Ein Hallo zusammen aus der Schweiz

  • Grüezi :-)


    Ich möchte wieder vermehrt fotografieren und dabei war ich schon immer vom Nachthimmel fasziniert.

    Gestern habe ich mich mal an der Milchstrasse oder das was gerade davon zusehen ist versucht und bin wieder auf den Geschmack gekommen.


    Da habe ich mir gedacht, ich könnte mich doch in einem Astroforum anmelden und so bin ich hier gelandet. :thumbsup:


    Schon mal eine kleine Frage am Rande.


    Zu meiner Fotoausrüstung gehört ein Canon 300mm 2.8 inkl. TK, ist damit, mit einer gescheiten Nachführung, etwas zu machen?

    Oder bin ich hier im falschen Forum und Ihr habt alle grosse Teleskope im Garten stehen. :)


    Liebe Grüsse aus der Schweiz


    Rush4

  • Hallo Rush,


    mit 300mm Brennweite und etwas Nachführung kann man viel vom Nachthimmel abbilden! Die Mondfinsternis vom Januar diesen Jahres habe ich mit einem 300er fotographiert:

    Es ist sicherlich kein besonderes Bild, zeigt Dir aber die Größenordnung des Himmelsausschnittes. Große Objekte wie der Andromedanebel oder der Orionnebel sind für diese Brennweite bereits dankbare Objekte. Mir hat hier die recht einfache Einführung in Form des Buches "Himmelsfotographie" von Stefan Seip geholfen.


    Viel Spaß beim Probieren!


    Thomas

  • Hallo (mit welchem Vornamen dürfen wir Dich denn ansprechen?),


    kurz zur Klarstellung: Das Mondfoto ist ohne Nachführung, nur auf einem Stativ, aufgenommen. Ich selbst habe eine HEQ5, die aber einen 100mm Refraktor trägt. Für ein Teleobjektiv gibt es kleine Nachführhilfen wie die Vixen Polarie Star Tracker oder kleine Montierungen von Skywatcher.


    Viele Grüße


    Thomas