Kaufberatung Anfänger Foto bis 1200€

  • Moin Moin Astro-Fans!



    Ich heiße Jakob, komme aus dem schönen Oldenburg (oldb), bin noch 33Jahre knackig jung und meine Frau möchte mir (endlich) ein Teleskop zu meinem Geburtstag schenken.... Yes, jammern wirkt! :thumbsup:
    Ich habe natürlich schon zig Stunden Anleitung und Tipps für Kaufentscheidungen gelesen, dennoch bin ich gefühlt kein Stück schlauer.
    Ich erhoffe mir hier bei euch einen Fahrplan in die Materie... wird ja bestimmt nicht mein letzes Teleskop.... Meine Ziele sind eine hohe Auflösung in der Foto/Video Welt, nebst Goto via Usb oder wlan. Durch den Sucher schauen, schön und gut, aber als IT'ler will man das aus seinem Sessel heraus ;)
    Mein Budget beläuft sich auf rund 1200€.
    Mein Ziel, so tief und schön wie möglich...
    Ich habe einen grossen Garten, Vorort und nicht direkt City (hier sieht man die Sterne schon sehr gut), festinstallation wäre möglich (in passender Unterbringung).
    Ich bin ein Typ, machs richtig oder du kaufst zwei mal. Was würdet ihr mir als Kaufempfehlung raten?
    Vielen Dank!





    Edited once, last by E=mc2: Formatierung war grausam.... Eintrag wurde per Handy angelegt und nun mit PC überarbeitet... ().

  • Hallo Jakob,


    die Grundentscheidung wäre, ob Du visuell arbeiten oder ob Du fotografisch arbeiten willst.


    Natürlich kann man vom Wohnzimmer aus ein Teleskop übers WEB in Chile betreiben, wird
    nur mit 1.200.- Euro nicht getan sein. In diesem Bericht habe ich beide Varianten gegen-
    übergestellt. Für diesen Fall wärst Du ca. 7.000.- Euro los. Die Entwicklungkosten/-Zeit
    noch nicht einkalkuliert. Aber Du hast ja Zeit mit knackigen 33 Jahren.


    Für 1.200.- Euro kriegt man schon was:
    - einen TS Refraktor + Flattener und
    - eine Montierung, vermutlich mit Goto, kostet aber extra ca. 1.000.- Euro.


    Du wirst Dich erst gründlich informieren müssen, damit das Lehrgeld, das man für gewöhnlich
    bezahlen muß, nicht gar so groß ausfällt. Teleskop-Treffen sind eine gute Gelegenheit.


    In Augsburg, Gablinger Weg 9 wäre ein informatives AstroFest von Intercon Spacetech,
    https://www.intercon-spacetec.de/



    Quote

    Liebe Sternfreunde,


    das alljährliches Astrofest findet diesmal am Samstag 20. Juni 2015
    wie immer auf dem Firmengelände statt. Ab 11 Uhr beginnt der Verkauf
    mit großem Schnäppchenmarkt. Parallel dazu beobachten wir an High-End
    Sonnenteleskopen im H-Alpha- und Weißlicht.

    Auch da würde man viel Information und Hilfe bekommen.


    Also geh es ein wenig ruhiger an, selbst das ist schon spannend.

  • Hallo Jakob,
    ich hoffe du findest Gleichgesinnte die dir einen Weg zu deinem gewünschten Ziel zeigen. Mein Ausflug in die Astrofotografie bestand aus einigen schlechten Webcambildern (VGA-Auflösung). Als ich bemerkte daß ich die schönsten Ansichten verpasste weil gerade die Kamera am Teleskop hing habe ich mich wieder der visuellen Beobachtung gewidmet, dafür war mein Teleskop viel besser geeignet.
    Die Anforderungen an die Präzision der Mechanik sind schon am Anfang so hoch daß dort mehr Geld vergraben werden muß als in der eigentlichen Optik. Und wenn alles automatisch laufen soll ist nochmal Geld nötig. Aber dann....
    So ein vollautomatisiertes Teleskop ist natürlich eine feine Sache, aber eine Garantie für gute Ergebnisse ist es leider nicht. Der Himmel ist analog, da muß man nehmen was kommt.
    Vielleicht doch "zum warm werden" mehr oder weniger "klassisch" anfangen? Ein 10x50 Fernglas ist bestimmt keine Verschwendung...


    Gruß und klare Sicht


    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • MoinMoin Wolfgang und Detlev!


    Erst einmal sorry für die schlimme Formatierung meines ersten Beitrages. Habe den am Handy am Frühstückstisch geschrieben... Ist nun korrigiert...
    Vielen Dank euch beiden für eure Hilfe und die netten Beiträge :)
    Ich merk schon, ich bin bei den Profis und Berufs-Astronauten gelandet, mit 1400€ kann ich euch nicht beeindrucken (ich dagegen hab nicht schlecht gestaunt als meine Frau den Betrag aufgerufen hat)...


    Dann passe ich meine Beschreibung man an euer Niveau an:
    (Ziel ist klar) "Irgendwann" möchte ich mal einen CMOS auf einem Refraktor mit richtig vernünftiger Montierung und GoTo betreiben. Ich finde den Mond schon klasse, aber der interessiert mich nicht. Ich möchte "erforschen", Bilder sehen die ich so nicht zu gesehen bekomme und das Ganze auch gern erst einmal Analog. Bei der Wahl des Refraktors sollte man nur schon berücksichtigen, dass ich irgendwann mal einen Chip bzw. eine EOS etc. ran hängen können möchte.
    Mein Limit aktuell ist leider die Messlatte meiner Frau mit 1400€ und wenn ich damit schon was machen könnte, z.B. durchgucken, wäre das echt super!
    Wenn ich mir nun für 1400€ ne Montierung hole, wird es leider auch erst einmal dabei bleiben und damit sehr langweilig...
    Was würdet ihr mir in diesem Fall an Hardware ratschlagen? Also Montierung und nen Refraktor, evtl. mit Aufrüstoption zur GoTo (gibt's sowas in vernünftig?)?


    Ihr habt natürlich auch wieder total Recht mit der richtigen Community und Zeit würden sich die Fragen wohl alle von selbst klären... Ein Astrotreffen wäre eine geniale Sache, ich peile das auch mal an, allerdings dann hier in der Region, 740KM sind mir einfach zu viel fürs erste :)


    Könnt ihr damit ein wenig mehr anfangen?
    Vielen Dank und Gruß aus Oldenburg
    Jakob

  • Hallo Jakob,
    nun Stell dein Licht mal nicht unter'n Scheffel, 1400 Euro ist schon was. Mein damaliges Teleskop ("Bresser Galaxia" 4,5" Newton, mit Nachführmotor) hab ich nach einigem Tuning mit weiterem Zubehör für 200 Euro verkauft,
    und mein aktuelles Teleskop liegt in Einzelteilen im Keller, momentaner Materialwert etwa 400 Euro. Dafür gibt es zwar 8" schon "von der Stange", aber nicht so reisetauglich wie ich es gerne hätte...


    Bilder die man "so nicht sieht" kann man auch ohne Teleskop machen, mit einer guten Kamera und einer Nachführung. Es gibt Nachführungen extra für Kameras, die nennen sich z.B. "Vixen Polarie Star Tracker". Wer lieber bastelt googelt nach "Barndoor Montierung" und baut sich sowas selber. Schon 10 Sekunden Belichtung zeigen einen Orionnebel wie man ihn aus Büchern kennt, nicht so blass wie er mit bloßem Auge erscheint.
    Keine Lust auf Verdacht so was zu kaufen oder zu bauen? Dann mach doch "Strichspuraufnahmen", also Langzeitbelichtungen bei stehender Kamera. So was kriegt man mit bloßem Auge auch nicht zu sehen.
    Ich selbst besitze keine Spiegelreflexkamera, und mein "Leidensgenossse" mit Kamera hat leider schnell aufgegeben nachdem er im wahrsten Sinne des Wortes "kalte Füße" bekam ;-) Daher kann ich nur sagen daß es geht, kann aber nichts zeigen.
    "Oberhalb" dieser Ergebnisse wird es dann aber schnell teuer.



    Gruß
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

    Edited once, last by Kaffee ().

  • Hallo Jakob,


    schau dich um in den Foren oder starte einen Aufruf für deine Region, wer in deiner Nähe für ein mitbeobachten und Eiweisung in die Fototechnik bereit ist!
    Dann erst kaufst Du dir ein kleines Teleskop mit guter Montierung, mit dem Du erstmal dort mit beobachtest, damit man auch den richtigen Umgang mit dem Gerät erlernt.


    Danach mit Der Kamera Huckepack auf einem Teleskop durch ein 200mm Objektiv mit der Fotografie beginnen, um auch da sicher in der Handhabung zu werden


    Dann Schau Dir im Web an was mit z.B. einem 72mm APO für DeepSky - Bilder möglich sind, denn so ein Teleskop könntest Du in deien Preisrahmen, dann auch sicher genug montiert Jahrelang einsetzen, 103 Messier Objekte und hunderte Nebel und Galaxien ja ganze Galaxienhaufen warten auf dich!


    Bei größeren Optiken ab 100 mm steigen die Nachführprobleme fasst genau so schnell wie der Preis!


    Für die Hälfte des Preises ist visuell aber schon der gesamte Astrobereich mit 200/1200mm Dobson erfassbar, Viele sind dann sogar dabei geblieben oder wieder dort hin zurückgekehrt, denn der visuelle Anblick live mit eigenen Augen dabei zusein ist durch nichts ersetzbar!



    Gruß Günter

    http://www.g2-astronomie.de


    GSO 12" Dobson teilbarer Alu-Tubus, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500

  • Hallo Jakob,


    die Ratschläge, die Du hier bekommst, solltest Du wirklich sehr ernst nehmen, wenn Du an Dein Ziel kommen möchtest. Auch, wenn es reizt, SCHNELL den zweiten Schritt vor dem ersten zu tun. Es ist wie beim Hausbau. Das solide Fundament ist wichtig. Dann kann man auch später noch erweitern. Wenn Du weißt, daß Du später mal ein 3stöckiges Haus mit Dachterrasse und Keller möchtest, bringt es Dir überhaupt nichts, erstmal auf schwachem Grund einen Einstöcker mit einer tollen Dachterrasse zu bauen. Dann mußt Du später wieder alles abreißen, weil Keller und Zwischengeschosse nicht nachträglich nachzurüsten sind.
    Genauso ist es bei der Himmelsbeobachtung. Wenn Du jetzt schon weißt, daß Dich die Astrophotographie interessiert, dann ist die solide, genaue und guidebare Montierung das Allerwichtigste. Das Teleskop kannst Du auch später noch austauschen. Unter der Klasse einer Skywatcher EQ6 (oder ähnliche von anderen Herstellern) würde ich nicht anfangen. Sonst stellst Du später fest, daß die Nachführung nicht klappt, die Bilder unscharf und unförmig werden und wirfst alles wieder hin.
    Also, zuerst die Montierung dimensionieren und auswählen. Wenn Du die hast, kannst Du auch erstmal ein billiges Teleskop (z.B. einen 130mm Newton oder einen 102mm Maksutov oder auch einen 80mm Refraktor) draufsetzen. Und eine EOS für die ersten Bilder. Später kannst Du dann mal Deinen Traum-APO nachkaufen und einen Autoguider.
    Eine EQ6 GOTO-Montierung bekommst Du für neu ca. 1270€, gebraucht für deutlich weniger. Die HEQ5 liegt bei ca. 1000€, hat aber auch weniger Tragkraft. Für einen 102mm APO plus Leitrohr plus Rohrschellen plus Kamera kann das dann schon knapp werden.
    Als Einstiegsrefraktor könntest Du z.B. dann erstmal einen Starscope Refraktors 90/900mm für 129€ nehmen. Der hat schon einen T2-Anschluß für EOS oder CCD und Rohrschellen, auf die Du auch eine EOS aufschrauben kannst. Ausreichend zum Beobachten von Mond, Planeten und hellen Deep Sky Objekten. Später als Leitrohr weiter zu verwenden.
    Dazu noch eine billige Prismenschiene, damit das Rohr auf die Montierung paßt und zwei günstige Okulare. Dann hast Du für ca. 1500€ eine gut erweiterbare Erstausstattung, die von Anfang an schon voll phototauglich ist. Wenn es kein Refraktor sein muß (der in dieser Preisklasse natürlich einen Farbfehler hat), könntest Du stattdessen auch einen kleinen Newton nehmen, der farbrein ist und mehr Öffnung für Deep-Sky bietet. Aber das ist jetzt auch nur eine Idee, wie Du im Rahmen Deines Budgets bleiben kannst und trotzdem nicht die Aufrüstung zur Astrophotographie verbaust.


    Hier eine Aufnahme, die ich mit der EQ6 (allerdings mit Guiding) ohne Teleskop, nur mit aufgesetzter EOS und Zoomobjektiv gemacht habe:


    http://www.astrobin.com/179417/


    PS: Wenn Du wirklich erstmal kein GOTO brauchst aber trotzdem die Möglichkeit zum Guiden haben willst, dann gibt es die EQ6 auch als "Syntrek" Variante für 1140€. Das sind schonmal 130€ weniger ohne Abstriche an Tragkraft und Photo-Features.


    Gruß, Rene

  • MoinMoin noch einmal in die Runde!


    Echt super wie ihr euch alle einbringt. Noch einmal ganz lieben Dank, ihr habt mir schon sehr weiter geholfen!
    Ich habe leider aktuell wieder viel um die Ohren und komm zu nichts, drum jetzt erst meine Antwort.


    Ich folge nun eurem guten Rad und mein Ziel ist nun eine EQ6, was dann drauf kommt muss das Geld klären. Das werde ich mir allerdings für später aufheben und mich erst einmal mit was günstigem (hauptsache gucken) zufrieden geben (Bis dahin war ich dann vielleicht ja auch schon auf einem netten Treffen und bekomm mal ein wenig mehr Wissen ;)...


    Ich danke euch für die ganzen Hinweise, werde das auch noch genauer durcharbeiten und melde mich hier wieder wenn meine EQ6 im Raum steht bzw. ich vorher noch etwas wissen muss.


    Vielen Dank und Gruß!
    Jakob

  • Hi Jakob,


    alles, was meine Vorgänger Dir geraten haben, ist absolut in Ordnung. Darauf brauche ich nicht mehr einzugehen. Für mich ist das Wichtigste nicht die Ausrüstung, sondern der "lokale" Himmel. Du kannst soviel Geld ausgeben, wenn der Himmel nicht stimmt, ist alles umsonst.


    Im Anhang siehst Du eine Foto vom Sternbild Lyra (komme gerade aus einem Kurzurlaub, hatte Wetterglück), angefertigt im Hochsauerland, weit ab von großen Städten. Viele Sternkarten, die ich in meinem Sternkartenprojekt angefertigt habe (Ausnahme die Allgäu-Serie), sind von meinem Balkon in einer Großstadt aus fotografiert. Hier solltest Du den Unterschied sofort erkennen. Da nützen keine teuren Instrumente. Langzeitbelichtung kann ich wegen der Lichtverschmutzung vergessen. Und auch keine Ausrüstung, sei sie noch so teuer, würde hier etwas ändern.


    Weiterhin möchte ich Dir das Buch aus der Reihe Kosmos Astropraxis "Himmelsfotografie mit der digitalen Spiegelreflexkamera" von Stefan Seip empfehlen. Dort wird ein Bogen von ganz einfachen Himmelsfotos bis hin zur professionellen Ausrüstung mit guten Beispielen gespannt.


    Viele Grüße
    Jo
    der nordlose Balkonier

    Images

    Meade 8" ACF
    GSO Newton 150/900
    William Megrez 72 f/6 Doublet APO mit 2" DDG Linear Auszug
    VIXEN VMC 110L
    Skywatcher Refraktor 80/400 FH


    Bino: 2xHR3 2xTSSWM6 2xTSSWM15 2xTSED25 mit Baader Maxbright Bino


    1,25" Okulare: Pentax XW5 XW10 XW20
    2,00" Okulare: Meade QX25mm Baader Hyp31mm Hyp36mm WAE50 Erfle


    Montierung HEQ5 GoTo

  • Moin Jo!


    Das mit dem Himmel war der Grund warum ich bis dato kein Teleskop habe, damals mitten in der City wohnhaft.
    Inzwischen lebe ich 4 KM vom Stadtrand entfernt und vom Smog ist mit dem Auge nichts mehr zu sehen. Klar wird das Bild 20KM weiter im Nirgendwo noch besser sein, das kommt dann später :)


    Danke für deinen Buchtipp, habe das aktuell meinen Eltern überlassen (Geschenke-Wunsch), aber ich kann ja noch einmal genauer werden :)


    Von meiner Frau wünsche ich mir nun für den Anfang folgendes Gerät:
    http://www.astroshop.de/bresse…102-600-eq-3-at-3/p,43996 Kosten 279€ im Angebot. Dann kann ich erst einmal sparen und bin nicht ganz ohne, bis zum gewünschten EQ6 :)


    Danke Euch für die nette Runde! :)
    Gruß Jakob

  • Der Buchempfehlung schließe ich mich ausdrücklich an! War auch eins meiner nützlichsten Weihnachtsgeschenke ;)


    Das Teleskop ist natürlich als lichtstarker Achromat alles andere als farbrein aber als erster Einstieg kann er schon Spaß machen, wenn es denn unbedingt ein Refraktor sein soll. Ich würde mir zumindest mal als Alternative einen 114mm Newton oder einen 100mm oder 127mm Maksutov anschauen.


    Gruß, Rene

  • Hallo Jakop,


    Wenn es der 102/600 Refraktor wird, dann bestelle Dir noch ein Preisgünstiges 2" > 30mm Okular mit 68° dazu
    http://www.teleskop-express.de…yepiece---68-Degrees.html , damit hast bist Du von Anfang an, auch für die großen Gasnebel und besseres Aufsuchen der Galaxien gewappnet!


    Mit dem Programm hier:
    http://www.sternfreunde-muenster.de/orechner.php
    Bei der suche Immer wieder das Okular mit Gradangabe in > Detailsuche <
    und dann den Typ / Hersteller, anklicken um den richtigen Okularausschnitt anzuzeigen zu lassen!


    So kannst Du dir schon jetzt anschauen welche Okulare mit größerem Gesichtsfeld für dieses Teleskop noch gewinnbringend anwendbar sind!


    Mit so einer Barlow 1,5 + 2 Fach, > http://www.teleskop-express.de…oto-adapter-for-Newt.html > kannst Du preiswert dann selber ausprobieren, bei welchen Vergrößerungen für deine Augen noch Details an dem F5,9 Teleskop gut wahrnehmbar sind!


    Du wirst bei höheren Vergrößerungen immer stärker Farbe an den Ränder von hellen Objekten sehen, ist aber für erste Erkundungen am Himmel unerheblich und bei Sternhaufen und Nebel nicht störend!


    Sollte eine Parallaktische Montierung nicht deine Bedingung sein, denn die Montierungen mit der Art Dreibein Stativen, sind alle nicht die Stabilsten, besonders, wenn sie für Refraktoren, wegen dem Einblick weit ausgefahren werden!


    Dann eignet sich so ein Teleskop, mit sehr guter Leistung zu einem moderaten Preis, wie das hier schon besser:
    teleskop-express.de/shop/produ…ol-Dobson-150-1200mm.html
    Hier liegt der größere Anteil des Preises in Tubus und Optik und gutem 2" Okularauszug, getragen von einer einfachen aber sehr stabilen und unkomplizierten Montierung!
    Die Nachführung geschieht hier durch leicht erlernbares nachschubsen, mit dann schnell beruhigtem Einblick!


    Für den Refraktor - Preis bekommt man aber auch schon sowas hier, mit 1:10 untersetztem Okularauszug ein Gerät fürs leben!
    http://www.teleskop-express.de…200-1200mm.htmlGarantiert Jahrelangen Beobachtungsspass!


    Zeigt an Mond und Planeten hervorragende Bilder mit viele kleinen Details und ist dann unter dunklem Himmel, etwas abseits von der Stadt dann mit 2" Okularen bereit seine volle Leistung auch an Sternhafen und Nebeln zu zeigen, aufgelöste Sternhaufen bis ans Zentrum, ohne auf teure Okularbauarten setzen zu müssen!



    Gruß Günter

    http://www.g2-astronomie.de


    GSO 12" Dobson teilbarer Alu-Tubus, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500

  • Hallo Jakob, Hallo alle zusammen!

    Für den Refraktor - Preis bekommt man aber auch schon sowas hier, mit 1:10 untersetztem Okularauszug ein Gerät fürs leben!
    teleskop-express.de/shop/produ…200-1200mm.html Garantiert Jahrelangen Beobachtungsspass!

    EIn Newton mit 200mm Spiegel und 1200mm Brennweite - 200mm Spiegeldurchmesser sind quasi die "Eintrittskarte zu den Sternen". Und mit 1200mm Brennweite (200/1200 = "f/6") auch mit preiswerten Okularen verträglich.
    Für viele wirklich ein Teleskop mit dem sie lange Jahre zufrieden sind.



    Eigentlich gibt es kein "Universalteleskop", aber so ein Teleskop ist schon ziemlich universell.


    Was ich damit im Garten gesehen habe war mehr als alles was ich jeh mit kleineren Teleskopen an besseren Standorten sah.
    Nach drei Abenden mit so einem Teleskop habe alles an Teleskopen und Zubehör was ich entbehren konnte verkauft um an Geld für ein neues Teleskop zu kommen.


    Da du das Geld ja schon für so was eingeplant hast kann ich dir so einen Beobachtungsabend nur empfehlen. Am besten mit jemanden der sich auskennt am Himmel und am Teleskop.
    Man glaubt es nicht, aber als Anfänger und bei nicht justiertem Sucher ist selbst das Auffinden des Mondes schon eine Herausforderung.


    "Mehr" Teleskop geht immer, aber da diese Größe sowas wie der "VW Golf" unter den Teleskopen ist erwartet den interssierten Käufer ein großes Angebot an neuen und gebrauchten Teleskopen.
    Qualität hat natürlich ihren Preis. Bei "Komplett-Sets" steckt das Geld bestimmt nicht im Zubehör und ein wirklich guter Spiegel mit Zertifikat kostet mehr als manches komplette China-Teleskop "von der Stange".


    Es wird viel über Qualität diskutiert und auch über Vor- und Nachteile von bestimmten Teleskopen. Aber man sollte auch im Auge behalten wie diese Sortierungen zustande kommen.
    Probleme bei hohen Vergrößerungen sind für jemanden der nur schwach vergrößern will kein Grund ein anderes Teleskop zu kaufen, und ein sehr kleines Gesichtsfeld ist kein Problem wenn man eh nur auf Planetenbeobachtung aus ist. Wer in stockdunkler Umgebung beobachtet kann damit leben daß der Streulichtschutz seines Teleskops schlecht ist, und ein "sackschweres" Teleskop ist bei einem festen Standort ("Sternwarte im Garten") auch kein Problem. Ich hab mir damals eine Liste von Eigenschaften aufgeschrieben die mir wichtig erschienen und habe sie gewichtet (++, +, 0, -, --) um dann die Angebote damit zu bewerten. Auch die eigenen Schwerpunkte für die Beobachtung sollten bekannt sein. Ohne so eine Liste kann dir kein Außenstehender einen detaillierten Teleskoptipp geben, sondern wird immer nur im vagen bleiben können. Und um so eine Liste zu bekommen must du Teleskope ansehen, durchsehen, sie anfassen , bedienen und auch mal mit auf- und abbbauen.


    Ich drück' die Daumen daß du ein paar Sterngucker in der näheren Umgebung findest! Ich bin leider viel zu weit im Süden für dich und hab momentan auch nichts großartiges zum durchsehen, bin selber (noch) aufs Vereinsteleskop angewiesen.


    Schönes Wochenende


    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Guten Abend alle!
    Erst einmal muss ich noch einmal euer tolles Forum loben, echt nett wie ich aufgenommen wurde!
    Habe die Tage immer mal wieder hier nachgelesen, war sehr hilfreich. Ich hatte leider bis jetzt noch keine Zeit mich mal wieder zu melden.


    Zum aktuellen Stand gibt es auch wieder was zu berichten und ein neues Problem.
    Zum Geburtstag bekam ich von meiner Frau das Bresser 102/600 EQ3 und wie das Schicksal so wollte, hatten wir sternenklare Nacht. Also, ohne auch nur eine Ahnung wie das Ding funktioniert, erst einmal gucken (muss ja gehen...), das Ding in die Mitte des Gartens gestellt und mal versucht. Der Sucherpunkt hat natürlich 0 mit dem Sichtfeld übereingestimmt, also musste was größeres her. Beim Nachbarn sahen wir den Mond um die Ecke schauen, also das Ding ums Haus geschleppt und auf der Auffahrt aufgestellt. Was soll ich sagen, ich war hin und weg! Selbst meine Frau fand es sehr interessant und hat noch bis 4uhr mit durchgehalten. Inzwischen ist der Sucher einigermaßen justiert und ich habe den Ratschlag von Günter beherzigt. Ich habe mir also folgendes Okular bestellt SuperView 30mm 2". Nun kam das Teil heute endlich an (grrrr...) und ich habe es gleich ausgepackt. Was für ein Gerät. Aber leider kann ich es nicht montieren. Es handelt sich um 2" und ich adaptiere am Rohr ja schon auf 1,25" um dann den Winkel einstecken zu können. Ich habe auch nur 1,25" Okulare anbei. Hier habe ich mich leider von den Produktdaten täuschen lassen, dort steht Adapterrimg von 1,25" auf 2", aber das Ganze sitzt natürlich vor dem Zenitspiegel.


    Nun meine Frage, soll ich versuchen einen Zenitspiegel in 2" dafür zu bekommen oder das Ding zurück schicken (Wandlung gegen 1,25 30mm z.B.)? Wenn Alternative, was genau, den Zenitspiegel 2" von Bresser vielleicht? (muss ja was taugen)
    Wir fahren übermorgen in den Urlaub, da nehme ich meine ganze Lektüre mit und versuche mich in Bildung :)
    Ich bin leider grad wieder kurz angebunden, danke euch für eure Unterstützung!


    Gruß aus Oldenburg
    Jakob

  • Hallo Jakob,


    für die Großfeldbeobachtung mit dem 30mm im Urlaub ist der 2" Zenitspiegel notwendig!
    Kommst Du an vielleicht dabei noch an einem Händler vorbei?


    Welche Okulare nimmst Du denn mit in den Urlaub?


    Gruß Günter

    http://www.g2-astronomie.de


    GSO 12" Dobson teilbarer Alu-Tubus, C8-Orange, C8-Schmidtkamera, Comet-Catcher, MTO100/1000 MAK, Skywatcher ED 80 PRO, Skywatcher 8" Dobson, Skywatcher Maksutov SKM 127 / 1500

  • Hi Günter!
    Das ging ja fix!
    Ich glaub ich darf mir aussuchen,mit Frau oder mit dem Teleskop in den Urlaub :)
    Es wird also nur Papier mitfahren dürfen... So komme ich dann auch mal zum lesen.
    Zu deiner Idee am Händler vorbei, geht bestimmt. Ich kann EBay abklappern und evtl. dort eines im Set bekommen. Aber meine erste kurze Suche verlief alles andere als Super. Ist halt keine Massenware.
    Gibt es da einen Hersteller/Güte auf die ich achten sollte?


    Edit: In der Bucht gibt es von TS Optics einen 2" Zenitspiegel für 69€... Klick mich
    91% reflektivität ok?


    Was wohl mehr Sinn macht, jedenfalls von den Werten wäre dann wohl eines mit 99% reflektion, also sowas hier Klick mich für 109€...
    Bei EBay gibt es doch den einen oder anderen Zenitspiegel. Bei der Marke bin ich mir da nicht so sicher...


    Ich danke dir und schönen Gruß aus dem aktuell bewölkten Oldenburg
    Jakob

  • Mal ganz fix geklaut von Herbert Zellhubers Homepage:
    Eine Liste von Händlern für Astronomiebedarf:
    http://www.zellix.de/amateurteleskope/haendler.htm
    Vielleicht liegt einer auf dem Weg und verkauft was du suchst.


    Zur Reflexion: Die Verluste der Linsen und Spiegel addieren sich nicht, sie multiplizieren sich.
    Beispiel:
    2 Linsen mit je 5% Verlust + Zenitspiegel mit 9% Verlust = 0,95 x 0,95 x 0,91 = 0,82 --> 82% des Lichts kommen am Okular an
    2 Linsen mit je 5% Verlust + Zenitspiegel mit 1% Verlust = 0,95 x 0,95 x 0,99 = 0,89 --> 89% des Lichts kommen am Okular an


    Besitzer von Newtonteleskopen berichten ab und zu daß der Austausch ihres planen kleinen Ablenkspiegels durch einen mit mehr Reflexion eine im wahrsten Sinne des Wortes sichtbare Verbesserung brachte.
    Vielleicht sieht man den Unterschied, vielleicht auch nicht. "Das gute Gefühl das richtige getan zu haben" ist aber auch was wert und sorgt für Ruhe im Kopf.


    Ich wünsch dir einen schönen Urlaub


    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hi Detlef!
    Nach deiner schönen Mathe-Stunde würde ich mal behaupten, viel hilft viel und ich sollte ruhig das doppelte für einen Zenitspiegel ausgeben, so wird dann ein Schuh draus.
    Hab mir mal die Liste der Händler angeschaut, viel in der Region Plz 26xxx hier gibt es ja noch nicht... Vielleicht ne Marktlücke entdeckt?... ;)
    Wir fahren leider per Post-Bus 8) & Bahn, ich kenne also nocht nicht einmal die Route. Aber der Postbote kennt den Weg zu meinen Eltern und wenn ich mir das jetzt bestelle, ist der Spiegel zu 99,999% hier nach unserem Urlaub (da kann die Post so viel streiken wie sie will).


    Meint ihr der 99% Reflektionsspiegel von Lacerta taugt was und kann gekauft werden?
    Habe sonst mal den Astroshop durchsucht, 9 Seiten Zenitspiegel :thumbsup: ...


    Gruß
    Jakob

  • Hallo Jakob,


    nicht selber fahren müssen ist der richtige Start in den Urlaub!
    Ob der Zenitspiegel ok ist?
    Ich kenne die Liste der favorisierten Hersteller nicht, da müssen andere ran.


    99% Transmission hört sich gut an. Fast zu schön um wahr zu sein, aber ich gebe zu daß ich die technischen Möglichkeiten nicht kenne. Die absolute Grenze dürften 100% sein, oder? :D


    Gruß
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Detlev!


    Inzwischen sind wir zurück und ich ärgere mich nichts zum gucken dabei gehabt zu haben
    Wir waren rund 70km südlich von Berlin, zelten und die Milchstraße war zwischendurch schon mit den Augen sehr nett anzuschauen...


    Naja, wir haben diese Woche noch frei und ich komme vielleicht noch zum gucken.
    Ich habe mir inzwischen den William Optics Zenitspiegel Durabright CF 90° 2" Klick mich und Sonnenfolie bestellt, sollten heute oder morgen ankommen. Leider war das Netz im Urlaub ein Graus und ich konnte mich nur schwierig über gute Zenitspiegel informieren. Soweit ich das nun nachlesen konnte, ist bei dem Zenitspiegel von TS das Klemmsystem wackelig. Ich konnte zu dem Wiliams nur positive Berichte finden, also wurde er es nun. So einen Zenitspiegel kann man schließlich, wie seine Okulare auch, immer mit an das neuste Hauptrohr nehmen.
    Ich bin also ganz gespannt auf den Mann mit dem Päckchen untern Arm...


    Ich hatte im Urlaub ein wenig Zeit zum lesen. Für den Anfang ist dass das Buch Himmelsfotografie mit der digitalen Spiegelreflexkamera, super Empfehlung, kann ich nur bestätigen.
    Ich denke es werden wohl noch ein paar andere Bücher folgen müssen, für weitere Tipps bin ich also sehr dankbar! :D


    Soweit zu den News... (apropos News, die Nachrichten sollte ich mal wieder schauen, da war doch was mit New Horizons... :)
    Gruß Jakob