Oh Mann, ich hab´s getan...

  • ... und mir gerade einen Tak TOA130S bestellt!


    Ich hatte die Nase gestrichen voll von meinen bisherigen Erfahrungen mit Refraktoren! Hoffentlich war das jetzt eine gute Idee. Schaun wir mal! Ein paar Wochen wird es wohl dauern.


    Ich habe die Jungs von ICS mit meiner Fragerei wohl in den Wahnsinn getrieben, sorry! Aber bei der Kohle für so ein Teil sei es mir verziehen!


    Konnte mich nur schwer entscheiden, ob es ein TSA120 oder ein TOA130 wird, aber fotografisch hat der 130er wohl mehr Möglichkeiten. Das gab dann den Ausschlag, zumal ich den Trumm kaum oder gar nicht mobil einsetzen werde.


    Visuell soll der TOA130 ja ebenfalls sehr überzeugend sein. Wird das hier bestätigt?


    Weiss jemand hier, ob es tatsächlich einen Unterschied im Blendensystem des 130S zum 130F gibt?



    Grüsse


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    Gratulation, eine weise Entscheidung.
    Wir haben hier in unserer Gruppe 2 Stück davon. Beide sind über alles andere erhaben, Du wirst die reine Freude daran haben!
    Zum Blendensystem kann ich nichts sagen, leider habe ich einen anderen Refraktor.

    Liebe Grüße
    Winfried


    Wenn filmen so einfach wäre, dann hieße es "RTL"...

  • Hallo Thomas,


    Glückwunsch zu deinem Mut und der Order!
    welche schlechte Erfahrungen hast du denn mit anderen Refraktoren gemacht wenn ich fragen darf?


    Zum Blendensystem: Ja die "NF" Version hat ein größer ausgelegtes Blendensystem, vermutl. um großformatige Chips damit besser auszuleuchten, der hat ja auch den 4 OAZ und dafür gibts den riesigen RD-67 Reducer...
    Die Blenden der "S" Version sind aber für normale Chipgrößen völlig ausreichend.
    Der TOA ist visuell absolut makellos und schlichtweg genial und fotografisch auf ganz hohem Niveau und sehr flexibel, aber das wirst du die Jungs von ICS sicher schon gefragt haben ;-)))


    Viele Grüße
    Tobias

  • Danke für die Glückwünsche!


    Mein letzter Refraktor ist ein FLT110 TMB-Design. Das Objektiv scheint mir nach Sterntest ok zu sein, ich tue mich aber schwer, dass richtig zu beurteilen. Die Planetenbeobachtungen waren allesamt nicht sonderlich berauschend. Am Mond zeigt sich ein deutlicher blauvioletter Saum. Der Auszug geht aber gar nicht! Fotografisch nahezu nicht nutzbar. Für den geforderten Preis absolut nicht angemessen.


    Würdet ihr den TOA bei Herrn Rohr testen lassen oder kann ich mir das bei Takahashi schenken? Habe bei ICS bisher noch nie gekauft, aber so, wie ich das im Netz mitbekommen habe, geniesst Herr Birkmaier ja einen guten Ruf. Wie sind da eure Erfahrungen. Reicht der einfache Sterntest, den ICS vor Auslieferung macht? Für die Investition erwartet man ja nicht gerade Durchschnitt.


    Viele Grüsse


    Thomas

  • Gut möglich, Uwe!


    Ich nutze die Hyperion-Okulare von Baader, zum Teil auch mit Bino und Glaswegkorrektor. Da gilt es wohl noch zu experimentieren. Aber im wesentlichen bin ich mit dem mechanischen Aufbau des FLT unglücklich, hier insbesondere der unsauber laufende Auszug. In einem Moment hat er noch gute Friktion im nächsten rutscht er durch, egal wie man justiert. Ich habe am C11 einen Feathertouch. Da liegen Welten dazwischen! Die Optik des FLT werde ich wohl mal unter Laborbedingungen von Herrn Rohr testen lassen, um meinen bisherigen Eindruck zu objektivieren. Aber das ist ein anderes Thema.


    Was mir in Moment Gedanken macht, ist, ob ich den Tak testen lasse oder mich einfach auf die bisher ja meist sehr guten Tests von Takahashi-Refraktoren verlasse. Ich habe zwar künstlichen Stern und Ronchi-Okular aber ein gutes von einem sehr guten Objektiv zu unterscheiden traue ich mir damit nicht zu. Was ich damit meine ist: Ein Tak mit z.B. 95% Strehl ist wohl kein schlechtes Teleskop, aber eigentlich nicht das, was man von einem Tak erwartet, oder liege ich da falsch?


    Es wäre schön, wenn Besitzer eines TOA oder ähnlicher Tak´s mir berichten könnten, wie sie das beim Kauf gehalten haben. Bin für Tips dankbar!


    Viele Grüsse


    Thomas

  • Hallo Thomas.


    Auch meinen Glückwunsch.


    Zu deinem Problem:
    An sich suchst du Informationen die zum einen die Qualität des Gerätes bestätigen und dein Gewissen beruhigen.


    Beobachtetest du ohne Testdokument und dein Testlabor ist dein Auge, bleibt Restzweifel, dass tolle Bild vermag dich nicht, nein, deine Gewissheit zu beruhigen.


    Hast du ein Testdokument, welches die Qualität bestätigt, kann in der Praxis ja nichts mehr passieren. Weil dein Gewissen ist beruhigt. Und weil vll. dein Himmel, dessen Qualität, gar nicht in der Lage ist die Laborwerte zu bestätigen, bleibt doch die Beruhigung, dass der TAK es könnte.


    Evtl. steht dir aber ein tadelloser Himmel zur Verfügung, der die augenscheinliche ohne über jeden Zweifel erhabene Qualität bestätigt, aber ein Labortest weist *nicht sichtbare* aber messbare Schwächen auf.
    Könnte dann sein, dass du diese, weil im Gewissen verankert, im Bild suchst, aber diese nicht auf zu finden sind.
    Oder dir ist es egal. ?!?!?


    Ich könnte dir noch 100 andere Fälle konstruieren - das ist auch alles eine Frage des Kopfes, der mit dem Ergebnis wie aus kommt, kommen muss :-)


    Der Strehl ist sicher nicht DAS alleinige Qualitätskriterium, das kann dir der Prüfer deiner Wahl aber besser erklären. Ups, verschiedene Prüfer, verschiedenes Ergebnis?


    Finde mal vor Anlieferung deinen Frieden in der Vorfreude und beobachte erst ein mal.

  • Hallo Thomas.


    Hast du ein Testdokument, welches die Qualität bestätigt, kann in der Praxis ja nichts mehr passieren. Weil dein Gewissen ist beruhigt. Und weil vll. dein Himmel, dessen Qualität, gar nicht in der Lage ist die Laborwerte zu bestätigen, bleibt doch die Beruhigung, dass der TAK es könnte.


    Hallo Dominique!


    Obiges Zitat trifft es doch eigentlich ganz gut! Zugegeben, wann ist der Himmel mal so gut, dass er ein Spitzeninstrument ausreizt. Aber trotzdem bleibt der Wunsch, für mein Geld das beste zu bekommen, was ist daran falsch?


    Und nein, Takahashi legt keinen Testbericht bei.


    Gesetzt den Fall aufgrund schlechten Wetters erkenne ich erst Wochen später ein, sagen wir mal, eher durchschnittliches Gerät erwischt zu haben. Dann wird es mit einem Umtausch oder gar Rückgabe schwierig. Da bin ich dann auf die Kulanz des Verkäufers angewiesen. Ich will gar nicht unterstellen, dass ICS sich nicht entsprechend kulant erweisen würde, nur weiss ich das nicht. Deshalb meine Frage nach den Erfahrungen anderer Takahashi-Käufer.
    Was mich stört, ist die Katze im Sack zu kaufen, ohne objektiv nachprüfbare und zugesicherte Eigenschaften des Gerätes. Referenzklasse und ähnliche Werbeaussagen klingen gut, haben aber bei Problemen wahrscheinlich null Wert.


    Hoffentlich liege ich mit all dem voll daneben, aber ich glaube auch nicht, dass ich der einzige bin, der sich über so etwas Gedanken macht, wenn er im Begriff ist über 6000,-€ für ein Hobbygerät auszugeben.


    Ich zitiere Mal ICS-Website: "Es ist nicht verwunderlich, daß Takahashi weltweit einen ausgezeichneten Ruf genießt. Die Refraktoren zählen zur Referenz-Klasse. Abbildungsleistung, Kontrastschärfe und Farbreinheit dieser Apochromaten ist schlichtweg nicht zu übertreffen."


    In dem Bereich bewegen sich halt auch meine Erwartungen, denn weniger gut gibt es andernorts deutlich billiger.


    Viele Grüsse


    Thomas

  • Hallo Thomas,
    ich besitze einen TMB 100/800 mit Prüfprotokoll (97,8%Strehl) und einen TAKFS60 ohne Nachweis. Ich habe am Anfang, als der TMB neu war, ständig versucht zu ermitteln ob er nun tatsächlich so gut ist wie belegt. Das ist als Laie sehr sehr schwer. Zumal, wie schon anders aufgeführt, das lokale Seeing einen entscheidenen Faktor einbringt. An manchen Tagen gelingt alles, an anderen denkst du...oh Gott was ist das für eine Gurke. Der Kopf ist ständig damit beschäftigt sich damit auseinander zu setzen. bei meinen HTT Besuchen und TOP Seeing wurde mir bewußt was die Kiste kann. Seit dem bin ich entspannd und genieße nur noch. TAK's haben leider kein Testprotokoll aber ich denke man wird an ein paar wenigen Nächten feststellen, ob ein grober Schnitzer in der Linse ist oder nicht. Alles andere ist denke ich nicht so entscheidend. Du hast dir einen Traum Refraktor ausgesucht - genieße ihn einfach!!! Aber ich kann auch verstehen, das du es genau wissen willst. Dann gönn dir ruhig die Prüfung bei Herrn Rohr. Schaden kann es ja nicht..... ;-)

  • Quote

    ..... was ist daran falsch


    Hallo Thomas,


    nichts!


    Im Gegenteil, es ist verständlich und von mir ja auch nicht in Frage gestellt.
    Vielmehr wollte ich nur vermeiden, dass du dich in eine antwortsuchende Spirale verfängst, du wärst nicht der erste.


    Anmerken möchte ich aber, du wirst es mir nicht übel nehmen, einen solchen Kaufvertrag schliesst man nicht ohne seitens des Herstellers zugesicherten Qualitätsnachweis ab. Denn auf welcher Grundlage willst du denn selbst in der Gewährleistungszeit einen Anspruch auf Wandlung erheben? Es liegen ja keine Werte vor! Was wäre denn Standard Qualität?


    Böser wer dabei denkt, dass Werbesprüche keine Zahlen sind und ich als Tak den Werbeaussagen keine Parameter zugeordnet habe, die nicht vermessen und beanstandet werden können. Da hätte ich mich im Vorfeld mit einem Prüfer in Verbindung gesetzt und Eckparameter in optischen Disziplinen erfragt und bei Bestellung als Grenzwertanforderung gefordert. Quasi Soll und Ist. Du bekommst aber nur Ist und willst im Nachgang belegen was Soll?


    Entwarnung. Ich denke, abseits der Theorie, TAK ist mit Sicherheit einer DER Firmen am Markt.
    Doch blind wäre ich bei der Summe nicht.

  • Hallo Thomas,
    der Refraktor gehört in die Kategorie High-End, sollten da nicht auch passende Okulare verwendet werden? Mit Hyperions reizt du nach meinen Erfahrungen einen Vollapo nicht aus
    In deiner Kette wären die Okulare noch das schwächste Glied. Hört man nicht gerne, aber es muss schon zusammenpassen.
    Viele Grüße
    Achim

  • @Achim: Du hast recht, da werde ich noch nachbessern! Welche Okulare empfiehlst Du?


    @ Dominique: Danke für Deine Hinweise. Du bringst es auf den Punkt! Ich werde wohl mit Herrn Birkmaier vor Versand "Mindeststandards" festlegen, die das Gerät erfüllen muss. Ich könnte ja als Rahmen die Werte der TOA130 nennen, die von Herrn Rohr bereits getestet wurden. Der jeweils "schlechteste" TOA130 hatte einen Strehl von 0,971 und ein anderer einen RC_Index von 0,77. Wenn die Werbeaussagen, die ich zitiert habe, ernst gemeint sind, wird ICS sich da wohl auch nicht schwer tun. Ich habe bisher eigentlich einen durchaus guten Eindruck von dem Laden.


    Viele Grüsse


    Thomas

  • Hallo Thomas,
    Nun freue dich mal auf das was da kommt. Die Seriosität von ICS und TAK ist unbestritten.
    Aber auch hier, ich will nicht der Willkür der Kulanzbereitschaft unterworfen, sondern per Faktum auf der sicheren Seite sein. ICS ist Händler, nicht Hersteller. Also, Kontakt W.Rohr, realistische Werte, Kontakt ICS und gut.


    Oder Sorglospaket, Lieferung von ICS direkt zu W.Rohr und wenn nach Prüfung Beanstandungen sind, direkt den Refri zu mir :jerry:


    Die von Achim angesprochene Kette, Denk an den ZS oder ein Z-Prisma. Auch das kann Wolfgang besser beurteilen.


    Keine Sorge, alles wird gut!

  • Selbstverständlich werde ich nach Erhalt der Optik berichten!
    Ist ja wohl ein Selbstgänger ;-)
    Wie ich mich kenne landet das Ding sowieso früher oder später bei Herrn Rohr zur Nagelprobe! :whistling


    Viele Grüsse


    Thomas

  • Hallo!


    So, die 3"-Adapterplatte für die Tubusschellen habe ich beim Dreher meines Vertrauens fräsen lassen. Hat er sehr schön gemacht mit Ausfräsungen auf der Rückseite, damit es leicht wird.Das FS60 habe ich mir als Edelsucher und Leitrohr dazu gegönnt und es sitzt auf einer Losmandy-Doppelbefestigung in Baader-Leitrohrschellen neben dem TOA auf der G11. Das Auspendeln ist mit dieser Config aber eher unschön. Ich werde das wohl ändern und das FS60 Huckepack auf die TOA-Ringe montieren. Gestern abend konnt ich es trotz 7/8 Bewölkung nicht lassen und habe schnell mal, aber eher umausgekühlt, den Zossen auf Arcturus gerichtet. War so ziemlich der einzige Stern der mal ausreichend lang zwischen den Wolken hervorschaute. Extra und intrafokal defokussiert sah ich keinen Unterschied (Nagler 2,5mm bei 400fach), schon mal kein so fluffiger Rand extrafokal wie bei meinem WO FLT110 und soweit in der Kürze zwischen zwei Wolken feststellbar war auch keine Farbe im Spiel. Was mir aber besonders auffiel, war, dass die Schärfe förmlich einrastet, ganz anders als beim Willi und auch bei meinem an sich guten C11(http://www.astro-foren.de/show…Star-Bright-XLT-Nr-S29114). Bisher hatte ich mit jedem Teleskop immer irgendwie Schwierigkeiten den exakten Fokus zu finden. Ganz anders beim TOA. Aber vielleicht bilde ich mir das ja auch nur ein. Ich habe dann schnell noch mal das Ronchiokular eingeworfen und, aha, schöne parallele Linien. Keine erkennbaren Deformationen. Aber alle Infos zunächst ohne Gewähr, die Bedingungen waren nun wirklich eher provisorischer Natur.


    Ich kann´s daher kaum erwarten, bis das Wetter hier mal verträglichere Bedingungen bietet.


    Aber war ja klar, Tommi kauft sich ein neues Teleskop und prompt gibt es eine anhaltende Schlechtwetterperiode!


    Schöne Grüsse


    Thomas