Pferdekopfnebel im 10 Zoll-Teleskop beobachten

  • So, ein kleiner Zwischenreport von mir:


    Ich habe heute Abend meine neuen Filter ( 2 Zoll OIII sowie h-Beta jeweils von Lumicon) getestet.
    Unter Anderem habe ich den Cirrhusnebel, den Nordamerikanebel sowie den Pelikannebel angesehen.
    Mit dem h-Beta habe ich dann den Californianebel gesehen.
    Anschließend gings an den Pferdekopfnebel. Dies ist mir noch nicht geglückt. Allerdings waren die Bedingungen nicht optimal.
    Ich werde es bei besserem Wetter weiter und weiter probieren und Bescheid geben, wenn ich ihn gefunden habe.


    Gruß Johannes

  • > Pferdekopfnebel. Dies ist mir noch nicht geglückt


    Da brauchst du Geduld und exquisite bedingungen. Am besten eine Rückseitenlage, also ein Aufklaren nach Regen, Orion sollte im hoch Süden stehen. Und dann lange beobachten, das "Loch" im Nebel (mehr wirste für den Anfang nicht sehen) erschließt sich nicht gleich.

  • Hallo zusammen,
    am Abend des 4. Dezember auf der Terrasse unserer Pension in Puntagorda, La Palma,
    konnte ich den Pferdekopfnebel im 16" ohne Filter lokalisieren.
    Nacheinander verbesserten zuerst UHC und dann H-Beta Filter den Kontrast.
    Mit dem H-Beta konnten auch ungeübte Beobachter den Umriss des Pferdekopfs auf Anhieb erkennen.


    Den Reise- und Beobachtungsbericht gibt es hier zu lesen:
    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=159779


    PS: Um die Bilder zu sehen ist wie in diesem Forum eine Anmeldung erforderlich

  • Hallo Gerd,


    das klingt richtig toll. Gerne wäre ich dabei gewesen. Ich glaube, einen Reisedobson sollte ich mir auch mal anschaffen und dann ab auf die Kanaren.
    Ich habe gestern Nacht den ersten Versuch unternommen, den Pferdekopfnebel zu sehen.
    Naja... Die Position habe ich ganz sicher gefunden. Allerdings habe ich nichts gesehen trotz H-Beta-Filter.
    Ich muss allerdings dazusagen, dass es zwar sternklar war, dafür aber auch dunstig. Andere Nebel waren auch schwer sichtbar und
    bei einigen Galaxien sah man fast nur den Kern. Insofern warte ich auf besseres Wetter und bin guter Dinge, dann was zu sehen.
    Die Suche hat mich dahingehend weitergebracht, dass ich wie gesagt, die genaue Position nun kenne (Aufsuchkarte von Intercon Spacetec)


    Gruß Johannes

  • Hallo zusammen,


    gestern kam es bei recht klarem Himmel zu Versuch Nr. 2. Das Wetter war, wie empfohlen, eine Rückseitenlage, da es nach zuvor tobendem Gewitter aufklarte.
    Zwar war es nicht stockdunkel, aber dennoch ist es mir gelungen, die Einbuchtung im Nebel zu erkennen. Ich habe das Teleskop immer etwas hin -und hergeschoben
    und aus verschiedenen Positionen, direkt sowie indirekt draufgesehen. Da war auf jeden Fall ein schwarzer Schatten zu erkennen.
    Bin sehr zufrieden, dass es schon so gut geklappt hat. Ich merke auch bei anderen Objekten, dass immer mehr Details erkennbar werden.
    Z.B. hab ich vor einem Jahr bei Andromeda nur den Kern gesehen. Mittlerweile sehe ich die Galaxie bestimmt 4x so breit.


    Gruß Johannes