Beratung für Einsteiger

  • Hallo,


    schon seit Jahren möchte ich mir ein Teleskop zulegen, was bisweilen immer an finanziellen andersweitigen Verpflichtungen scheiterte. Seit 25 Jahren bin ich ein großer Trek Anhänger und habe auch alle meine Rechner für SETI laufen. Entsprechend fasziniert bin ich von den Geschehnissen in den unendlichen Weiten und es ist nur die logische Konsequenz, dass ich ENDLICH selbst ein ganz klein wenig forsche. :) Besondere Vorlieben der Beobachtung habe ich erst einmal nicht, ich bin Brillenträger und hätte gerne die Möglichkeit meine Sichtungen auf PC aufzunehmen. Ich denke sowas sollte im Jahre 2014 einfach zu bewerstelligen sein? :) Da ich nicht sonderlich mobil bin sprich kein Auto, wären ausladende Geräte eher kontraproduktiv. Es sollte auch kein Gerät sein, was ich nach 1 Jahr wegen Anspruchsteigerung wieder verkaufen müsste, aber auch keines, welches mich finanziell ausblutet, zur Not geht ja auch gebraucht. Danke vorab für alle Tipps.


    Edit: Die Einsteiger Links scheinen vielfach tot zu sein.

  • Hallo sektion-31,


    auf jeden Fall hilfreich für eine erste Antwort wäre:


    Standort (wegen Lichtverschmutzung)
    Balkon oder Garten (wegen Größe)
    bevorzugte Beobachtungsobjekte (Planeten, Deep Sky)
    mit/ohne Astrofotografie
    max Euro

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo

  • Hallo,


    bevor Du uns die an Dich gestellten Fragen beantwortest, mal ein kurzer Kommentar zu einem Deiner Wünsche:
    Diese s.g. Videookulare taugen nichts. Was Du damit maximal beobachten könntest wären der Mond, die Sonne (NUR MIT SPEZIALFILTER!!!) und Planeten, wobei die Planeten, die beobachtbar sind (Mars, Jupiter, Saturn) in einem Videookular nur als kleine Pünktchen ohne Details zu sehen wären, da die Vergrößerung des Okulars nicht ausrecht. Für alle Deep Sky Objekte sind diese Videoteile viel zu lichtschwach.


    Aber es gibt genug Okulare, die auch für Brillenträger geeignet sind. Darüber müssen Dich aber andere informieren, Okulare sind nicht mein Gebiet.

  • Danke einstweilen für Euer Feedback. Ich wohne in einer Großstadt mit enormer Lichtverschmutzung, allerdings bin ich mit der Bahn auch schnell auf dem Land, was auch meine Absicht ist. Garten und Balkon habe ich nicht, ich würde es daher für mobile Zwecke benötigen.


    Quote

    bevorzugte Beobachtungsobjekte (Planeten, Deep Sky)


    Gerne beides, wenn das vereinbar ist. Zu Beginn reichen mir natürlich die Planeten, es ist ja sicher möglich Okulare entsprechend auszutauschen. Budget sage ich mal maximal 300-500€, sehr gerne auch gebraucht. Wenn das mit der Astrofotographie nichts taugt, dann ist es nicht zwingend.

  • Mobil und mit der Bahn?
    In diesem Fall würde ich mal aus Versehen KEINEN Dobson nehmen.
    Da wäre ein kleiner azimutal aufgebauter Refraktor wohl besser. Z.B. einen ED 80/600 von Skywatcher, auch als "Volksapo" bekannt. Den bekommt man auch mal gebraucht um die 250.-. Der Neupreis liegt bei etwa € 400.-
    Dazu ein Stativ mit Schwenkkopf, also keine Parallaktische Montierung. Oder eben eine kleine Montierung, die noch tragbar ist.

  • Hallo,


    ich werfe dann mal zur Abwechlung einen 127mm Maksutov in die Runde. Wahlweise mit Fotostativ und Videokopf oder einer kleinen, nachgeführten Gabelmontierung. Das läßt sich halbwegs bequem noch mit der Bahn transportieren. Den Mak im Rucksack, das Stativ in der passenden Schultertasche.
    Ich selbst habe einen 127mm Celestron MAK auf einer kleinen Goto-Montierung. Aufgrund der hervorragenden Mobilität habe ich damit schon deutlich mehr Sternhaufen und Galaxien gesehen als mit meinem 8" Newton.


    Hier:
    http://www.amazon.de/Celestron…27-Teleskop/dp/B003LKWB30


    Gruß, Rene

  • Hallo,


    im schwarzen Forum wird gerade eine neue EQ-1 Montierung mit Alustativ für kleines Geld angeboten. Dazu meinen Vixen VMC 110L (wiegt gerade mal 1,8 Kilo) und schon kanns mobil losgehen.


    Grüße
    Jo

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo

  • Wenn schon eine Montierung parallaktischer Art, dann die EQ3 oder eine in dieser Klasse. Da gibt es verschiedene Derivate, die eigentlich für kleine Teleskope recht brauchbar sind.


    Uwe S. hatte sogar seinen 800 f:4 Newton drauf und es ging noch recht ordentlich. Aber ich würde in diesem Fall für eine einfache azimutale stimmen, die ist erheblich leichter.