M1 - hab dich endlich

  • Hallo Freunde der Nacht!

    Gestern war es nach Monaten mal wieder sternenklar UND es war kein Vollmond. Leider mitten in der Woche also keine große Sitzung möglich.

    Aber die Gelegenheit konnte ich nicht ungenutzt verstreichen lassen. Zwischen all der Arbeit beim Dachausbau muß auch mal was anderes vors Auge.


    Die Luft war kalt, -1°C. Der Mond war gut hinter den Häusern versteckt. Kein Wind und kein Niederschlag.

    Einzig "Heinzelmännchens Wachtparade", also das rein/raus, Licht an/Licht aus der Nachbarhäuser störte mal wieder mit schöner Regelmäßigkeit.

    Alle 20 Minuten ein anderer Nachbar der kam oder ging.

    Gegen 20 Uhr hab ich mein 150mm F5 Newton (Dobson) mit geöffnetem Deckel mit der Öffnung senkrecht nach oben auf die Terasse gestellt,

    gegen 21:30 Uhr bin ich dann selbst raus.

    Die Terasse ist zwischen zwei Häuserzeilen,die eine Karte 9 im DS-Reiseatlas zeigte schon mehr Himmel als ich sah. Aber man freut sich ja auch über Kleinigkeiten,

    vor allem während der Arbeitswoche.


    Erst mal den Spiegel am Stern justiert, dann besuchte ich M35, M36, M37 und M38 und natürlich die Plejaden M45 .

    Hilfsmittel: Deepsky Reiseatlas (Karte 9) und der Rigel Quickfinder.


    Wow, alles schnell gefunden. Wunderschön aufgelöst, keine matschigen Flecken. Wie hingestreute Diamanten sahen die Sterne aus.

    So hab ich die Sternhaufen bisher nur selten gesehen, wenn überhaupt.

    Schon im 25mm Plössl schön zu sehen, im 12,5mm Plössl noch mehr, aber teilweise schon zu groß für dessen Gesichtsfeld.


    Moment mal, wenn der Himmel heute so gut ist...

    Beim Messiermarathon vor einem Jahr gelang es mir (unter anderem) nicht M1 zu finden.

    Vielleicht lag es an der Müdigkeit, am fehlenden Training, an den Wolken, oder doch am Equipment?


    Also M1 mit 25mm gesucht und...huch, sofort gefunden!?

    Erst dachte ich es sei so etwas wie ein Nachbild von einer hellen Lichtquelle in meinem Auge, aber "es" wanderte eindeutig

    wenn ich das Teleskop leicht zum wackeln brachte.

    Indirekt besser zu sehen als direkt, rund und eindeutig flächig. Nur etwas heller als der leider nicht so dunkle Hintergrund und ohne jegliche Struktur.

    Mit 12,5mm besser zu sehen, auch direkt. Weiterhin keine Details, geisterhaft blass leuchtend.

    Geht da vielleicht noch mehr? 9mm.. Nö, irgendwie gar nichts zu sehen, bei aller Liebe.


    Zum Test habe ich alle Objekte mehrfach neu angepeilt und ohne Mühen gefunden. Nochmal M1 angeschaut auf der Suche nach Details.

    Es sah so aus als wäre M1 ein Farbklecks mit ganz blasser Farbe. In der Mitte einen Tick heller als am Rand, wobei der Rand sich nicht wirklich scharf

    vom Hintergrund abhob.

    Kein Bild mit dem man Neulinge begeistern könnte und absolut kein Vergleich zu den Fotos die man im Kopf hat.

    Ich freu mich trotzdem wie ein Schnitzel!


    Gegen 23:15 Uhr hab ich alles wieder eingepackt und bin ins Bett. Es hat sich gelohnt!


    Klare Sicht

    Detlev

    "Wir sind aus Sternenstaub gemacht." - Carl Sagan


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

    https://astronomiefreunde-kn.de/

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kaffee () aus folgendem Grund: Ergänzung welche Karte verwendet wurde