First Light mit 8"

  • Hi liebes Forum,
    wenn ich hier nicht richtig bin, verschiebt den Post Bitte.
    Weihnachten habe ich ja meinen 8 " von GSO zu Weihnachten bekommen.
    Heute konnte ich dann das erste mal in die Sterne schauen. Nach 1 Stunde Auskühlen konnte
    es losgehen...oder auch nicht! Hatte den Mond anvisiert- aber konnte nicht scharfstellen. Hat ca. ne halbe
    Stunde gedauert bis ich dann so eine Schraube am Scharfstellrädchen ein bisschen gelockert habe, und
    es geklappt hat. Dann erst einmal den Mond im 25 und 15 mm Plössl bestaunt. Oh mann ist das Krass.
    Kannte den Mond vorher nur aus dem Mini Dobson. Ein Unterschied von Tag und Nacht. Im 10 mm habe ich
    dann fast ne halbe Stunde davor gehangen, weil ich jeden einzelnen Krater bestaunt habe. Aber irgendwann wurde mir
    das nachführen etwas lästig, und die Plejaden standen hoch genug. Drauf gehalten und WOW. Zwar war der Sternhaufen
    im alten Dob schöner gebündelt, aber die wirkliche Schönheit kam auch im 25mm Okular super rüber. Dann wollte ich es
    mal an M31 probieren. Relativ schnell gefunden, und einen sehr hellen Lichtfleck gefunden. Das ich hier keine Farbprachten ala´
    Hubble sehe war mir klar, aber die wenigstens die Spiralstruktur hätte ich mir erwünscht. Hatte ebenfalls das 25 und mal kurz 15mm
    Okular drinne. Kann ich die überhaupt sehen( also die Spiralstruktur ?). Naja danach mal auf Albireo drauf gehalten. Schöner Doppelstern
    eben, den ich schon vom alten Scope kannte. Dann aber stand Jupiter endlich hoch genug, und ich konnte ihn mal anvisieren. Geil einfach nur.
    Hab ihn direkt ins 10mm genommen ( ein Okular mit kleinerer Brennweite hab ich noch nicht, muss ich bald mal ändern ;) ) Konnte die
    Streifen auf ihm super erkennen und auch die Monde waren gut zu erkennen. Mit einer höheren Vergrößerung macht das Bestimmt noch
    viiiiel mehr Spaß. Vielleicht kaufe ich mir aber auch ne´Barlow. Mal sehen. Den GRF konnte ich nicht mehr beobachten, hätte aber bei 120X
    Vergrößerung eh nicht geklappt. Dann kamen Wolken auf und ich musste zusammen packen. Beim nächsten Mal kommt dann auch der Orion Nebel.


    Bin echt jetzt schon total glücklich über den 8" und freue mich auf weitere Nächte.


    Gruß Jan

  • Hallo Jan,


    Gratulation zum Dobson!
    Ja, das Teil wird Dir ggf. ausreichn bis zum Lebensende.
    Man kann damit eine Menge sehen. Ich habe einen Galaxy 8" f:6 Dobson, also fast den gleichen (ist auch von GSO). Das ist das Instrument, das als erstes auf der Terrasse steht. Erst wenn die Bedingungen optimal sind, kommen die "dickeren" raus.
    Wie im anderen Thread schon geschrieben, es kommt auf die Bedingungen an. Im Moment scheint es so, daß wir zuviel Luftfeuchtigkeit haben, ich jedenfalls musste die Beobachtung nach einer Stunde einstellen, alls war zugetaut, die Optiken beschlagen.
    Zu Jupiter: Da ist eine maximale Vergrößerung wohl um die 250x, mehr geht in unseren Breiten kaum. Also so zwischen 5 und 7 mm Okularbrennweite. Dazu muß der Himmel allerdings auch stimmen. "Normal" bei recht guten Bedingungen dürften so um die 200x Vergrößerung sein, da sieht man ihn am besten.

  • Hey, ja genau so ist es hier auch. 1-2 Stunden geht es mit dem wetter. Dann geht man 10 minuten rein, kommt raus und alles
    ist zu. Naja ich konnte ihn ausprobieren das ist gut.
    Kannst du mir da einen Tipp geben zu M31 und der Spiralstruktur?