neues 2" Okular stellt nicht scharf :(

  • Hallo zusammen,


    ich bin recht neu im spannenden Feld der Astronomie. Daher wohl auch mein Unwissen/ Trotteligkeit :/


    Erstmal zu den Rahmenbedingungen:
    Ich besitze seit wenigen Monaten ein Skywatcher N 150/750 Explorer BD NEQ-3. Beim Kauf wurden die "normalen" Plössl gegen etwas hochwertigere Plössl ausgetauscht. Diese haben 26mm und 12,5mm bei 1,25".
    Da ich langsam meinen Okularbestand aufstocken wollte, fragte ich mich die ganze Zeit, ob ich mit 1,25" weitermachen sollte oder doch lieber auf 2" umsteige solange ich nicht einen kompletten Satz an Okularen austauschen muss. Da ich langfristig planen wollte und einiges zu dem Thema gelesen hatte, entschied ich mich für die 2" Okulare.
    Nun hatte ich mir die Tage ein ES Maxvision 24mm mit 82° GF bestellt. (... ich weiß, eigentlich erstmal unsinnig, da ja das 26mm existiert... aber das sollte ja eh ausgetauscht werden und das ES bekam ich als Ausstellungsstück von Besser nochmal günstiger. Kurzum, ich musste einfach zuschlagen)


    Jetzt habe ich jedoch nach heutiger Lieferung und erstem Test am Tag das Problem, dass ich einen Baum, trotz kompletter Ausnutzung der Reichweite des OAZ, nicht Scharfstellen konnte. Ich habe den OAZ bis zum Anschlag ausgefahren und das Bild wurde leicht besser, jedoch blieb alles super unscharf. Ich bin mir hierbei nicht sicher, ob ich einfach nicht den Brennpunkt des Teleskops erreiche oder der Baum einfach zu nahe war (ca. 150-200m). Mit dem 1,25" 26mm Plössl (mit Reduzierhülse) ging es. Hierbei musste ich den OAZ auch nur teilweise ausfahren.


    Würde mir hier eine Verlängerungshülse helfen oder kann ich das Okular bei meinem Teleskop vergessen? Wenn eine Verlängerungshülse in Frage kommt, wie kann ich denn herausfinden welche ich brauche?


    Tut mir leid, wenn alles etwas unverständlich ist und die Frage blöd ist :/


    Schon mal lieben Dank für eure Hilfe.


    CS
    Flo

  • Hallo Flo,


    willkommen.


    Es ist tatsächlich so, daß verschiedene Okulare den Brennpunkt verlegen. Manche nach außen, manche nach innen. Besonders die modernen Okulare haben oft eine eingebaute Barlowlinse. Du weißt sicher schon, daß die Barlow die Objektiv (!)-Brennweite verändert (verlängert). In deinem Fall die Haupt-Spiegel-Brennweite. NICHT die Okularbrennweite (!), obwohl in Deinem Fall (sehr wahrscheinlich, ich kenne das Okular nicht) eine Barlow im Okular eingebaut ist.


    Deshalb liegt der Fokus weiter außen. Wenn Du auch tagsüber nahe Objekte, wie den Baum beobachten willst, ist das ärgerlich. Es könnte aber sein, daß Du bei weit entfernten Objekten und - vorallem - Sternen immer noch (gerade so scharfstellen) kannst.


    Sollte das nicht gehen, hast Du noch die Möglichkeit den Hauptspiegel, an den 3 Schrauben nach vorne zu verschieben [falls das bei Dir geht, es gibt neuerdings Spiegelteleskope, wo man aus Kostenersparnisgründen die 3 Schrauben (in Wirklichkeit 6, weil JEWEILS eine Zug- und eine Druck-Schraube) weggelassen hat].


    Du nimmst alle Deine Okulare und schaust auf das Doppelrädchen am Okularauszug mit dem Du scharfstellst (die Mittenstellung am Okularauszug markieren, dann zählen, wieviel mal Du das Rädchen in die eine oder andere Richtung, von der Mitte aus, drehen mußt, auch halbe oder viertel Umdrehungen zählen, bis dad Bild scharf ist). Welches Okular ist am weitesten "innen" scharf und welches am weitesten "außen". (Natürlich immer dasselbe Objekt beobachten). Dann behälst Du in deiner Auswahl nur die zwei "Extreme" (am meisten "innen" und am meisten "außen").


    Dann nimmst Du das Okular, welches am weitesten "außen" scharf ist. (Wohl Dein neues). Du gehst hinten an den Hauptspiegel, lockerst die 3 Feststellschrauben und ACHTUNG DAS IST JETZT WICHTIG, verstellst die 3 anderen Schrauben um genau eine Umdrehung nach innen (Schlitz anschauen und so drehen, daß der Schlitz danach wieder genauso wie vorher steht, ... aber genau eine Schrauben-Umdrehung weiter "innen". Dasselbe machst Du mit den beiden anderen Schrauben. ACHTUNG: Jede der 3 Schrauben GENAU eine Umdrehung nach innen drehen. Wenn Du das nicht beachtest, veränderst Du die JUSTIERUNG (!). Dadurch rückt der Hauptspiegel ein ganz kleines Stück nach "vorne". Das wirkt sich auf die Lage des Fokus aus (weiter außen).


    Dann schaust Du mit dem Okular wieder auf den Baum, (ohne die 3 anderen Schrauben festzuziehen) uns schaust, ob Du scharfstellen kannst. Kommst Du noch nicht in den Fokus, machst Du das Ganze (genau so, auf den Schlitz schauen, bei Kreuzschlitz einen der 4 Schlitze mit einem roten Filzstift markieren) nochmals. Und so weiter bis Du denn Baum scharf bekommst.


    Dann, nicht vergessen, die 3 anderen Schrauben wieder anziehen (nicht anknallen !).


    Dann berichte mal. (Es könnte sein, daß Du jetzt das andere ausgewählte Okular, welches ganz "innen" scharfstellt, nicht mehr fokussieren kannst. Dann müssen wir weiter sehen).


    Viel Erfolg


    Edit: Wenn Du das mit dem Hauptspiegel verstellen nicht machen willst (ist aber eine dauerhafte Lösung), kannst Du das Okular auch ein bißchen rausziehen und weiter außen an der Okularhülse festklemmen. Gegebenenfalls Tesaband um die Okularhülse wickeln, damit Du die richtige Stelle immer gleich hast. ... Eine Verlängerungshülse könnte natürlich auch gehen. Es kommt darauf an WIEVIEL fehlt.

  • Hallo Rudi,


    danke für den Tipp. Werde ich wohl jetzt am Wochenende versuchen. Das Teleskop hat die 3 Schrauben und ich eine relative Affinität zu Einstellungs- und Fummelarbeiten, sollte also hoffentlich klappen.


    Das mit dem Baum war eigentlich nur ein kleiner Test, weil ich das Teleskop heute eh benutzen wollte und nicht warten konnte ;-)
    Ich habe es eben nochmal an den M42 und M45 getestet. Ich bekam sie erst scharf, als ich das Okular ca 15-20mm aus dem OAZ gezogen hatte. Ich konnte es dann grad noch mit den Feststellschrauben sichern, empfand ich aber mehr als unsicher.


    Ich berichte ob alles geklappt hat und danke nochmal :)

  • Hi Flo,
    übrigens oberhalb (was die Okularbrennweite anbelangt) von 24 mm brauchst Du keine 2 Zoll Okulare. Es ist also sinnlos 2 Zoll Okulare für 20, 15, 10 mm und kleiner zu kaufen. Das liegt am scheinbaren Gesichtsfeld und der Beschneidung desselben. Eine solche Beschneidung / Vignettierung KANN am 1.25 Zoll Okularauszug, bzw. bei den "kleinen" 1.25 Zoll Okularen (EGAL welches Gesichtsfeld, ob 50, 60, 70, 80 oder 100 Grad) erst ab 24 bis 32 mm auftreten. Erst bei längeren Brennweiten braucht man 2 Zoll. Ob ab 24 mm und länger oder ab 32 mm und länger, hängt vom Eigengesichtsfeld der Okulare <-> wahres Gesichtsfeld am Himmel ab).

  • Hallo zusammen,


    es gibt doch einen Grund 2"-Okulare mit kleiner Brennweite zu kaufen: Bequemlichkeit! Der Wechsel vom 1,25" zum 2" Okular und zurück ist etwas fummelig und mit kalten Händen noch etwas schwieriger. Wen also keine Geldsorgen plagen der kann sich die nächtlichen Umbauen ersparen und alles in 2"- kaufen. Der Koffer und sämtliche Filter müssten dann natürlich auch ausgetauscht werden. Ich persönlich werde bei 1,25"-Okularen bleiben. 26mm mit 70° ist bis jetzt mein einziges 2"-Okular, es lag bei meinem Teleskop dabei.


    viele Grüße und klare Sicht
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo,


    ich würde auf keinen Fall die Lage des Hauptspiegel verändern. Mit ziemlicher Sicherheit darf man dann das System neu justieren. Außerdem verändert man dadurch die Ausleuchtung des Fangspiegel. Einfacher ist die Verwendung einer Verlängerungshülse. Die gibt es in verschiedenen Längen.


    Die Verlagerung des Hauptspiegel kann auch noch dazu führen, dass bei einigen Okularen der Auszug in den Tubus kommt und damit die Abbildung verschlechtert.

  • Hallo Hans-Ulrich,


    hast Du meinen Beitrag gelesen oder nur überflogen ?( ?


    (1) Wenn man es so macht, wie von mir beschrieben, wird die Justierung nicht verändert.
    (2) Die - theoretisch mögliche - kleine Veränderung der Ausleuchtung des Fangspiegels kann, bei den durch die Länge der Schraube bedingten Margen, kein Mensch sehen.
    (3) Wie bei einer Verlagerung des Fokus nach außen das Blendrohr des OAZ weiter in den Tubus ragen soll, ist logisch nicht nachvollziehbar.


    Es ist es also durchaus wert, den Versuch zu machen.
    Ich habe das selber schon an zwei Newtons gemacht.


    Gruß

  • Hallo zusammen,


    hier ein kleiner Erfahrungsbericht zum Spiel mit dem Hauptspiegel.


    Ich habe die Position des Spiegels durch die 6 Schrauben weiter nach innen verlagert. Da sich nach einer Umdrehung nicht viel verändert hat kam es zu weiteren Umdrehungen. Dies führten jedoch dazu, dass ich das Okular am Ende komplett aus dem OAZ nehmen musste um scharf zu stellen. Also hieß es alles wieder zurück auf Anfang. Den Spiegel weiter nach außen zu bekommen war nicht möglich, da dieser schon fast ganz außen war und es durch die Spiegelhalterung und Federung nicht möglich war viel weiter zu gehen.
    Zum Glück hatte ich Rudis Rat in Bezug auf die Markierungen befolgt und so den Spiegel in seine exakte Ausgangsposition bekommen. Glück hatte ich hierbei auch dadurch, dass ich bei sowas immer sehr genau arbeite.
    Ich habe anschließend auch nochmal die Justage des Spiegels kontrolliert. Diese war durch die exakte Arbeit wieder gewährleistet (der nächste klare Himmel bringt dann hoffentlich auch die endgültige Bestätigung ;) )


    Im nächsten Schritt wird jetzt wohl doch eine Verlängerungshülse gekauft. Die gibt es ja schon für um die 30€. Werde wohl einen mit 50mm nehmen, dann habe ich genügend Spiel um den OAZ nicht ganz ausfahren zu müssen und gleichzeitig wird er nicht mehr in den Tubus hineinragen. Ich werde berichten wie das mit der Hülse so klappt.


    Rudi und Detlev, danke nochmal für die Info zu den 1,25" und 2" Okularen. An anderer Stelle wurde meist Empfohlen 2" Okulare zu verwenden, aber das mit dem GF leuchtet ein. Man muss ja auch kein Geld rausschmeißen.
    Hatte mir das ES Okular gekauft, da es in einigen Foren gelobt wurde, gesagt wurde, dass es mit deutlich teureren ohne weiteres mithalten kann und ich es für 120€ bekommen habe. Angeblich kommt das Okular ja von einem nicht zustande gekommenen Großauftrag. Gerüchte besagen auch, dass es eigentlich für Meade produziert wurde.


    Da ich jetzt schon damit angefangen habe, werde ich wohl den Deep Sky Bereich mit 2" abzudecken und für Planeten, also höheren Vergrößerungen, 1,25" Okulare zu verwenden. Hierdurch hätte ich bei DS keinen Wechsel zwischen den beiden Größen und bei den Planeten auch nicht.


    Ich hatte im Endeffekt an folgende Okulargrößen gedacht (alles +/- Angaben):


    5mm 1,25"
    9mm 1,25"
    12,5mm 1,25" ( Plössl vom Teleskopkauf =>wird dann als letztes ersetzt)
    15 oder 17mm wahrscheinlich in 2"
    24mm 2" (das neue ES Maxvision)
    26mm 1,25" (Plössl vom Teleskopkauf => dient dann als kleines Übersichtsokular)
    (eventuell am Schluss noch ein Okular mit über 30mm)


    Bei allen neuen Okularen möchte ich schauen, dass diese zwischen 70° und 80° GF haben. Diese liegen bei den 1,25" mit 100-150€ in dem Bereich den ich momentan investieren möchte. Kann man ja immer noch mit besseren und teureren austauschen.


    Würdet ihr sagen, dass das so passt?


    Danke nochmal und tut mir leid für den neuen Roman ^^

  • Hallo Flo,


    ich habe ein Bresser Messier 150/750 das fototauglich war auf "visuell" umgebaut. Der Tubus ist jetzt länger, der Okularauszug kürzer. Übrig geblieben ist dabei eine mehrere cm lange Verlängerung für den 2" Okularauszug: Ein Stück Rohr mit feinem Gewinde dran. Kannst du sowas gebrauchen?


    Nachtrag:
    Diese "Hülse" ist ohne Gewinde 25mm lang. Das Gewinde hat einen Außendurchmesser von 53,7mm, es steht 4,5mm über.
    Innen messe ich am Gewinde 52,9mm. Das Gewinde geht dort inklusive etwas Freiraum 7,4mm tief in die Hülse.
    Der Innendurchmesser der gesamten Hülse ist 50,8 mm (2"), außen messe ich 56,9mm. Es scheint Aluminium zu sein, außen schwarz glänzend beschichtet (eloxiert?), innen schwarz matt.


    Gruß
    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

    The post was edited 1 time, last by Kaffee ().

  • Hallo Rudi,


    > Wie bei einer Verlagerung des Fokus nach außen das Blendrohr des OAZ weiter in den Tubus ragen soll, ist logisch nicht nachvollziehbar


    Da habe ich falsch herum gedacht (mit Brille wäre das nicht passiert). Trotzdem halte ich die Verlängerungshülse für die bessere Lösung. Man hat dann auch deutlich mehr Spielraum, zum Beispiel, wenn man mal eine Barlow verwenden will. So eine Hülse im dunklen zu wechseln ist absolut kein Problem.

  • Hallo,


    Das Teleskop ist für fotografische Anwendung ausgelegt und wird mit 1,25" Okularen ausgeliefert, für den Einsatz von 2" Okularen ist eine 30mm lange 2" Verlängerung dabei! das ist schon seid fast 20 Jahren so!
    Siehe Lieferumfang!
    ♦ Tubus mit Optik und 2"-Crayford-Auszug
    ♦ Rohrschelle mit Prismenschiene
    ♦ Sucher 6x30 mit achromatischem Objektiv und Schnellkupplung
    ♦ Reduzierung 2" auf 1,25" mit Ringklemmung
    ♦ 2"-Verlängerungshülse, Länge 30 mm
    ♦ Parallaktische Montierung Skywatcher NEQ3 mit Aluminiumstativ
    ♦ 25-mm-Plösslokular, Steckmaß 1,25"


    25mm Okulare über 70° brauchen schon 2", weil das Gesichtsfeld nicht mehr durch eine 1,25" Hülse passt!
    Dazu braut man nur ein wenig den Geist zu öffnen und in den Angeboten nachlesen, ganz ohne Louis Pasteur!


    Noch bevor es Zitatensammlungen für Jedermann zum aussuchen und freien Gebrauch gab, wurde dies hier geschrieben!



    Anzunehmen, die Erde sei der einzig bewohnte Himmelskörper im All, ist so absurd wie der Gedanke, dass auf einem mit Weizen besäten Feld nur ein einziges Saatkorn aufgeht.

    Metrodorus von Chios, (4. Jh. v. Chr.), griechischer Philosoph



    Gruß Günter

  • @ Detlev
    Hallo und vielen lieben Dank für dein Angebot. Ich habe jetzt schon eine Verlängerungshülse bestellt, werde es mal mit der probieren. Je nachdem würde ich dann noch auf dein Angebot zurückkommen :)


    @ Günter
    Hallo,
    Bei der Teleskopwahl (ist ja mein erstes) habe ich mich nach diversen Beratungen für dieses Modell entschieden. Gründe hierfür waren beispielsweise Preis/Leistung und ein Gerät zu haben, mit dem man verschiedenes relativ gut machen kann. Ich habe es als eine Art Einsteigerallrounder gekauft und bis jetzt bin ich glücklich damit. Ich möchte auch noch in Zukunft versuchen Bilder damit zu machen und dann werde ich beim nächsten Teleskop gezielter (visuelle oder fotographisch) kaufen.


    Weiterhin klar hätte ich noch weiter suchen können/ sollen und hier nicht ein neues Fass aufmachen müssen. Jedoch wusste ich zum Einen nicht, wie mein Problem kurz und bündig bei Tante Google beschreiben sollte... somit lief die dortige Suche vielleicht nicht lang genug. Das gleiche Problem hatte ich in diversen Astroforen, jedoch suchte ich eine Weile bevor ich hier gefragt habe. Weiterhin kam nach der Freude über mein erstes relativ gute (zumindest in meinen Augen) Okular die Enttäuschung, dass es nicht klappte wie erwartet. War natürlich auch in meiner Schusseligkeit begründet.


    Edit: Du hattest recht, nachdem ich alle Lieferscheine und co durchsucht habe und es keinerlei Anzeichen von sowas drin zu finden war, bin ich eben nochmal in den Keller und habe alle Kartons durchsucht. Da war tatsächlich eine Verlängerungshülse dabei :whistling: Ich hatte diese wohl vergessen, da ich nur die 1,25" Okulare hatte.
    Tut mir leid.
    Werde dann wohl auch meine Neubestellung stornieren.


    @ Rudi
    Verdammt, der Filmtipp kam wirklich zu spät ^^

  • Nochmal an alle vielen lieben Dank und es tut mir leid, dass ich durch meine Schusseligkeit das Fass hier aufgemacht habe.


    Aber das gute ist, ich habe noch ein paar Dinge gelernt. Vor allem bezüglich: Was passiert, wenn ich die Position des Hauptspiegels ändere? ==> finde ich super hilfreich und gut zu wissen. Weiterhin, dass ich mir vorher Stuss in Bezug auf 2" Okulare angelesen habe ==> es werden nicht alle Brennweiten in 2" gekauft.


    Danke nochmal :)

  • Hi Flo,


    you do not have the least chance.


    You won't believe it, but I was in "Pfullendorf" 40 years ago, while "Baader Meinhoff" was active and all politicians - strangely enough (why didn't they think about it beforehand) - suddenly believed that BM would steal the nuclear weapons ( of WHOM ???) =O !


    But the Americans, who where inside the camp (with their nuclear weapons; the Germans where ordered to protect them from the outside), had the chance (question: where did this chance come from :?: ) to buy 1/2 a gallon of whisky for 50 Pfennig. ...


    Who do YOU believe, was really RESPONSIBLE (I am adressing my question to you Flo, ... AND to EVERYONE WHO READS), for the nuclear weapons AT THAT TIME ?


    ??????????????

  • Hallo Rudi,


    nett was du da gefunden hast. Wäre bestimmt auch mal für meine Schüler interessant das zu diskutieren :)


    Es ist halt eine absolute Interpretationssache. Es sind natürlich wie bei jeder Situation verschiedene Seiten verantwortlich. So resultiert Umstand B aus Umstand A und C wiederum aus XY...
    Um bei dem oben genannten Problem zu bleiben, könnte man wirklich hinterfragen wieso und woher kommen die Waffen, da sie den Amerikanern gehören, haben diese die Waffen wohl dorfhingebracht. Sie haben sie wohl auch gebaut, aber wie konnten diese überhaupt die Waffen bauen? Achja, ein paar schlaue Erfinder haben das ja ermöglicht. Da kommen wir schon langsam wieder Richtung Deutschland, immerhin waren deutsche Erfinder ja nicht ganz unbeteiligt an der Raketentechnologie.
    Ich könnte das jetzt auch noch weiterspinnen bis zum Urknall, der ist nämlich an allem Schuld ^^ aber das lasse ich jetzt mal.


    Wie gesagt, es ist einfach eine Interpretationssache, wie fast alles im Leben.


    Aber jetzt mal wirklich zur wichtigen Frage: Wo zur Hö..e gibts die halbe Gallone Whisky für 50 Pfennig? Meine Vorräte neigen sich dem Ende und ich könnte Nachschub brauchen ;)

  • Hallo Flo


    sorry, war ein bißchen ausgeflippt und habe den Falschen erwischt. Natürlich hatte ich einen Denkfehler, weil es - "Okular nicht scharfkriegen-mäßig" bei mir damals genau umgekehrt war.


    Aber warum sagen die Leute einem nicht einfach: "Rudi, Du hast einen Raisonnements-Fehler gemacht". Dann hätte ich gesagt, "ja ich habe mich geirrt", zumal die Auswirkungen meines falschen Rates (und des "Schrauben in die falsche Richtung Drehens" durch meine vorsichtige Formulierung wohl kaum gravierend ausfallen konnten.


    Durch die verklausulierten Formulierungen, bin ich aber nicht "mit der Nase" auf meinen Irrtum gestoßen worden, und habe sogar noch darauf bestanden.


    Gruß

  • Hallo Flo,


    das Teleskope im "Nahbereich" nicht mehr scharf stellen können ist normal.
    Wobei Nahbereich meist so bis 50 - 100m beträgt.
    Ganz grob.
    mit entsprechend langer Verlängerung kann man sich aber auch die Bienchen in einigen Meter Abstand formatfüllend anschauen.
    Also Makro mit viel Abstand. Hat auch was für sich.


    Ich behelfe mir im Grenzbereich damit das ich die Okulare so weit aus der Halterung ziehe das sie gerade noch sicher geklemmt werden.
    Damit schindet man schon ein ganzes Stück raus.
    Die Verlängerung ist natürlich wesentlich professioneller.


    Zu den 2" Okularen.
    Die braucht man wie ja schon gesagt wurde nur bei weitwinkligen Typen mit großer Brennweite und ist an sich kein Qualitätskriterium.
    Man kann die kleinen 1,25" Okulare auch fest in jeweils einen 2" Adapter stecken und hat dann quasi 2" Typen.
    Damit kann man sie auch so ausrichten das sie im Auszug eingesteckt alle an der (beinahe) gleichen Stelle scharf sind.


    Gruß
    Mark

    Teleskoppark :) :
    Revue? ______60/910mm Refraktor
    Firstscope ___76/300mm Newton
    Heritage ____130/650mm Newton
    Eigenbau____76/700mm Newton 2" OAZ, In Arbeit
    Bresser _____114/900mm Newton

  • Hallo,


    Rudi, alles gut. Wie gesagt, ich bin dankbar und so habe ich wirklich nochmal gelernt was passiert wenn man den hs verschiebt.


    Mark, das mit dem 2"Adapter mache ich momentan auch so.
    Nutze mein 24mm 2" als überblick und steige dann auf 1,25" mit Adapter um (liegt schon fertig zusammengesteckt bereit) und anschließend tausche ich nur noch die 1,25" aus. So ist der Wechsel von 2" auf die kleineren recht angenehm. Alternativ kann man wie du schon gesagt hast natürlich alle "kleinen" mit einem eigenen Adapter ausstatten und jeweils genau den Fokus anpassen.


    Im Übrigen hat sich bestätigt, dass die Methode von Rudi super funktioniert. Der hs ist immernoch perfekt justiert. Ich konnte dies gestern Abend an Mars, Venus, Mond und ein paar Sternen testen.
    Mir wurde auch gleichzeitig wieder in Erinnerung gerufen, dass ich dringend noch Okulare mit einer kurzen Brennweite brauche. So war der Mars halt leider "nur" ein kleiner roter Punkt. Ich hoffe, das ändert sich etwas mit Vergrößerungen von 200+


    CS, Flo

  • Hallo Flo,


    bei Mars aktuell viel zu erwarten (auch mit hoher Vergrößerung), ist schon (nicht nur) ein bißchen gewagt (da große Entfernung des Planeten = kleine Scheibe).


    Wenn Du Deine Okularpalette dennoch in Richtung Maximalvergrößerung (1.5 x bis MAXIMAL 2 x Durchmesser) erweitern willst, was ich verstehe, würde ich langsam anfangen und (jedenfalls zunächst) nicht zu hoch gehen (hängt auch von der Qualität des Spiegels ab).


    Um Enttäuschungen zu vermeiden, würde ich zunächst mal auch das hier https://teleskop-austria.at/index.php?produkt=SU36#m in Betracht ziehen (liegt ziemlich nahe bei 1.5 x Durchmesser, ich habe das Okular, welches auch eine ziemlich gute Kritik von Sven Wienstein hat): http://www.svenwienstein.de/HTML/okulare.html (ziemlich weit runterscrollen zum Super 3.6 mm).


    Es hat natürlich ein kleines Gesichtsfeld, aber bei Planeten (besonders Mars ohne Monde = kleines Scheibchen im Zentrum des Gesichtsfeldes) ist das, so finde ich, ziemlich egal.


    Bei dem Preis kannst Du jedenfalls wirklich nichts falsch machen ;)


    Gruß

    [Edit: Aber auf längere Sicht brauchst - wenn Du bisher maximal ein Okular von 12.5 mm hast, natürlich bei den Austrittspupillen AP 1.5 (7.5 / 8 mm) und AP 1 (5mm) auch noch was.]

    Edit 2: Jetzt ist mir noch was eingefallen: Ich würde das Okular aber NICHT (!) zerlegen, wie Sven Wienstein das gemacht hat, denn das Barium Glas ist sehr, sehr weich, und verhält sich so ähnlich, wie Schieferplatten am Steilhang, ... wenn ihr wisst, was ich meine !).