Ausrüstung für Astrofotografie

  • Hallo Forums-Mitglieder,
    Ich würde mich gerne an der Astrofotografie versuchen. Bisher habe ich leider noch keine Erfahrung (höchstens ein paar Besuche im Observatorium) und bin daher ein wenig überfordert mit der Auswahl der Ausrüstung. Bücher und Foren scheinen sich auch teilweise zu Widersprechen oder passen nicht zu meinen Anforderungen.
    Ich habe eine Nikon 1 v1 Kamera und würde diese auch gerne für Astrofotografie benutzen. Mein Interesse gilt mehr der "Deep Sky" Fotografie (Nebel, Galaxien) und mein Budget liegt bei etwa 500€.
    Ist mein Vorhaben so überhaupt möglich? Und wenn ja, welche Ausrüstung würdet ihr empfehlen (Teleskop, Montierung usw.)?
    Vielen Dank im Voraus!
    Cathrin

  • Hallo Cathrin,


    herzlich willkommen im Forum.


    Ich betreibe keine Astrofotografie, aber mir ist Dein Budget aufgefallen; deshalb erlaube ich mir, Dir diesen Link zu senden:


    http://www.clearskyblog.de/201…tografie-einsteigen-kann/


    Bei Deep-Sky-Aufnahmen ist die Montierung fast wichtiger als das Teleskop, weil Du die Erddrehung ausgleichen (= nachführen) mußt und dazu die Kameramontierung genau auf den Nordpol ausrichten mußt, was zunächst mal jedesmal einen Zeitaufwand erfordert. Dann sollte die Montierung (und die Motorisierung) qualitätsmäßig so sein, daß die Nachführung hinreichend präzise und genau ist. Das kostet !


    Aber bitte sei jetzt nicht enttäuscht. Hier gibt es auch Hinweise, wie man mit einem Teleobjektiv Himmelsaufnahmen machen kann (Punkt 8):


    http://www.black-forest-astrop…rtragAstrofotografie.html


    Du könntest eventuell zwar mit 'ner kleinen Montierung anfangen, auf die Du ausschließlich Kamera + Tele montierst (ein Teleskop ist eigentlich auch nichts anderes als ein Tele), aber wenn Du dann später "mehr" willst, hast Du die kleine Montierung herumstehen, weil diese die größere und schwerere Ausrüstung nicht trägt.


    Also 'ne einfache Lösung gibt es meiner Meinung nach - unter den von Dir beschriebenen Voraussetzungen - nicht !


    Aber andere auf diesem Forum, die schon Astrofotographie betrieben haben, können sicher mehr dazu sagen !


    Aber, laß Dich von mir nicht entmutigen ! (Ich bin, vorallem wegen des damit verbundenen finanziellen und zeitmässigen Aufwandes für Bilder, die das Hubble Weltraum- Teleskop viel besser kann und die man mittels google ansehen kann, nicht wirklich ein Fan von Astrofotographie ;) ).

    Rudi
    ----
    "andropos zoon politicon" = "jeder Mensch ist ein Politiker"

    (Aristoteles)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AstroRudi ()

  • Hallo Cathrin,


    auch von mir ein herzliches Willkommen!


    Ich hab mich mal mit Webcam und Teleskop versucht und bin wieder beim visuellen beobachten gelandet.
    Aber so ganz losgelassen hat mich das Thema nicht.
    Ein Low-Low-Budget Einstieg ginge hiermit:
    http://www.astrotreff-deep-sky…-und-ein-erster-Test.aspx
    Sowas muß man aber selber bauen oder bauen lassen, das gibt es nicht fertig zu kaufen.
    Die Einzelteile kosten aber nicht viel.
    Ich hoffe "zwischen den Jahren" so etwas bauen zu können. Hab zwar nur eine Digiknipse aber einen Versuch ist es mir wert.


    Klare Nächte
    Detlev

  • Hallo Rudi und Detlev,
    vielen Dank für eure Antworten. Den ersten Link den Rudi geschickt hatte, hatte ich schon gesehen. Ich hatte nur gehofft, dass dies die Meinung eines Einzelnen ist, der vielleicht etwas zu pessimistisch oder "perfektionistisch" ist. Da war ich dann wohl etwas zu optimistisch ;)
    Die anderen beiden Links die ihr geschickt habt sind sehr hilfreich! Ich habe mich jetzt nach anderen Objektiven für meine Kamera umgeschaut und mich dazu entschieden ein Objektiv mit einer Brennweite von 30-110mm zu kaufen. Falls ich genügend Zeit finde über Weihnachten werde ich mich auch mal am Bau der Eieruhr-Barndoor versuchen. Falls das nicht klappt werde ich mich noch mal nach anderen Montierungen umschauen.
    Vielen, vielen Dank für eure Kommentare und Hilfe!
    Frohe Weihnachten! :)
    Cathrin

  • Hallo Cathrin


    Ich schließe mich meinen Vorschreibern an.
    Die Kosten für Astrofotografie mit Teleskop sind etwa 10 mal so hoch wie für visuelle Beobachtung.


    Die Idee mit der Kamera und Tele ist gut. Du kannst Dir ein altes 70-210mm Tele beispielsweise aus den 80er Jahren kaufen.
    Die werden so mit 35€ gehandelt. Das ist komplett manuell, was aber egal ist da bei derartigen Langzeitbelichtungen die Automatiken nicht funktionieren.
    Knifflich ist das Scharfstellen da Unendlich nicht wirklich unendlich ist.


    Gut geeignet für den Anfang ist der Mond. Die Helligkeit des Mondest ist fast identisch mit der auf der Erde am Tag.
    Dafür sind langbrennweitige Teleobjektive empfehlenswert. Bei einer APSC Kamera ca. 1000mm echte Brennweite, bei Vollformat möglichst noch länger.
    Google mal nach Russentonne. Das ist ein Spiegelobjektiv aus russischer Fertigung das mit Adaptern an alle möglichen Kameras adaptiert werden kann.
    Es lässt sich zudem zu einem richtigen Teleskop umrüsten. Gemeint sind die Russentonnen mit 1000mm Brennweite. Es gibt sie auch in 500 und selten in 300mm.
    Kosten sind neu mit spezieller Einstellung (Endanschlag der Fokussierung entfernt damit man auch sehr weit entfernte Objekte scharf stellen kann) so um die 400€.
    Ich habe ein Gebrauchtes für 150€. Ein sehr faszinierendes Objektiv. Man muss sich aber ausgiebig damit auseinandersetzen. Es ist klassische Fotografie in Reinform.
    Mein Profilfoto ist mit einer Pentax K20d und der 1000mm Russentonne aus der Hand geschossen worden (ist aber keine wirklich gute Aufnahme).
    Die ersten Bilder die man damit macht sind meist erschreckend schlecht, was aber nicht am Objektiv oder der Ausrüstung liegt.


    Man hat mit der Russentonne gleich mehrere Geräte in einem:

    • Ein wirklich sehr starkes Teleobjektiv
    • Ein Spiegelteleskop das direkt fürs Fotografieren ausgelegt ist.
    • Ein sehr robustes und kompaktes Reiseteleskop.
    • Bei entfernten Fokussieranschlag ein Makroobjektiv mit mehreren Metern Abstand zum Objekt. Klasse für die Insektenfotografie.
    • Einen Hammer und eine Keule fürs Überleben in der Wildnis ;-)


    Die Kosten für eine Einsteigerausrüstung für Astrofotografie wurden in diesem Forum schon mehrfach ausführlich diskutiert.
    Such einfach mal in diesem Forum.


    Viel Spaß
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton