Kaufentscheidung mit einem Problem

  • Hallo liebe Freunde der dunklen Nächte!


    Ich bin seit ca. einem Jahr Hobbyastronom und habe bereits meine erste Ausrüstung hier stehen.
    Dabei Handelt es sich um:
    Omegon 130/920 Newton auf EQ3-Montierung
    Dazu Okulare in 25/10/7/6,5/4,5 mm
    Bis jetzt bin ich damit schon mehr oder weniger gut gefahren. Zumindest dafür dass das Teleskop ein super Schnäppchen bei EBay war und meine Erfolge bis jetzt ganz ansehnlich sind.
    Nun kommt hierbei mein Problem hinzu, welches es mir auch in klaren Nächten oft verwehr meine Ausrüstung in den Garten zu schleifen und los zu legen.
    Mein Problem ist, dass ich vor 8 Jahren einen schweren Motorradunfall hatte, seit dem Trage ich Links eine Beinprothese, habe arge Rückenprobleme und kann weder schnell noch weit noch schwer beladen laufen.
    Leider macht es mir meine EQ3 dabei nicht leichter, weshalb ich nun zu der Entscheidung gekommen bin, dass ich mir etwas neues besorgen sollte.
    Ich tendiere jetzt in Richtung azimutaler Montierungen und vielleicht auch gleich in Verbindung mit einem Schmidt-Cassegrain. Natürlich habe ich mich schon ein bisschen umgesehen und dabei auch etwas gefunden:
    einmal das Meade Schmidt-Cassegrain Teleskop SC 203/2034 8" UHTC LX90 GoTo
    und das Celestron CPC 800 GPS - 203/2000mm GoTo SC Teleskop
    Zu der Kombi Schmidt-Cassegrain und azimutaler Montierung bin ich deshalb gekommen weil ich auch nicht mehr der gelenkigste bin. Bücken kann ich mich kaum und hin knien, da mein linkes Bein steif ist, gar nicht. Das schließt eine Preisgünstigere Lösung wie ein Dobson mit GoTo leider aus.


    Soweit meine Überlegungen. Da mir leider die Nötigen Erfahrungen fehlen diese beiden Teleskope zu beurteilen (und weil ich den Onlinehändlern nicht so ganz vertraue) wende ich mich an euch. Es wäre toll wenn ihr mir dabei ein wenig unter die Arme greifen könntet.


    Edit:
    Sorry jetzt hab ich ganz vergesse noch zu schreiben wofür ich das Ding überhaupt brauche.
    Also mein Steckenpferd sind die Planteten und der Mond. Natürlich schaue ich auch gern mal weiter weg und suche den einen oder anderen Nebel. Astrofotografie ist jetzt nicht so meins, aber da ich eine umfangreiche Fotoausrüstung habe möchte ich es auch nicht ausschließen.

  • Für Mond und Planeten ist ein SC schon eine gute Wahl. Aber ein 8er ist auch ein ganz schöner Klopper für deine Verhältnisse. Es gibt optisch sehr gute 6-Zoll-Maksutovs, die sind leicht genug für eine azimutale Montierung. Ich habe meine Intes Mak auf eine GSO ATZ-Montierung gebracht, die Gabelmontierung ist eingemottet. Damit kann man viel sehen - mehr ergibt die Luftruhe nur selten. Und es ist alles leicht handhabbar.

  • Hallo,


    wenn Dir Deine jetzige Ausrüstung schon zu schwer ist, dann wirst Du mit dem SC nicht glücklich werden.
    Man kann es nämlich nicht zerlegen und muß es komplett mit der Gabelmontierung tragen. Und das Teil ist wirklich schwer!
    Von der Grundidee ist es schon richtig, man beobachtet in allen Lagen gemütlich im Sitzen (wir haben hier 2 Stück als 10" ACF) und am Planeten ist es sehr gut.
    Wenn schon, dann nur als Tubus und darunter eine HEQ5pro, das ist diejenige mit GOTO. Aber das ist zusammen schwerer als Deine jetzige Ausrüstung. Das wäre nur etwas stationäres.

  • Hallo,


    Zwischenfrage, montierst du die Kombination "Omegon 130/920 Newton auf EQ3-Montierung" im Garten zusammen oder trägst du sie komplett aufgebaut herum?


    Ist eine GOTO-Funktion wichtig für dich?


    Gruß Kurt

  • Erst mal vielen Dank für eure Beiträge!
    So, ich hoffe ich kriege eine Antwort für jeden Beitrag zusammen.
    Bei der Überlegung mit der Gabel steht eins im Vordergrund: Es ist ein großer relativ gut zu bewegender Brocken der sich für mich dann vieleicht besser eignet als eine EQ.
    An große Gewichte bin ich vom Tauchen her gewöhnt. Mir schwirrt für eine Gabel oder Halbgabel schon eine Art Rucksacksystem im Kopf rum die mir das Tragen erleichtern könnte.
    Natürlich steht bei dieser Investition nicht nur das Gewicht und Handling im Vordergrund sonder auch eine gewisse Verbesserung. Wenn ich jetzt 2000€ in dieses Hobby pumpe möchte ich auch optisch und im Bedienkomfort eine Verbesserung haben ;-)
    Stationär ist bei mir auch eine Überlegung, wenn auch nicht ausschließlich. Ich beobachte meist vom Grundstück meiner Eltern aus, da ich oft dort bin und es sehr schön auf dem dunklen Land liegt. Da ich hier aber nicht immer bin muss mein System schon mobil sein.
    Mein derzeitiges System schleppe ich in zwei Teilen aufn Acker:
    Dreibein mit EQ und das Newton mit Zubehör


    Leider Liegt dabei auch das Problem, die EQ ist (konstruktionsbedingt) ziemlich unförmig und für mich schwierig zu tragen.
    Zu der Frage ob die GoTo wichtig ist... Naja ich überleb auch ohne aber toll wärs schon :-)