Televue Plössl 32mm bzw 40mm

  • Hallo Leute,




    da ich mir vor kurzen einen Takahashi Fs60Q zugelegt habe, benötige ich dafür ein Okular für minimale Vergrösserung




    Hat jemand von Euch Erfahrung mit den Televue Plössl 32mm bzw 40mm, ist der Preis gerechtfertigt?




    Oder gibt es Eurer Meinung nach schon ebenbürtige und billigere Okulare?




    mlg




    Markus

    Takahashi Mewlon 210, TOA 130 NS, FC 100 DF, FS 60 CB/Q
    Televue Delite, Nagler, Plössl, 2x Powermate Barlow, 3x Achromatic Barlow, ZWO ASI 290 MM
    Skywatcher EQ5, AZ-EQ6

  • Hallo Markus,


    bevor ich mehr sage (ich habe allerdings nur ein kurzbrennweitiges 8 mm Televue-Plössl), eine Frage vorab.


    Ich denke mal, wir reden von 2 Zoll (?).
    Hast Du Dich dann bewußt gegen mehr Gesichtsfeld entschieden ? Ich meine nicht, daß die 52* der Plössls notwendigerweise zu wenig sind, aber wenn schon Übersicht, dann würde ich heutzutage schon in den Bereich 68 - 72 * scheinbaren Gesichtsfeld gehen.


    Gruß

  • Hallo Rudi,



    Tak Fs 60Q ist mit 1,25" Zenitspiegel ausgerüstet

    Takahashi Mewlon 210, TOA 130 NS, FC 100 DF, FS 60 CB/Q
    Televue Delite, Nagler, Plössl, 2x Powermate Barlow, 3x Achromatic Barlow, ZWO ASI 290 MM
    Skywatcher EQ5, AZ-EQ6

  • Hallo Markus und Dominomino !


    ... Also: ... :


    (1) visuell: 2 Zoll sind keine Pflicht ! Man braucht höchstens ein einziges 2 Zoll Okular, aber wenn man (verständlicherweise) das dann NICHT WILL, da würde ich (AUSSCHLIESSLICH aus PERSÖNLICHER Erfahrung) das 1.25 Zoll TS 32 mm Plössl empfehlen. Hell und klar, maximales Gesichtsfeld für 1.25 Zoll. ...


    Ich habe zuhause eine Formel, die ich Dir gerne (nächste Woche) zukommen lasse, wenn ich wieder dort bin, die aufzeigt, daß bei den Plössls, bei 40 mm (bzw schon ab 33 mm) BEI 1.25 ZOLL, ... ... Vignettierung auftritt (= das Gesichtsfeld wieder kleiner wird). Kannst Du bei excel eingeben und selber simulieren / probieren.


    (2) Fotographisch: Man braucht natürlich 2 Zoll.


    ********


    --> hat auch mit "Geld" zu tun. Aber nicht damit, ob man "hat" oder "nicht". ... ...


    Sondern AUSSCHLIESSLICH damit, ob man es
    ausgeben WILL, oder NICHT.


    Was die Televue Plössls VISUELL anbelangt: Kann sein, daß die ultra-minimal randschärfer sind, aber viele Leute sagen, daß die einen "Gelbstich" haben. Andere wieder finden, daß sie "weisser" sind als andere Okulare. ... Wer kann sich schon in "andere" Augen "hineinversetzen" ? (obwohl ich finde, daß dies wahrscheinlich die wichtigste menschliche Eigenschaft ist).


    ICH persönlich (!) finde daß mein 8 mm Televue Plössl sehr scharf abbildet, aber einen Gelbstich hat. ... ... ...


    [Jetzt kann man sich natürlich noch fragen, ob die Frage : "Gelb" oder "weiß" bei gleicher Schärfe, aber bei einem Übersichtsokular IRGENDEINE (wenn auch nur die GERINGSTE) Bedeutung hat.]


    Lieben Gruß

  • Hallo Rudi,


    herzlichen dank für deine beschreibung, sehr ausführlich ;-)


    ich bin schon auf die formel gespannt


    meinem tak fs 60q werde ich ausschliesslich visuell benutzen, daher bleibe ich bei 1,25zoll


    bei einem meiner 2zoll-okulare habe ich auch gelbstich, das taugt mir nicht so ;-)


    mlg


    markus

    Takahashi Mewlon 210, TOA 130 NS, FC 100 DF, FS 60 CB/Q
    Televue Delite, Nagler, Plössl, 2x Powermate Barlow, 3x Achromatic Barlow, ZWO ASI 290 MM
    Skywatcher EQ5, AZ-EQ6

  • Hallo Markus,


    ich würde als Erstes eine Gegenfrage stellen. Warum kleinste Vergrößerung und nicht maximales Gesichtsfeld beim 1,25"-Anschluss?
    Ich würde, wenn die Vergrößerung auch etwas höher sein kann, zum 24 mm Panoptic greifen. Damit hast du das maximale mit 1,25" erreichbare Feld, verbunden mit einem schönen 68°großen Gesichtsfeld und (jedenfalls bei mir) sehr bequemen Einblick. Mit einem 32 mm/40 mm Plössl hast du das gleich große maximale wahre Gesichtsfeld für 1,25", aber bei kleinerer Vergrößerung nur ein scheinbares Gesichtsfeld von 51°bzw. 43°(!) Grad. Außerdem ist der Austrittspupillenlängsabstand mit 22 mm (32er Plössl) und 28 mm beim 40er Plössl schon so groß, dass man beim Einblick keinen Kontakt mehr zur Augenmuschel hat - das Auge schwebt im Leeren - ist nicht jedermanns Sache.


    Ich besitze einen Takahashi FC-60 f/8,3 mit 500 mm Brennweite. Mit einen 32 mm TV-Plössl ist die Abbildung sehr gut. Mir persönlich gefallen allerdings das 35 mm oder 30mm eudiaskopische Okular von Baader (bzw.baugleich von Antares bzw. als Celestron Ultima) besser. Diese Okulare gibt es allerdings nicht mehr neu.



    Gruß Ralf

  • Hallo,


    im Anhang die versprochene Excel-Tabelle mit den Simulationen: links 1.25 Zoll, rechts 2 Zoll, jeweils für 32 mm und 40 mm Brennweite.


    Jetzt gib mal in der zweiten Spalte links, bei 1.25 Zoll (nur die gelben Felder verändern, die anderen enthalten Formeln !), einmal 31 mm und dann 33 mm Brennweite ein, und dann auf die Veränderung beim scheinbaren / wahren Gesichtsfeld achten.


    Fragt mich biite nicht, wo die Formeln her sind (ich denke von "Cloudy Nights" von vor 20 Jahren), sie sind in erster Linie für Plössls gemacht, und werden immer "falscher" je extremer das Öffnungsverhältnis (f/4 oder f/3) und je größer das scheinbare Gesichtsfeld der Okulare wird (68/72 Grad geht noch, aber nicht 100/110 Grad).


    Gruß


    Edit: sorry, hab gerade festgestellt, daß man hier kein Excel hochladen kann, ... also nur eine Screenshot.




    Hier die Excel--Datei zum Herunterladen: http://s000.tinyupload.com/ind…e_id=16577898093144296705

  • Hallo Rudi,


    bei deiner Tabelle stimmt Einiges nicht. Der Tak FS-60Q hat ein Öffnungsverhältnis von f/10 mit 600 mm Brennweite und 1,25" Anschluss. In deiner Tabelle sind aber 480 mm eingetragen. Damit ergibt sich ein zu großes wahres Gesichtsfeld. Der richtige Wert ist 2,6°. Alle weiteren Werte für das 32er und 40er TV-Plössl habe ich oben schon beschrieben. Für TeleVue Okulare kann man einfach den Eyepiece Calculator benutzen:
    http://www.televue.com/engine/TV3b_page.asp?id=212&plain=TRUE


    Hier braucht man nur noch die Öffnung und die Brennweite des Teleskops eintragen und bekommt alle wichtigen Daten für die TeleVue Okulare.



    Deine Werte in der Tabelle für 2" sind auch abwegig. Die 32 mm bzw. 40 mm Brennweite mit 52°scheinbaren Gesichtsfeld und einer Feldblende von 48 mm einfach zu kombinieren geht so nicht.


    Um die Gesichtsfelder für andere Okulare zu bestimmen, müsste man einiges über sie wissen. Für das wahre Gesichtsfeld ist die Größe der Feldblende und die Brennweite entscheidend, für das scheinbare Gesichtsfeld spielt auch die Verzeichnung eine Rolle.




    Gruß Ralf

  • Hallo Ralf,


    daß in meiner Tabelle so einiges nicht stimmt, ist eine sinnlose und aggressive Aussage, denn man kann die Werte in der Excel Tabelle jederzeit ändern. (Das mit dem f/8 habe ich wohl Deinem Beitrag entnommen).


    Der Begriff "abwegig" sowie deine weitere Sprache ist genauso agressiv, "oberlehrer"haft und anti-kommunikativ.


    Für den Satzteil "einfach zu kombinieren geht so nicht" fehlt eine Begründung.


    Dein ganzer Beitrag scheint nur daraufhin ausgerichtet zu sein, meinen Beitrag "herunterzumachen".


    Wenn Du Deine kenntnisse heraustellen oder Dich "profilieren" willst, dann bitte durch die Qualität Deiner Aussagen / Angaben und durch fundierte, Begründungen und nicht durch verweise auf Televue.


    ***


    Mir ging es darum aufzuzeigen, daß bei einem 40 mm Okular (und schon ab 33 mm Brennweite), das Gesichtsfeld bei 1.25 Zoll Okularen vignettiert wird und das kann man durch Ändern der Angaben in der Tabelle sehr schön zeigen.


    Dir zuliebe :P aber hier ein neuer Screenshot mit f/10 und realistischem Gesichtsfeld für die 2 Zoll Okulare (um die grüne Seite hatte ich mich gar nicht gekümmert, weil sie "off topic" war).



    Gruß

  • Hallo Rudi,


    warum so dünnhäutig? Ich habe dich in meinem Beitrag nirgends persönlich angegriffen oder "heruntergemacht", warum sollte ich auch, sondern nur die Fehler in deinem Beitrag benannt. Das wird man wohl noch dürfen. Warum du dich an "abwegig" so störst verstehe ich nicht, dann verbessere ich einfach und nenne deine Tabelle fehlerhaft.


    AstroRudi schrieb: "Für den Satzteil "einfach zu kombinieren geht so nicht" fehlt eine Begründung."


    Ach komisch, du bringst hier Tabellen mit Formeln deren Herkunft du selbst nicht kennst, wie du selbst schreibst, aber wirfst mir eine fehlende Begründung vor.

    Ich schrieb: "Die 32 mm bzw. 40 mm Brennweite mit 52°scheinbaren Gesichtsfeld und einer Feldblende von 48 mm einfach zu kombinieren geht so nicht."
    Dann nenne mir doch einmal einen Hersteller eines Okulars mit diesen Spezifikationen!


    AstroRudi schrieb: "Wenn Du Deine kenntnisse heraustellen oder Dich "profilieren" willst, dann bitte durch die Qualität Deiner Aussagen / Angaben und durch fundierte, Begründungen und nicht durch verweise auf Televue."


    Das gebe ich gern an dich zurück! Ich habe auf den Eyepiece Calculator von TeleVue hingewiesen, weil man hier schnell mit ein paar Klicks eine schöne Übersicht bekommt welche auch die richtigen Ergebnisse liefert. Übrigens TeleVue hat seine Okularspezifikationen online gestellt, so dass man die Ergebnisse auch nachvollziehen kann.

    http://www.televue.com/engine/TV3b_page.asp?id=214


    Ich werde dir die optischen Zusammenhänge, die man in einem ordentlichen Fachbuch oder im Netz findet hier nicht erklären, denn ich habe keine Lust mich vor dir zu "profilieren".
    Entschuldige, wenn ich mit meiner Kritik, die kuschelige Atmosphäre gestört habe.



    Gruß Ralf

  • Haallllooooo ! ! !


    Also wenn ich einen seriösen, immer sachlich bezogenen, auch sehr kompetenten, in Sachfragen sich immer unmissverständlich - ohne persönlich zu werden - formulierend äußert,
    User kenne - der gern seine Leidenschaft teilt,


    dann doch wohl Ralf L. !!!!


    Lieber Rudi, nach meiner nüchternen Analyse des Beitrages von Ralf, ist mir deine Anfechtung ihm gegenüber mehr als ein Rätsel !!!!


    Da scheint doch was in den falschen Kanal gelaufen zu sein!

  • Hi Ralf,


    kennst Du die Formel von Televue ? Dann bitte präsentiere sie hier mal. Wenn Du das nicht kannst, woher weißt Du dann, daß sie riuchtig ist, wie Du schreibst ?


    Ich hoffe Du bekommst wenigsten Provisionen von Televue für jeden Deiner Beiträge hier und machst die Werbung nicht nur, weil Du Deine teuren Investionen vor Dir selber (oder vor Deinem Finanzminister) rechtsfertigen mußt.


    "Ich werde dir die optischen Zusammenhänge, die man in einem ordentlichen Fachbuch oder im Netz findet hier nicht erklären, ...".


    Das in unakzeptabel: = Typische, "faule" und arrogante Ausrede von jemand, der keine Ahnung hat, wovon er schreibt (oder sich "zu weit aus dem Fenster gelehnt" hat).


    Ich schaue in den Thread nicht mehr rein. Schade für Markus, daß das so endet.

  • Hallo Markus,


    ich habe mit meinem Tak FC-60, einem 1,25“-Zenitspiegel und den mir derzeit zur Verfügung stehenden langbrennweitigen 1,25“-Okularen ein wenig experimentiert. Auf Grund des bewölkten Himmels konnte ich allerdings nur terrestrische Beobachtungen durchführen. Verwendet wurden, ein 35 mm eudiaskopisches Okular von Baader, ein 32 mm TeleVue Plössl und ein 30 mm Celestron Ultima (baugleich mit den eudiaskopischen Okularen, nur mit anderer Vergütung).Die drei Okulare sind Made in Japan.





    Alle Okulare zeigen ein helles und kontrastreiches Bild mit scharfem Gesichtsfeldrand. Der Pupillenlängsabstand ist groß, so dass ich bequem mit Brille beobachten kann. Ohne Brille hat mein Auge in der richtigen Einblickposition keinen Kontakt mehr zu den Okularen. Für diesen Fall hat das 35 mm Baader eine aufsteckbare Augenmuschel, so dass ich wieder einen bequemen Einblick habe. Das 35 mm Baader punktet auch beim wahren Gesichtsfeld. Es ist ein wenig größer als bei den anderen beiden. Auch die Randschärfe ist die beste im Vergleich. Das 5-linsige eudiaskopische Okular ist hier wohl dem 4-linsigen Plössl überlegen. Der Farbeindruck ist beim Baader eher „neutral weiß“, Ultima und TeleVue wirken etwas „wärmer“. Ansonsten sind die Unterschiede marginal. Für mich ist das 35 mm eudiaskopische Okular von Baader Sieger im Kurzvergleich: Bester Einblick, größtes wahres Gesichtsfeld und beste Randschärfe. Ich habe gerade gesehen, dass es dieses sogar noch neu gibt:


    http://www.baader-planetarium.…-35-mm-ed-1%C2%BC%22.html



    Inwieweit ein günstigeres Plössl hier mithält, wäre eine interessante Frage. Das Baader Classic Plössl 32mm mit klappbarer Seitenlichtblende und Augen-Distanzhülse sieht interessant aus, leider kenne ich es nicht.


    http://www.baader-planetarium.…en-distanzh%C3%BClse.html


    Okulare sind natürlich eine sehr persönliche Sache, jeder hat hier seine eigene Präferenz. Viel Glück bei der Okularsuche!


    Gruß Ralf

  • hallo ralf,


    herzlichen dank für deinen bericht und für die fotos. ist dein fc-60 schon ein älteres modell, bzw mit welcher brennweite?


    danke für die einschätzung über die okulare


    mlg


    markus

    Takahashi Mewlon 210, TOA 130 NS, FC 100 DF, FS 60 CB/Q
    Televue Delite, Nagler, Plössl, 2x Powermate Barlow, 3x Achromatic Barlow, ZWO ASI 290 MM
    Skywatcher EQ5, AZ-EQ6

  • Hallo Markus,


    der FC-60 hat ein Öffnungsverhältnis von f/8,33 d.h. 500 mm Brennweite. Meiner ist (entsprechend der Seriennummer) Baujahr 1998. Er gehört damit wahrscheinlich zur einem der letzten dieser Serie. Wenn ich mich richtig erinnere, wurde der FC-60 von 1990 bis 1998 hergestellt. Ab 1999 wurde dieser dann vom FS-60 mit f/5,9 und 355 mm Brennweite abgelöst.


    Gruß Ralf

  • Hallo Markus,


    die Beobachtung mit dem kleinen FC-60 hatte wiedermal richtig Spaß gemacht, so dass ich auch heute aus meinem Arbeitszimmer Garten und Landschaft beobachtet habe. Der Sieger im Okularvergleich stand ja fest, deshalb habe ich nochmal besonders das Ultima mit dem TV-Plössl verglichen. Auch hier setzte sich das 5-linsige Ultima bezüglich Randschärfe und Einblickverhalten gegenüber dem Plössl durch. Die Unterschiede sind aber wirklich nur klein. Ich werde das Ganze nochmal am Sternhimmel testen, denn nach meiner Erfahrung können die Ergebnisse zwischen Tages- und Nachtbeobachtung durchaus unterschiedlich sein.


    Gruß Ralf