Wie findet man am Tag Planeten?

  • Hallo,
    ich habe gelesen, dass man Planeten wie Jupiter, Saturn etc. auch am Tag beobachten kann.
    Gestern und heute hatte ich einen wolkenlosen Himmel, leider konnte ich nicht mal einen Anhaltspunkt am Himmel finden.


    Ist es wirklich möglich? Was muss man dabei beachten?


    mfg
    Deel

  • Hallo!
    Ja, das geht. Venus ist kein Thema, Jupiter geht ganz gut, Saturn ist schon schwieriger.
    Von Vorteil ist eine gute Transparenz, also ein knallblauer Himmel wie zur Zeit fast überall im Land. Ein ausreichender (Winkel)Abstand von der Sonne ist ebenfalls günstig, einerseits aus Sicherheitsgründen, andererseits wegen des Streulichts.
    Ganz wichtig: Sucher und Teleskop müssen für Dein Beobachtungsauge gut fokussiert sein. Ein defokussierter Jupiter am Nachthimmel ist ein heller Matschfleck auf dunklem Hintergrund, ein defokussierter Jupiter am Taghimmel ist ein Nichts auf hellem Hintergrund!
    Jetzt mein Vorgehen: Ich habe Teilkreise und RA-Nachführung an der Montierung. Ich suche mir in Stellarium die aktuellen RA und DEC von Sonne und Planet und berechne die Differenzen. Dann stelle ich die Sonne mit Folienfilter in die Mitte des Gesichtsfeldes und fokussiere bei kleinster Vergrößerung möglichst genau. (Ein Sucher ist meist fokussiert, den beim Einstellen der Sonne abdecken! Mancher hat auch ein Folienfilter für den Sucher, geht natürlich auch.) Dann verstelle ich das Teleskop entsprechend der errechneten RA- und DEC-Differenz anhand der Teilkreise, Sonnenfilter bleibt drauf! Erst wenn sich das Fernrohr in der errechneten Planetenposition befindet, Klemmungen anziehen und Filter vorsichtig entfernen. Mit etwas Glück sieht man dann den Planeten schon im Gesichtsfeld. Wenn nicht, dann fahre ich in alle Richtungen etwas hin und her, dabei ein kurzes Stück fahren, dann das ganze Gesichtsfeld absuchen, dann in die andere Richtung. VORSICHT IN DER NÄHE DER SONNE! Manchmal mußte ich wieder von vorn anfangen, aber irgendwann hat's dann doch immer geklappt.
    Wenn der Mond in der Nähe des Planeten ist, kann man das ganze auch von da aus machen, wichtig ist, daß man was zum Fokussieren hat.
    Eine andere elegante Methode ist ein funktionierendes Goto:whistling
    Wegen der Wichtigkeit noch mal: VORSICHT in der Nähe der Sonne!
    Sicher gibt's noch ein paar andere Ideen.


    Viel Erfolg,


    Michael

  • Hallo,


    nebenbei erwähnt, es gehen natürlich auch diverse Sterne wie Wega, Sirius, Prokion und Antares. Sterne bis Magnitude 2 habe ich mit dem 130mm Refraktor schon einstellen können. Aber das sind und bleiben eben weiße Pünktchen. Trotzdem ist man stolz, sie gefunden zu haben und Besuchern bleibt meist die Klappe offen stehen.....

  • Hallo,
    ich habe den Jupiter jetzt um die Mittagszeit im Visier. Der Mond dient dabei als Orientierungshilfe. Mit einer Helligkeit von -2,2mag ist er gut zu sehen.


    Wenn sich die Sonne etwas legt, versuche ich mal den Saturn zu beobachten. Venus soll man ja aber auch ohne Teleskop sehen können? Sehe ich wegen dem starken Streulicht der Sonne nichts?
    Deel

  • Saturn wird zur Zeit am Taghimmel schwierig sein (klein, lichtschwach, ca. 30° Abstand von der Sonne), aber vielleicht kann man sich von der Venus aus dahin hangeln. Venus mit bloßem Auge am Tag geht, wenn sie ausreichend Abstand von der Sonne hat, hell ist und die Transparenz gut ist.
    Eins hatte ich oben noch vergessen: es gibt auch nette App's für's Handy wie Google SkyMaps. Damit konnte ich schon Venus am Taghimmel mit dem 80er Refraktor finden, nachdem ich am Mond fokussiert hatte.


    Gruß, Michael.

  • Hallo! Die Bedingungen für freie Sichtbarkeit sind zur Zeit nicht ideal, zumindest Helligkeit (-4m.06) und Abstand von der Sonne (östliche Elongation knapp 45° - nicht 90°!) können kaum besser sein, die max. Höhe über dem Horizont ist zur Zeit aber nicht so üppig mit etwa 18°. Bei guter Transparenz könnte man es zur Kulmination (ca. 15:45) versuchen.


    Gruß, Michael.

  • Gerade ist das HTT vorbei, und da hat die oben beschriebene Methode (Position und Fokus von der Sonne, Koordinatendifferenzen über Teilkreise) wieder gut funktioniert. Allerdings war die Venus am Tag nicht freiäugig zu sehen, erst in der Dämmerung.


    Gruß, Michael