ist man ja letztlich doch nicht, ob man in 1,25" oder 2" spannen möchte.
    Bei 2" taucht das Okular tiefer in den OAZ ein, bei 1,25" entsprechend höher. Da muss man schauen, in welcher Konfi man noch in den Fokus kommt.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

  • Hallo Toni,


    ich habe als "Unterwegsteleskop" das Galaxy 8" f:6, das rote. Dort funktionieren beide Klemmöglichkeiten.
    Ich schrieb es ja nur, daß keine Mißverständnisse auftreten, ich weiß ja nicht, wie tief Werner schon in der Sache drin ist.

  • Hallo,


    Danke euch für eure Darstellungen und Meinungen. Ich werde mich dann mal nach einem Hyperion 13mm umsehen. Dann habe ich folgende Brennweiten zur Verfügung: 32mm, 25mm, 13mm, 10mm, 6mm. Des weiteren fehlt mir noch der Deep Sky Reiseatlas und der Telrad. All das werde ich mal versuchen gebraucht zu bekommen. Mit dem Setup sollte dann weitere erfolgreiche Abende/Nächte auf Fehmarn verbringen.
    Ach, wie ich mich auf die lauen Sommernächte freue! Bin ich doch so eine Frostbeule....^^


    Gruß
    Werner

    __________________________________________________________________________________________


    Allseits klare Sterne
    Gruß
    Werner

  • Hallo Werner,
    ich lese in der Regel nur still mit, aber ich frag mich schon die ganze Zeit
    ob es in lauen Sommernächten auf Fehmarn überhaupt richtig dunkel wird???????
    Ich beobachte aus dem ostbrandenburger Gebiet.
    Fehmarn liegt deutlich weiter im Norden.
    Ich schätze mal es wird da oben 23.30 Uhr dunkel und um 0.30 Uhr wirds wieder hell.
    Also hoffentlich wirst Du da astronomisch glücklich.
    Aber es gibt ja noch Sonne, Mond und Planeten, die sind im Sommer auch schön.


    Also sternklare Nächte wünscht
    Ronald

  • Hallo roland,


    doch, doch...aufgrund der vielen Regnenwolken war es dort letztes Jahr Nachts sogar sehr dunkel. ;-)
    Ja, du hast schon recht. Ich werde mich wohl auch an kühleren Nächten hinaus begeben müssen. Um warme Kleidung muss ich mich dann wohl auch noch bemühen.


    Gruß und cs
    Werner

    __________________________________________________________________________________________


    Allseits klare Sterne
    Gruß
    Werner

  • Hallo Werner,


    Dann habe ich folgende Brennweiten zur Verfügung: 32mm, 25mm, 13mm, 10mm, 6mm.


    Na, das schaut doch schonmal ganz gut aus, meinen Segen hast Du ;)
    Wenns dann mal ürgendwann ans Feintuning geht, also Okulare ausgetauscht werden sollen würde ich statt 10 und 6mm lieber 8 und 5 nehmen.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

  • Hallo Toni,


    bisher angeschafft habe ich mir ja ein TS WA32 ERFLE, was sehr fein ist. Außerdem ein TS Ultra Wide Angle 6mm, bei dem ich das Einblickverhalten als schwierig empfinde. Gestern habe ich dazu ein gebrauchtes Hyperion 13mm gekauft. Das Setup sollte dann erst einmal reichen, um ausgiebig zu testen und zu üben. Wenn ich weiteren Bedarf empfinden sollte, werde ich mir hier bei euch weiteren Rat holen. Vielen Dank nochmal für die nette Hilfe!


    Gruß
    Werner

    __________________________________________________________________________________________


    Allseits klare Sterne
    Gruß
    Werner