Kaufberatung Einsteigerteleskop (+ Objektive)

  • Hallo zusammen! :)


    Seit einiger Zeit interessiert mich das Thema Astro-Fotografie sehr. Ich fotografiere seit Jahren schon hobbymäßig verschiedenste Motive.
    Jetzt habe ich mir überlegt, ein Teleskop für meine Canon EOS 60D (nicht modifiziert) zuzulegen. Ich habe auch etwas recherchiert, bin aber bloß auf allgemeine Informationen gestoßen.
    Da ich Einsteiger bin, würde maximal ich um die 270-300€ ausgeben wollen. (Ich weis es ist nicht besonders viel ;))


    Deshalb jetzt meine Frage: Welches Teleskop eignet sich am besten, um Sternbilder (oder auch Planeten) best möglich für ein Teleskop der entsprechenden Preisklasse fotografieren zu können?
    Und wenn ich meine Kamera am Teleskop anschließen möchte, brauche ich dann ein Objektiv oder schließe ich "direkt" das Bajonett an?


    Hier habe ich mich mal umgesehen und folgendes gefunden:
    - http://www.astroshop.de/orion-…0-starblast-6-dob/p,13929
    - http://www.astroshop.de/orion-…0-starblast-6-dob/p,13929


    oder


    Skywatcher Dobson Teleskop N 200/1200 Skyliner


    Sind diese Teleskope geeignet? Falls nein, was wäre das beste Preis/Leistungs Teleskop?


    Und noch was: Kann ich mit meinem 70-300mm Objektiv (besitze ich) f/4 auch relativ gute Fotos machen?


    Und welche Kameraeinstellungen sollte ich verwenden?


    Danke schon mal im Voraus!

  • Hallo CiECo! (Vorname wäre gut)


    Da Du ja eine recht gute Kamera hast und auch noch ein paar Objektive, würde ich Dir empfehlen zuerst mal damit Fotos zu machen. Was Du noch bräuchtest ist eine Nachführung wie z.B. Vixen Polarie, ioptron Skytracker, oder Skywatcher Star Adventurer. Dann die Kamera an den Notebook anschliessen zum fokusieren und belichten. Danach die Bildbearbeitung mit diverser Astrosoftware.


    Wenn Du dann noch Spass dran hast kannst Du Dir immer noch ein richtiges Teleskop+Montierung kaufen. Dann gehts aber tief in den 4-stelligen Bereich. Nicht Brennweite, finanziell meine ich:)


    Hier noch was aus dem Nachbarforum.


    mfg
    Uwe

  • Hallo Barni,
    (habe meinen Profilnamen geändert)


    danke erstmal für die Ratschläge! Ich habe mich zur Zeit dafür entschieden mit meinen beiden Objektiven Übersichtsaufnahmen zu machen (fürs erste). Dazu habe ich folgende parallaktische Montierungen gefunden:
    - http://www.teleskop-express.de…ehrung--Polsucher---.html
    - http://www.teleskop-express.de…ontierung-mit-Stativ.html
    (evtl.) - http://www.teleskop-express.de…ontierung-mit-Stativ.html


    Diese würde ich dann auch weiter nutzen wenn ich mir mitte oder ende dieses Jahres ein Teleskop zulegen sollte.
    Jetzt noch ein paar Fragen:
    (1) Kann ich auch "gute" DeepSky Aufnahmen machen, wenn ich nicht tief in den 4-stelligen Bereich gehen will? ;-)


    (2) Sind diese Montierungen gut? (Goto weil ich noch nicht so erfahren bin)


    (3) Hast du vielleicht eine Kaufempfehlung für ein späteres Telesksop welches auf die Montierungen passt?
    (Ich würde am liebsten DeepSky Aufnahmen mit meiner DSLR machen; auch von Planeten; Es sollte um die 800-max. 1200€ kosten)


    (4) Welche Software kann ich benutzen, um die 60D am Computer anzuschließen und wie bearbeite ich dann diese Bilder (und mit welchen Einstellungen, sprich 10x mit je 2 Minuten Belichtung zu welcher Blende)


    (5) Und ich bräuchte dringend eine gute Informationsquelle, wo ich alles über die Grundlagen der Astrofotografie erfahren kann (sprich: Infos über Die Sternenkonstellationen, über die Teleskop-Typen und wie man Goto Systeme einstellt, usw...)


    (6) Was versteht man bei Goto Systemen unter 1,2 oder 3 Sterne Ausrichtung und wie funktioniert das?


    (7) Ich habe gehört, dass wenn man ein statisches "normales" Stativ hat, ein paar Tausend Bilder mit komplizierter Einstellung machen muss, um diese dann am Computer zusammenzufügen. Ist das auch notwendig wenn man eine Nachführung hat?


    Ich weis ich habe viele fragen, bin für jede Hilfe dankbar :-)


    Beste Grüße,
    Constantin

  • Hallo Constantin,


    die hier läst Dir noch was Spielraum für Okulare:
    http://www.teleskop-express.de…GoTo---AKTION-------.html
    Die Kombi, hat auch später nach etwas Übung im Umgang damit, gutes potenzial für Astrofotos!
    Die Montierung trägt den 6" Newton sehr gut, hat auch Später mit der einer Kamera noch Reserven.
    Bei 8" F5 /Newton währst Du Fotografisch aber auch schon wieder an der Belastungsgrenze, oder musst auf F4 Fotonewton setzen,
    der optisch teurere Okulare braucht.
    http://www.teleskop-express.de…5-SkyScan-Montierung.html
    http://www.teleskop-express.de…d-VX-Goto-Montierung.html


    Hier kannst Du sehen was mit 6" Newton, Foto - Objektiven und kleinem Refraktoren möglich ist!
    http://gotthardtb.members.cablelink.at/ds_frame.htm
    Aber Gerätekenntnis, Ausdauer und ein paar Jahre brauchst bis dahin schon!



    Gruß Günter

  • Alles klar!


    Wenn ich mir im laufe des Jahres ein Teleskop kaufe, dann gebe ich doch lieber etwas mehr Geld aus und habe davon dann mehr. :-)
    Wäre dieses dann das "Beste" von den bereits vorgeschlagenen? http://www.teleskop-express.de…d-VX-Goto-Montierung.html
    und würde es auf eine der voherig geposteten Montierungen passen (Gewicht)? Das wäre noch gut zu wissen.


    Allerdings möchte ich erst mal Übersichtsaufnahmen mit meiner DSLR machen. (18-55mm f/3,5 und 70-300mm f/4,5 Objektive).
    Dazu wollte ich mir eine parallaktische Montierung mit Goto kaufen. (http://www.teleskop-express.de…ontierung-mit-Stativ.html).
    Jetzt die Frage: Mit der EQ3 Montierung bin ich doch dann relativ eingeschränkt was die nachfolgenden Teleskope angeht.
    Gibt es vielleicht in dieser Preisklasse (kann auch 100-180€ teurer sein) auch EQ4-5 Montierungen die dasselbe "können"?I
    Ich wäre für Vorschläge dankbar!


    Und gibt es dazu vielleicht ein paar Seiten mit Tips für die Übersichtsaufnahmen (die ich als Anfänger gut gebrauchen könnte)?
    Ich kann ja theoretisch bevor ich ein Teleskop habe, meine DSLR auf eine parallaktische EQ3-6 (Goto) Montierung anbringen oder? (Vorerst, wie gesagt für Übersichtsaufnahmen)



    Grüße Constantin

  • Hallo Constantin,


    Ach ja da war ja noch was:) Hab das hier etwas aus den Augen verloren. Zu Deinen Fragen von oben:


    1. Klar geht das. Siehe mein link von oben der Post von Silvia.


    2. Dazu kann ich wenig sagen. Aber unter EQ5 oder HEQ5 würde ich nicht gehen, wenns denn schon eine richtige Montierung sein muß. Würde dann so aussehen, falls der Link geht.
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=446103818870668&set=o.699220736841188&type=3&theater


    3. Ich würde einen ED80 mit 500-600mm Brennweite nehmen. Die sind einfach handlicher in der Bedienung und im Transport:) Am besten einen mit integriertem Flattener. Aber bis dahin weisst Du sicher schon mehr und kannst selbst entscheiden.


    4. Am einfachsten die EOS-Utilities, die sind bei der Kamera schon dabei. Damit kannst Du an einem hellen Stern mit Liveview fokusieren und dann eine Belichtungsserie machen. Später dann vielleicht die Software APT. Sehr günstig und praktisch. Und dann geht die ganze Bildbearbeitung erst richti los:) Deepsky-Stacker, Fitswork, Pixinsight, Startools und wie sie alle heissen...(googeln).


    5. Tja viel lesen. Hier, im astrotreff.de und astronomie.de. Oder Buch. Oder hier .


    6. Damit wird das Anfahren der Sterne fine-getuned. Wie das geht steht dann in der Anleitung. Wichtiger und schwieriger ist das ausnorden der Monti. Google mal nach Polausrichtung.


    7. Keine Ahnung was damit gemeint ist. Mit dem Stativ könntetst Du aber jetzt schon schöne Stern-Strichspuraufnhemen machen. Einfach auf auf Polaris halten und 20 Sekunden belicht oder so (ausprobieren). Vorher mit dieser Software und/oder dem Liveview fokusieren und los geht's. Dann das ganze mit dieser SW zu einem Bild verbinden. http://www.startrails.de/html/softwared.html


    Ich würde Dir im Moment zur "Skywatcher Star Adventurer" (dem Komplettset) raten. Die kannst Du auf Dein Sativ schrauben und sollte Deine Kamera tragen können wie nix. Dabei kannst Du viel lernen und Erfahrungen machen und kannst später immer noch auf eine "große" Montierung umsteigen. Für die SA gibts sicher Abnehmer auf dem Gebrauchtmarkt. Oder Du suchst Dir gleich eine gebrauchte. Wird dann noch günstiger:) Link mit Infos.


    Und wiederstehe der Versuchung in einen Kaufrausch zu verfallen:)


    Außerdem ist es eine Regel die ersten Bilder in dem Forum abzuliefern wo Du mit allem angefangen hast. Also hier. Hab ich zwar grad erfunden wär aber lustig:)


    Bis dann.
    Uwe


    PS: Und lad Dir mal Stellarium runter, dann siehst Du was grad los ist am Himmel.

  • Liber Constantin,


    ich rate dringen davon ab, das du dir als blutiger Anfänger (kennst noch nicht mal die Sternbilder) eine teure Ausrüstung zulegst. Es ist nicht damit getan, die Kamera an ein Teleskop anzuschließen und abzudrücken.


    Ich rate dazu, dass du die ersten Schritte nur mit einer Kamera und einer leichten Nachführung (z.B. Polarie) machst. Zunächst übersichtsaufnahmen mit dem Normalobjektiv. besorge dir Festbrennweiten und nimm keine Zoom-Objektive. Besser alte M42-Scherben über einen Adapter benutzen.


    Du lernst dann die ganzen Schwierigkeiten kennen und erhältst trotzdem schöne Bilder. Großflächige Gasnebel sind immer einen Versuch wert. Auch Mond/Planetenkonstellationen in den Sternbildern, z.Z gerade die Venus-Merkur-Konjunktion. Oder die Planetenschleife durch eine Aufnahmeserie über Wochen. So etwas wird viel zu wenig abgelichtet und ist doch leicht erreichbar. Ebenso erreichbar ist der Komet Lovejoy. Er zieht am Stier vorbei, Aufnahmen mit zumindest einem Teil des Sternbildes sind reizvoll.


    Wenn du das einigermaßen beherrschst, kannst du mit längeren Brennweiten arbeiten. Erst mal 100 mm, dann 200 schließlich 300. Du wirst sehen, wie die Schwierigkeiten wachsen. Da dies aber schrittweise passiert, wirst du das schon schaffen.


    Du benötigst für die Nebelobjekte übrigens einen dunklen Himmel, musst also fernab der Städte arbeiten.


    Wenn du damit sicher geworden bist, dann weißt du auch, ob du wirklich bereit bist, jede klare Nacht in der Kälte zu verbringen. Und kannst mit viel mehr Sachverstand eine teure Ausrüstung kaufen. Eine Polarie bekommst du immer wieder los, so dass dein Risiko bei ca. 150€ liegt. Und nicht bei einem 10x höheren Betrag.

  • Hallo Constantin,


    schau doch mal in unserem Forum in der Abteilung VISUELL + FOTO / Bilder unter "Projekt Sternkarten", besonders die Karten, die im Allgäu entstanden sind.


    Das Anfertigen eigener Sternkarten macht sehr viel Spaß und man lernt ungemein dazu.


    Viele Grüße
    Jo, der Nordlose

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo