• Hey Leute,

    seid längerem warten mein Sohnemann und ich nun auf einen klaren Himmel.

    Ich habe jetzt schon viele App aus den Play Store durch, die mir eine live Wetter Karte zeigen. Doch all diese Apps zeigen mir nur Gewitterwolken an. Ein einfach bewölkter Himmel schreibt uninteressant für solche Apps zu sein.

    Jetzt suche ich eine App, die mir jegliche Art von Wolken anzeigt.

    Gibt es da was?

    Am liebsten für ein Android System oder auch eine Seite im www. wäre mir recht.


    Danke schon mal im Voraus.

  • Hallo,


    "Normale" Wolken lassen sich per Radar kaum bis gar nicht detektieren weil einfach zu wenig Radarstrahlen reflektiert werden. Das dürfte der Grund sein warum nur schwere Gewitterwolken angezeigt werden. Die Gewitterfronten sind ja nicht visuell beobachtet worden sondern als Radarecho ermittelt und auf eine Landkarte projeziert.

    Auf der Seite meines Vereins (Signatur) gibt es einen Link "Astrowetter", vielleicht hilft dir das weiter.

    Ich habe mich selbst noch nicht mit deser Seite beschäftigt weil ich kaum Zeit habe, selbst bei guter Sicht.


    Viel Erfolg

    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo zusammen!

    Zum Thema Windows Phone und Android App habe ich vor kurzem was gelesen. Vielleicht hilft es ja dir Rudi oder anderen Lesern:

    http://www.chip.de/artikel/And…139984467.html?layout=amp


    Da ich selber kein Windows Phone besitze kann ich leider keine Erfahrungen mitteilen.

    Klare Sicht

    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Noch ein Tipp:

    Vielleicht hat euch einfach nur der "Fluch der Astronomie" erwischt:

    Und eine Stimme sprach: "Der Erwerb von astronomischen Dingen soll von Stunde an mit dichten Wolken die den Käufer nächtelang einhüllen bestraft werden!"


    Das kennt jeder, geht aber vorbei. Kein Grund den Blues zu kriegen.:)


    Wenn ich auf die Kombination aus vollkommen klarem Himmel und Neumond und kein Wind und angenehmen Temperaturen warten würde wäre die Zahl meiner Beobachtungsabende nach 6 Jahren immer noch einstellig. Irgendeinen Kompromiss muß man eingehen. Mein erstes Teleskopzubehör war lange Unterwäsche, inzwischen ergänzt durch eine gesteppte Weste die den Rücken warm hält.

    Natürlich macht es keinen Sinn bei geschlossener Wolkendecke ein Teleskop aufzubauen.

    Aber gerade als Einsteiger "jagt" man meist erst mal die hellen Planeten und den Mond. Und da kann man auch zwischen durchziehenden Wolken die ein oder andere Beobachtung machen. Vielleicht nicht mit einem Riesen-Teleskop das in fernste Galaxien schauen kann, aber mit einem kleinen Einsteigerfernrohr geht da erstaunlich viel.

    Für die Beobachtung selbst hängt man nicht Nonstop am Okular, das hält ja kein Auge durch ohne zu tränen.

    Es läuft eher so: Beobachten und ein Detail näher ansehen, Augen etwas entspannen, Beobachten und neues Detail näher ansehen, Augen etwas entspannen, nochmal zum ersten Detail zurück gehen...

    Wenn dann mal eine Wolke durchzieht können die Augen länger entspannen. Es ist kein Marathon, es sind Sprints mit Pausen dazwischen.

    Das trainierte Auge-Hirn Team analysiert was es sieht schneller und erkennt so die feinen Details eher. Man muß sich selber ein wenig zwingen nicht gleich die Schublade zu öffen und das gesehene "abzulegen" nach dem Motto "Aha, da ist Jupiter...war sonst noch was?"

    Du siehst: Teleskopbeobachtung ist keine Filmvorführung.


    Beobachtungstipp für kleine Astronomen:

    Jupiter erscheint momentan als heller "Stern" im Südosten. Seine 4 großen Monde sind als helle Punkte schon in kleinen Teleskopen bei mittlerer Vergrößerung zu sehen und bewegen sich innerhalb von Stunden und Tagen merklich. Warum nicht eine kleine Skizze von den Mondpositionen machen und mit den neuen Positionen an einem der nächsten Abende vergleichen? Im Netz gibt es Seiten die die berechneten Positionen mit Mondnamen zeigen. So bekommen die selbstgemalten Pünktchen plötzlich Namen!


    Viel Erfog

    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Detlev,

    vielen Dank für den Hinweis mit den apk's. Hatte das auch schon ml irgendwo gelesen und werde das jetzt mal probieren.

    (Hab meinen Komputer wieder, der das vielschichtige und nervige Problem des "intermittent black screen at cold startup" hatte; aber die Reparateure scheinen das definitiv gelöst zu haben !)

    Gruß


    Edit: Es funktionniert nicht mehr, siehe: https://windowsarea.de/2017/12…d-apps-windows-10-mobile/

    Es gibt zwar noch eine andere Möglichkeit: https://www.windowslatest.com/…d-apps-windows-10-mobile/

    aber nachdem ich die ganzen Programme heruntergeladen htte, stieß ich auf folgende Zeile im 2. Link: "Windows 10 Mobile Build 10240 is extremely buggy and it might be unusable". ... Da hab ich das Ganze dann sein gelassen !