OAZ an Madenschrauben justieren?

  • Hallo, bin ziemlich verzweifelt im Moment und bräuchte mal Hilfe. Habe einen 6" GSO "Fotonewton" bei einschlägigem bayrischen Händler gekauft. Nach den ersten Tests am Stern fiel mir auf, dass im gesamten Bild die Sterne im Focus sind nur auf der gesamten linken Seite und ganz schlimm links oben habe ich"verstrichte" Sterne. Ich habe den Newton justiert, da war durch den Transport der HS verstellt, an sich ja kein Problem. Leider sind links die Sterne immer noch "verstricht". Vielleicht kann mans auf dem Foto sehen. Habe heute mit dem Händler telefoniert und er meinte an den Madenschrauben am OAZ soll ich nix machen, sondern nur die 4 Haupt-Halteschrauben abwechselnd einzeln lösen. Da aber die Hauptschrauben im Inneren des Tubus mit einer Mutter verbunden sind, scheue ich mich davor dort was zu lösen, ne Schraubverbindung kann ich doch nicht einfach lösen, oder? Das würde heißen, diese wäre dann für immer nicht fest, oder? Wie kann man den OAZ nun an den Madenschrauben justieren? Über Hilfe wäre ich sehr dankbar...eigentlich ist das ein erheblicher Mangel, oder? Könnte das Rohr noch zurückgeben, VG Olaf

  • Hallo Olaf,


    mach die eine Schablone aus schwarzem Karton ( Seitenlicht abschirmen ) mit Sternlöcher und Beleuchtung von hinten, dann kannst Du an den unscharf gestellten Sternen schauen, ob es eine Verkippung der Kamera ist, oder ob es der OAZ ist.

    in Jedem Fall kannst Du es an den Sternscheiben dann Justieren!


    Gruß Günter

  • Hallo Olaf,

    Da aber die Hauptschrauben im Inneren des Tubus mit einer Mutter verbunden sind, scheue ich mich davor dort was zu lösen, ne Schraubverbindung kann ich doch nicht einfach lösen, oder? Das würde heißen, diese wäre dann für immer nicht fest, oder?

    Also das versteh ich nicht so richtig. Da es ja ein Newton ist, kannst Du ja von vorne in den Tubus reingreifen und die Muttern mit 2 Fingern (oder einem Maulschlüssel) beim Anziehen festhalten. So groß ist der Abstand Tubusrand-OAZ nicht. (Bei einem (Schmidt-) Cassegrain, wo der OAZ hinten sitzt, ist das was anderes, da ist das schwierig).


    Bei meinem 12 Zoll Newton war das in der Tat auch so, der OAZ stand nicht rechtwinklig zum Fangspiegel.


    Also keine Panik, das wird schon.


    Ich glaube aber, der Vorschlag von Günter ist sehr gut, vielleicht ist ja auch die Kamera verkippt. Und rein logisch, sollte man - nach dem Ausschlußverfahren - eine Verkippung der Kamera wohl zuerst ausschließen.


    Gruß

  • Hallo Olaf, und auch ein Hallo an alle anderen!

    Ach ja, willkommen in Forum, Olaf!


    Also ihr könnt über mich lachen, aber ich sehe auf dem Bild im linken Teil an allen hellen Sternen keine "Koma" oder sonstwie verformte Sterne, sondern nur je 4 "Spikes", also Beugungserscheinungen der Fangspiegelhalterung.

    Wenn ich das mal mit anderen Fotos vergleiche zeigt dieses ebenfalls hauptsächlich links Spikes, wahrscheinlich weil die meisten der helleren Sterne sich dort versammelt haben.


    Aber du hast ja angedeutet daß du nicht sicher bist ob man es auf dem Bild sieht.

    Hast du die Kamera mal im OAZ gedreht? Wenn der Fehler mitwandert dürfte es was an der Kamera oder deren Befestigung sein.


    Wenn du mit dem Händler über deine Beobachtung gesprochen hast, dann wird sein Tipp schon einer Idee folgen. Vielleicht möchte er testen ob das Lösen einer Schraube das Problem verändert. Vielleicht ist beim finalen Festziehen vor dem Versand der OAZ-Halter etwas platt- oder eingedrückt worden?

    Zu den Muttern:

    Ich besitze selber einen 6"-F5-Newton das "ab Werk" auf Foto getrimmt war und von mir für visuelle Beobachtung umgebaut wurde.

    Ich habe die kräftigen Pranken meines Vaters geerbt und kann trotzdem vorne in den Tubus, vorbei am Fangspiegel von innen an die OAZ-Schrauben greifen und die Muttern mit einem Finger andrücken. Das genügt in den allermeisten Fällen zum wieder festdrehen mit dem Schraubendreher. Falls das nicht reicht brauchst du eine passende "Nuss" aus einem Ratschenkasten. Es kann sein daß die Muttern mattschwarz lackiert sind und es deshalb etwas krümelt beim lösen. Nicht nur deswegen bitte mit liegendem Tubus machen, sonst landet alles was sich vielleicht doch ablöst auf dem Hauptspiegel. Am besten gleich auf einem Handtuch auf dem Fußboden arbeiten, dann kann nichts tief fallen.

    Schreibe dir auf welche Schraube du gelöst hast und ordne die Testfotos den Schrauben zu.


    Viel Erfolg

    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/

    The post was edited 1 time, last by Kaffee ().