Anfängerin braucht "Hilfe".

  • Hallo.


    Ich bin neu hier im Forum, und hoffe ich schreibe nicht gleich an der "falschen" Stelle !!


    Ich bin Astronomie Neuling und würde gern ein Teleskop mein Eigen nennen. Leider weis ich nicht was für ein Gerät man als Neuling kaufen soll.
    Vielleicht bekomme ich hier ein paar sachdienliche Hinweise.


    Ich habe in einem anderen Forum einige Bilder gesehen die mit Teleskopen gemacht worden sind. Eines war M31, und das hat mich echt fasziniert !! Weit weg, aber trotzdem recht gut zu sehen.
    Natürlich kann ich als Anfängerin nicht gleich Astrofotografie betreiben, aber das will ich auch nicht. :blush:


    Mir geht es nur darum zu beobachten !! :D Mein Budget würde ich mal so um die 250€ bezeichnen, sofern das nicht zu wenig ist. Ihr habt hier bestimmt die feinsten Teleskope !?


    Ich habe eins von Skywatcher 90/900 Evo Star EQ2 gesehen, aber keine Ahnung ob man damit den Andromeda Nebel oder gar M31 (nur mal als Beispiel) g u t sehen kann. :sad:


    Das Skywatcher Skyliner-150P / Parabol Dobson 150/1200mm habe ich auch schon mal angesehen, weis aber da auch nicht ob das was für mich wäre.



    Gern würde ich von Euch hören.


    Gruß
    Elena

  • Hallo
    M31 ist der Andromedanebel, den siehst Du schon mit einem Feldstecher ganz gut. Du solltest erst mal schreiben ws Du sehen willst, Planeten, Sonne, Galaxien?
    CS
    Reymund



    Na da bin aber voll in`s Fettnäpchen getreten !!! M31 und Andromedanebel.


    Ich habe einen Feltstecher in 16x50 mm (Field 3,5) Dann steht da noch 61,1m at 1000m. Damit habe ich auch schon schöne Beobachtungen gemacht.
    Was ich will, ist einfach alles was am nächtlichen Himmel zu sehen ist b e o b a c h t e n !! Planeten, Sterne, Sternhaufen, Galaxien....
    Ob ich nun als Anfängerin auch mit den beiden o.g. Geräten Deep Sky Beobachtungen machen kann, möchte ich nicht zu vorlaut sagen.
    Reizen täte mich das aber schon. In der Zeit "zurück" zu sehen !!!



    @ Dominique


    In der Rubrik die Du genannt hast, habe ich schon mal diverse Themen gelesen, aber ich habe nicht`s (noch nicht`s) gefunden was man mit diesem meinen Preisvorstellungen kaufen kann/sollte.
    Würde auch evtll. etwas mehr drauflegen, wenn es dann nicht exorbitant mehr ist !


    Grüße und schöne Pfingsten.


    Elena.

  • Hallo Elena,


    zu beidem *Daumen hoch*.
    Der 200/1200 Dobson, wir sagen dazu auch 8 Zoll f/6 ist ein wirklich schönes Einsteigergerät.
    Der Shop ist seit vielen Jahren mein Haus- und Hoflieferant, meiner langjährigen Erfahrung nach absolut zuverlässig.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

  • Hi Eisfee,


    der 90/1250 Skywatcher Maksutov bringt dir die gleiche Beobachtungsguete wie der 90/900
    Achromat bei weniger Farbfehler und viel kleinerer "Wackligkeit". Bist du auch an Deep Sky
    interessiert waere der 114/450 Newton mit *Parabolspiegel* eine Alternative. Beide genannten
    Teleskope sind kurzbauend und damit bereits auf "kleinen" Montierungen brauchbar.

    Zum Sichtfeld am Beispiel der Andromeda Galaxie: Sie hat eine Ausdehnung von etwa 3 grd.
    Das Sichtfeld mit einem 32 mm Ploessl waere am 90/1250 Maksutov etwa 1.3 grd, am 90/900
    Refraktor eta 1.8 grd und am 114/450 Newton etwa 4 grd. Der 114/450 Newton waere also das
    einzige Geraet in die diese Galaxie "reinpasst". Bei den anderen zwei sieht du nur
    Ausschnitte davon.


    Hier nochmal die 3


    http://www.skywatcher.com/swtinc/product.php?id=81&class1=1&class2=108


    http://www.skywatcher.com/swtinc/product.php?id=62&class1=1&class2=104


    http://www.skywatcher.com/swtinc/product.php?id=340&class1=1&class2=103


    Also mit Schwerpunkt Planeten waere der langbrennweitige Mak ein passender
    Einstieg, mit Schwerpunkt Deep Sky der Newton. Den Achromat wuerde ich wegen des
    Fabfehlers und des langen Hebels (= wacklig) hinten an stellen.


    Eine kleines Teleskop in einer Dobson Montierung wuerde ich nicht empfehlen es sei
    denn du hast immer was wo du es draufstellen kannst - um nicht im Grass knien zu muessen.
    Andrerseits kannst du bei den aequatorialen Montierungen die Stundenachse immer senkrecht
    stellen und hast somit eine azimutale Montierung analog der Dobson Montierung in
    angenehmer Einblickhoehe. So koenntest du z.B. den 114/450 Newton bei geringer Vergroesserun
    auf der EQ-1 azimutal betreiben fuer Deep Sky Streifzuege und aequatorial fuer Planeten
    bei hoher Vergroesserung - sozusagen zwei Fliegen mit einer Klatsche.
    Das waere die Preisklasse so 200-300 EUR.


    Eine Preisklasse hoeher ware dann der 8" f/6 Newton, rechne im Endausbau mit etwa 600 EUR.
    Mit dem 10 mm Okular kommst du auf 120 fach, 160-200 fach fuer Planeten ware empfehlenswert.
    Also ein 6 mm Okular als Weitwinkel Version damit du nicht so oft die Montierung "schubsen"
    musst. Mit dem Sucher wirst du als Anfaenger nur Planeten finden. Also muss noch ein Telrad
    zum Aufsuchen von Deep Sky Objekten her. Dann noch ein 32 mm Uebersichtsokular, ein Spiegelluefter
    um das Tubus Seeing zu unterbinden...etc.


    Noch was gaebe es zu bedenken, der Dobson wiegt etwa 25 bis 30 kg, der kleine Mak bzw. Newton
    samt Stativ weniger als die Haelfte, kostet also viel weniger Ueberwindung auch mal fuer eine Wolkenluecke
    rausgestellt zu werden. Und die "kleinen" Teleskope sind auch viel schneller "ausgekuehlt" und
    einsatzbereit und diese Fakten alle zusammengenommen koennen durchaus dazu fuehren dass du
    damit "mehr" sehen wirst als mit einem grosseren, schwereren Geraet. Visuell besser, also mehr
    Kontrast und Aufloesung, ist aber auf jeden Fall der 8" f/6 Newton.


    Gruesse,
    argus

  • Hallo Elena,


    Quote

    In der Rubrik die Du genannt hast, habe ich schon mal diverse Themen gelesen, aber ich habe nicht`s (noch nicht`s) gefunden was man mit diesem meinen Preisvorstellungen kaufen kann/sollte.


    also?, der Einstieg ist mit 200-300€ recht schwer und doch wie argus aufführt möglich.
    Leider sind die Geräte in diesem Segment alle hinsichtlich Mechanik und der optischen Leistung mit Kompromissen behaftet, relativ betrachtet.
    Das versteht sich von selbst.


    Wichtig ist, der Spaß an der Beobachtung darf durch die zuvor genannten Einbußen in beiden Richtungen nicht derart getrübt werden, dass man das Hobby am Ende der anfänglichen Erfahrungen gleich wieder an den sprichwörtlichen Nagel hängt.
    Einen Nachteil der Anfängerklasse sehe ich im dann evtl. anstehenden Abverkauf auf dem Gebrauchtmarkt. Da ist der Verlust, da diese Geräte selten oder kaum ihre Kreise ziehen, relativ groß. Sicher, es kann aber auch sein, dass du mit der Einstiegsmarke vorerst zu frieden bist.
    Da wären wir schon bei dem Hinweis, dein Budget genau dort, GEBRAUCHTMARKT (siehe a.de), zu platzieren, da es für dieses bereits "gute" Geräte für deine Vorstellungen zu erstehen gibt, oder eben noch ein wenig den Sparstrumpf füllst. (Weniger Schuhe kaufen :) )
    Eben evtl. einen klassischen 6 oder 8" Newton in Dobsonbauweise INKL.-ZUBEHÖR (wird z.B. dort für 385 komplett angeboten). Oder einen von Argus vorgeschlagenen 114er auf einer D-Montierung, oder.....


    Mein Rat vor alle dem:
    Suche eine Sternenfreundevereinigung in deiner Nähe auf HIER z.B. ! und stelle den ersten Kontakt mit den optischen Systemen und dessen Nachführvarianten her.
    Nur so vermeidest du Fehlinvestitionen. Ob das SCHUPSEN oder die paral.-Nachführung mit allen beider Systeme verbundenen Umständen oder Konsequenzen deinen Vorstellungen entspricht, kannst du eben nur vor dem Kauf abklären. Nachher ist es zu spät. Die Erfahrungen der Besitzer solcher Geräte helfen dir einen großen Schritt nach vorn. Vorausgesetzt, sie beraten dich vor Ort Vorlieben unabhängig und obejktiv abseits ihrer Besitztümer :)


    1- von wo aus willst du beobachten? (Garten, Balkon,....?)
    2- bist du mobil?
    3- Stadt oder Land? (welche Qualität hat dein Himmel)
    4- hast du bereits Beobachtungserfahrung?
    5- sind dir die marktüblichen Geräte real bekannt?


    Am 25.05. ist der ATT in Essen HIER, eine gute Gelegenheit, Geräte und Händler anzutreffen. Auch den Kauf vor Ort zu tätigen, evtl. in Begleitung eines erfahrenen Kollegen. Oder Schild um Hals: "Anfängerin sucht Entscheidungshilfe" - funktioniert einwandfrei!


    Ich wohne in der Nähe, bei Interesse gerne PN - dies als Angebot.
    Überstürze nichts.

  • Hallo Elena,


    ich sehe es ähnlich wie meine "Vorschreiber":
    Mit einem neuen Gerät in dieser Preisklasse wirst Du nicht glücklich werden. Der sinnvolle Einstieg liegt in etwa bei 450 Euro, neu gekauft mit 2-3 sinnvollen Okularen. (8" Öffnung, Dobson, 2 Okulare).
    Daher würde ich mich an Deiner Stelle bei der Gebrauchtware umsehen. Die meisten findest Du bei Astronomie.de oder bei Astrotreff.de. Von der "Bucht" würde ich abraten, denn was bei den beiden genannten nicht verkauft wird, landet oft dort. Oder es sind Geräte, die man aus bestimmten Gründen in den etablierten Foren nicht anbieten mag, - die Gründe mögen vielfältig sein....


    Es macht im Grunde genommen keinen Sinn, mit "Billigware" einzusteigen, viele sind davon enttäuscht und geben auf, bevor sie richtig angefangen haben. Einen 8" Dobson kann man sich aber zu dem von Dir genannten Preis schon mal in den Foren angeln, es braucht halt etwas Geduld. Die wird aber durch eine brauchbare Qualität belohnt.
    Ich selbst habe mein Einsteigerteleskop, einen 8" f:6 Dobson auch heute noch - nach gut 20 Jahren! Und ich mag ihn immernoch. Da er im Sitzen zu verwenden ist, ist er ausgesprochen praktisch und gemütlich. Schau Dich einfach in den Foren mal danach um. Die Marke spielt hierbei nur eine untergeordnere Rolle, fast alle sind gut zu gebrauchen und tun sich gegenseitig optisch nichts.

  • Hallo argus , Dominique und Winfried B. :)
    Vielen vielen Dank für Eure Ratschläge.


    Ich bin nun nicht mehr so sicher ob ich in die Astrobeobachtung einsteigen soll. "heul"


    Ihr habt mir mit Eueren absoluten Fachwissen etwas den Wind aus meinen euphorischen Segeln genommen. Ich hatte ja keine Ahnung auf was man alles achten muss.
    B i t t e nicht falsch verstehen.


    Ich dachte nur: Kaufen , aufbauen , durchsehen , und freuen.........
    Das dem nun bei weitem nicht so ist, muss ich nun "schmerzlich" erfahren !!


    Das zu Bsp.:



    Das sind halt die Feinheiten, von denen ich keine Ahnung habe !! Um nur diese eine zu nennen.


    Jetzt sitz ich da, und überlege......... :sad:



    Gruß
    Elena

  • Ja Dominique,
    einen Führerschei und ein Auto habe ich.


    Sorry, habe mich vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt. Bin freilich noch an der Astrobeobachtung interessiert !!


    Mich würde nun diesen Gerät interessieren:


    http://www.teleskop-express.de…oduct_info.php/info/p1992
    Kann man damit M31 als ganzes damit sehen ?


    Winfried Berberich hat das hier geschrieben:


    Hallo Elena,
    ...................


    Ich selbst habe mein Einsteigerteleskop, einen 8" f:6 Dobson auch heute noch - nach gut 20 Jahren! Und ich mag ihn immernoch. Da er im Sitzen zu verwenden ist, ist er ausgesprochen praktisch und gemütlich.


    Zu dem o.g. Gerät gibt es noch das hier als Zubehör:


    http://www.teleskop-express.de…ffer---von-TS-Optics.html


    Das wäre doch etwas für den späteren Kauf ? (Nachdem ich mir einige paar Schuhe nicht gekauft habe !! *grins*


    Gruß
    Elena

  • Hallo Elena,



    Ich bin nun nicht mehr so sicher ob ich in die Astrobeobachtung einsteigen soll.


    Wieso nicht?

    Quote


    Ich hatte ja keine Ahnung auf was man alles achten muss.


    Natürlich nicht, und es wird Dir am Anfang auch kaum gelingen, den ganzen Wissens-Dschungel zu durchblicken. Dafür sind ja wir dann da um einen, sagen wir mal, vereinfachten Einstieg zu schaffen.
    Mit der Zeit kommt dann die Erfahrung und das AHA! Also so ist das mit .......


    Quote

    Ich dachte nur: Kaufen , aufbauen , durchsehen , und freuen.........


    Fast.... das Finden der Objekte am Himmel kommt noch dazu, ansonsten kann man die hier genannten Punkte schon erreichen, wieso nicht?



    http://www.teleskop-express.de…oduct_info.php/info/p1992
    Kann man damit M31 als ganzes damit sehen ?


    Das hängt mittelbar davon ab, welches Teleskop man dabei verwendet und unmittelbar, welche Okulare zum Einsatz kommen.
    Mehr aber als das hängt es auch davon ab, was Du erwartest. Gerade M31 verspricht für meinen Geschmack mehr, als sie im Teleskop halten kann.
    Keinesfalls darfst Du Dir hier diese schönen langzeitbelichteten Fotos vorstellen. Der visuelle Eindruck schaut eher so aus:
    http://www.abload.de/img/m31-sct-8x-ps7dwaidapqu5z.jpg


    Die M31 ist aber ein sehr schönes Fernglasobjekt, wenn du einen dunklen Landhimmel hast.


    Quote

    Zu dem o.g. Gerät gibt es noch das hier als Zubehör:
    http://www.teleskop-express.de…ffer---von-TS-Optics.html
    Das wäre doch etwas für den späteren Kauf ? (Nachdem ich mir einige paar Schuhe nicht gekauft habe !! *grins*


    Nein. Diese Koffer sind allgemein nicht zu empfehlen. Besser fährst Du, wenn Du Dir so nach und nach die passenden und sinnvollen Okulare zum Teleskop anschaffst.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln

    Edited once, last by raziel28 ().

  • Hi Eisfee,


    zum 8" f/6 Newton - also 20 cm (8*2.5 cm/Zoll) Spiegeldurchmesser und 6*20 = 120 cm
    Brennweite mit einem 32 mm Okular mit 50 grad Feld:
    1200 mm / 32 mm = ca. 38 fache Vergroesserung. 50 grad Gesichtsfeld geteilt durch 38 ist dann etwa
    1.3 grad "reales" Feld. Auch da passt die Andromedagalaxie nicht rein. Die ist aber auch "riesig", 3 grad.
    Der Monddurchmesser ist 1/2 grad, also dehnt sich diese Galaxie sozusagen ueber 6 Monddurchmesser aus.


    Es ist doch viel besser eine moegliche Erwartungshaltung vorneweg zu korrigieren
    als enttaeuscht durchs Teleskop zu schauen weils nicht so aussieht wie man sichs
    vorstellt. Galaxien sind sowieso eher fotografische Objekte. Kugelsternhaufen schauen
    in dicken Newtons z.T besser aus als auf Fotografien - weil sie in echt halt eben leuchten.
    Galaxien glimmen eher, also Aufhellungen in denen man mit indirektem Sehen und gutem
    dunklen Himmel etwas Struktur erkennen kann. Planeten/Mond sind am besten in farbreinen
    Refraktoren zu beobachten - als Alternative auch in Maksutovs.


    Von allem etwas bietet der kurzbrennweitige 114/450 Newton. Mit einem 3.6 mm Okular
    bei etwa 130 fach ist bereits einiges an Planeten zu sehen. Deep Sky maessig geht
    auch schon was- man sieht z.B. im Randbereich den Kugelsternhaufen M13 aufgeloest, erkennt
    den Ringnebel als Ring, sieht die Hantelform des Hantelnebels angedeuted, die Whirlpoolgalaxie M51
    aus zwei Zentren bestehend, M81/M82 als Galaxienpaerchen zusammen in einem Feld, zwei Kugelsternhaufen
    im Schlangentrager auch zusammen in einem Feld.


    Mit etwa 250 EUR bist du damit dabei, Montierung, Tubus, Leuchtpunktsucher, ein 10er, 32er
    und 3.6er Okular. Falls du jetzt zu diesem Geraet tendierst achte unbedingt auf den
    Parabolspiegel damit du auch am Planeten was zu sehen kriegst. Zu guter Letzt ist das
    ganze Setup klein und leicht, also mit einer Hand komplett zu tragen. Aus meiner Sicht
    so fuer 250 EUR kein schlechter Einstieg. Ich selbst hab' das Teil schon mehr als 5 Jahre.
    Hatte auch 8" Newton, 12" Newton, 90/900er Refraktor, 102/1400 Maksutov. Geblieben ist
    90/1250 Mak, 80/400 Achromat und eben besagter kleiner Newton - den finde ich persoenlich am
    universellsten und praktischten, mit allen pros und contras hat er sich doch als das "Beste"
    durchgesetzt. Und deine "geliebte" Andromeda Galaxie macht darin in Stenen eingebettet auch
    eine recht gute Figur.


    Und bedenke, es soll ja ein Hobby sein. Zuviel Perfektion bedeuted da oft das Ende von Spass
    und Begeisterung und endet in einer finanziellen Materialschlacht. Lass es halt langsam
    angehen und dann siehst du schon wie es sich weiterentwickelt. Dann musst du dir auch nicht
    die Hirnwindungen zermartern was denn nun das "endgueltig Beste" ist - wozu? Das endgueltig
    Beste ist eh deine Begeisterung an der Sache, die sollst du dir erhalten.


    Gruesse,
    argus

  • Vielen vielen Dank an alle die sich hier für mich zu Wort gemeldet haben !!


    Ich habe Eure Hinweise sehr ernst genommen, und werde nun noch etwas Zeit brauchen um mich dann für das richtige Gerät zu entscheiden.
    Es wird nun vielleicht ein Dobson werden. nur über die Größe bin ich mir noch nicht so richtig im klaren.
    Werde wohl noch etwas meinen Sparstrumpf füllen. :)


    Viele liebe Grüße


    Elena.

  • Hallo Elena,


    wie Dominique schon recht anmerkt, um Dir helfen zu können (und wahrscheinlich Du Dir selbst auch) braucht es ein paar mehr Informationen zum, sagen wir mal, gewünschten Einsatzzweck, Ort etc, um eine qualifizierte Aussage zu einem möglichen Teleskop treffen zu können.


    Ich habe mal vor ein paar Jahren eine Diskussion in einem Forum 'moderiert', wo es um genau solche wesentlichen Eckdaten geht und wir haben damals gemeinsam eine Art Fragebogen daraus entwickelt. Diesen Fragebogen habe ich in eine Survey-Software gepackt und steht online zur Verfügung. Es sei dabei erwähnt, daß diese Software auf meinem Webspace liegt, keinen kommerziellen Zweck verfolgt und von den Personen, die den Fragebogen nutzen möchten, keinerlei Daten erhoben noch gespeichert werden. Was die Software ebenfalls nicht kann, ist, Dir nach den Fragen ein Teleskop vorzuschlagen. Dafür ist der Markt viel zu belebt und durchaus können am Ende der Fragen letztlich auch mehrere Teleskope in Frage kommen. Der Fragebogen hat also wirklich nur den Zweck anhand der Fragen eine eigene Einschätzung zu kreiren.


    Der Fragebogen ist hier aufrufbar: http://service.astrogruppe-pfalz.de/survey01/


    Wenn Du möchtest, kannst Du am Ende des Fragebogens die Auswertung, also die Fragen und Deine Antworten dazu kopieren und hier in einen Beitrag posten, dann dürften wir alle relativ genau abschätzen können, welches Teleskop für Dich in Frage kommt.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln



  • zu 1. Ich kann zum einen vom Balkon (ca 2x6 m und auch vom Garten (ca 2500qm groß) aus beobachten.


    zu 2. Ich habe ein Auto (Golf5)


    zu 3. Ich wohne zwar in der Stadt, aber nicht mitten drinnen. Ehr am Rand, und habe auf dem Balkon und im Garten Dunkelheit das man die Hand nicht vor Augen sieht.


    zu 4. Ich hatte mal in den 80er`n einen Refraktor, aber nur kurz.


    zu 5. nicht 100%-ig. Aber ich in letzter Zeit viel darüber gelesen. Real mal welche in einem Fotoladen welche angesehen (der hat welche verkauft)



    raziel28


    Ich habe den Fragebogen einmal ausgefüllt und diesen hier angehängt.
    Muss allerdings sagen das ich mein Budget deutlich erhöht habe. Nämlich auf 600€ !!
    Habe doch gesehen das man in diese Hobby welches ich angehen will nicht mit nur 250€ auskommt.
    Werde damit auf ein paar andere Ding verzichten, auf die ich auch verzichten kann !!!



    Fragebogen:


    [ATTACH=CONFIG]4824[/ATTACH]


    Hoffe man kann es lesen.
    Weis nicht wie ich`s anders machen soll ?!



    Gruß
    Elena

  • Hallo Elena,


    Deine Antworten klingen mir zunächst ganz nach einem 8" Dobson. Der 8er passt noch schick auf die Rückbank vom Golf und die Rockerbox in den Kofferraum.
    Dazu dann ein paar Okulare: 32mm WA Okular zur Übersicht, ein 13mm Baader Hyperion und ein 8mm Hyperion oder 8mm HR Planetary. Zum Aufsuchen noch ein Telrad oder Rigel Qwikfinder dazu. Als Kartenwerk empfehle ich den Deek Sky Reiseatlas oder aber den kostenlosen Triatlas zum selbst ausdrucken. Auf dem Rechner dann noch das kostenlose Stellarium und es kann losgehen.


    Anderer Ansatz:
    10" Dobson, zunächst das mitgelieferte 25mm Plössl nutzen und später durch was besseres ersetzen, dazu ein 13mm Baader Hyperion und ein 8mm Hyperion oder 8mm HR Planetary.

    --------------------------------------------------
    CN&CS
    Toni


    Astronomen können Glühbirnen auch im Dunkeln wechseln