Stativ, Kugelkopf -> novoflex?

  • Ich möchte mit meiner DSLR ein paar Fotographien erzeugen. Als Beispiel soll die Andromedagalaxie dienen. Nun habe ich festgestellt, dass das stativ ein wesentlicher Faktor ist - gerade beim fotographieren. Um eine Nachführung soll es in diesem Threat noch nicht gehen, sondern um das Stativ mit entsprechendem Kugelkopf. Hier bin ich bei meinen Recherchen auf die Firma Novoflex gestossen. Diese Hardware macht einen guten Eindruck. Dieser vertraue ich die ca. 4 kg schwere Ausrüstung an, ohne die Befürchtung von Wacklern zu haben. Der Nachteil ist ganz klar: der Preis!


    Nun würde ich von euch gerne wissen, ob ihr eventuell bereits Erfahungen mit den Teilen der Firma Novoflex habt und wie ihr das Preis/Leistungs-Verhältnis einschätzt.


    Gerne nehme ich auch Vorschläge zu anderen Stative und Kugelköpfen entgegen, die die Voraussetzungen eine nachgeführten Fotosession der Andromeda erfüllen.

  • Hallo und willkommen im Forum.


    Zu deiner Frage kann ich keine exakt passendes Fachwissen beisteuern, aber eigene Erfahrung.

    Bei meinen ersten Foto-Gehversuchen musste ich auch feststellen dass ein Bilora Fotostativ mit Videoneiger mit einer Canon 1000D und einem 200mm Objektiv zum Fähnchen im Wind wurde, und dabei war noch gar kein Kugelkopf im Einsatz. Mein Ausweg war die Verwendung eines Teleskopstativs mit parallaktischer Montierung. Die damals geschossenen Fotos zeigten konstante Striche und keine Wackler. Meine Montierung ist ein älterer Nachbau einer "Astro 3", die mir komplett mit Teleskop für unter 50 € in die Hände fiel. Ob die allerdings mit 4 kg Kamera ohne Teleskop zurecht kommt, kann ich nicht sagen. Die Last-Angaben im Netz beziehen sich auf visuelles Beobachten mit (manueller/elektrischer) Nachführung, allerdings für mechanische Längen die mit Fotoausrüstung kaum erreicht werden, Stichwort "Hebel".

    Einen Adapter von Schwalbenschwanzschiene auf 3/8"-Fotoschraube war aus einem kleinen Brettchen schnell gebaut. Gibt's sicher auch irgendwo aus Metall zu kaufen. Leider fiel kurz danach das Objektiv aus, und seit ich 300mm Ersatz habe fehlt mir die Zeit. Natürlich hat so eine parallaktische Montierung keinen Kugelkopf, aber die einzelnen Achsen lassen sich frei drehen oder geklemmt mit feiner Übersetzung per (verlängertem) Stellrädchen bewegen. Zu vielen Montierungen gibt es Nachführmotoren, die kann man mit beliebig viel Technik im Lauf korrigieren. Wer nur mal reinschnuppern will baut sich eine "Barndoor Montierung", dann allerdings mit Kugelkopf, da wären wir dann wieder beim Thema.

    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/