26.08.2004 Wenn die Justierschrauben ...

  • 26.08.2004 Wenn die Justierschrauben ...


    bei einem Celestron C11 zu fest angezogen werden, dann passiert folgender, noch zu
    schildernder Fall, mit dem ich mich einige Zeit beschäftigen durfte. Wenn das Gerät
    noch dazu ein Grau-Import ist, dann sieht sich der Händler außerstande, irgendwelche
    Gewährleistungen zu erfüllen. Egal wie !


    Irgendwann hörte man bei tiefen Außentemperaturen einen kurzen Schlag, der sich
    nicht zuordnen ließ, also ging man zur Tagesordnung über. Nur mit dem Unterschied,
    daß das C11 aus welchen Gründen, nicht mehr justierstabil war. Irgendwann, nach
    mehreren Telefonaten, erreichte mich ein entsprechend großes Paket. Mit dieser
    Vorgeschichte packt man das wertvolle Gerät aus, und betrachtet es in aller Ruhe,
    aber auch aller Sorgfalt, und es dauert nicht lange, bis ich den "Übertäter" erkannte:
    Die Fangspiegel-Dose hatte beim Justieren des Fangspiegels, siehe auch die Prinzip-
    Zeichnung, auf den Zentrierstift zuviel Druck abbekommen und über die Kälteeinwirkung
    gab das Kunststoff-Material nach und sprang. Weil diese Risse dem Besitzer noch gar
    nicht aufgefallen waren, schickte ich ihm ein Bild davon.



    Damit fingen aber die Probleme erst einmal an. Zunächst widersetzte sich die Schmidt-
    platte, und vorherige Ausbau-Versuche endeten bei einem zarten Muschelbruch, weil
    man Glas in keinem Fall mit einem Schraubenzieher kommen darf. Dafür läßt sich aber
    mit einem Rückstoßgedämpften Gummihammer die Schmidtplatte problemlos lösen,
    wenn man statt auf die Schmidtplatte, auf den sie umgebenden Fassungsring mit
    leichten Schlägen solange klopft, bis sich die "Verklebung" löst. Damit handelt man sich
    aber gleich ein weiteres Problem ein. Nun kann man zwar die Schmidtplatte ausbauen,
    und damit auch die Spangspiegel-Fassung, die mit dem Fangspiegel-Blendrohr ver-
    schraubt ist, aber eine weitere werkseitige Klebestelle verhindert dies, damit nicht über
    unsachgemäße Drehung dieses Blendrohr auf den Hauptspiegel fällt. Erst nach Rück-
    fragen löste ich diese Sicherung und kam nun endlich an Fangspiegel und den Fang-
    spiegel-Haltetopf heran. Ein neues Bauteil zu bestellen, ist wahrscheinlich aussichtslos.
    Man könnte es als Ganzes wieder drehen, mit entsprechendem Gewinde . . .
    Auch das ist sehr aufwendig (=alte Rechtschreibung). Also verfiel ich auf die Messing-
    Teil-Lösung und frug den Besitzer, ob er solchen baulichen Veränderungen zustimmt.
    Damit würde der hohe Druck auf den Mittenstift auf einen Durchmesser von ca. 25 mm
    verteilt, und von der Rückseite her kann man den Topf mit dem Drehteil verschrauben
    und damit sichern.



    Alles wieder eingebaut, die Schmidtplatte wieder in die alte, vorher gekennzeichnete
    Position, die Justage durchgeführt, allerdings diesmal nicht mit Brachial-Gewalt und
    abschließend fgestgestellt, daß dieses C11 optisch einen sehr guten Eindruck machte.
    Jammerschade wäre es gewesen, hätte man es nicht mehr benutzen können.



    Nun hat dieses C11 ein neues Merkmal: Es ist gut von allen anderen zu unterscheiden,
    falls irgendeiner mal auf die verwegene Idee kommt, es umsonst mitzunehmen. Schon
    aus diesem Grunde hat sich die Reparatur gelohnt.

  • Hallo Volker,


    im Off Topic hab ich's schon zu erklären versucht: zeitraubende Überarbeitung , und damit gerade mal 7/17 DIN A4 Seiten meiner Links


    Von meinen ca. 1500 Beiträgen habe ich bisher 84 Links überarbeiten müssen: Entweder
    - weil die Fehlermeldung 404 kam (da hat dann die neue Software den alten Link nicht richtig übetragen), das war noch der einfachste Fall.
    - oder weil die dusselige Meldung kam:
    __auch hier muß ich den Bericht neu einstellen, weil mir keiner den Sachverhalt erklären kann oder will. : Toll !
    - weil Google den Beitrag mit Text und Bild in AF_Neu nicht mehr findet, nur noch den Text auf dem CG5-Forum, sodaß ich noch die Bilder im BB_Code einfügen muß
    und den Bericht neu erstellen. Anhand der "hochgeschaufelten" alten Berichte kannst Du sehen, wieviel das bisher war, und ich habe gerade mal 7/17 Seite abgearbeitet,
    Der neuen ForenSoftware sei Dank. :thumbdown:


    Jedes der bisherigen UPdates von VBulletin hatte neue Probleme mit sich gebracht. Diesmal jedoch ist der Wechsel von VBulletin auf BurningBoard schlicht eine Katastrophe.


    ... und solange ich das überarbeiten muß, kann ich keine neuen Beiträge schreiben.