Wie befestige ich ein Celestron Firstscope 76 an einem Foto-/Videostativ?

  • Hallo Liebe Sternenfreunde,


    der Urlaub naht und mein 8" Reiseteleskop ist nicht fertig, andere Baustellen am Haus hatten höhere Priorität.
    Also ganz schnell eine Alternative gesucht um mit meiner Tochter(5) im Urlaub ein bischen den Himmel zu beobachten.
    Tragbarkeit hatte hohe Priorität und es sollte so einfach sein daß meine Tochter es auch mal selbst bedienen kann.
    Die Wahl fiel auf ein gebrauchtes Celestron Firstscope 76:
    (Dobson-Newton, 76mm f/4)


    Celestron Firstscope 76 Dobson


    Falls das Bild zu schlecht sein sollte: Es kann durch einige Umbauten in einen gebrauchsfähigen Zustand versetzt werden, ähnlich wie hier:
    http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=157249


    Bessere Okulare und ein 6x30 Sucher sind auch schon vorhanden. Aber dieses Teleskop ist dafür ausgelegt auf einen Tisch gestellt zu werden.
    Hat man den nicht zur Hand gibt es ein Problem. Um auf diesen Fall vorbereitet zu sein kam ich auf die Idee unten am Teleskop einen Adapter für mein Fotostativ zu befestigen.
    Hat jemand schon mal jemand so etwas gemacht?


    Ansatz 1: Eine Metallplatte mit einem Fotogewinde drunter montieren.
    Eine Fotomutter hätt ich hier, die könnte ich auch ein Stück Eisenblech weichlöten...
    Ansatz 2: Eine Holz- oder Metallplatte in Form der Kamera-Adapterplatte drunter montieren.
    OK, damit wäre ich (glaube ich zumindest) auf ein Stativ festgelegt, aber da ich eh nur eins habe...
    Ansatz 3: Kein Fotostativ. Eine Holzplatte drunter mit passenden Löchern für Holzbeine. Dann wird es ähnlich wie ein Schemel.


    Wer stand schon vor so einem Problem und wie wurde es gelöst?


    Klare Nächte (so wie gestern)
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Detlev,


    ich habe den Tubus mit seinem Gewindestab direkt an die vertikale Auszugshülse eines Stativs geschraubt.


    Ein Loch mit entsprechendem Durchmesser im Auszugsrohr und eine Kontermutter – fertig.

  • Hallo Dietmar,


    du hast nur den Tubus montiert? Das spart natürlich ordentlich Gewicht.
    Aber so richtig kann ich mir das an meinem Stativ nicht vorstellen. Vielleicht hast du ein ganz anders Stativ als ich.
    Mein Stativ ist dieses hier
    Bilora Pro 27
    (wieso hab ich das mit den Links gestern nicht hingekriegt?)


    Die Auszughülse dieses Stativs kann nicht gedreht werden, denn seitlich ist eine Zahnstange dran, dafür
    sind oben sämtliche Gelenke versammelt die man so brauchen könnte. Dieser Kopf wäre mir beim Beobachten und beim Neigen im Weg.
    Oder hab jetzt ein komplett falsches Bild dazu im Kopf?


    klare Nächte
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Ich habe die die Auszugshülse ganz nach oben gestellt und dann das Bohrloch so weit nach unten gesetzt,


    dass ich ohne anzustoßen schwenken kann.


    Die Auszugshülse meines Manfrotto Stativs kann ebenfalls nicht gedreht werden, sie ist 6-eckig,


    da muss man das ganze Stativ drehen.


    Mit dieser Kombi habe ich Sonnenfinsternis und Venustransit in Fernost beobachtet.

  • Hallo Dietmar,
    jetzt wird mir klar wie deine Konstruktion funktioniert. Das muß ich mal durchmessen und ausprobieren.


    Vielen Dank
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Wie wäre es, wenn Ihr Euch mal gegenseitig besucht. Zumindest habe das ich immer so gemacht.
    Da kommt man rum in Europa und lernt jede Menge dazu. Falls Euch das Reisen zu ansttrengend
    ist, hilf auch ein informatives Bild . .. .

  • Hallo Wolfgang!


    ich weiß ja jetzt wie es gehen kann, das ging noch ohne Foto. Es ist auch eine gute Übung ein Problem in Worte zu fassen, das trainiert den Wortschatz und die Grammatik. Außerdem passt asynchrone Kommunikation perfekt zu meiner knappen Freizeit. Ich lese und schreibe wenn es zeitlich gut passt
    und kann jederzeit 'ne Pause für meine kleine Tochter einlegen :-)


    Ich wünsch euch allen einen klaren Himmel und viele Sternschnuppen


    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Gestern kam das Ding bei mir an, habs gleich justiert und mit nach draußen genommen.
    Ein winziger Saturn und M57 als indirekter Fleck - für den Anfang nicht schlecht...


    Beobachten am Tisch war nicht, die übliche Sitzhöhe ließ zumindest bei mir als Schrumpfgermanen keinen Einblick von oben zu,
    also einen niedrigeren Beistelltisch genommen. Der passte, war aber kaum höher als die Sitzfläch eines Stuhls.
    ich muß mal nachmessen ob ich mit meinem Fotostativ so weit RUNTER komme.
    Ansonsten werd ich mir doch was stativmäßiges selber basteln müssen.
    Bei den kurzen Beinen sollten passend gekürzte Besenstiele genügen.


    Gruß
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Detlev,


    da ich durchs Okular fotografiert habe bei Venustransit und Sonnenfinsternis, hatte ich mir eine komakorrigierende KLEE-Barlow 2,2x geliehen.


    Die Ergebnisse waren ansprechend. Bei f/3.9 ist die Koma ein merk- und sichtbarer Faktor.


    Bei den mitgelieferten Okularen kommt keine Freude auf, da muss besseres her.

  • Hallo Dietmar,


    für ein bischen Spass im Urlaub reicht mir erst mal die Noname-Barlow meines Nachbarn.
    Koma ist natürlich da, aber einfach mal abwarten wie sehr sie mich stört. Bessere Okulare
    sind vorhanden, keine Angst.


    Gruß und klare Nächte


    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/