M42 mit leichter Farbe?

  • Hallo,


    wie Detlev schon berichtete, war es gestern und auch am Abend davor nach langer Zeit schön klar. Nach einer längeren Odysee mit meinem 16 Zöller, hatte dieser vorgestern mit dem neuen Spiegel sein First Light an M31.

    Gestern habe ich mir dann als Second Light M42 vorgenommen - ich weiß es sind Parade Objekte, aber nach langer Abstinenz genau der richtige Einstieg für mich...

    Das Trapez war wunderschön klar und die Komponenten E und F konnten bereits bei ca. 100 fach sehr gut getrennt werden. Nach G habe ich nicht gesucht, ich denke das ist zu anspruchsvoll. Am Nebel selbst waren schöne Strukturen erkennbar und, wenn ich es mir nicht einbilde, waren die Ränder des Nebels (nicht seine langen Ausläufer) etwas farbig (rötlich). Es würde mich interessieren, ob das eine normale Beobachtung ist, oder eher Einbildung.

    Meine Umgebung ist nicht gerade streulichtarm, aber durch die LEDs der Straße, habe ich den Eindruck, dass deutlich weniger Streulicht als früher unterwegs ist.

    An dieser Stelle vielleicht für den einen oder anderen hilfreich: Ich hatte die beiden Tage vorplanen können. Auf meteoblue gibt es einen Reiter mit "astronomical seeing". Dort kann man die Wolkenbildung in verschiedenen Schichten, den Jetstream, etc für drei Tage im voraus als Prognose studieren.

    Auch ich kann nur sagen: meine Beobachtungsstunden haben sich gelohnt!


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    Gratulation, man muss ja schon Froh sein, wenn man überhaupt in diesen letzten Wochen was zusehen bekommt!


    Ich habe mir dafür mal solche Beobachtungsschablonen ausgedruckt >


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_M42_Graubild_komplett_1.jpg]


    Darin kann man die Farbsichtungen eintragen die man erkannt hat, aber auch

    wie weit man die Ausläufer anhand der hellen Sterne visuell ohne oder mit Filter

    wirklich visuell verfolgen kann.

    Da nicht jedes Auge gleich empfindlich ist für feinste Kontraste und auch Farben, kann

    es da große interessante Unterschiede geben!


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/phpbb2/userpix/3_Gescanntes_Bild_1.jpg]


    So in 1988 bei einen Besuch in Polen mit einen 14" Dobson, wo uns eine 76 Jährige Landfrau

    nahe Breslau verblüffte, ( die ohne Brille auch kleinste Texte lesen konnte )

    und uns diese Farben, bei einem Wahnsinn´s dunklem Himmel, zum eintragen angab,

    grüne, gelblichweiß und rötlich und braune Farben gab Sie an!


    Wir brauchten für unsere Augen eine weitere Stunde um dann endlicht auch nur zarte Andeutung von grün und rot zu entdecken!

    Natürliches Obst und Gemüse, in ausreichender Menge in der täglichen Nahrung, scheint mehr zu bewirken als man sich das so als

    Stadtmensch vorstellt!


    Gruß Günter