Wie beim WO 66 SD Taukappe und Objektiv entfernen?

  • Hallo, ich habe eine Frage: um es zu reinigen, möchte ich das objektiv eines William Optics 66 SD entfernen. Wie geht das? Wie kann ich die Taukappe entfernen? Ich denke, dass ich dadurch ans Objektiv rankomme?

    Viele Grüsse und Vielen Dank

    Marc


    PS: Wer macht sowas evl. gegen Entgeld?

  • Hallo Iacan,


    willkommen !


    Ist die hintere Linse wirklich verschmutzt (oder nur staubig) ? Staub ist nicht schlimm und stört nicht beim Sehen.


    Ich habe das Gerät nicht, kann also nichts dazu sagen. Habe aber etwas im Net gefunden.


    Achtung: Ich gebe keinerlei Empfehlung ab, es zu tun.


    Anscheinend muss man die Taukappe nach hinten abschieben, nachdem man vorne einen engsitzenden Ring abgeschraubt hat; siehe 2. Beitrag hier:

    https://www.cloudynights.com/t…illiam-optics-dew-shield/


    Wenn Du die Taukappe nach hinten verschoben hast, kannst Du sehen, wie das Objektiv auf dem Tubus befestigt ist. Aber dreh nicht an irgendwelchen Schrauben, bevor Du 1000% sicher bist, daß es nicht Justierungs-Schrauben für das Objektiv sind.


    Der Okularauszug (Fokussierer) auf der anderen Seite des Tubus ist - nach dem cloudy nights Beitrag - anscheinend mit einem Innen- oder Aussen-Gewinde direkt auf oder in den Tubus geschraubt, ... vielleicht ist es auf der anderen Seite (beim Objektiv) genauso ?


    Aber wenn der Okularauszug so einfach auf den Tubus geschraubt ist, wie das in dem Beitrag steht, sehe ich nicht so richtig, was man falsch machen könnte, wenn man erst mal den Fokussierer abschraubt. Denn den kriegt man dann auch genauso wieder drauf, OHNE daß die Justierung des Okularauszuges verstellt ist.


    WENN ÜBERHAUPT gereinigt werden muß, würde ich also erst mal versuchen die Rückseite des Objektivs von hinten durch den Tubus zu reinigen (dickes mehrfach gefaltetes und mit reinem Alkohol getränktes Tuch auf Holzstöckchen o.ä.).


    Nochmals: auf Dein Risiko und ohne jeder Garantie meinerseits, ich kenne das Gerät nicht.


    Gruß

  • Hallo zusammen

    an dich lacan ein herzliches Willkommen im Forum und einHallo an dich, lieber Rudi!


    Es gibt zwei Ansätze ein Linsenteleskop zu öffnen. Man kann die Linsengruppe als ganzes inklusive der justierbaren Halterung (="Objektiv") entfernen, oder sich Linse für Linse nach innen vorarbeiten. Letzteres ist die schlechtere Möglichkeit, da entsteht meistens ein dejustiertes Teleskop mit beschädigten Linsen, das niemandem mehr schöne Bilder zeigen mag. Ob man das Objektiv wieder exakt in der alten Position montiert bekommt ist auch nicht garantiert, aber wenigstens stimmt dann die Positon der Linsen zueinander, was schon mal den allergrößten Teil des Problems löst.


    Unabhäng davon wie man sein Teleskop zerlegt, die Chance etwas bei einer Reinigung zu zerstören besteht immer, daher ist Vorsicht und Umsicht geboten. Eine Dose Druckluftspray wirkte bei meinem ETX-70 Skylux 70/700 das vor meinem Kauf offenbar jahrelang offen im Regal stand wahre Wunder. Ohne Zerlegen lies sich so der ganze lose Dreck entfernen, so berührungslos wie er gekommen war. Viel mehr Dreck habe später ich selber gemacht beim Versuch die Linsen zwecks Neujustage (Die Abbildung war so schlecht, es konnte nur besser werden...) aus deren Fassung zu holen. Druckluft aus der Dose kostet 5-10 Euro im Baumarkt deines Vertrauens.

    Druckluft aus dem Kompressor enthält oft Öl und Metallabrieb!


    Hier wird in diesem Forum darüber diskutiert wie ein Zeiss-Teleskop zerlegt werden kann bei dem der Dreck immer noch alles fest zusammenhält.

    Das ist aber schon was für Leute mit Erfahrung...



    Gruß

    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/

    The post was edited 1 time, last by Kaffee ().

  • Hallo Lacan,


    ich kann den bisherigen Beiträgen nur zustimmen. Staub stört nicht. Sieht vielleicht bei Helligkeit nicht so schön aus, ist aber der deutlich geringere Nachteil gegenüber einem zerlegten, dejustiertem und letztlich doch nicht gut gesäubertem Objektiv.

    Ich habe eine Kosmos Refraktor von 1983. Der wurde noch nie gereinigt und ich werde ihn auch nie reinigen...(außer ein bisschen Druckluft, wie Detlev sagt).


    Viele Grüße

    Thomas