DK-V Nachführung für Bresser EQ-Sky Montierung - Wohin kommt die Zugfeder?

  • Erst einmal wünsche ich allen hier nachträglich frohe Weihnachten hoffe ihr seid gut ins neue Jahr gekommen.


    Zu Weihnachten lag unter dem Baum eine Nachführung für die RA-Achse meiner EQ-Sky Montierung.
    Gebraucht aber technisch OK. Sowas hier:
    http://www.bressershop.de/item.php?lang=&id=4951400


    Wunderbar, nach den Feiertagen gleich montiert und dann mal kurz ausprob... nach einer Stunde war ich mit meinem Teleskop
    immer noch im Wohnzimmer, eine Zange auf den Knien und eine bunte Mischung Schrauben verschiedener Länge auf dem Tisch.
    Wo und wie wird denn die Zugfeder festgemacht? Aus der Beschreibung (Kopie einer Kopie einer Kopie) kann ich
    das irgendwie nicht erkennen. Mal schleift sie hier, mal hängt sie dort, egal welches der beiden Gewindelöcher ich
    für die Befestigungsschraube der Feder an dem Kästchen nehme. Am losen Ende der Feder war eine Rändelschraube,
    so wie sie an meinen beiden kleinen Teleskopen zur Klemmung von Okularen verwendet werden. Die konnte ich
    nirgends gebrauchen und hab sie rausgedreht. Hab ich vielleicht gar nicht die Original-Feder?
    Hat jemand so eine Nachführung und kann mal beschreiben wo die Feder hin muß oder vielleicht sogar mit einem Foto
    aushelfen? Danke!


    Euch allen klare Sicht


    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Detlev,


    hier siehst Du die Seite der Montierung an der man den Motor montieren kann,


    41k0UV+FMcL.jpg

    dazu muss der Motor ein kleines Zahnrad
    haben welches an das an der Montierung zu sehende große Zahnrad eingreift.
    der Motor wird am Befestigungsbolzen links neben dem Hebelchen befestigt.
    Die Feder wird dann, an mit der beigefügten Schraube mittig, am großen Zahnrades montiert und zieht so beide Zahnräder von unten gegeneinander (eingekuppelt).
    Der Kleine Hebel dient dann zum auskuppeln des Antriebes, um an der anderen Seite der Montierung diese mit dem Handrad zu verstellen.
    So die ursprüngliche Version des Antriebes!


    Auf deinem Motorfoto ist aber kein kleines Zahnrad zu sehen. In dem Fall ein Direktantrieb mit anderer Übersetzung, dann wird der Antrieb anstelle der Handverstellung an der anderen Seite, direkt auf der Welle montiert und mit 2 Schrauben am Montierungsgehäuse befestigt.
    Jetzt kann man die Montierung nur mit dem Antrieb verstellen, schnelle Handverstellung ist nicht mehr möglich, nur durch lösen der Achsenklemmug für Grobverstellung.
    Mansche Hersteller, haben zwischen Motor und Antreibswelle eine einstellbare Rutschkupplung, damit wäre dann wieder eine Feinverstellung per Hand von der anderen Seite der Welle möglich.


    Ob der Antrieb überhaupt an deine Montierung passt ? ( richtige Nachführgeschwindigkeit), wäre dann auszuprobieren, denn unter EQ Montierungen gibt es viele unterschiedliche Getriebevarianten ( Zähnezal der Antriebs - Schneckenräder)!


    Gruß Günter

  • Hallo Günter,
    entschuldige bitte die späte Rückmeldung. Ich musste bei meinem PC die Platte wechseln.
    Die Nachführung konnte ich gestern abend testen, die Feder ist jetzt passend eingebaut. Danke für die schnelle Hilfe.
    Ich hätte so eine Nachführung schon viel eher kaufen sollen. Einfach schön wenn das gesuchte nicht dauernd verschwindet.
    Leider war der Himmel ein Wolkenmeer, nur den Jupiter konnte ich als hellen Matschfleck anvisieren, aber ohne Details.


    Klare Nächte und warme Füße
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Detlev,


    hier noch ein paar Links mit Infos und Tipps zu einfachen Montierungen und Stabilisierungshilfen.
    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=33
    oder um Verbesserungen am Stativ.
    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=25
    oder für eine feste Lösung Balkon oder Garten.
    3_Talsaeule_1_4.jpg 3_P1040460_1.jpg
    http://forum.astronomie.de/php…ge/message/152895/gonew/0


    Gruß Günter

  • Besten Dank Günter!


    Seit ich für mein "großes" 4,5"-Teleskop die dürren Holzbeinchen eines 3"-Tchiboskops verwende ist die Wackelei deutlich weniger geworden. Und der metallene OAZ des Tchiboskops läuft auch viel besser als das Plastik-Original von Bresser. Aber das Bessere ist bekanntlich der Feind des Guten, und seit ich mit einer Webcam am Teleskop rumspiele freu ich mich über jeden Tipp zu dem Thema.


    klare Nächte


    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/