Selbstbau Rockerbox für verschiedene Teleskope

  • Hallo Liebe Astrofreunde


    Nach dem mein Sebstbaustativ einsatzbereit ist kommt als nächster Schritt die Stabilitätsteigerung der Teleskopaufnahmen-
    Da all meine Aufnahmen von geringer bis unbrauchbarer Qualität sind möchte ich eine universell für all meine Teleskope verwendbare Rockerbox Montierung bauen.
    Diese soll auch für zukünftige Teleskope einsetzbar sein.


    Anzustrebende Eigenschaften sind:
    * Preiswert
    * Robust
    * mit normalem Heimwerkerwerkzeug herstellbar
    * Nicht zu schwer, muss aber auch kein Leichtbau sein.
    * Teleskope sollen mit geringem Aufwand austauschbar sein.
    * Schwingungsarm und Steif.


    Und soll natürlich gut auf mein Stativ passen, will ja nicht auf dem Boden liegen müssen ;-)


    Es gibt im Netz schon viele schöne Dobsons und ich will auch nichts wirklich neues erfinden.



    Ich habe mir schon ein paar Gedanken gemacht und eine kleine Skizze erstellt:



    Das Rohr ist nur als Platzhalter mit den maximal geplanten Teleskopabmessungen zu verstehen.
    Über Adapterringe die an den kleineren Teleskopen befestigt werden können diese in die Klemmung des Korbes eingesetzt werden.


    Hier noch eine kleine Explosionszeichnung:


    Höhe der Seitenteile ca. 50cm.


    Habe ich einen erkennbaren Konstruktionsfehler eingebaut?
    Oder fehlt etwas wichtiges?


    Bin für jeden Hinweis dankbar!


    Hier noch die Einzelteile flach auf dem Boden:


    Holzverbrauch ca 1,25m²


    Schöne Grüße


    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

    The post was edited 1 time, last by mark_m ().

  • Hallo Mark,


    der Plan sieht wirklich gut aus. Ich sehe auch keinen Konstruktionsfehler.


    Meine Erfahrung ist (hat jetzt nichts, aber absolut nichts mit Deinem Plan zu tun, weil ich meine, das ist da respektiert):


    "Wenn Du etwas planst, die Exit-Route nicht vergessen": Anders ausgedrückt: "wie komme ich aus der Situation wieder raus, wenn


    - die politischen, oder
    - die wirtschaftlichen, oder
    - die umweltpolitischen (= ökologischen) Verhältnisse sich ändern".


    • [Off topic: Komischerweise (fällt mir gerade jetzt erst auf) besteht "etymologisch" gesehen, der einzige Unterschied zwischen "Eco-nomy" (engl.) und "eco-nomie" (frz.) = Wirtschaft und Ökologie (= deutsch und grün) in der Endung "nomie" oder "logie". ... ... Der erste Teil des Wortes kommt von "oikos" = Haus; und sowohl "öko" als auch "eco" ist davon abgeleitet. ... ... Und (das trau ich mich jetzt fast nicht zu sagen), ... bei den Griechen war die Hauswirtschaft eigentlich vollständig den Frauen übertragen. ... ... Naja, aber das ist ein anderes Thema.]


    Ein Punkt zum Nachdenken, der mir - unter einem mehr ökonomischen als ökologischen Aspekt - dennoch zu Deinem Plan einfällt, ... ist das Gewicht ! (siehe dazu verschiedene andere Beiträge meinserseits auf diesem Forum).


    Das kriegst Du aber in den Griff, glaube ich, ... ... ... mit der Fräse :) .


    Mach es gut (im wahrsten Sinne des Wortes) !



  • Hallo Mark,


    eine mehrfach nutzbare Rockerbox, das spart Platz. Super Idee!


    Nur mal laut gedacht, ohne es gemacht zu haben:
    wenn du die Platten eh bis zur Grenze des möglichen ausfräst, warum nicht andersrum anfangen und eine Gitterkonstruktion aus Latten machen? Von der Idee her eine Konstruktion wie ein "Hochspannungsmast".
    Latten gibt es auch gehobelt, nicht nur sägerauh.
    Da müsste dann noch der Abstand der Aufnahmen für die Höhenräder veränderlich gestaltet werden, sonst passen die größeren Teleskope nicht rein. Die Rockerbox für das breiteste Teleskop auszulegen und dann bei den kleinen Teleskopen einfach breitere "Räder" zu bauen ist wahrscheinlich problematisch weil das dann wahrscheinlich nicht so biege- und verwindingssteif ist. Vielleicht kann man den Boden mit Drehteller maximal breit machen und dann die beiden "Wände" auf denen die Höhenräder ruhen bei Bedarf leicht nach innen neigen (Scharniere)? Vielleicht wie früher die Höhenverstellung bei den Wohnzimmertischen - mit 'ner Kurbel an einer Gewindestange?
    Wie gesagt, nur mal laut gedacht.


    Viel Erfolg beim basteln
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Rudi

    Ein Punkt zum Nachdenken, der mir - unter einem mehr ökonomischen als ökologischen Aspekt - dennoch zu Deinem Plan einfällt, ... ist das Gewicht ! (siehe dazu verschiedene andere Beiträge meinserseits auf diesem Forum).


    Das kriegst Du aber in den Griff, glaube ich, ... ... ... mit der Fräse .


    Ja, die Fräse hilft da :-)
    Aber mit dem Gwicht habe ich auch Sorgen.
    Sind ja ca. 1m² 18mm Tischlerplatte, die wiegt schon einiges.


    Ich überlege ob ich nicht für den Korb eine dünnere nehme.
    Vielleicht 12mm oder so in der Richtung.


    Die eigentliche Höhenradaufnahme wollte ich aber sehr stabil ausführen.


    Gruß


    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallo Detlev

    wenn du die Platten eh bis zur Grenze des möglichen ausfräst, warum nicht andersrum anfangen und eine Gitterkonstruktion aus Latten machen? Von der Idee her eine Konstruktion wie ein "Hochspannungsmast".


    Ja, die Idee liegt nahe.
    Ich hatte ursprünglich vor den Korb als Gitterrohrkonstruktion auszuführen.
    Ich habe es verworfen weil der Aufwand wieder erwarten erheblich ist.
    Problem war die Holzstangen vernünftig aufzunehmen.
    Für mich ist es schwierig schräg zu bohren.
    Daher habe ich Aufnahmeklötzchen konstruiert.
    Aber da braucht man zig verschiedene, da der Aufbau nicht ganz symmetrisch war.
    Und die Klötzchen müssen auch noch schräg montiert werden.
    Der Aufwand im Vergleich einfach ein paar Bretter zusammenzuleimen war mir dann viel zu hoch.




    Ich kann die Platten relativ leicht ausfräsen, das sollte wesentlich stabiler sein als eine Konstruktion aus Latten.
    Vorteil ist das ich die Bretter auf Maß sägen lassen kann und damit die Winkel und die Länge exakt habe.


    Ich habe aber inzwischen auch den aktuellen Korb verworfen.
    Für die Aufnahme meiner doch recht unterschiedlichen Teleskope ist mir noch keine ausreichend elegante Lösung eingefallen.
    Da muss ich noch mal in mich gehen.
    Vielleicht doch einen Korb für jedes Teleskop.
    Das kann bei den Kleinen dann auch konstruktiv einfacher ausfallen.


    Gruß
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallo Mark,
    ich hab gerade eine ganz schräge Idee!


    Stell dir vor die Box, also das Türmchen auf dem die Höhenräder laufen ist mit Flügelmuttern auf der Grundplatte befestigt. So kann man es "im Handumdrehen auf den Kopf stellen". Warum?
    Weil am unteren Ende eine zweite Aufnahme für die Höhenräder ist.
    Eine Aufnahme schmal, eine Aufnahme breit.
    Eventuell ist es einfacher kurze Bretter oder Leisten fest mit dem Boden zu verschrauben und auf diesen "Stumpf"
    aufzusetzen. Auch verschiedene Höhen wären so möglich, einfach durch verschiedene "Sätze" von Schraubenlöchern.


    Der "Käfig" um das Teleskop könnte vielleicht 2x2 Räder bekommen wobei 2 auf die eine Aufmahme passen, 2 auf die andere. Ein Paar Räder liegt dann immer quer damit es nicht im Weg ist.



    Weiterhin frohes planen und basteln


    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • ...18mm Tischlerplatte, die wiegt schon einiges.

    Hi Mark,


    wie wenn Du (für die Rockerbox) Birkensperrholz nähmest ? Ich habe zwar keine Ahnung, wo man das bekommt, aber - früher jedenfalls - schienen die Dobson-Rockerbox-Bauer darauf zu schwören, u. a. weil es leicht war und sich auch bei Feuchtigkeit nicht verzog.


    Im übrigen, ... wie wenn Du die 3 Rahmen (= Rohrschellen) auch noch hozizontal (vertikal sind sie es ja schon) "teilen" würdest ? .... Mittels einer Gewindestange in der Mitte zwischen den "Vierteln" ( und respektive einer oder zwei Flügelmutter(n)) könntest Du dann die Holzrohrschellen (in einem gewissen Rahmen, die Rundung passt natürlich nicht 100%ig) an unterschiedliche Tuben anpassen.


    Du müsstest dann ggfls. nur die Höhenräder wechseln, aber das scheint mir auch nur bei "größeren" Tubusunterschieden nötig.


    Oder wie Detlev schreibt, zwei Höhenräder aufeinander, das kleinere innen, das größere außen (finde ich - auch wieder für nicht zu große Tubusunterschiede - 'ne ganz tolle Idee).


    Viel Spaß noch beim Planen !

  • Hallo Mark,
    hier kommt noch eine schräge Idee. Langsam mach ich mir Sorgen ;-)


    Bau doch so etwas wie einen Ketten-Rohrspannstock.
    Unten eine stabile "Kiste" mit 2 kippbaren Auflagepunkten für die Tuben (oder ist die Mehrzahl dann "Tubi"?). Oben rum ein Stück Rolladengurtband. Einseitig klemmbar für flexible Länge, auf der anderen Seite geklemmt aber das Klemmstück mit einer Schraube weiter ziehbar um es straff zu spannen. Für einen ersten Test ginge bestimmt auch ein Gepäckgummi.


    viel Erfolg
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Liebe Sternenfreunde!


    Ich habe mittlerweile mal angefangen meinen Plan in die Tat umzusetzen.
    Ich habe nichts gravierendes mehr an der Ausführung geändert.


    Aber ich habe eine gute Möglichkeit gefunden die ganze Konstruktion flexibel zu halten.
    Anstatt alle Teile zu verleimen werden die Dübel nur in eine Seite geleimt, die andere bleibt "trocken".
    Damit kann man die Teile wieder auseinanderziehen.
    Zusätzlich kommen sogenannte Faßmuttern zum Einsatz.
    Diese sind Zylinder mit einer Querbohrung mit Gewinde.
    Sie werden auf einer Brettseite versenkt und anstatt eines Dübels wird eine Schraube auf dem anderen Brett eingesetzt.
    Ich kann das nicht gut beschreiben und werde noch ein Bild davon machen.


    So kann man die ganze Rockerbox demontieren und Teile austauschen.


    Hier nun ein paar Bilder vom Rohbau:




    Schöne Grüße
    Mark

  • Sag mal Mark... Du wärst mir hoffentlich nicht "böse", wenn ich irgendwann deinen obigen Plan in die Tat umsetzen würde !? Ich weiß nicht warum, aber mir gefällt das Design.


    Gruss Bengt

  • Hallo Bengt.


    Ich würde mich sehr freuen!
    Werde noch die Zeichnungen und 3D Modelle hier reinstellen.
    Die sind mit Google sketch erstellt das man privat kostenlos nutzen kann.


    Gruß.
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Barrel Nuts


    Hallo Liebe Holzwürmer!


    Hier nun wie angekündigt die Kleinen Hilfsmittel mit denen man Holzbrettkonstruktionen demontierbar machen kann.
    Man erseztzt einfach einen Holzdübel durch einen Schraube die mit einer "Barrel Nut" Mutter verschraubt wird.


    Nach ersten Tests kann ich sagen das es bombenfest hält. Man sollte mit einer Mutter pro Brettverbindung auskommen.
    Kostet etwa 0,30€ pro Mutter, also nicht die Welt.

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallo zusammen!


    Ich habe die Barrel Nuts nun in den Korb eingebaut der die Teleskope aufnehmen soll.
    Mit wenig handwerklichem Geschick kann man die Muttern verarbeiten.
    Sehr schön ist das man schon vorhandene Dübelbohrungen nachrüsten kann.
    Man kann sich also im nachhinein überlegen wo man welsche einbauen möchte.


    Nachdem ich mittlerweile so ziemlich alles einmal falsch gemacht habe was man an einer Tischlerarbeit falsch machen kann geht es nur langsam voran.
    Ich habe Dübellöcher auf der falschen Seite gebohrt, die Brettseiten vertauscht, falsche Bohrergröße, Bretter um 90° verdreht gefräßt und mich gewundert warum die Maße nicht hinkommen usw.
    Ich bin zur Überzeugung gekommen das man ausschließlich hoch konzentriert und knalle wach tischlern sollte.
    ;-)


    Jedenfalls macht der Aufnahme Korb (wie nennt man das Ding eigentlich fachgerecht?) einen mordssoliden Eindruck.
    Hier noch ein paar Bilder:






    Jetzt brauche ich noch eine gute Idee wie ich die Höhenräder verstellbar an den Korb bekomme um Ihn mitsamt des Teleskops auszutarieren.



    Gruß
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Zum Austarieren: Teleskop rauf und dann einen Besenstiel unter die "Box". Dann siehst du ja ab wann die Box nach vorne oder nach hinten kippt. Das wäre die einfachste Lösung. Oder verstehe ich deine Frage nicht ?


    Gruß Bengt

  • Hallo Bastelfreunde


    Zum Austarieren: Teleskop rauf und dann einen Besenstiel unter die "Box". Dann siehst du ja ab wann die Box nach vorne oder nach hinten kippt. Das wäre die einfachste Lösung. Oder verstehe ich deine Frage nicht ?

    Jein, ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt.
    Es geht mir nicht um das von Dir beschriebene Austarieren wie bei einer Wippe, das kann man ja wie Du gesagt hast sehr schön mit dem Verschieben des Teleskopes in de Halterung machen.
    Ich meinte wie man bei einem wie oben austarierten Gerät den Drehpunkt höhenmäßig genau auf die Drehachse einstellen kann.
    Der Masseschwerpunkt liegt ja nicht exakt auf der optischen Achse des Teleskops, Sucher Okularauszug Befestigung (bei mir der Korb) und anderes Zubehör verschieben den Masseschwerpunkt auch nach oben bzw. unten.
    Und nur wenn der Masseschwerpunkt genau auf der Drehachse liegt hat es bei jeder Neigung kein Drehmoment.
    Ein übertriebenes Beispiel ist ein Einkaufskorb. Der Drehpunkt (Henkelgriff) liegt weit über dem Masseschwerpunkt.
    Schon bei kleinem Neigungswinkel Baut sich ein starkes Drehmoment auf das den Korb wieder in die Waagerechte drückt.



    Ich habe mir folgende Konstruktion ausgedacht:



    Die Befestigung der Höhenräder an den Korb erfolgt mittels zweier Schrauben die in einem Abstand von 30mm untereinander am Korb angebracht sind.
    (Hintere Lochreihe mit Sechskant Ausfräsungen zum Einpressen der Schraubenköpfe)
    Die Schrauben können in einem Raster von 30mm versetzt werden.
    So wird die Grobeinstellung vorgenommen.


    Zur Feineinstellung sind an den Höhenrädern mehrere Löcherpaare in Winkeln von 45° angebracht.
    Der Abstand der Löcherpaare zum Mittelpunkt der Höhenräder (der Drehachse) ist jeweils um 5mm zum Vorgängerpaar versetzt.


    Eine weitere Vergrößerung des Einstellbereichs ergibt sich aus der Möglichkeit die Räder um 180° zu Drehen, die Höhenräder also nach oben oder unten zeigen zu lassen.


    Hört sich kompliziert an, ist aber eigentlich ganz einfach.
    Freue mich wenn Ihr noch andere Ideen habt.



    Heute habe ich die Höhenräder gefräst und die Rockerbox erstmalig provisorisch zusammengesetzt.
    Die Höhenräder laufen schon jetzt recht gut, der Luftspalt ist aber recht knapp, ich denke ich muss da noch mal etwas abfräsen damit noch Teflonplättchen und lauffläche angebracht werden können.


    Hier ein paar Bilder:


    Schöne Grüße
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallöchen


    Die Höhenverstellung der Höhenräder ist hat sich materialisiert.
    Sie funktioniert sehr gut. Ich konnte den Korb so austarieren das er in jeder Position stehen bleibt.





    Auch mit einem inprovisierten Rollenlager :-) :


    Schöne Grüße
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallo Bengt.


    Die Löcher sind ja so gewollt damit ich die Position der Räder in der Höhe verstellen kann.


    Gruß.
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallo.


    Hat jemand eine Idee wie man die Rockerbox Axial lagert.
    Also den Pinn in der Mitte der Grundplatte.
    Einfach nur eine Schraube durch erscheint mir zu ungenau.
    Ich habe die Erfahrung gemacht das sich das Spiel an der Achse (Schraube) sehr negativ beim Losbrechmoment bemerkbar macht.


    Gruß.
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton