Spiegelzellen Transplantation

  • Hallo Mark,


    das ist schade. Wollte keine keine falschen Hoffnungen wecken.


    [Man könnte sich fragen, warum die Chinesen den Durchmesser des Okularauszuges reduziert haben. ... ... Bei mir waren es mit Sicherheit noch Japaner.
    Weil ökonomisch gesehen (Kosteneinsparung bei den Materialkosten) scheint die Reduzierung des Durchmessers des Okularauszuges von - sagen wir mal - 33 mm auf 31,75 mm wenig Sinn zu machen (wenn man mal die Auswechslung des Materials - Metall gegen Plastik -) außen vor lässt; ... und auch die Reduzierung des Rohkosten bei dem schwarzen - bei mir schon - Plastik-Ring scheint minimal].


    Keine Ahnung!


    (Und im Moment keine neue Idee).



    Danke für Deine Rückmeldung.

  • Hi Rudi


    Es macht wohl eher Sinn die Frage anders herum zu stellen:
    Warum sollte man den Durchmesser größer machen als nötig?


    + Besseres Streulichtverhalten


    - Kosten
    - Okular sitzt wackeliger


    Die Kosten sollte man nicht unterschätzen.
    Es ist ja nicht nur das Material des Kunststoffrohres.
    Auch der restliche OAZ wird größer, schwerer, aufwändiger zu transportieren und auch teurer.
    Man macht dafür wahrscheinlich keine Neuentwicklung, aber wenn es irgendwann eh neu gemacht wird.


    So ein OAZ kostet für den Teleskopbauer nur ein paar Cent.
    Da kann für den Lieferanten schon der Bruchteil eines Cents darüber entscheiden ob er den Auftrag bekommt oder nicht.


    Materialwert eines Firstscopes Herstellerseitig wird ohne Optik (kann ich nicht einschätzen) wohl bei so drei bis fünf Euro liegen.


    Man bekommt ja schon welche für 30 - 40€ hier in Deutschland zu kaufen!


    Dann Märchensteuer runter.
    Logistik in DE.
    Container von China.
    Logistik in China.
    Material.
    Ausschuß.
    Produktion.
    Verpackung.
    Steuern usw.
    Garantiekosten!
    Service


    Da bleibt nicht viel über.
    Und man will ja auch noch einen kleinen Gewinn machen.




    Ich werde es noch auf meine neue EQ2 setzen und rumtesten und dann wird es zum Dobson totalumgebaut. Also nur die Optik bleibt.
    Muss ja ein paar Erfahrungen für ein großes Selbstbauprojekt gewinnen.
    :-)



    Gruß
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallo Rudi

    Aber nicht so kompliziert wie da, besonders auf Bild 2. Ich lege meinen einfach auf die etwas geöffenten Backen des Schraubstocks (Tesafilm oder ein anderes Klebeband über die Backen des Schraubstocks kleben, falls Du Kratzer vermeiden willst). Dann markierst Du den Punkt, wo der Laserstahl auf die Wand trifft, und drehst zunächst um 180° (um einen Eindruck zu bekommen), und dann in vier 90° Stufen um 360°.


    Falls der Laser dejustiert ist, zeigt der Strahl einen Kreis auf. Und wenn Du die 90° Punkte markierst, weißt Du auch in welcher Richtung er abweicht / Du ihn justieren mußt.


    Ja, ich habs zwar anders gemacht aber ich habe das schon getestet.
    Ich habe den OAZ bis auf Anschlag eingeschraubt (Damit der nicht mehr wackeln kann) und den Laser eingesetzt.
    Aber nur so feste angezogen das er sich gerade noch drehen lies, also in der Okularaufnahme bei feststehenden OAZ.
    Dabei ist praktisch kein Spiel mehr vorhanden und jede Abweichung ist dann auf den Laser zurückzuführen.
    Aber da war keine :-)
    Der Punkt hat sich praktisch nicht bewegt.
    Also ist der Laser korrekt justiert.


    Bleibt noch die Möglichkeit das er nicht mittig im OAZ sitzt und aus diesem grunde dann eiert.
    Aber da der OAZ so deutlich sichtbar spiel hat würde die minimale Unwucht nicht auffallen.
    Direkt nachtesten könnte man es wenn man den Laser noch mit Tesafilm spielfrei macht.


    Gruß
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • ...Warum sollte man den Durchmesser größer machen als nötig?

    ... weil man dann z.B. die Japaner mit Ihren geliebten 0.96 Zoll Okularen und die Europäer / Amerikaner mit Ihren 1.25 Zoll Okularen gleichzeitig mit einem Okularauszug bedienen könnte, und nur den schwarzen Ring auszuwechseln bräuchte :P !


    Aber das ist sowieso alles Schnee von gestern, weil die 0.96Zoll Okualre gehören wohl der Vergangenheit an !

  • Hallo Rudi und Mark,
    Schade daß der Umbau des OAZ nicht so einfach geht.
    Vielleicht doch ein Fotoobjektiv ausschlachten? Oder doch ein Okularschlitten?
    Hat da nicht in letzter Zeit mal jemand was gebastelt...? ;-)



    ...die 0.96Zoll Okualre gehören wohl der Vergangenheit an !

    Das dachte ich auch, aber in letzter Zeit sehe ich immer mehr von diesen Okularen. Pearl verkauft einen Firstscope 76 - Klon mit 0,96"-Okularen (mit Adapterring), Astroshop hat einen kleinen Refraktor damit im Angebot. Wenn es darum geht im Einkauf noch ein paar Cent zu sparen ist wohl jedes Mittel Recht.
    Naja, immerhin geht es hier um weniger als 50 Euro, da muß man schon zufrieden sein wenn die Optik aus Glas ist.


    Klare Nächte, nicht nur für "Catalina"
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Detlev

    Pearl verkauft einen Firstscope 76 - Klon mit 0,96"-Okularen (mit Adapterring), Astroshop hat einen kleinen Refraktor damit im Angebot. Wenn es darum geht im Einkauf noch ein paar Cent zu sparen ist wohl jedes Mittel Recht.
    Naja, immerhin geht es hier um weniger als 50 Euro, da muß man schon zufrieden sein wenn die Optik aus Glas ist.


    Ich hab es mir mal bei Pearl angeschaut:
    http://www.pearl.de/a-NX4024-4233.shtml?query=teleskop



    Es kostet tatsächlich nur 29,90€
    Ist schon heftig wie unglaublich günstig der Einstieg geworden ist.
    Auch die Versandkosten sind mit 4,90€ im normalen Bereich.


    Das man damit noch Gewinne machen kann ist schon erstaunlich.


    Vermutlich ist die Optik sogar ganz ordentlich.
    Vermutlich handelt es sich aber auch um Ausschuss der bei der Produktion anders gelabelter aber baugleicher Teleskope anfällt.


    Man Schaue sich mal die Verarbeitung der Dobson Halterung an:


    Das ist ein Screenshot des Original Produktfotos!
    Entweder die Versteifungsstrebe ist einfach nicht festgeschraubt oder man hat ein unpassendes Teil mit der Schraube "eingestellt".
    Naja, mit so was kann man leben.


    Unsereiner musste jahrelang auf sein "Quelle" Teleskop warten bis es Irgendwann mal unterm Weihnachtsbaum lag, heute kann sich jeder so ein Teil mal so nebenbei leisten.


    MEINER Meinung nach vermießt man niemanden den Einstieg mit mangelhafter Technik. Wenn Interesse da ist reicht das erst mal.
    Aber das ist nur meine Meinung, jeder darf da gerne die seinige Haben.
    ;-)


    Ich finde das bei solchen Angeboten 1" Okulare in Ordnung sind.
    Wenn da ein paar Cent gespart werden sollen sie es ruhig so machen. Man kann ja "normale" 1,25" nutzen und ein Adapter liegt bei.


    Gruß
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallo Mark,
    "mein" Einstieg bestand aus einem 50/600er "Precision" Refraktor von Tchibo bei dem die einzige Linse mit der Brechzange von 60 auf 50mm verjüngt worden war, und auch der Rest war eher
    Spielzeugniveau, viel Plastik inklusive 0,96" Okulare. Es war nur ein Okular dabei. Das Gesichtsfeld war ziemlich genau 0,5", der Mond passte rein wenn es denn stabil genug gewesen wäre diesen mal zu
    finden. Zum Glück hab ich nur 10 Euro dafür gegeben und habe dann schnell Kontakt zum Verein gefunden, sonst wäre das für mich der Ein- und Ausstieg gleichzeitig geworden. Der Vorsitzende konnte
    mein Leid nachvollziehen, exakt dieses Ding war auch sein Einstieg.
    Immerhin, es sah sehr chic aus, so in schwarz und weiss.


    Ich vermute daß man die Neugier auf das "da draußen" mit jedem noch so schlechten Teleskop nie ganz erstickt bekommt, sehr wohl aber den ersten Eindruck von unserem Hobby für längere Zeit trüben kann.
    Und für den ersten Eindruck hat man eben nur eine einzige Chance. Gerade heute wo man in Sekunden tolle Hubble-Bilder ergoogeln kann ist einfach die Erwartung da ohne großen Aufwand erste Ergebnisse
    zu bekommen. Und wenn dann das Teleskop an den ersten Abenden nur Stress macht ist es erst mal vorbei. Ich hab nach weniger als 10 Abenden aufgegeben dem Mond anzuschauen.


    Gruß
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/