Erste Anfänge...

  • Hallo liebe Community,
    bin neu im Forum und habe direkt ein paar Fragen.


    Ich bin 15 Jahre alt und interessiere mich eigentlich schon lange für die
    Welt der Sterne, Planeten... Bin nun auf der Suche nach einem passendem Teleskop.
    Habe im Internet ein bisschen rum gestöbert und habe Einsteigerteleskope gefunden,
    wo ich mir aber nicht sicher bin was die Qualität ect. angeht. Ich hoffe ihr könnt mir da halfen.
    Eigentlich möchte ich am Anfang nicht all zu viel Geld ausgeben. Will eigentlich nur den Mond ( Krater ...), Planeten ( Jupiter und
    Saturn mit Ring wäre toll) und evtl. den Andromedanebel/Orionnebel sehen. Das sollte das Teleskop in etwa schon können.


    Hier die Links:
    http://www.astroshop.de/skywat…-300-heritage-dob/p,23896



    http://www.astroshop.de/celest…60-travelscope-az/p,20040



    Danke schonmal im Vorraus.[/SIZE]

  • Guten Morgen,


    (bekommen wir auch einen Namen?)


    Du wirst mit den Angeboten nicht lange Freude haben. Das ist zu nahe am Spielzeug und zu fern von einem kleinen, aber vernünftigen Instrument. Es gibt Reflektoren (dein erstes Angebot), die haben wenigstens 13 cm Öffnung, damit kann man etwas anfangen. Ein Linsenfernrohr sollte wenigstens 7 cm Öffnung haben, damit man auch ein paar Einzelheiten erkennt.
    Wenn man jeden Cent rumdrehen muss, lohnt es sich, den Gerbauchtmarkt zu beobachten, da bekommt man so etwas für die Hälfte oder gar noch weniger. Es gibt hier eine enstprechende Rubrik, das größte Angebot findest du auf astronomie.de
    http://forum.astronomie.de/php…ads.php/forums/19/1/Biete
    Du kannst die Angebote raussuchen und wir besprechen sie hier. Schwachpunkt der preisgünstigen Teleskope ist die Montierung. Da kann man aber mit etwas bastlerischem Geschick viel verbessern.


    Selbst Ebay ist einen Blick wert, dort darf man aber nicht nervoös werden und zu hoch bieten. Ich habe mal die beendeten Angebote angeschaut:


    - 9-cm-Linsenfernrohr auf Wackelmontierung für 60€ (Montierung muss bebastelt werden):
    http://www.ebay.de/itm/Bresser-Taurus-Refraktor-90-900-mit-NG-Montierung-neuwertig-/161052210260?pt=DE_Foto_Camcorder_Teleskope&hash=item257f75b454


    Ein 11-cm-Newton, der sich ganz leicht zum Dobson umbaen lässt, für etwas mehr als 40€
    http://www.ebay.de/itm/Skywatcher-Teleskop-114-500-Spiegelteleskop-Newton-OTA-/200926535357?pt=DE_Foto_Camcorder_Teleskope&hash=item2ec8279ebd


    2 Stück 11cm-Vixen-Newtons, was was wirklich gutes, auch leicht zum Dob umbaubar (hier nur eines):
    http://www.ebay.de/itm/Vixen-Planeten-Newton-114-900-/321103442275?pt=DE_Foto_Camcorder_Teleskope&hash=item4ac341b163


    Ein 11-cm-TAL mit ordentlicher Montierung, Motornachführung (!) für weniger als 70€:
    http://www.ebay.de/itm/TAL-1M-Newton-Teleskop-mit-Motor-110mm-Offnung-805mm-Brennweite-/281093522594?pt=DE_Foto_Camcorder_Teleskope&hash=item41727ac4a2&nma=true&si=O8JeVLkZQETv2snHudwghxhzgYs%253D&orig_cvip=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557


    Macnhmal fehlen die Okulare, das wird noch etwas fällig. Einfache, aber brauchbare Okulare vom Typ Kellner oder Plössl sind neu gekauft viel zu teuer. So etwas bekommt man auf einem Teleskoptreffen für 5-10 Euro. Du brauchst für den Einstieg zwei oder drei Stück unterschiedlicher Brennweite.

  • Achso entschuldigung, wie gesagt bin 15 Jahre und heiße Jan:)


    Bei eBay oder anderen Gebrauchtmärkten habe ich nichts richtiges gefunden.


    Das "Mini- Dobson" also das Skywatcher Gerät hat aber gute Kritiken. ( Habe mich mal so durchgelesen,
    auch in anderen Foren).


    Da ich Schüler bin ist meine Schmerzgrenze etwas niedriger angesetzt. Dieswegen die günstigen Geräte.


    Das Gerät aus Link Nr. 2 ( das für 52€): Wie sieht es denn mit dem Aus?
    Habe halt keine Vorstellungen wie gut die Teleskope vergrößern und wie wie hell sie die Objekte zeigen?

  • Lieber Jan,


    das Bresser-Teleskop ist durchaus brauchbar - wenn man den geringen Preis berücksichtigt, ist es ein guter Kauf. Ruf mal da an und frage, ob Okulare dabei sind - ansonsten lohnt der Kauf nicht. In der blauen Tasche könnten welche sein. Dann ist es (erst mal) komplett. Es ist deutlich besser als die beiden von dir verlinkten Angebote. Bei Amazon
    http://www.amazon.de/kamera-foto/dp/B002HFWVT4
    wird von Qualitätsmängeln berichtet, aber das kann man aus eigener Kraft reparieren. Neu kostet es etwa 80€.


    Die Montierung ist wackelig, das musst du wissen. Sie ist - mit Geduld benutzt - brauchbar, schwiongt aber nach jedem Berühren und ist bei Wind unbrauchbar. Dennoch wäre ich überglücklich gewesen, mit 15 solch ein Instrument zu besitzen. Wenn du die ersten Beobachtungen hinter dir hast (und es also wirklich benutzt) schicke ich dir ein Stück Folie für einen Sonnenfilter.


    Ein paar Links zu diesen Billigfernrohren:


    http://www.ki.tng.de/~winnie/ - Tchibo-FAQ öffnen. Vor dem Kauf hier die Hinweise zu Gebrauchtinstrumenten lesen!


    Umbau zum Dobson (sehr lohnend, wirst du nach einiger Zeit machen wollen): http://www.astrotreff.de/topic.asp?ARCHIVE=true&TOPIC_ID=75464




    http://www.maa.mhn.de/FAQ/billigfernrohr.faq

  • Ja bei dem Bresser sind Okulare dabei allerdings sagt der Verkäufer selbst dass er nur Mond beobachtet hat.
    Planeten ect. waren nur von sehr schlechter Qualität bzw gar nicht sichtbar.


    Habe mir jetzt den Skywatcher Mini Dobson gekauft. Für die ersten Angfänge sollte das reichen.
    Will erstmal gucken ob mir das alles Spas macht ...
    Wenn ja,werde ich mir dann auch ein besseres Teleskop zulegen.

  • So, der Mini-Dobson ist heute angekommen. Gleich mal ausgepackt und den Sucher montiert. Klappte alles wunderbar.
    Bin dann mal auf den Balkon gegangen um mal so zu schauen, dann ist mir aufgefallen dass alles auf dem Kopf herum ist. Aber
    das ist ja normal bei Spiegelteleskopen.( Bekommt man das irgendwie weg? )
    Desweiteren war das Bild total unscharf und nur durch das Suchrohr konnte man etwas klar erkennen.
    Habe mal etwas davon gehört dass man Spiegelteleskope vorher raustellen muss? Stimmt das , und wenn ja wie lange muss ich es raustellen.


    Werde am Wochenende mal auf besseres Wetter hoffen und ein paar Dinge beobachten ( sofern das mit dem verschwommenen Bild behoben ist)


    Danke

  • > Desweiteren war das Bild total unscharf


    Du musst weit entfernte Objekte einstellen, so ab 1 km Entfernung. Mit den beiden Okularen wird nur eine geringe Vergrößerung erreicht, das sollte keine Unschärfen bewirken. Aber das Instrument ist sehr kurzbrennweitig, was erhebliche Nachteile hat. Auch die Scharfeinstellung ist davon betroffen, der Schärfebereichist extrem gering. Das ist bauartbedingt und du hast es dir so herausgesucht. Meine Empfehlung war eine andere.

  • Okay habe das Teleskop einfach mal ne dreiviertel Stunde stehen lassen, und dann hat es funktioniert.
    Das 25mm Okular kann man eigentlich direkt in die Tonne werfen, das 10er geht eigentlich. Bekomm morgen aber
    von einem bekannten 3 weitere vernünftige Okulare und einen Mond/Sonnenfilter.


    Ich weiß, dass deine Empfehlung eine andere war. Aber mein Geldbeutel lässt momentan leider nicht mehr zu.
    Wenns mir Spaß macht, werde ich mir bestimmt dann auch ein besseres kaufen.


    Noch eine Frage:
    Ich bekomme ein 25mm,9mm, und ein 4mm Okular von Plössl.
    Ab wieviel mm kann man die Krater auf dem Mond erkennen, und wie sieht es mit anderen Objekten ( Planeten...)
    aus?

  • Hallo Jan,


    hier ein Link zu einer guten Internetseite. Dort kannst du die Daten deines Teleskopes und der Okulare angeben, um die ungefähren Möglichkeiten dieser Kombinationen an Mond, Planeten usw. zu simulieren. Erwarte nicht zu viel von deinem Teleskop, leider hast du die Tipps von Uwe nicht beachtet (Kaufempfehlung).


    Gruß Kurt


    Ps.: Bei der Astronomie brachst du (viel) Geduld und das gilt nicht nur für´s gute Wetter ;)

  • Hallo,
    danke für den Internetlink.
    Die Teleskope von Uwe waren zwar toll, sprengten allerdings meinen Finanziellen Rahmen.
    Bei der nächsten Anschaffung wird mehr Geld zur Seite gelegt.
    Ich weiß, gutes Wetter ist aber ein hilfreicher Faktor.
    Naja ich werde es ja sehen;-)

  • Stimmt, aber es waren leider keine brauchbaren Okulare dabei ( nun gut, bekomme ja jetzt vernüftige ).
    Trotzdem vielen Dank für alle Vorschläge.
    Werde mal gucken, was heute Abend und morgen so Los ist am Himmel.
    Sind ja jetzt auch Ferien, da bleibt genug Zeit sich dem neuen Hobby zu widmen.


    Dankeschön

  • Hallo Jan,


    Du schreibst, daß Du von einem Bekannten u.a. einen Mond/Sonnenfilter bekommst. Da Du Anfänger bist hier eine eindringliche WARNUNG: schau' auf gar keinen Fall mit dem Teleskop in die Sonne! Weder mit noch ohne Filter. Da diese Filter hinter der Primäroptik sind (Spiegel) bekommen die die volle Wärmestrahlung gebündelt ab. Wenn der Filter platzt, was leicht passieren kann, verlierst Du sofort und für immer dein Augenlicht! Diese "Sonnenfilter" gehören verboten. Also nochmals: keinesfalls das Teleskop auf die Sonne richten.


    Lieben Gruß,
    Michael

  • Dann hat Michael es ja richtig gesagt.


    Ich möchte hier nicht eingreifen, sondern das nur noch einmal wiederholen:
    Sonnenfilter gehören auf die ÖFFNUNG des Teleskops, nicht an das Okular. Da gibt es einige, die dadurch ihr Sehen verloren haben!

  • Hallo Jan,


    Uwe hat natürlich recht - mit einem Sonnenfilter vor der Teleskopöffnung (z.Bsp. Sonnenfilterfolie) kann man natürlich gefahrlos die Sonne beobachten. Meine Anmerkung bezog sich auf die sog. Mond/Sonnenfilter, die Du erwähnt hast - also Filter, die unmittelbar vor dem Okular sitzen. Habe mich wohl etwas unklar ausgedrückt.


    Lieben Gruß,
    Michael

  • Danke erstmal für die vielen Hilfestellungen.


    Hatte letzte Nacht mein erstes Seeing und war beeindruckt. Durch ein 6,5mm konnte ich den Saturn schon gut erkennen, und habe auch
    ein paar offene Sternhaufen erkennen können. Toll! Habe mir zwar nicht zu viel von dem teleskop versprochen, bin trotzdem sehr zufrieden.
    Mal schauen was diese Nacht so alles geht;-)

  • Es freut mich, dass du vorwärts kommst. Sternhaufen inmitten vorn Sternfeldern, das ist wohl die Domäne dieses kleinen Instrumentes. Hoch vergrößern ist schwierig, die von dir erreichten 46x lassen sich nicht wesentlcih übertreffen. Den Saturnring erkennt man damit, auch die Jupitermonde und zwei Hauptstreifen sowie die Phasen der Venus. Auch auf Sonne und Mond gibt es viel zu entdecken.

  • Hallo Jan,


    trotz der Kritik an dem Mini-Dobson will ich Dir mal etwas Mut machen.


    Ich habe genau mit diesem Teleskop vor 1 1/2 Jahren meinen Wiedereinstieg in die Astronomie gemacht. Zuerst war ich nicht sonderlich begeistert. Beim Beobachten vom Balkon aus ohne langes Auskühlen hat die Luft geflimmert, die Okulare taugten nichts, und den Jupiter konnte ich nur als verwaschenen Fleck wahrnehmen.


    Später habe ich mir ein 150mm und dann ein 200mm Spiegelteleskop gekauft. An einem klaren Tag im letzten Winter hab ich dann aber doch "mal schnell" das kleine Dobson nach draußen gestellt und eine Stunde auskühlen lassen. Statt der mitgelieferten Billigokulare habe ich ebenfalls einfache aber deutlich bessere Plösslokulare sowie eine Skywatcher "Goldkante" benutzt. Und auf einmal war der Jupiter knackscharf mit seinen Wolkenbändern zu sehen.


    Aufgrund der Konstruktion (einfacher Spiegel mit geringer Brennweite) wirst Du generell damit zu kämpfen haben, daß die Bildqualität zum Rand hin abnimmt. Aber für Planeten und kleinere Objekte spielt das keine große Rolle, solange Du sie halbwegs im Zentrum hältst.


    Wenn Du Dir Okulare kaufst, empfehle ich Dir 4mm, 6mm und noch ein 10mm. Das alte 25mm behalte ruhig noch als Übersichtsokular. Mit dem 6mm dürftest Du fast immer ein scharfes Bild bekommen. Das 4mm kannst Du an hellen Objekten bei gutem Himmel einsetzen. Der Saturn dürfte damit schon zu dunkel werden.


    Insgesamt hast Du keine schlechte Wahl getroffen. Das Heritage kann man schnell mal einsetzen, auch mitnehmen, wenn man unterwegs mal beobachten will. Wenn Dich das Hobby fesselt, kannst Du immer noch mehr Geld ausgeben und aufrüsten. Wenn nicht, hast Du nicht viel Geld in den Sand gesetzt.


    Ich würde mein 76mm Skywatcher jetzt nicht mehr hergeben und bin froh, daß ich es zusätzlich zu den großen immer noch habe.


    Gruß, Rene