Sie steht immer am Wegessrand und wartet

  • Sie steht immer am Wegessrand und wartet . . . deshalb wird sie Wegwarte genannt:


  • Schön!


    Seit ich meiner Frau dieses Jahr zum Geburtstag eine lichtstarke Festbrennweite geschenkt hab, machen solche Aufnahmen auch wieder Spaß. Auch, wenn heutzutage 20x Superzoom und Hosentaschenformat modern ist, alles kann man damit nicht machen!


    Gruß, Rene

  • Hallo Rene,


    Die Aufnahme ist mit einem Tamron 18 - 270 entstanden. Verwendete Brennweite 218 mm. Allerdings ist das eine HDR Aufnahme. Durch die dabei entstehende Detailverstärkung kommt man abbildungsmäßig in den Bereich der Festbrennweiten. Ich spiele mit dem Gedanken mir mal das 150 Makro von Sigma zu zulegen.

  • Hallo Hans-Ulrich,


    das Sigma Makro kann man uneingeschränkt empfehlen. Ich arbeite seit Jahren mit dem 2,8/105mm, das ist rattenscharf.
    Überlege es Dir aber noch einmal: aus der Hand im extremeren Nahbereich wird es mit dem 150mm schon etwas schwierig, speziell das Ruhighalten. Da kommst Du mit dem 105mm besser hin.


    Im Moment experimentiere ist ein wenig mit der Nikon. An der D3x hängt derzeit das verstellbare Balgengerät der Mamiya 645 pro, ein irres, wenn auch teures Teil. Mit dem Zeiss Biometar 2,8/120mm mache ich damit derzeit extreme Makros von Stengelansätzen und Blattansätzen von Bäumen und Pflanzen. Werde ich demnächst mal hier einstellen.


    Klasse, ich kann nicht mal mehr Bilder hier einstellen, nur über URL, toll.

  • Hallo Winfried,


    dass 150 hatte ich schon in der Hand und habe es wieder zurückgeschickt. Der Stabi geht nicht an meiner EOS 600d. Stand natürlich nicht auf der Seite des Händlers. In der Beschreibung stand dann, nur mit der EOS-1V. Die ist mir aber etwas zu teuer.


    Was das Wackeln betrifft, ich fotografiere mit 270 mm und bis 1/30 sek. Kein Problem, wenn der Stabi richtig geht.