Welches Teleskop soll ich kaufen?

  • Hallo alle zusammen,
    ich informiere mich zur Zeit über Teleskope, denn bei meinem alten ist der Sucher abgebrochen und der ist Fangspiegel kaputt und das Teleskop ist so alt und war damals so billig dass es sich nicht lohnt das zu reparieren.^^
    Nun informiere ich mich also und unter jedem Teleskop steht irgendeine blöde Bewertung. Ich will auf jeden Fall ein Reflektor Newton Teleskop mit dem ich auch Deepsky-Objekte ansehen kann. Also wozu würdet ihr mir raten? Was haltet ihr von einem Dobson und wenn ihr das gut findet, welche Maße sollte es haben?
    Vielen Dank für eure Hilfe :)
    Fritz

  • Hallo Fritz,


    erst einmal ein herzliches Willkommen in unserem Forum.


    da wären erst einmal einige Dinge, die man zuvor abklären sollte und die nicht unweichtig sind.
    Also:
    - wie ist Dein Beobachtungsplatz, Stadt, Vorstadt, Landhimmel? - Lichtverschmutzung
    - bist Du mobil (Auto), mußt Du rausfahren oder kannst Du von einem dunklen Garten aus beobachten?
    - welche Erfahrungen hast Du bereits in der Astronomie?
    - und schlußendlich, was darf ein Teleskop kosten?


    Ich selbst habe so ziemlich alle Teleskoparten, Newton, Dobsons, FH-Refraktor und APO-Refraktor.
    Jedes dieser Geräte hat seinen "eigenen" Himmel, der eine ist zum gemütlichen Spazierengehen am Himmel (Richfielder als FH), der andere für Planeten (APO-Refraktor) und 2 "Lichteimer" als Dobson in 8 und 14" Öffnung für Deep Sky.


    Als Einzelgerät würde ich das Zwischending vorschlagen, einen 10" Newton als Dobson montiert. Aber dazu bräuchten wie die oben angefragten Daten.

  • Danke für die schneller Antwort.
    Ich wohne in einem äußeren Stadtteil und gehe immer in den Garten zum Beobachten. Nur wie gesagt: Das Teleskop ist kaputt und das einzige was man noch beobachten kann, ist der Mond^^
    Praktische Erfahrung habe ich wenig deshalb, lese aber viel im Internet und habe auch ein Buch über Astronomie durchgearbeitet.
    Eigentlich ausgeben wollte ich nur 200, habe aber gemerkt, dass man dafür nichts vernünftiges bekommt. Es sollte trotzdem möglichst billig sein. Also über 400 geb ich nichts aus und über 300 nur ungern. Wie viel kostet denn so ein 10" Dobson?
    Fritz

  • Hallo Fritz,


    da kommt "nur" ein 8" Dobson in Frage. Wobei "nur" ein undeffinierter Begriff ist. Mit 8" siehst Du fast alles, was man sehen will. Mein meist gebrauchtes Teleskop ict der 8" Dobson. Warum? :
    - Man beobachtet damit gemütlich im Sitzen, was weniger anstrengend ist als im Stehen, man muß sich nicht strecken Bei sehr großer Höhe (im Zenit) und kann sich bei horizontnaher Beobachrung ein wenig nach vorne neigen (im Hocker). Das Gerät bekommst Du ohne großes Zubehör für rund 300 Euro, aber das langt eben nicht. Da ist meist nur ein 25mm Okular dabei, man braucht aber mindesten3 Okulare (Übersicht, Galaxien, Planeten). Aber vielleicht hast Du ja schon Okulare zur Verfügung, erkläre uns das mal, was Du hast.

  • Hallo Winfried,
    ich habe noch ein 4mm, 12,5mm und ich glaub 20 mm. Ich weiß aber nicht, ob die auch in jedes Teleskop passen. Ansonsten hab ich nix^^
    Sind bei den 300 Euro auch direkt Sucher und das Gestell dabei? Ist der Aufbau schwierig? Kann man damit auch in die Astrofotographie einsteigen und einigermaßen schöne Fotos machen?
    Vielen Dank im Vorraus
    Fritz

  • Von der Firma her ja, aber nicht bei Amazon kaufen, sondern bei TS oder einem entsprechenden Astrohändler.


    Sucher und Dobson-Rockerbox sind dabei, bei Wolfi kannst Du auch noch ein Okular raushandeln.
    Zur Fotografie brauchst Du aber eine deutsche Montierung, die schlägt bei einem solchen Gerät schon mal mit 1k zu Buche!

  • Hallo Fritz,


    eine Standardmontierung zur Fotografie wäre eine parallaktische, sprich "Deutsche Montierung". Die Dobson-Montierung ist eine azimutale, die geht nur hoch und runter, kinks und rechts. Die Deutsche wird mit ihrer Achse auf den Polarstern ausgerichtet und hält Dir bei laufenden Motoren (Rec-Motor) sozusagen den Himmel an. Bei der azimutalen, hätte sie Motore, bekämst Du Strichspuren um den Mittelpunkt herum. Aber es gibt auch eine Dobson-Plattform, damit gehen zumindest mal Planeten. Würde in diesem Stadium aber zu weit führen. Lies Dich mal ein und schaue nach "Deutsche Montierung" bei Wikipedio. Oder in einem Einsteigerbuch wie:http://www.fzb-ateliers.com/anschauliche_astronomie.html

  • Welches dabei ist, weiß ich nicht.


    Was man braucht (bei 8" u.a.) wären die Brennweiten (ca.):
    30mm in 2" als "Such-" und Übersichtsokular
    15mm für Nebel, Galaxien, Sternhaufen
    8mm für Planeten


    Nur das 30mm benötigt man in 2" Ausführung, beim Rest langen auch die 1-1/4" (Steckdurchmesser: 1" = 2,54mm)
    Okulare kann man günstiger gebraucht kaufen, gerade zum Einstieg. Später, - bleibt man dabei, tauscht man sie gegen hochwertige aus. Am Anfang dürften auch preiswerte Plössels ausreichen, die haben einen scheinbaren Gesichtskreis (Blickwinkel) von 50 Grad. Bessere wie das 2"/30mm sind dann Erfle-Okulare mit 65 Grad.
    Geschätzt würde ich bei gebraucht und einem solchen Satz von etwa 120 Euro ausgehen.


    Einen 8" Dobson, oft verbessert und mit Okularen bekommt man über die Kleinanzeigen in den Foren. Die meisten findet man bei www.astronomie.de
    Wäre eigentlich der beste Weg. Alles, was bei ebay angeboten wird unter privaten Teleskopverkäufen würde mich stutzig machen, denn man bietet so etwas zuerst mal in den Foren an. Da wissen die Leute, um was es sich handelt und oft kennt man sich auch aus den Foren oder sogar privat.

  • Hallo nochmal,
    ich hab das Teleskop jetzt gekauft. Nur ich habe ein Problem:
    Ich habe Sucher und Teleskop abgestimmt und ich kann mit dem Teleskop am Boden auch zum Beispiel die Blätter eines hohen Baums betrachten. Nur wenn ich einen Stern anvisiere, sehe ich im Teleskop nur einen Punkt, in dem noch ein Punkt ist und 4 Striche (ich gehe davon aus, dass das der Fangspiegel ist). Nur wieso? Am Boden sehe ich wie gesagt alles richtig und auch gestochen scharf, nur alles andere ist blöd. Mond ist ja zur Zeit auch nicht, da ja fast Neumond ist.
    Würde mich sehr über Hilfe freuen.
    Fritz

  • Lieber Fritz,


    ein Stern bleibt auch im Fernrohr ein Stern, den kannst du nicht vergrößern. Die vier feinen Striche sind Beugungserscheinungen von der Fangspiegelhalterung, alles in Ordnung.


    Der hellste Stern tief im Südwesten ist Saturn. Stelle den einmal ein - du wirst die Ringe sehen und zumindest den hellsten Mond Titan. Das nächst lohnende Ziel (bis der Mond wieder am Himmel erscheint) sind Doppelsterne, aber dazu brauchst du eine Karte.

  • Zitat

    Nur wenn ich einen Stern anvisiere, sehe ich im Teleskop nur einen Punkt, in dem noch ein Punkt ist und 4 Striche


    Uwe, Fritz,


    ein Punkt in einem Punkt ist keine Newton übliche Abbildung. Hier geht es kaum um die V eines Sternes, mehr wohl vorrangig in den Fokus zu kommen und für das eingesetzte Okular den richtigen Einblick-Augenabstand einzunehmen.
    Welches Teleskop ( ich habe aus........... nicht mitgelesen ) mit welchem Okular, also bei welcher V tritt die beschriebene Abbildung auf?

  • Hallo Uwe,


    wenn das bei beiden Okularen so ist, dann dürfte der HS zu weit vom Okular entfernt sein. Ergo den HS weiter nach vorne bringen.
    Wenn es ein Neugerät ist, dann ist der HS meist auch noch fest angezogen, des Transportes wegen. Da muß man den HS so und so ausbauen und die Halterungen am HS soweit aufdrehen, daß man ein Stück Papier durchschieben kann. So sollte der HS dann auch fixiert werden, er "schwimmt" dann in seiner Halterung und zeigt kein Koma mehr durch Verspannung. Bei der Gelegenheit den Spiegel eindach beim Einbau weiter nach vorne bringen.