Lichtverschmutzung oder Luftverschmutzung

  • Hallo,


    Ich habe gestern abend eine - fïur mich erstaunliche - Beobachtung gemacht: In einer Wolkenlücke nach ergiebigem Regen und Wind klarte es auf . Muß so gegen 19.00 Uhr gewesen sein. Außer Richtung Südosten (Stadt, 40.000 Einwohner mit viel Lich, sowie der Mosel mit Dauernebel bis ca. 30° über dem Horizont) war es sehr klar, konnte sogar durch den Nebel über der Mosel den gerade aufgegangenen und knapp über dem Horizont stehenden Sirius sehen. ... Aber Sirius ist natürlich schon sehr hell.


    Aber, und jetzt kommt’s : In der anderen Richtung gegenüber, nach Nordwesten, haben sie kürzlich direkt hinter meinem Haus ein Wohnheim für Senioren fertiggestellt, mit superheller LED Beleuchtung im Garten und rundherum. (Die Alten gehen ja nachts immmer im Garten spazieren, und da muß Leucht-Sicherheit her :evil:).


    Aber auch da sah ich, direkt über den LED Lampen, sozusagen tangential zu den Lampen, sehr klar Wega und das «schräge» Viereck der Leier. Zwar ist auch Wega einer der sehr hellen Sterne, aber die Sterne der Rautte der Leier sind viel schwächer (vielleicht 3 Mag). ... Und ich schätze mal das die Leier im Moment um 19.00 Uhr allerhöchstens 15 Grad über dem (Nordnordwest-) Horizont steht.


    Und was mich besonders wunderte, ist, daß der Strahl meiner Blickrichtung bei der Beobachtung die Oberfläche der LED Lampen (wirklich sehr hell) praktisch «berührte» und dies kaum störte.


    Daher meine Frage: ist Lichtverschmutzung eigentlich mehr durch Staubteilchen und Tröpfchen in der Luft bedingt, also durch Luftverschmutzung (im weitesten Sinne, wenn man Tröpfchen in der Luft mal dazurechnet) und durch Reflektion der Lichtstrahlen an diesen «Teilchen», als durch "echte" Lichtverschmutzung ? Also die Luft war ja gestern durch Regen und Wind schon sehr reingewaschen.


    Ich habe noch nicht weiter recherchiert (und will auch keinesfalls den Kampf gegen die Lichtverschmutzung «relativieren»), wollte die Frage über den tatsächlichen physikalischen Ablauf bei der Lichtverschmutzung aber hier schon mal stellen. Vielleicht hat sich schon mal jemand näher damit beschäftigt.


    [Jedenfalls war es toll, die Wintersterne Sirius und Orion und die Sommersterne Wega (und auch Deneb) "gleichzeitig" zu sehen; ... umgekehrt, = im Sommer, geht das nicht !].


    Gruß

  • Hallo Rudi,


    zwischen dem Stern und Dir ist eine Luft-Hülle mit allem, was sich in der Luft so aufhält:

    Wasser, Staub und viele andere kleinen Teile . . .

    Ohne diese Luft hätten wir genaugenommen keine Lichtverschmutzung, weil sich das

    von uns erzeugte Licht nirgenwo brechen etc. kann. Und wenn es geregnet hat, dann

    war auch früher schon die Luft-Durchsicht besonders klar, weil der Dreck erst mal

    abgeregnet war. Funktioniert bei Wasser übrigens genauso.

  • Hallo Wolfgang,


    danke (ehrlich) ! Ja, ... Reinigung tut gut ! ... Allen !


    [War ein Versuch, intellektuell oder psychologisch, mit den neuen LEDs hinter meinem Haus fertig zu werden. ... Der Mensch gewöhnt sich ja irgendwie an alles, ... letztendlich auch an's Alterheim (wenn's denn sein muß)].


    Anette hat übrigens, parallel, diesen magischen Thread gestartet : http://forum.astronomie.de/php…:_Sturmsterne#Post1320193


    Da muß was irgendwie was Besonderes dran sein, ... ... am Sturm :S !


    Liebe Grüße

  • am meisten ist mir aufgefallen, daß in diesem Thread nur normale Leute unterwegs waren,

    seltsam, in anderen Foren kracht, blitzt und scheppert es andauernd.