Okularvergleich am LK 125/1300 Refraktor

  • Hallo,


    ich hatte am 29.09.2017 meine letzte Beobachtung mit dem Lichtenknecker LW 125 / 1300 mm gemacht, weil ein junger Astrofreund mit seinen neuen Bresser Okularen zum Vergleichen kam.


    Er hatte sich die 10mm + 20 mm 60° Plössl und die neueren 70° Plössl - Varianten zukommen lassen, die Er an seinem Lidl Teleskop wohl schon getestet hatte.


    Nun wollte Er wissen wie die sich an einem Skywatcher Evostar 120/1000 mm machen den Er sich für eine geerbte GP DX hohlen möchte.

    Also kam Er zu mir, welche Er behalten und welche zurückgesandt werden sollten!



    Die mitgebrachten Bresser Okulare mit 9mm ;10mm und 20mm in 60° + 70°, zeigten ein gutes Einblickverhalten, helles und Klares Bild und gute bis sehr gute schärfe bis zum Rand!

    Mit ganz leichten Vorteilen in einem ca. 8% - 12% empfundenen Bereich, ( gerechnet auf jeweils ein angenommenes 50mm Gesichtsfeld ohne erstmal Rücksicht auf die realen Bildfelder zu nehmen) auf der Achse! gegen meine 10 + 18 mm Baader Orthos


    Der Junge, konnte das zuerst nicht feststellen, erst nach dem ich es im gesagt hatte ( achte mal auf die gefühlten 4 - 6 mm im Zentrum ), konnte Er es beim 10 mm leicht wahrnehmen den kleineren Bereich beim 18 mm nicht!


    Dann kam seine Anmerkung he ! auf so minimale Unterschiede achtet Ihr?

    Das ist es mir aber nicht Wert, das ich auf den bessere Einblick verzichten soll!


    Dann habe ich diese ins Bino gesteckt so konnte der Gesichtsfeld Unterschied direkt gezeigt werden!

    Auch da machten die Okulare mit 60° + 70° eine recht gute Abbildung und sind vom Preis her sicher eine Alternative, für das was so im Set angeboten wird und Den der hart rechnen muss!


    Die Entscheidung welche Er behalten soll die 60° oder die 70° entschied Er dann wieder

    mit dem besserem Einblick beim 10mm das 70° Okular und beim 20mm das 60°, da es die minimal gleichmäßigere gute Abbildung im gesamten Gesichtsfeld hätte.


    Mit Hinweis die sind fasst Beide gleich gut verwendbar wären, was ich nur bestätigen konnte!


    Ich fragte ob Er noch was Zeit hätte ich wolle dann mal eine Mondzeichnung damit anfertigen,


    Also steckt ich, nach einander die beiden 10mm Okulare in den 5" Refraktor und begann die Region um Archimedes zu beobachten, das ging recht gut mit beiden kam ich gut mit dem Einblick zurecht!

    Auch für mich bei 130 X besser als mit dem meinen alten LK - Ortho, nur minimal besser als mit dem Baader!


    Man könnte höher vergrößern, also jetzt mit der Q-Turret Barlow 1,3 fach = 195X da zeigte sich dann ein Vorteil bei dem 70° Gesichtsfeld und das Bild immer noch gut scharf zum zeichnen!


    Da geht noch was, aber mit 2,25 Fach + 292,5 x brauch ich nicht versuchen!


    Aber mit der S64 > 3 Fach Barlow + 20mm 70° das geht, das 195X bei bequemeren Einblick so wie ich es ja oft mit der 18mm Bader Ortho oft gemacht habe, was gerade beim zeichnen doch hilfreich ist, weil man wirklich noch entspannter einblicken kann!


    Auch der Junge Sternfreund, fand diese Variante sehr gut um länger den Einblick zu halten und sagte, da kann man ja so eine 3Fach Barlow für Planeten Fotos und fürs Zeichnen am Teleskop gut nutzen!


    Ich holte dann noch mein Barlowloses 17mm 70° WA Okular was 229 X brachte, das aber nur blickweise scharf abbildete, die Luftunruhe setze uns hier die Grenze!


    Dann fertigte ich diese Mondzeichnung weiter an, bis durchziehenden starke Wolken, die Feinarbeiten und die Arbeit an der Bradlay + der Fresnell Rille verhinderten!


    [IMG:http://www.g2-astronomie.de/ph…erpix/3_Scan_Mond_4_2.jpg]


    Fazit: Das war ein informativer Abend, der wirklich brauchbare Okulare zu angemessene Preis für Planeten und Mondbeobachtungen bereitstellt!




    Später konnte ich sie auch am C8 und am 12" Dobson ausprobieren, sehr gute Leistung, mit angenehmen Einblick am C8, genau so am 12" Dobson, nur das 60° > 40mm und das 70° > 35mm zeigten Schwächen am Rand ab ca. 85% des Bildfeldes!

    Das aber ist auch bei anderen Okularen - Baureihen dieser Brennweiten festzustellen!


    Für Einsteiger sicher gute und bezahlbare gut nutzbare Okularreihen, wo man sich ruhig zeit lassen kann, ehe man Sie durch wirklich Leistungsbessere austauschen muss!



    Hat noch Jemand Erfahrungen mit diesen Okular - Reihen?


    Bresser 60° > 1,25" von 9; 14; 20; + 26mm sowie 2" = 32; + 40mm

    https://www.bresser.de/Astronomie/Zubehoer/Okulare/60-Serie/


    und EXPLORE SCIENTIFIC 70° Okular-Serie 1,25" = 10; 15; + 20mm sowie 2" = 25; 30; + 35mm

    http://www.apm-telescopes.de/d…l/explore-scientific.html


    Beide Serien erinnern an die Eudiaskopische Okulare von Baader, mit hellem Bildfeld und reflexfrei, bei nun 60° oder 70° großem Gesichtsfeld!

    Wem ist da ein Unterschied zwischen den Serien aufgefallen?




    Gruß Günter