ETX70 OAZ-Klemmschraube hält nicht mehr im Gewinde

  • Hallo liebe Werkstatt-Mitbewohner:)


    Vor einiger Zeit stellte ich fest dass die kleine M3 Rändelschraube die das Okular klemmen soll nicht richtig greift. Ich habe fast den Eindruck dass das Gewinde im OAZ nicht defekt sondern schlicht zu groß ist. War da vielleicht mal was zölliges drin bevor ich es gekauft habe? Ein neues M4 Gewinde schneiden könnte in dem bischen Alu damit enden dass ich zwar ein größeres Loch aber doch kein Gewinde bekomme. Meine Idee wäre daher einen Metallstreifen außen dran zu kleben mit einem neuen Gewinde. Der Streifen könnte auch umlaufend sein, so dass jede Menge Klebefläche entsteht. Eine Schlauchschelle könnte hier auch helfen, sieht aber besch....eiden aus.


    Wer hat so etwas schon gemacht?


    Klare Sicht, auch in der Werkstatt

    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Detlev,


    kannst Du mal einige scharfes Bilder von dem Okularklemmring hier zeigen

    zusammen mit der billigen beiliegenden Barlow hier zeigen?

    So das man auch die wichtigen Detail von der Schraube und dem Okular - Hülsenrand sieht!


    Gruß Günter

  • Hallo Detlev,


    wie dick ist denn das Alu an dieser Stelle?

    Ein M3 hat eine Steigung von 0,5 und benötigt ein Kernloch von 2,4-2,5. Wenn du 1,5mm Dicke hast, bekommst Du immerhin 3 Gewindegänge.

    M4 benötigt ein Kernloch 3,3 und hat eine Steigung von 0,7.

    Evtl. kannst Du das bestehende Loch nutzen, mit 3,3 aufbohren (von Hand evtl. 3,2) und ein M4 schneiden.

    Bevor Du etwas drauf klebst halte ich das M4 für einen Versuch wert.


    Grüße, Thomas

  • Hallo Detlev,


    ich sehe der 8" Spiegel wartet immer noch im Keller auf erstes Licht!

    hier mal ein Vorschlag mit Stativbeinen von den Du ja warscheinlich 6 Stück hast!

    fgur6uvz.jpg

    Habe ich auch schon mit 3 Beinen gesehen, Höhenräder waren an einem Sperrholzring montiert, wo auch noch eine Vixenschiene drann war, für die EQ Montierung. Packmaß 65 cm und einen 6" Newton mit 3 Fotostativ - Beinen mit Klippverschluss Packmaß hier ca. 45cm!


    Mit den richtigen Längen der Tubusringe, bekommst Du damit ein Packmaß von ca. 70cm = Koffergröße!

    Mit einem richtig bemessenem unterem Blendrohr aus leichtem schwarzer 3mm Hartschaumplatte hergestellt

    > https://www.bauhaus.info/alupl…mplatte-protex/p/14217590 < in den Tubusring eingesetzt,

    hast Du dann zusammengeschoben einen geschlossen Tubus zum lagern!


    Wie du auf dem Foto siehst ist die Rockerbox aus den Schemelbeinen hergestellt = Holzwinkel

    DV_157x152_3139842_02_4c_DE_20130318062109.jpg

    > https://www.hornbach.de/shop/s…Cregalwinkel--_-%7Cregale <


    Als Höhenringe reichen auch diese PVC Deckel

    > https://www.ebay.de/itm/Ostend…-Endstopfen-/273320058489 <


    Mit dem richtigen Tragegurt extrem Fahrradtauglich!


    Gruß Günter

  • Hallo zusammen,

    PC und Handy waren/sind kaputt und ich hab viel zu tun. Ich melde mich wenn alles wieder läuft (Wochenende?). Bitte entschuldigt die lange Pause

    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Freunde der Nacht,

    der PC läuft, aber heute abend fotografier und messe ich da nichts mehr, ich brauche richtiges Licht dafür.


    Die Materialstärke dürfte etwa 2mm sein, ich kram morgen mal die Schieblehre raus. Die Position der Klemmschraube gefällt mir nicht so gut.

    Wenn ich hinter dem Teleskop stehe und mir ein Zifferblatt vorstelle ist die Schraube auf 2 Uhr. 5 erscheint auf den ersten Blick zugänglicher.

    Andererseits ist 2 Uhr in Zenitlage eine von zwei Positionen an die man überhaupt noch rankommt.

    Ich habe den Verdacht daß ich die falsche Schraube drin habe. Das flache Ende der Schraube ist grob abgesägt. Das sieht nicht so aus als

    wäre das die Originalschraube. 3mm sitzt sehr locker, 4mm passt nicht rein. UNC 6/32 Zoll (PC-Schraube) passt auch nicht.

    Vielleicht hat ein Sägegrat das Alugewinde zerkratzt?

    M 3,5 hab ich gerade nicht zur Hand.

    Ich werde den Tipp von Thomas befolgen und M4 schneiden. Wenn das schief geht kommt ein neues M3-Loch auf 10 Uhr.

    Erst wenn das auch nicht funktioniert gibt es einen Ring. Danke für den Tipp!


    Hallo Günter,

    die Barlow hat jetzt meine Tochter für ihr 76/700, keine Chance da was unauffällig abzusägen ;-) Aber es zeichnet sich ja eine Lösung per Gewindeschneider ab.

    Der Bau des 8-Zöllers steht sehr weit oben auf meiner ToDo-Liste, gleich hinter dem Dachausbau und dem Umbau der Werkstatt, eventuell noch verdrängt von einem Schaden im Mauerwerk unterhalb einer Wasserstelle auf der Terasse. Das Haus kommt in die Jahre...

    Die Gedanken kreisen um Details und ich sammle immer wieder Ideen. Stativbeine zu verwenden ist ja mal eine witzige Idee. Für 6" genau richtig.

    Die Holzregalwinkel hatte ich im Baumarkt auch schon in der Hand. Die sind besser im Maß als manche Metallwinkel.

    Aber ohne funktionierende Werkstatt kein selbstgebautes Teleskop, also ab auf die Baustelle(n) und das Chaos beenden. Das ist auch einer der Gründe warum das Teleskop meiner Tochter auf einem halbwegs stabilen Dreibein steht und (noch) kein Dobson ist.

    Solange ich hier im Haus so viel zu tun habe vermisse ich auch keinen 8-Zöller, eher ein gut gekühltes, alkoholfreies 6-Pack ;-)


    Klare Sicht euch allen

    Detlev





    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Hallo Detlev,


    für eine Bedarfs - Werkstatt braucht man nur ein alte Küchenarbeitsplatte die mit 2 Stücken Gummiplatten > https://www.ebay.de/itm/Waschm…irutschmatte/392117443311? epid=1305850225&hash=item5b4c055aef:g:-QMAAOSwx0FbjlRB < als Unterlage für die Arbeitsplatte und ( X ) Schutz für den Tisch, Rollschrank

    > https://www.home24.de/kategori…BmuAbxKk:20180922004135:s <

    oder Gasgrill

    > https://www.ebay.de/itm/EDELST…Pfanne-/202278956136?var= <


    Diese Platte auf ca. 70 - 90 cm so passend geschnitten, das sie Seitwärts jeweils 15cm und Vorne 10cm Überhang hat und so mit Holzbacken / Klemmwinkel oder festmontierter Schraubzwingen, im Bedarfsfall darauf ( X ) montiert wird.

    Alles Werkzeug und ein Schraubstock > https://www.ebay.de/itm/Arebos…m:m7c7YMrqrSbLsTnyejehGpg <

    kann im dem Schrank oder separatem Werkzeugkasten gelagert werden!


    Wenn Du ein Foto vom deinem Wasserschaden per privater Nachricht zusendest, kann ich dir vielleicht ein Reparaturtipp geben, wie man den Übergang Terrasse Wand zukünftig sichert!


    Gruß Günter

  • Hallo Günter,

    ich habe schon ein gepolstertes Brett welchen bei Bedarf auf den Esstisch kommt. Es geht mir um einen Raum in dem ich fräsen, sägen und schleifen kann und auch Leim oder Farbe ohne Publikumsverkehr trocknen darf. Auch das Material und das Werkzeug, vom Minilötkolben bis zum Vorschlaghammer muß ja irgendwo bleiben. Momentan habe ich eine schöne "Galerie" entlang der offenen Treppe weil ich immer wieder das eine oder andere brauche. Für spontanes "Guerilla Heimwerken" im Wohnbereich bin ich daher gerüstet. Die Garage fällt auch aus. Momentan steht da unser "Hausrat vom Dachboden" drin und wenn die Garage wieder leer ist passt unser VW Caddy da rein wie eine Hand in einen Handschuh. Leider waren die Hausbauer nicht die hellsten. Die Infrastruktur (Strom/Gas/Wasser/Abwasser) ist über 4 (In Worten: v i e r) von 4 Kellerräumen verteilt. Das muß man in einem Reihenmittelhaus erst mal schaffen! Dementsprechend eingeschränkt nutzbar sind unsere Keller. In "meinem" Keller laufen Gas, Frisch- und Abwasser an zwei Wänden und an der Decke. Ich werde die ganzen Rohre einfach L-förmig verschalen, so daß man zur Not schnell drankommt und eine Sichtkontrolle jederzeit möglich ist.


    Der Wasserschaden scheint dadurch entstanden zu sein daß Wasser an einem in Hüfthöhe montiertem Wasseranschluss runtertropfte und in die Wand einsickerte.

    Mittlerweile habe ich den Hahn getauscht, da tropft nichts mehr. Innen ist in etwa 20cm Höhe eine handtellergroße Stelle an der der Feinputz bröselig ist.

    Ob das eine mit dem anderen zusammenhängt weiß ich noch nicht. Innen ist auf jeden Fall nichts feucht. Falls ich es dieses Jahr nicht mehr schaffe die Wasserstelle zu kacheln werde ich als Behelf eine größere (Kunststoff)platte so anbringen daß der Wasserhahn einen Tropfschutz bis zum Boden hat der verhindert daß die Wand nass wird, egal ob durch Regenwasser oder Hahnenwasser. Die Vorbesitzer hatten in der Ecke ihren Brennholzhaufen unter Regenplane, vielleicht stammt der Anfang dieses Schadens noch aus dieser Zeit.


    So, die Baustelle ruft wieder...


    Detlev


    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 70/350 Meade ETX-70
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)

    https://astronomiefreunde-kn.de/