Sonnenfinsternis im Kindergarten

  • Hallo zusammen,


    ich war am Freitag im Kindergarten in den meine Tochter geht. Mit dabei mein 3"-Dobson "Orinoco", Bilder von Mond,Erde,Sonne und auch etwas Baader Sonnenfilterfolie visuell. Der Sucher war sicherheitshalber abmontiert. Ich hab dann mit den Schatten der beiden Schrauben auf der Handfläche am Ende des Tubus die Sonne gefunden.


    Das Kindergarten-Team war seit 2 Wochen mit dabei und stand voll hinter der Aktion. Tags zuvor war den Kindern schon erklärt worden was da so passieren wird. Es war Bilderbuch-Wetter hier in der Nähe von Bruchsal.
    Wir haben ein Fenster mit schwarzer Pappe verdunkelt und nur ein Ungefähr DIN A5 großes Loch für die Folie freigelassen.
    Tage zuvor waren schon Lochkameras gebaut worden und meine Frau hatte mit meiner Tochter "Sonnenfinsternis-Kekse" gebacken.
    Um die Sonne per Teleskop zu beobachten war natürlich ein Filter davor, auch aus Filterfolie. Bei der Teleskopgröße passt ein 110er-Abflussdeckel mit etwas Veloursfolie drumrum wunderbar mit etwas pressen rein. Der Wind der das Ding weg weht haut auch den Beobachter um.
    Das Fenster war gerade präpariert da ging es auch schon los. Gar nicht so einfach für die Kleinen in ihr eigenes Spiegelbild zu schauen um dort die Sonne zu sehen. Das war für alle Kinder ein Aha-Erlebnis daß man durch einen Spiegel hindurch schauen kann.
    Draußen hatte ich schon das Teleskop präpariert mit einem 25mm-Plössl, damit die Sonne ganz ins Okular passt und der Wiedererkennungs-Wert im Vergleich zur Folie am Fenster gegeben ist.
    Sogar ein Handy-Schnappschuss gelang mit Handy vor dem Okular. Das könnte aber auch nur ein Scherenschnitt gewesen sein...
    In kleinen Gruppen konnten alle Kinder die alt genug dafür waren durchs Teleskop schauen. Nur die ganz kleinen Kinder haben wir lieber drinnen gelassen. Alles funktionierte wie erhofft: Teleskop, Fenster mit Folie, einige Sofi-Brillen und auch das halbe Dutzend Lochkameras - alle zeigten die schöne Sichel. Sogar ein Schweißer-Glas kam bei einer Erzieherin zum Vorschein, auch das funktionierte. Mit Keksen gut gestärkt ging es dem Ende zu. Die Kinder hatten ihren lehrreichen Spass und alle Erwachsenen, egal ob Erzieherinnen oder Eltern haben sich positiv geäußert daß wir so eine Aktion gemacht haben.


    Na dann haben wir ja alles richtig gemacht!


    Bis zur nächsten totalen Sonnenfinsternis in unserer Gegend ist unsere Tochter wahrscheinlich schon Oma. Da darf dann ein anderer Papa in den Kindergarten kommen und den Kindern etwas über die Sonnenfinsternis erzählen.Aber vielleicht ergibt sich ja schon vorher wieder die Gelegenheit eines Besuchs "mit Teleskop unterm Arm".


    Klare Sicht euch allen
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Detlev,
    das klingt nach einer wirklich schönen Aktion!
    Wichtig ist ja, dass die Kinder ein positives Erlebnis haben. Wenn dann die Sonnenfinsternis zusätzlich mit Keksen "schmackhaft" gemacht wird, ist ein weiterer Schritt darauf, dass sie es auch später noch erzählen, gemacht.
    Dein Bericht hört sich auch so an, als hätte es Dir viel Spaß gemacht - und das war auch bei meiner Schulaktion ein wesentlicher Punkt: Die Begeisterung, die die Kinder haben, reißt einen noch einmal selbst mit.
    Herzliche Grüße,
    Eckart

  • Hallo Eckart,
    ja, es hat auch mir großen Spass gemacht, vor allem als ich merkte daß einige Kinder darauf ansprachen und meine Bilder von Sonne, Mond und Erde erkannten.
    Das berühmte Bild "Erde geht über dem Mond auf" von Apollo 8 wurde auch bestaunt. Ich hab alle Bilder im Kindergarten gelassen, die hängen jetzt dort an den Wänden.
    Ich hab meinen Vortrag immer wieder gekürzt, und das war anscheinend gut so. Ich hab nur das grobe Bild erklärt, kein "wie weit, wie groß, wie schnell".
    Das stand auf einem Blatt das jetzt an der Wand hängt, falls noch Fragen kommen.
    Ist doch erst einmal egal daß der Mond viel kleiner ist als die Sonne. Die Nachricht daß man sich auf einer drehenden blauen Kugel befindet die um einen glühenden Feuerball wandert ist für ein KiGa-Kind
    genug für einen Vormittag.
    In einer Schule kann man da bestimmt etwas weiter ausholen und den großen Bogen spannen.
    Viele Grüße
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/