Erlebnisse beim 3. WHAT Treffen

  • Hallo Zusammen,
    am vergangenen Wochenende (06.-08.09.) fand im Westhavelland/Brandenburg das 3. WHAT statt. Das sind von mir aus gerade einmal 80km und so beschloss ich trotz schlechter Wetterprognose die Nacht von Samstag auf Sonntag dort zu verbringen. Insgesamt waren ca. 40 Sternfreunde und ihre Teelskope versammelt. Insgesamt kann man das Treffen als sehr angenehm bezeichnen. Besonders eindrucksvoll war der starke Besucherandrang am Samstag Abend. Nach Einbruch der Dunkelheit war in den ersten zwei Stunden an allen Teleskopen regen Verkehr und man wurde mit interessierten Fragen bombardiert und konnte viele tolle Objekte zeigen. Gegen Mitternacht wurde es deutlich leerer und so konnten wir uns voll auf die Beobachtung konzentrieren. Der Himmel vor Ort war sehr sehr gut! Eine glänze Milchstrasse überspannte den gesamten Himmel bis hinunter zum Horizont. M31 riesen groß mit bloßem Auge und auch M33 war eindeutig zu erkennen. Messungen der Dunkelheit ergaben einen Wert von meist über 21,5mag/arcsec2.
    Nun zu meinen Beobachtungen: In meiner Ecke fanden sich ca. 5-6 Leute zusammen. Wir haben im Wechsel durch einen 24" Eigenbau Dobson, einen 180mm Zeiss Meniscas und einen 100mm TMB geschaut. Ich möchte jetzt hier nur die Highlight kurz beschreiben. NGC 6543, Cat's Eye Nebula - im 24-Zöller ein echter "Farbgenuss"! Blau/Grüne Färbung mit leichten Ausfransungen eindeutig zu erkennen. M27 Hantelnebel - im 24-Zöller riesig mit Zentralstern. So noch nie gesehen. NGC 6992/6995 Cirrusnebel - im 24-Zöller und OIII Filter.... unbeschreiblich!!!! Man mußte den Nebel abfahren und konnte dabei Details erkennen, ich hätte es nicht zeichnen können! Es war sehr viel Struktur zu sehen und es war absolut fantastisch! Im 100er TMB waren ebenfalls beide Teile des Nebels klar zu erkennen, auch mit Struktur. Aber man muß schon sehr genau hinsehen. M81/82 - auch im 24-Zöller in einem Gesichtsfeld. M82 mit sehr deutlicher Struktur, M81 eindeutig elongiert. Sehr schönes helles Bild. Was mich sehr verwundert hat war die Tatsache, dass der 180mm Meniscas hier keinen Zugewinn zum 100mm TMB gezeigt hat. Ich war mir noch nicht einmal sicher ob das Bild heller war. Auch im 100er TMB war in M82 deutlich die Staubstruktur zu erkennen. Kein erkennbarer Unterschied zum 180er Zeiss. M33 - hier zuerst im 24-Zöller, etwas enttäuschend... zunächst. Ich glaube wir hatten einfach etwas anderes erwartet. Konzentrierte man sich aber auf das Bild, dann wurden zahlreiche Strukturen eindeutig sichtbar. Drei Spiralarme hoben sich eindeutig aus der großen Fläche heraus. In diesen Armen dann auch eindeutig Verdickungen und Knoten. Beim Wechsel dann zum 100er TMB konnten diese Erkenntnisse zum Teil nachvollzogen werden. Eine Spiralstruktur schälte sich durch Hell-/Dunkeltöne heraus. Ein großer Spiralarm eindeutig ebenfalls mit Knoten zu erkennen. Das Highlight im 100er war dann in Kombination mit einem ES 25mm 100° Okular M31. Wow! entfuhr es dem ein oder anderen. Jemand sagte sogar, dies sei die beste visuelle Sichtung von M31 die er je gemacht habe. Im riesigen Blickfeld waren neben M31 auch M32 und M110 deutlich sichtbar. Mehre Staubunterteilungen brachten eine deutliche Spiralstruktur hervor. Das gesamt Bild war sehr Beeindruckend im punktförmigen Sternen bis zum Bildfeldrand. Den Abschluß bildete dann M42. Im 100er sehr schön, im 24-Zöller der Hammer! Durch die Nebelschleier wirkte das Bild extrem plastisch und irgend wie so, als ob das gesehene gar nicht echt sein kann - war es aber! Eindeutig waren die Farben Grün und verschiedene rot/braun Töne zu erkennen.
    Um 4.30h zogen Wolken auf und wir sind schlafen gegangen. Man war das ein Seherlebnis!! Ich werde nochlange davon zehren!! Hoffentlich gibt es zum HTT gutes Wetter. So etwas gelingt nur in der Gemeinschaft! Darauf freue ich mich schon sehr


    CS Holger

  • Hallo Holger,


    ein interessanter Bericht.
    Wir werden demnächst zum HTT aufbrechen. Dort werde ich eine Woche sein.
    Euer Himmel zeigt wirklich das, was man allgemein in den Foren so hort. Habe es beim HTT im vergangenen Jahr schon gesehen.
    24", ja, das ist schon ein Gerät. Unser Nachbar hat ebenso einen und wir beobachten öfters damit. Einfach klasse, da kommt nichts anderes mit. Übrigens haben wir beim gemeinsamen Beobachten eine ähnliche Konstellation: 24" Dobson, mein 14" Lomo-Dobson, einen 115mm TMB und ein Meade 10" ACF. Mit letzterem geht Uwe immer auf "Fitzelchensuche" (nix für meine alten Augen)

  • Hallo Uwe,


    stimmt schon, aber die eine Nacht, in der "was ging", die war schon besonders gut.
    Und die Stimmung "dort oben" war wirklich gut, deshalb kommen wir wieder. Die Backnanger werden komplett aufmaschieren samt ihrem 30" Dobson. - Treffen der Giganten!