Das-Glas-Universum >!

  • Hallo,


    hier interessantes zum Lesen, für Alle die sich für Stern - Spektroskopie interessieren, oder immer mal wissen wollten, wie das Alles mal, abseits der sonst erwähnten großen bekannten Namen, angefangen hat!


    Hier ist etwas Lesenswertes, zur Einfürung in diese ganze Thematik der astronomischen Beobachtung und der Auswertung der aufgenommenen Daten, aus den Anfängen der Sternspektroskopie!

    Die endlich Licht, in oft blossen Vermutungen und einer Vielzahl faktenlosen Theorien brachte!

    Es war noch einen weit verbreitete Annahme, das alles was man am Himmel sieht, in dem einem Universum steckt, das sich Milchstraße nennt und das man gerade auf Fotoplatten abzulichten begann und sich dadurch bestätigt sah!

    Wäre da nicht der Umstand, das einige Sterne heller und größer in Erscheinung traten, was einer Erklärung bedurfte!


    Hier wurden dazu die Grundlagen erarbeitet, um diese Auswertung der anfallenden Daten zu erfassen und richtig einortgnen zu können!

    Diese Arbeit wurde von mutigen Frauen erledigt, den sogenannten " Computern", in einer Zeit wo Frauen darum kämpften mussten, überhaupt selbstbestimmt leben zu dürfen, unabhängig von Eltern oder Ehemännern eigene Berufe erlernen und studieren zu können!


    Alle die Arbeiten von Draper; Shapley; Pikering; Russel; Herzsprung; und Folgende, wären ohne Sie, in keinem so uns bekannten Umfang erbracht worden, auf die wir uns heute in Astrophysik, Astrometrie und Kosmologie stützen!

    http://w.astro.berkeley.edu/~gmarcy/women/bw1912.jpg


    Diese Auswirkungen reichen Heute noch in alle Lebensbereiche weiter nach, als man sich so allgemein vorstellt!

    Deshalb ist es nun allemal Wert, es hier so zu präsentieren!



    Wer mehr darüber lesen möchte hier bitte:

    [size=3]

    Das Glas – Universum > [/size=3]wie die Frauen die Sterne entdeckten!

    https://books.google.de/books?…rce=bl&ots=Q9yDu5zAoM&sig < Nach oben scrollen!


    Annie Jump Cannon und einige Mitarbeiterinnen waren darin so gut, das die Verteilung + Position der Spektrallinien, direkt von den Fotoplatten, nur durch Anschauen schon genau direkt der Spektralklasse zuordnen konnten! Je Eine, durchsuchte die Platten mit den Spektrallinien, die Andere notierte es in die Tabellen.


    Mit der Mikroskop - Zehnfachlupe, die nur ca. 1,5cm langen grauen Fleckchen aufzulösen und die charakteristischen Linienpaare zur Eichung zuerkennen.

    Mit dem Schraubenmikrometer am Mikroskop dann möglichst stressfrei mit großer Akribie, die einzelnen Linien auszumessen und an die "Computer" Frau, zum eintragen in die Listen zu melden!

    Man kann es, wenn man sich mal so ein winziges Spektrum anschaut, sicher leicht nachempfinden, was für eine Arbeitsleistung das Tag für Tag bedeutet!

    Diese Messwerte, wurden dann mit Formeln störungsbereinigt Umgerechnet, um sie graphisch darzustellen, damit Sie in Wellenlängen umgerechnet werden konnten!


    Nebenbei haben diese Astronominnen, wertvolle Lösungsansätze beigetragen und auch noch weitreichende eigene Beobachtungen, neben den Observatoriums - Tätigkeiten an eigenen Teleskope durchgeführt, die sich sehen lassen können!


    Mit eigenen Teleskopen, da es Ihnen zuerst mit den Institutgeräten nicht zugetraut / oder nicht immer gestattet wurde!


    z.B. Henrietta Swan Leavitt > So beobachtete und katalogisierte Leavitt veränderliche Sterne, allein 1904 konnte sie 172 veränderliche Sterne in der großen und 59 in der kleinen Magellanschen Wolke entdecken.

    Ein Jahr darauf berichtete sie von 843 neuen veränderlichen Sternen in der kleinen Magellanschen Wolke.

    1912 entdeckte Leavitt die Perioden-Leuchtkraft-Beziehung beim Auflisten in die Beobachtungsbücher, bei den Cepheiden. Die Hubble dazu brachte, seine vorher ermittelten Entfernungen zu den Galaxien, ganz zu verwerfen oder mindestens zu verdoppeln!


    Für mich lass es sich wie eine Abenteuergeschichte und so war ich mit der Leseprobe schnell durch, habe mir es dann Stadtbücherei ausgeliehen und ziehe es mir die nächsten Tage rein! Habe dann aber schon, nach den ersten Leseproben zu diesen Sternenfrauen, bei Wiki... nachgeschlagen!


    Wer es selber zum Lesen und Nachschlagen möchte, findet es hier: >


    https://www.ebay.de/itm/Das-Gl…obel-Buch/263514173586?ep > siehe auch die Beschreibung unten auf der Angebotsseite


    Das könnte jungen Eisteigern und auch verstärkt sicher ein Buch für Junge Frauen + Schülerinnen, das Interesse an den Naturwissenschaften zu wecken! Es zeigt aber auch deutlich das Machen, mehr bringt als Reden oder die moderne Daumenakrobatik!


    Astronominnen sind sowieso auf dem Vormarsch und Sterne kieken ist In!


    Gruß Günter