10" Astrograph F/4

  • Hallo Leute,


    anbei mal ein Bild von meinem aktuellen Selbstbauprojekt. Ich denke ich habe nun mein Baukastensystem für die nächsten Jahre gefunden. Das hier ist der Auftakt.


    Das Alu wurde gelötet und ist sehr stabil. Fokussiert wird das Gerät mit einem 3" OAZ aus Einzelfertigung.
    Über das M68 Gewinde kann der TS Wynne Korrektor verwendet werden und ich habe damit eine schnelle Astrokamera bei F/3.8.


    Getestet habe ich letztes Jahr F/6 mit dem Baader FFC und einer Atik 383L. Das Bild war zu gebrauchen. Also auch da gibts eine schöne Option. Und das Firstlight am Mond war schonmal sehr vielversprechend.


    Ich denke das Gerät wird mein Allrounder fürs nächste Jahr. Ich denke jetzt schon, daß das Konzept sich als haltbar erweißt.


    Das Gerät hier bekommt mal ein kleiner Junge geschenkt, (wenn ich genug damit gespielt habe natürlich) :)
    Ich baue mir noch weitere Gerätschaften oder baue aktuelle um. Es macht echt Spaß sowas mal selbst zu machen.


    Ich hoffe das Gerätchen gefällt ein bißchen.


    Grüße,
    Gerrit


    [ATTACH=CONFIG]5023[/ATTACH]

  • Hallo Gerrit,


    schaut sehr gut aus, eine durchdachte Konstruktion. Nenne uns mal die Daten, scheint ein lichtstarkes Gerät kurzer Brennweite zu sein, wenn ich mir den FS so anschaue.
    - - Verzeihung, steht ja in der Überschrift!

  • Hallo Winfried,


    danke für den netten, positiven Kommentar :)
    Ja, die Daten:
    Hauptspiegel: D=254 mm F/4
    Fangspiegel: Kleine Achse 88 mm
    Aluminium: 30x30x3
    Carbon: 20/17
    Verschraubt: Edelstahl oder blau eloxierte Aluminiumschrauben (sieht geil aus)
    Farbe: Aluminium anthrazit (grau)
    Tauschutzkappe: Carbonfinish (ken Carbon) blau oder schwarz
    Kann auch sein, daß ich mir von Klaushelmi eine echte Carbon-Tröte für den Hauptspiegel fertigen lasse.


    Zum Aluminiumlöten. Ich arbeite ohne Flussmittel, damit ich keine "bösartigen" Rückstände im Aluminiiumprofil finden.
    Dafür muß man die Arbeitstemperatur ohne irgendwelche großen Hinweise rausfinden. Ist also nichts für unruhige Geister.


    Viele Grüße,
    Gerrit

  • Genau Stefan. So einen Schrott. Man muß es nicht toll finden :)
    Hauptsache mir gefällts.
    Was hatte ich anderes von Dir erwartet.
    Wie war das mit Deinem Dobson-Projekt?
    Traurig, daß Du das trotz des brauchbaren Maschinenparks nicht umsetzen konntest.
    Da das Problem - wie auch hier - an der Maschine sitzt?
    Schöne nachdenkliche Abendstunden wünsch ich Dir ;-)

  • Hallo Gerrit,


    ich finde dein Projekt alles andere als Schrott!
    Ein tolles Gerät, von dem ich nur träumen kann:)
    Lass dich von solch kindischen Kommentaren nicht von
    der tollen Arbeit abbringen!


    LG
    Mathias

  • Hallo Gerrit:


    "Konstruktive Kritik gerne erbeten"


    Kannste haben: viel zu klein.... Bitte etwas mehr Spiegel, und zwar sooo groß, daß er nicht mehr ins Klo paßt, wie ein (hoffentlich ehemaliges) Mitglied hier so gerne schrieb...
    Nein, das ist eine saubere Arbeit und in diesem Sinne solltest Du weitermachen.
    Gerd (Cor Caroli) hat einen 12" von Martini in einer ähnlichen Ausführung, natürlich "nur" aus Holz. Diese Bauweise gefällt mir außerordentlich, da man ein solches Gerät auch parallaktisch montieren kann. Leider kann man das mit meinem Lomo (14") nicht machen, er ist mit 2 m Brennweite einfach zu lang. Aber ich wollte es ja nicht anders....

  • Moin,


    ich mach mal weiter und ignoriere das vorherige.


    Gerrit hast du eine Idee wie das Material sich bei extremer Kälte
    oder Hitze verhält?
    Würdest du uns verraten, wie viele Stunden du in das Projekt
    gesteckt hast?


    LG
    Mathias

  • Hallo Mathias,


    Stunden...ja...es waren mit Sicherheit ca. 70 ...100h netto.
    Es geht nicht nur um die Fertigungszeit.
    Wie sich das Material verhält. Also komplett temperaturkompensierend würe ich das Gerät nicht bezeichnen.
    Allerdings habe ich grob darauf geachtet, daß die Aluminiumteile gegenläufig arbeiten.
    Bis zum Mittelpunkt des OAZ sind ca 100 mm, wenn die Fangspiegelhalterund und die OAZ-Auflage verändern. Dann in gleicherweise.
    Ähnliches gilt für die Hauptspiegelhalterung. Die wurde übernommen, da für Fotozwecke völlig ausreichend.
    Es wurde darauf geachtet, daß sich die Alu-Teile, welche in den Tubus hineinragen von der Länge her ungefähr
    mit den im Tubus verbauten Aluteilen decken. Diese Konstruktion kompensiert sich weitestgehenst selbst.
    Carbon hat einen sehr geringen Temperaturausdehnungskoeffizienten.


    Aus diesem Grund werde ich die 3" Prismenschiene durch eine Prismenschiene aus Multiplex ersetzen.
    An den Klemmflächen werde ich Edelstahl mit wasserfestem Leim verkleben und mit Senkkopfschrauben befestigen.
    Das spart Gewicht und verhindert, daß die Prismenschiene das Gerät aus dem Fokus drückt.


    Es kann sein, daß was bleibt. Aber dafür habe ich eine Fokussteuerung gebaut, die den Rest kompensiert.


    Erste Aussagen kann ich im nächsten Frühjahr machen. Bis dato lasse ich mir Zeit.


    Ich hoffe, die zumindest qualitativ Deine Frage beantwortet zu haben.


    Viele Grüße,
    Gerrit

  • Hallo Gerrit, ich habe den thread jetzt erst gesehen. Ein schönes und stabiles Gerät hast Du da gebaut. Carbon ist einfach das beste Material für den Tubus. Meine Empfehlung: beim Beobachten den offenen Tubus mit schwarzem Tuch einwickeln. Das mache ich bei meinem seit einiger Zeit so, sieht zwar nicht so toll aus, bringt aber bei Langzeitbelichtung eindeutig bessere Ergebnisse. Abgesehen vom Schutz der Optik vor Staub, Wasser und Streulicht.
    Was ich mal fragen wollte: Hast Du den 3" OAZ auch selbst gebaut - Einzelanfertigung? Ich bin gerade dabei, einen zu bauen, da ich ebenfalls den 3" TS Wynne Komakorrektor nutzen möchte. Der funktioniert zwar schon, aber so richtig zufrieden bin ich noch nicht... (Theme polierte Welle beim Crayford).


    Beste Grüße, Henri

  • Hallo Henri,


    Dir herzlichen Dank! Carbon und Alu wurden verwendend. Die Ringe habe ich gelötet. Längen so pi mal Daumen abgeschätzt, daß der Tubus fokusstabil bleibt. Und es passt.
    Zwar arbeitet der Newton im Sommer bei argen Temperaturunterschieden und die Fangspiegelspinne lümmelte etwas rum (aber auch, weil das sauteure Ding nicht richtig verklebt war). Aber das habe ich in den Griff bekommen, dank Tellerfedern. Die Kollimation bleibt nun stabil!


    Das mit dem schwarzen Tuch mache ich auch: Alleine schon wegen dem Streulicht (einer 10 m entfernten Straßenlampe grmmpf).
    Möchtest Du den ASA 3" Wynne-Corrector einsetzen oder den 2,5" Wynne-Corrector? Sieht zwar nicht so toll aus, aber in der Nacht sind alle Katzen grau :)


    Zu Deiner Frage: Nein, den 3" OAZ habe ich nicht gebaut. Es ist ein APM 3" R&P Focuser. Ein sehr frühes Modell, welches mir Markus Ludes in Augenschein gegeben hat.
    Den habe ich schwarz lackiert, einen Schrittmotor drann gebaut und auch die selbst entwickelte Fokus-Steuerung. Für die nächsten Projekte möchte ich diese Focuser wieder einsetzen. Ich konnte mich davon überzeugen, daß der 3" FT nicht viel besser ist, als dieses Modell. Vorteil dieses OAZ: Du kannst den 2,5" Wynne-Correktor direkt in den M68 Adapter des OAZ schrauben. Weiter bin ich aber noch nicht gekommen. Ich benötige noch Adapter (Ich gehe über das M74 Gewinde auf das Filterrad ATIK Art 11002)
    In einem Test des TS Wynne Correctors letztes Jahr an dem Test-GSO (war von der Mechanik her nicht so tolle), konnte ich mich von der Qualität des Wanne-Correctors überzeugen. Und das war letztendlich ausschlaggebend dafür, daß ich mich wieder in Richtung Newton orientiere.
    Den 10" GSO habe ich dann geschröpft bis auf die Optik und den Tubus oben dann drum herum gebaut.


    Das nächste wird ein 18" F/4 Newton. Wird nach dem gleichen Prinzip gebaut. Nur in sich etwas stabiler, genauer. Natürlich wird das ganze auch teurer. Aktuell sitze ich mal wieder über der Zeichnung :)


    Die Fangspiegelspinne hast Du schön umgesetzt. Ich plane mit den gleichen Materialien. Allerdings eine Doppelspinne aus 0,7 mm Carbon
    und den Fangspiegelhalter mit 2" Durchlass.


    Vielleicht können wir uns mal austauschen? Es wäre nett, wenn mal jemand verifizieren würde, was ich da in TurboCad "verbreche".


    Grüße,
    Gerrit