kurz mal Gespechtelt

  • Ein kleiner Beobachtungsbericht.


    01.und 06. August 2013


    Teleskope 200/1200 GoTo Dobson
    250/1200 Newton auf EQ6 Sky Scan



    Ich fange mal mit den Planeten an.
    Bei einer herrlichen Abenddämmerung konnte die Venus tief im Westen noch für kurze Zeit Beobachtet werden.
    Sie stand allerdings schon so tief das im Teleskop nur noch eine ( durch die Atmosphäre ) Farbige Scheibe gesehen werden konnte.
    Nachts beobachteten wir den Uranus und Neptun,beide waren als Grünlich-leicht bläuliches Scheibchen zu sehen.
    Wobei Uranus größer und die Planetenscheibe deutlich schärfer im Teleskop erschien als der wesentlich kleinere Neptun.
    Am Morgendlichen Himmel nahmen wir den Jupiter, Mars und den Merkur auf Korn.
    Bei Merkur stellte sich der selbe Bildeindruck ein wie bei der Venus am Abend,also nicht gerade Sehenswert.
    Mars zeigte eine kleine rötliche Scheibe ohne weitere Einzelheiten.
    Er stand wohl zu der Zeit noch zu tief.
    Der Jupiter zeigte wegen der doch schon größeren höhe mehr Einzelheiten.
    Zu sehen waren mehrere Bänder,und ein Mondschatten auf den Planeten.
    Da ja schon längere Zeit nicht Beobachtet werden konnte,stürzten wir uns von einen Objekt auf das andere.
    So kam es das in einer nacht über zwanzig Deepsky Objekte aufs Korn genommen haben.


    NGC 7048 mit OIII Filter 7 mm Nagler als Rauchiges Scheibchen ohne weitere Strukturen zu sehen.



    NGC 7008 mit OII Filter 7 mm Nagler groß die eine Seite heller ( wie abnehmender Mond ) in den hellen Bereich sind zwei Lichterscheinungen aus zu machen.



    NGC 6992 / 6960 mit OIII Filter 12 mm,17 mm und 22 mm Nagler sehr schön mit Netz artigen Strukturen.



    M 17 mit OIII Filter 12 mm und 7 mm Nagler groß hell die Schwanengestalt ist sehr schön zu sehen, der Schwan selber ist umgeben von einer schwachen zarten Nebelhülle,einfach nur schön.



    NGC 7000 OIII / UHC Filter 22 mm Nagler und 26 mm Meade Der Nebel muß bei dieser Größe regelrecht abgefahren werden.
    Es sind viele Nebelstrukturen zu sehen besonders wenn es Richtung Bucht von Mexiko geht.



    IC 5067 OIII / UHC Filter 22 mm Nagler 26 mm Meade es ist eine schwache Nebelmasse zu sehen,ich konnte diesmal aber keine Einzelheiten wie Kopf Schnabel usw. sehen. Schuld war daran die wohl schon Aufgehende Mondsichel.




    NGC 7662 ohne Filter 7 mm, 5 mm Nagler Scharf begrenzte Türkisblaue Scheibe,bei etwas längeren hinsehen sind zwei Schalen zu sehen wobei die innere Schale dunkler erscheint,sonst keine weiteren Details zu sehen.



    M11 ohne Filter 17 mm , 12 mm , Nagler 10 mm Pentax Einer der schönsten offenen Sternhaufen.
    Bei jeder Vergrößerung Aufgelöst. Sehr schön ist die Form eines Fliegenden Entenhaufens zu sehen.



    M15 ohne Filter 7 mm , 5 mm , 3,5 mm Nagler Gut Aufzulösener Kugelsternhaufen bei 340fach Gesichtsfeldfüllend, bestes Bild bei 240fach.



    M20 OIII / UHC und ohne Filter 22 mm , 17 mm , 12 mm Nagler Um ein hellen ( aufgelöster Doppelstern ) ist ein Nebel zu sehen,deutlich sind die Dunkelnebel die sogenannte Dreiteilung sichtbar .



    M8 OIII Filter und ohne Filter 17 mm , 12 mm Nagler sehr groß und helle Nebelregion.Mit Filter sind Details im Nebel sehr gut zu sehen ohne Filter dagegen ist der im Nebel eingebettete Sternhaufen besser sichtbar.



    NGC891 ohne Filter 17 mm,12 mm Nagler Außer einen schwachen länglichen Lichtglow ist nichts weiter zu sehen. Wegen Horizont
    aufhellung ( aufgehende Mondsichel ).



    M101 ohne Filter 12 mm Magler Runder schwacher Lichtglow auch ohne weitere Strukturen.



    M51 ohne Filter 12 mm Nagler Beide Galaxien sichtbar aber weder die Spiralarme noch die Verbindungsbrücke ist sichtbar. Der Himmel war einfach zu hell.



    NGC 4244 ohne Filter 12 mm Nagler sehr schwache längliche Lichtnadel wie NGC 891.



    M82 / 81 ohne Filter 12 mm, 7 mm Nagler M81 Lange bedeutend hellere Galaxie ohne weitere Einzelheiten im Kernbereich.
    M82 Großer runder Nebel ohne Spiralansetze sichtbar.



    NGC 6791 ohne Filter 12 mm , 7 mm , 5 mm Nagler sehr schwieriger offener Sternhaufen,ich habe ihn bei keiner der benutzen
    Verg.eindeutig gesehen.



    NGC 6781 OIII Filter 7 mm Nagler Runder heller PN ohne Einzelheiten sichtbar.



    M27 OIII 7 UHC Filter und ohne Filter 12 mm, 7 mm, 5 mm Nagler Sehr heller Nebel je nach dem ob mit oder ohne Filter beobachtet
    wurde
    waren unterschiedliche Details sichtbar. Ohne Filter wirkte der PN heller
    und die Hantelform war gut zu sehen. Während mit Filter die sogenanten
    Henkel beinahe umfassend zu sehen waren.




    NGC 6888 OIII Filter 17 mm , 12 mm , 7 mm Nagler Bei Verwendung des 17 und 7 mm Okulars war Erstaunlicher weise nur
    die Sichel zu beobachten,während im 12 mm Okular der Crescent
    Nebel als ganzes Oval zu sehen war.



    NGC 7331 ohne Filter 12 mm Nagler Kleine längliche Lichtnadel ohne weitere struckturen.




    Einige Beobachtungsdeteils waren wegen dem Aufgehenden Mond und später durch Tau am Teleskop und den Okularen nicht oder schlecht zu sehen.Bei einer Trockeneren und einer Mond losen Nacht geht da sicher mehr.
    c.S. Mario

  • Hallo Mario,


    danke für deinen Beobachtungsbericht. Sag mal bitte von wo aus du beobachtest? Stadt- oder eher Landlage. Und welches deiner Teleskope hast du benutzt? Ich bin mit einem 4" Refraktor unterwegs und habe zum Teil schon bessere Ergebnisse erzielen können als das was du hier beschreibst. Ich finde das deshalb so interessant, weil in anderen Foren ja oftmals 4" Geräten generell die Fähigkeit abgesprochen wird, für astronomische Beobachtung geeignet zu sein. Ich komme immer mehr zu dem Schluß, dass die örtlichen Gegebenheiten maßgeblich darüber entscheiden was mit welchem Instrument zu erkennen ist - unabhängig vom Teleskopsystem. Fest steht auch, dass unter besten Bedingungen eine große Öffnung auch viel mehr zeigen kann.....aber eben auch nicht zwingend muss!
    Gruß Holger

  • Hallo Holger


    Ich habe diesmal in Stadtnähe beobachtet.
    Mein Garten liegt ganz am Rande der Kleinstadt Finsterwalde.
    Nach Süden habe ich nach meinen Zaun nur noch Felder.
    Eigendlich kann Mann dort Relativ gut Beobachten wenn das Wetter passt.
    Diesmal war es doch sehr Aufgehellt.
    Beobachtet haben wir mit meinem 10 Zöller und den 8 Zöller meines Mitbeobachters.
    Zu Hause auf dem Balkone benutze ich meistens meien 8 Zoll von Celestron am liebsten aber meinen kleinen Zeiss AS Refraktor.
    Die kleinen Öffnungen sind weniger anfällig gegen die Luftunruhe und liefern deshalb bei jeden Wetter die besseren Bilder.
    4 Zoll Teleskope egal ob Linse oder Spiegel sind sehr wohl für die Beobachtung bestens geeignet,nur darst du bei Galaxien nicht etwa erwarten Spieralarme zu sehen.
    Bei Sonne Mond Planeten aber auch schon bei den hellsten Deepsky Objekten sind die kleinen Öffnungen nicht zu Schlagen.
    c.S. Mario