Spinne für Fangspiegelhalter

  • Hallo Zusammen
    Mein Name ist Andi bin 45 Jahre und schon immer hat mich der Weltraum mit seinen Planeten,Sternen,Galaxien und was da oben noch so alles rumschwiert (-: einfach immer in in seinen bann gezogen.
    Und habe mir gedacht es wäre jetzt an der Zeit nicht nur zu schwermen,sondern endlich die sache mal genauer unter die Lupe zu nehmen.Vorab,da ich nicht wusste mit welchem Teleskop ich da als Anfänger den ersten Schritt wagen sollte,habe ich versucht mich in vielen diversen Foren schlau zu machen.
    Schön wäre gewesen mal eine direkte klare Aussage zu bekommen.meistens habe ich mehr über die Personen erfahren und Ihren Fachausdrücken und wieviel Wissen sie schon haben und wie Dumm man doch selber noch ist (-:


    Also habe ich alles irgendwo zusammengefasst mir einmal das Berühmte Lidel skylux teleskop 70/700 angeschafft als vergleich das Optus spiegelteleskop 76/700. und in nächster Zeit kommt dann noch ein Newton Teleskop 114/90. dazu.
    Natürlich habe ich mich auch mit Hauptspiegel,Fangspiegel,Okularauszug,Okularen,Justagen und allen Berechnungen und und und (würde jetzt ein Roman werden) und muss auch noch so vieles immer wieder nachlesen um wirklich alles zu verstehen.
    Aber Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut (-:


    Aber jetzt meine Frage: (Bitte wäre über eine einfache klare Aussage sehr dankbar) (-:
    Es geht um die Spinne (Spinne für Fangspiegelhalter) des Optus Spiegelteleskop. Am Tage ist nichts von Ihr zu sehen.Habe ein guten Blick auf Venus,also war die Venus mein 2. Versuchsobjekt (erst habe ich den Mann in Mond besucht ) (-:
    Sobald ich Nachts dann die Venus betrachten möchte,habe ich aber auch die Spinne im direkten Sichtfeld,egal welches Okular ( 20 m- 12,5m-9 m oder 4 m ) egal wie ich mich noch bemühe es vernünftig in Ruhe (mit Schweißausbrüchen (-: ) einzustellen ,immer die blöde Spinne im Sichtfeld (auch bei Jupiter)..also was mach ich denn falsch ? Ich werde jede Nacht ein Jahr Älter und wenn es soweiter geht war es dass bald mit 45 Jahre (-:


    liebe grüße Andi

  • Hallo Andi,


    die von Dir genannten Anfänger-Teleskope werden in der Regel N I C H T von den normalen und
    bekannten Astro-Händlern verkauft, sondern von Amazon, Ebay und anderen "fachkundigen"
    Händlern. Bevor Du Dich also weiterhin auf diesem Niveau bewegen willst, würde ich mich
    im Web, auf Teleskop-Treffen darüber informieren, was es alles so gibt. Sämtliche Teleskop-
    Treffen wären da passende Gelegenheiten. Auf diesen Treffen hast Du dann alle diese Systeme
    vor Dir, kannst auch durchsehen und darüber hinaus alles in Erfahrung bringen, was Du wissen
    willst. Das kann zwar ein paar Jahre dauern, ist aber ein wunderbarer Streifzug durch die
    Hobby-Astronomie.


    http://r2.astro-foren.com/inde…fen-haeufige-fachbegriffe


    Auf dieser Seite von oben beginnend findest Du meine Berichte zu Teleskop-Treffen, vielleicht hilft es Dir.

  • Hallo Andi,


    richtig informieren, wie die Handhabung mit dem Teleskop bei Tagbeobachtung und Nachts geht, ist da schon wichtig, aber wie kann man Dir jetzt helfen, das Andere.
    Also schildere noch mal genau Deine Vorgehensweise, mach ein Foto durch 20mm Okular oder eine Skizze von dem was Du siehst
    und jeweils ein Foto vom bestücktem Okularauszug Seitenansicht, damit man deine benutze Bestückung dort sieht.
    Damit man Dir die richtigen Hinweise geben kann!
    Für die Nachtbeobachtung fängt man immer erst mit dem 20mm Okular an um das Objekt zu finden und mittig einstellen danach wird der Sucher dann[b] richtig aufs Objekt zentriert.
    Mit den Beiden sind schon einige interessante Beobachtungen anstellen, um Dich einzuüben mit aufstellen, Handhabung und zurechtfinden am Himmel!


    Ich denke nicht das Dir dann noch ein 114/900 sehr viel weiterhilft, spare das Geld lieber für ein 8" F6 Dobsen + einem 30mm 2" Okular von einem Astro - Händler, der zeigt dann richtig was!
    Das ist ein dann Teleskop, an dem man für mehrere Jahre seine Freude hat.



    Gruß Günter

  • Hallo Herr Rohr


    Was meine eigentliche Frage jetzt unbedingt mit Niveau zu tun hat das erlasse ich Ihre interpretation.
    Bei mir hat es auch einen Gesundheitlichen Hintergrund (was nicht in einen Forum gehört) gleich Tausende von Euro auszugeben,um auf ein höheres Niveau zu kommen.


    Aber ich danke Ihnen recht herzlich für Ihre Niveauvolle Aussage


    Gruß Andi

  • Hallo Günter
    Erst einmal danke für deine schnelle Antwort.
    War dann Gestern Abend noch lange im Internet unterwegs um eine passende Antwort zu finden und habe auch ein Foto zu mein Problem gefunden (http://www.seeing1.de/index.html) und das Foto mal Kopiert (ist klein aber mit Windows Fotoanzeige bei vergrösserung gut zu sehen).
    Meine Vorgehensweise war ( wie Du geschrieben hast,mit den 20mm Okular) vorab habe ich auch am Tag ein wenig geübt um ein gefühl für all diese einstellungen zu bekommen. (-:
    Auf diese Seite (http://www.binoviewer.at/beoba…skopvergleich_jupiter.htm
    habe ich mich für meinen Kauf inspirieren lassen (-:
    Und wie Du ja auch schon geschrieben hast wird mir da auch ein 114/900 nicht wirklich weiterhelfen,wollte aber aus Privaten Gründen nicht gleich über die Tausend gehen um auf höheres Niveau zu kommen. (-:


    Gruß Andi

  • Mein Hauptproblem, lieber Andi, ist der Umstand, daß ich nicht genau erkennen kann,
    wo bei Dir das Problem liegt. Insofern ist der Beitrag vom Günter durchaus in meinem
    Sinn.


    Die von Dir angesprochenen Teleskope sind zwar preisgünstig, das ist aber schon alles.
    Deswegen mein Rat, eine entspannte Information auf Teleskop-Treffen würde Dir ver-
    mutlich am meisten nützen. Ob Du dann mehrere Kilo-Euro ausgeben muß, hängt von
    Dir selbst ab, besonders wenn Du auf eine günstige Gelegenheit warten kannst.

  • Mein Frage war lieber Wolfgang(Siehe kleines Foto) warum sehe ich die Spinne im Spiegelteleskop
    Mir ist jetzt auch klar das was ich zu verfügung habe eigentlich nur kinderkram (schrott) ist..bin jetzt aber wieder ein wenig schlauer (-:
    habe eine nette persönliche einladung zur einer sternwarte bekommen und hoffe da auch noch mehr info zu bekommen und werde auch sobald es meiner Gesundheit zulässt bestimmt auch an solchen Teleskop-Treffen teilnehmen.


    gruß Andi

  • Hallo Andi,


    wenn es genau das ist was Du bemängelt hast, dann kann ich dir sagen, das ist ganz normal!
    Nur der kleine helle Punkt in der Mitte, ist das exakte Abbild eines Sterns, die Anderen rechts und links davon sind die unscharfen Bilder davon!
    Vor dem Fokus und hinter dem Fokus ( Defokus = nicht im Fokus ) und nicht etwa eine Vergrößerung des Sterns!
    Der Stern verteilt im Defokus, sein Licht nur auf einer größeren Fläsche in deinem Auge oder dem Kameraship, gleichzeitig rückt die Spiegelfasseung immer schärfer in den Sichtbereich.
    Dieses Bild ist nicht unnütz, im Gegenteil es kann zur Beurteilung und dem Justierzustand der Optick verwendet werden!


    Vergrößerungen an Objekten im Teleskop, kann man nur durch die verschiedene Verwendung der Okulare erreichen!
    Dabei gilt Brennweite Teleskop : Brennweite Okular z.B. 700mm : 10mm = 70 Fache Vergrößerung!


    Hiermit kann man sich anschauen, was mit einer dort eingegebenen Teleskopgröße und Okular Sichtbar ist:
    http://www.sternfreunde-muenster.de/orechner.php
    Immer wieder das Okular anklicken in > Detailsuche < um den richtigen Okularausschnitt anzuzeigen!
    Dann werden Vergrößerung, Austrittspupille, Gesichtsfeld und Blickiwinkel vom Okular angegeben!


    Tipp gegen das Zittern am Teleskop hier:
    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewforum.php?f=24&sid=489757b77013577f6fe3bff10fcffac9
    und hier
    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=33


    Gruß Günter

    http://www.g2-astronomie.de


    GSO 12" Dobson teilbarer Alu-Tubus, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500

    The post was edited 3 times, last by G2_Astro ().

  • Hallo Andi,


    mit 114 mm sieht man schon einiges, das kommt aber durch die viel zu schwache Montierung nicht zum tragen!
    Mit einer besseren Montierung ist man aber in einem Preissegment, wo es mit einem nach Dobson montiertem Teleskop gleich auch eine größere Öffnung gibt!


    Deshalb beginnt eine zufriedenstellende Beobachtung zu einem annehmbaren Preis hiermit:
    http://www.teleskop-express.de…ol-Dobson-150-1200mm.html
    oder ein Endgerät für viele Jahre hier:
    http://www.teleskop-express.de…ol-Dobson-200-1200mm.html


    Der Zuwachs an Beobachtungsmöglichkeiten, Helligkeit und somit Reichweite an lichtschwachen Objekten, auch wegen der Verwendung von 2" Okularen, ist so groß, dass eine Aufrüstung für obiges Teleskop wenig sinn macht!


    Gruß Günter

  • Vielen dank für die Antwort und die Infos,Du glaubst garnicht wieviele diskussionen über dieses Thema in anderen Foren zu lesen gibt..mal soll es an den Okularauszug liegen,oder am Tubus dann doch der Fangspiegel und und und..finde das irgendwo störend mit der Spinne..aber habe ja noch dieses Billigdteil (siehe Foto) und komme damit besser klar.


    Gruß Andi und Danke

  • Hallo Andi,



    aber siehst Du denn die Spinne bei scharfgestelltem Mondbild, oder doch nur an hellen Sternen und am klein vergrößertem
    Jupiter.


    Zeig mal ein Bild von der Spinne von Vorne damit ich mir ein Bild von der Breite der Spinnenbeine machen kann!



    hier mal was mit so kleinen Optiken alles geht

    Mond 2004 mit 60 / 910 QuelleRefraktor durch 12mm Kellner mit DIgiCam


    Lidl Skylux Teleskop 70/700
    http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=58



    Gruß Günter

    http://www.g2-astronomie.de


    GSO 12" Dobson teilbarer Alu-Tubus, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500

    The post was edited 1 time, last by G2_Astro ().

  • Hallo Günter
    Bei der Mond beobachtung ist alles prima..sobald ich aber Venus,Jupiter oder ein heller Stern ist es wie auf dem kleinen Foto was ich schon gepostet habe ..nur natürlich heller aber in der mitte die blöde Spinne und teils auch die Halterung oder (Streben)der Spinne (denke mal das dass die Halterung der Spinne ist) störend im Blickfeld.
    Aber hier die Fotos der Spinne
    gruß Andi

  • ich hoffe ja Du beobachtest nicht mit der für Erdbeobachtung Aufrichtungslinse dazwischen!


    Denn wenn Du im Jupiter den Fangspiegel so wie im Bild oben siehst, bist Du nicht im Fokus!


    Gruß Günter

  • Aufrichtungslinse ? oder Umkehrlinse ? nein,,nur die okulare die dabei waren..20 mm 12.5 mm 6 mm 4 mm ..denke mal das die aber nichts taugen..bin grad online auf suche nach besseren okularen und Bresser Barlow-Linse 2x (1.25")/Super Pössl


    gruß Andi

  • Andi,


    benutze mal das Programm sternfreunde-muenster.de/orechner.php und schau dir das Bild mit Jupiter und 10mm Okular an, dann wirst Du feststellen, dass ca. 50-60 mal der Durchmesser des Jupiter ins Bildfeld passt.
    Mit 6mm wird Es etwas größer, auch am Himmel wenn die Durchsicht es zulässt und man sieht Streifen auf dem kleinen Planetenscheibchen und die Monde in eine Linie rechts und links.
    Du suchst eine große Scheibe vom Jupiter die aber nicht da ist!


    Noch mal mit der Fokusierung kannst Du nix vergrößern, es gibt nur einen Punkt der besten Schärfe, im Brennpunkt und da ist alles am kleinsten aber scharf!
    Mit den Okualen würde ich warten und im dem Programm testen, mit welchem Okularen Größe / Typ es für dich am besten geht.
    Bei der Spinne hast sogar noch glück es gibt da Modelle mit 6mm dicken Streben!


    Gruß Günter

  • Günter
    Ich denke mal du hast recht..werde das mit den Okular sein lassen mir das Geld sparen und lieber später für ein vernünftiges Teleskop anlegen und wenn ich so deine ganzen Beiträge in den Foren lese denke ich das ich bei dir an der richtigen Adresse bin.
    und möchte mich auch nochmal ganz herzlich bedanken für deine Hilfe und Informationen und deiner Geduld (-:
    werde mich jetzt mal mit der Seite sternfreunde-muenster.de/orechner beschäftigen
    gruß Andi

  • Hallo Andi,


    vielleicht konzentrierst Du dich zuerst mal auf den ab und zunehmenden Mond, damit habe ich auch begonnen, dort gibt es soviel zu entdecken, was man sich in Mondkarten im Web aussuchen lässt, um es dann in der Realität mit den kleinen Teleskopen wiederzufinden. Da wären > Die lange Wand < bei den unterschiedlichen Beleuchtungsverhältnissen mit den Krater Birt > Birt A und der der Rille dahinter,
    Ei idealer Bereich um zu testen, welchen Kratergrößen man noch auflösen 7 finden kann!
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?search=Birt+(Mondkrater&title=Spezial%3ASuche&go=Artikel


    Oder was denn für Prominente bei Sabine und Richter und Schmidt mit Kraterbezeichnungen geert wurden!
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?search=Sabine+und+Ritter+mondkrater&title=Spezial%3ASuche&go=Artikel


    Das schult das richtige sehen lernen am Teleskop und die Bedienung geht in Fleisch und Blut über, sowie das Ausrichten dir dann immer leichter fällt!


    Ich wünsche ich Dir viel Erfolg mit den Teleskopen und schreib hier was wenn Du was interessantes beobachtest hast!


    Gruß Günter

  • Hallo Günter


    Die Lange Wand im Meer der Wolken


    Ich denke das ist eine gute Idee,nach meiner Meinung bekommt der Mond sowieso zu wenig Aufmerksamkeit obwohl er mal ein teil der Erde war.
    Mir fehlt es immer ein wenig an geduld am liebsten würd ich gleich den Saturn besuchen (-:
    Ist für mich mit seinen vielen Monden Janus. Mimas,Enceladus,Titan und den vielen anderen einfach das das non plus ultra.
    Werd mich bestimmt immer mal zwischen durch melden,da ich noch so viele Fragen haben und sehr wissbegierig bin.
    aber auch gerne über mein erfolg berichten werde
    Danke nochmal !


    grüß Andi

  • Hallo Günter
    Und was macht die Kunst ? derzeit ist das Wetter leider nicht so toll um irgendwelche beobachtungen zu versuchen also bleibt erstmal nur die theorie.
    Habe das Skylux doch ein wenig Aufgerüstet bzw, neu Okulare und eine neue Barlow Linse dabei gekauft. (aber natürlich mit vorab info ob sich es lohnen würde),,denke aber schon.Habe auch noch eine nette Software gefunden,für Anfänger schon irgendwo interessant:


    Link; http://www.chip.de/downloads/Stellarium-64-Bit_57266638.html auch 32 bit version download.


    ansonsten gruß an alle die es lesen und sag mal bis bald..


    gruß Andi

  • Hallo Andi,


    benutze mal den Stabilisierungstipp hier : http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/viewtopic.php?t=33


    Das lässt sich schon am Tag bei Erbeochtungen testen!


    Bastel Dir so einen Sonnenfilter mit Solarfolie aus Pappe, mit Deckel als Staubschutz zur Sonnenbeobachtung, geht Sonntags gut vor und nach dem Mittagessen.


    Der Filterhalter im Aussendurchmesser kann auch größer sein beim Linsenteleskop gibt mehr Schatten in Richtung Okularauszug und schützt das Auge vor Sonnenschein!


    Gruß Günter