Brauche Hilfe beim Vergleich zweier Newtons

  • Hallo erst mal!


    Bin neu hier und wüsste ein paar Ratschläge von erfahrenen Astronomen sehr zu schätzen. :blush:
    Ich habe mich immer sehr für die Astronomie begeistert, aber bisher nie die Zeit und das Geld gehabt, diese Begeisterung weiter auszubauen.
    Nun will ich aber endlich den Start in ein neues Hobby wagen und habe mich die letzten Wochen intensiv über Teleskope, Zubehör und Montierungsarten beschäftigt, aber so richtig weiß ich bei der Riesenvielfalt natürlich nicht Bescheid :happy:


    Nach längerer Zeit der Recherche sind mir diese drei ins Auge gefallen:


    http://www.astroshop.de/omegon…/p,13764#tab_bar_1_select


    http://www.astroshop.de/skywat…/p,15559#tab_bar_1_select


    Oder als 8":
    http://www.astroshop.de/skywat…b/p,4440#tab_bar_1_select


    Daher meine Fragen an euch:
    Taugen diese Beiden Teleskope etwas als Einstieg in die Hobbyastronomie?
    Würdet ihr mir ein anderes Modell empfehlen?
    Ist der Dobson oben mit 8" viel "besser" als mit 6"?
    Welche Okulare wären für den Anfang sinnvoll für die beiden (So die Basics für alle Lebenslagen ^^)?


    Sind doch ein paar Fragen geworden. Ich hoffe, ihr seht es einem Anfänger wie mir nach. :D
    Ich freue mich schon auf hilfreiche Antworten und eine rege Diskussion mit euch!


    Liebe Grüße und ein frohes Neues noch!


    Matthias


    P.S. (1): Ich hoffe, es ist ok, wenn ich sie/euch duze :)
    P.S. (2): Die obigen Links haben nichts mit einem favorisierten Internethändler zu tun, es waren einfach die ersten Ergebnisse, die Google mir gebracht hat, und die technischen Daten waren für mich schön vergleichbar aufgelistet ^^

  • Moin,


    beim ersten Angebot ist die Mintierung unterdimensioniert. Davon würe ich abraten, das ist ein Wackeldackel. Die anderen beiden sind gute Einsteigerinstrumente, vor allem der 8-Zöller kann dir viele Jahr Beobachtungsfreud bringen.


    Du musst damit rechnen, ein paar mechanische Verbeserungen vornehmene zu müssn. Nicht an der Optik, sondern am drumrum.

  • Hallo,


    empfehlenswert wäre der 8" Dobson. Leider steht über das gelieferte Zubehör wenig dabei.
    Ich würde mir ein Teleskop aber selbst zusammenstellen und auf die hier benannten "Zubehöre" verzichten.
    Wichtig wären Okulare, ohne die ist das Gerät wie ein Auto ohne Reifen.


    Schau Dir mal die GSO sowie die (roten) Galaxy Telskope an (www.intercon-spacetec.de). Die werden mit einer kleinen Okularpalette ausgeliefert, die (beim Galaxy) recht sinnvoll ist.
    Dazu eine drehbare Sternkarte (Oculum-Verlag hat da eine sehr gute, oder aber auch der Kosmos-Verlag) und vom obigen Schreiber Uwe Pilz das Buch "Anschauliche Astronomie - Vom Verstehen zum Beobachten", erschienen in unserem Verlag (www.fzb-ateliers.com) und dort auf Verlag gehen.
    Was man als Anfangsokulare benötigt sind (Angaben in mm ungefähr) 30mm in 2", 15mm und 8mm, beide können in 1-1/4" sein.


    Die Geräte wie Skywatcher, GSO oder Galaxy tun sich optisch recht wenig, ausschlaggebend ist hier das mitgelieferte Zubehör. Ich selbst habe u.a. einen Galaxy 8" in f:6. Dieses Gerät begleitet mich nun schon mehr als 10 Jahre und ich war und bin immernoch zufrieden damit.
    Der Galaxy wird bei GSO unter den Vorgaben des Vertreibers gebaut, ist dem GSO also fast gleich.


    Das wichtigste jedoch ist, WO ich mein Gerät kaufe: bitte nicht bei Amazon oder irgendwo aus dem Netz, sondern bei einem Fachhändler. Nur dort hat man Ahnung von dem, was man verkauft und wird Dich auch richtig beraten können. Das können Versender nicht.

  • Hallo Matthias,


    zu (1): wir duzen uns i.A. alle, also ganz und gar kein Problem (es gibt ja auch nicht so viele von uns).
    zu (2): Du solltest Dich auf jeden Fall auch bei anderen Händlern umschauen, siehe unten.


    Zunächst, wie Uwe schon gesagt hat, ist das Angebot Nr. 1 nicht akzeptabel, da die Montierung, also das Teil, auf dem das eigentliche Teleskop sitzt, offensichtlich sehr "dünn" ausfällt, im Vergleich zu dem "dicken" Teleskop. Die Montierung ist eine parallaktische Montierung. Diese können, im Verhältnis zum eigentlichen Teleskop, kaum mächtig genug sein, insbesondere wenn man daran denkt, daß die ganze Ausstattung einmal "Zuwachs" kriegen könnte, z.Bsp eine Kamera, etc.


    Angebote Nr. 2 und 3 sind in Ordnung und, wie Winfried schon gesagt hat, geben sich die Optiken und, das hat er nicht gesagt, das Dobson-Untergestell, von Hersteller zu Hersteller eigentlich nichts.


    Nun zu den Händlern und den Extras: die einzigen Extras, die Du brauchst sind für den Anfang 2, maximal 3, Okulare. Je nach Anbieter sind die schon dabei (meist 2 Stück) oder müssen zusätzlich erworben werden, bzw. es gibt weitere Paketangebote, in denen allerlei an "Extras" mitverkauft werden, die Du am Anfang nicht brauchst.


    Also, mein erster Rat: kaufe einen 8" Dobson von Skywatcher (oder GSO oder ...) und achte darauf, daß Du zwei Okulare dabei hast - dann vergleiche die Preise und dann frage noch einmal nach, ob die Angebote, die Du gefunden hast, so in Ordnung sind.


    Mein zweiter, eigentlicher Rat: finde heraus, z.Bsp. hier über das Forum, wer in Deiner Nähe Astronomie betreibt, z.Bsp. eine Volkssternwarte, ein Astronomieverein oder einzelne Sternfreunde. Nimm Kontakt auf und lasse Dir die einzelnen Geräte zeigen und probier' selber aus, was zu Dir passt.


    Ich hoffe, daß ich ein wenig zu Deiner Suche beitragen konnte.


    Gruß,
    Michael


    p.s.: Nochmal zu den Extras: im Internet findest Du so viel kostenlose Information und auch kostenlose Planetariumsprogramme, wie z.Bsp. "cartes du ciel" und andere, daß Du problemlos Deinen lokalen Sternhimmel erkunden kannst - völlig kostenfrei.

  • Hallo,


    Michael bringt es auf den Punkt.
    Ganau das ist es, was man als Anfänger braucht: gute Beratung und einen guten Händler. Zu ersterem dienen die Foren, zum zweiten möchte ich keine Stellung beziehen. Da gehen die Meinungen zu sehr auseinander, wahr ist aber, daß nur der FACHHÄNDLER Dir Deine Fragen beantworten kann. - Für die "Kleinigkeiten" sind dann die Foren sinnvoll... So z.B., welche Okulare sinnvoll sein können. Aber auch da gehen die Meinungen weit auseinander.
    Dabei hilft Dir wieder nur der Fachhändler: Gebe ihm Deine Prämissen bekannt (was willst Du beobachten) und frage ihn, was er Dir als Okulare empfiehlt. Danach frage wieder uns. - Du wirst viele verschiedene Antworten erhalten.
    Und was lernst Du daraus?: Okulare (das wichtigste bei der Wahl des Teleskops) sind eine sehr indivisuelle Angelegenheit. Was dem einen gefällt lehnt der andere kategorisch ab. - Nicht einfach, die Entscheidung.


    Ergo: laß Dir eine Auswahl schicken und schaue selbst durch. Was dir behagt, das behalte, den Rest schickst Du zurück. Ein guter Händler macht das. Und bei dem wirst Du wohl auch bleiben, was sicherlich nicht falsch ist.

  • Hallo Matthias,


    hast du schon genaue Vorstellungen, was du beobachten möchtest? Also eher Mond und Planeten oder lieber Galaxien, Nebel oder Sternhaufen?
    Davon und vom Budget, das du bereit bist, auszugeben, hängt ab, welche Okulare für dich in Frage kommen.


    Gruß Johannes

  • Danke an alle für die Antworten! :)


    Mein Budget liegt bei etwa 400€ exklusive den Okularen (inkl. wäre nat. auch nice ^^).
    Beobachten möchte ich natürlich den Mond mit all seinen Kratern und Meeren, aber auch Planeten wie Jupiter und Saturn.
    Deep Sky ist erst mal zweitrangig, wäre aber auch schön, wenn das mit dem Teleskop oben möglich wäre.
    Astrofotografie stell ich jetzt mal weit hinten an. Da fehlt es dann doch an Erfahrung und am nötigen Kleingeld. :D


    Also würdet ihr mir einen 8" Dobson als Einstieg empfehlen? Das mit der "EQ3" fällt jetzt weg. :)
    Habe auch noch den hier (http://www.astroshop.de/orion-…t-xt8-classic-dob/p,13770) gefunden, was ist da der Unterschied zum Skywatcher? :S
    Bei dem Skywatcher sind P10mm und P25mm dabei, beim Orion ein SP25mm. Taugen die für den Anfang was, oder sollte man sie gleich ersetzen?


    Zu den Okularen: Wäre da dieses 32mm als Sucherokular dienlich, oder gibts die auch ne Nummer günstiger mit guter Qualität? http://www.astroshop.de/omegon-swa-32mm-okular-2-/p,14646
    Dann noch eins zur Planetenbeobachtung: http://www.astroshop.de/omegon…-okular-6mm-1-25-/p,16916 Reicht das für den Anfang aus? (Zusammen mit den mitgelieferten, wenn man die benutzen "darf" :))


    Noch eine Frage: Wie steht ihr zu den Themen Barlow und Zoomokular? Von den Barlows habe ich jetzt nicht nur gutes gehört. Man solle lieber gleich ein Okular mit der entsprechenden Vergrößerung nehmen.
    Und Zoomokulare, wie z.B. dieses: http://www.astroshop.de/omegon…r-8-24mm-apo-1-25-/p,3919 Spart man da Geld für weitere Okulare oder lieber 3-4 Stück mit fester Brennweite?


    So viele Fragen... Ich hoffe, ihr verzeiht mir. :shaun:


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Matthias,


    für Planetenbeobachtung empfehle ich dir bei 1200mm Brennweite folgendes Okular:


    Baader Classic Ortho 6mm


    Das Gesichtsfeld ist etwa so groß wie bei einem Plössl und bei meinem 10 Zoll Dobson kriege ich bei gutem Wetter ein superscharfes Bild.
    Die Vergrößerung von 200-fach ist ausreichend, um mit etwas Beobachtungserfahrung viele Details am Jupiter zu sehen.
    Es ist mein absolutes Lieblingsokular hierfür geworden, hat sich gegen wesentlich teurere Okis durchgesetzt.


    Gruß Johannes

  • Hallo Matthias,


    schau Dich auch mal um unter www.intercon-spacetec.de
    Matrin Birkmaier hat einen Katalog eingestellt, der dir die ganze Sache recht gut erklärt. Leider gibt es ihn nicht mehr gedruckt, war einfach zu teuer. Aber im Internet kannst Du alles darüber lesen.
    Ein gutes Buch darüber hat Uwe Pilz geschrieben: "Anschauliche Astronomie - Vom Verstehen zum Beobachten", siehe hier (Eigenwerbung...) http://www.fzb-ateliers.com/anschauliche_astronomie.html, da gibt es auch Beispielseiten.
    Dort erfährst Du alles, was man am Anfang wissen muß.


    Die meisten, die hier anfragen, sagen, sie wollen den Mond und Planeten sehen - so wie Du auch. Nach einem halben Jahr oder auch früher dehnt sich das aus in die Galaxien- und Nebelbeobachtung. Das liegt einfach daran, daß der Einsteiger denkt, das könne man mit einem 8" Dobson nicht sehen. - Das ist eine Fehleinschätzung! Nebel und Galaxien, Millionen von Lichtjahren entfernt, sieht man sehr wohl auch im 8" Dobson! - Und das macht Spaß!


    Also: erstmal einlesen und dann entscheiden. Hat es noch etwas Zeit, dann wären die Teleskoptreffen das, was einem weiterbringen kann. Dort findest Du alles, was das Herz begehrt. Von bezahlbar oder preiswert bis zu irrsinnig teuer. - Aber JEDER läßt Dich durch sein Teleskop blicken, besser geht es eigentlich nicht. Dort kann man sich informieren und beraten lassen, so wie hier in den Foren. Unabhängig von Händlern.


    Im Moment drehe ich einen Film über den Einstieg in die Hobbyastronomie. Ich hoffe, er wird im Mai fertig und kann auf dem ITV (einfach mal googeln) erstmals vorgeführt werden.

  • Danke euch! :)


    Werde mich mal in meiner Nähe umhören, ob es noch mehr Sternenfreunde gibt.
    Eine Sternenwarte in der Nähe habe ich schon angefragt, die sagten mir, ich soll vorbeikommen, wenn mal wieder klare Nächte kommen.
    Danke für den Tipp schonmal ;)


    Zu den 6mm Okular: Braucht man bei solchen Vergrößerungen nicht ein größeres Gesichtsfeld? Sonst muss man doch dauernd nachschubsen, oder? ^^
    Ab 65° wirds aber acuh schpn teurer, was die geringen Brennweiten angeht... Ginge auch eine Kombi aus 12mm mit weitem Gesichtsfeld (und auch Augenabstand) kombiniert mit einer guten x2 Barlow?


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Matthias,


    je stärker du vergrößerst, desto schneller läuft dir das Objekt aus dem Bild. Wenn du ein 12er Okular mit ner Barlow kombinierst, ists doch dieselbe Problematik.
    Du musst einfach abwägen, was du möchtest. Wenn du ein großes Gesichtsfeld mit gestochen scharfer Optik haben möchtest, musst du dir ein entsprechendes Weitwinkel-Okular kaufen. Das kostet dann schnell irgendwas zwischen 200 und 300 Euro. Das von mir empfohlene Okular liefert dir für 55€ ein super scharfes Bild. Dafür musst du eben etwas eher nachschubsen. Mich persönlich stört das nicht so sehr.


    Gruß Johannes

  • Für den Anfang empfehle ich Okulare in den Brennweiten 40/35-20-10mm, nur ungefähr zu verstehen, PLUS eine vernünftige Barlowlinse. Das 40er kann vom Erfle-Typ sein, für die anderen beiden Brennweiten sind für den Anfang die oft mitgelieferten Plössls nicht schlecht, aber auch die Planetary-Serie fällt preislich nicht auf dem Rahmen: Sie zeigen etwas mehr Feld, neigen aber stärker zu Reflexen und Geisterbildern.