Hallo aus Bamberg

  • Hallo an alle Sternenfreunde,


    erst mal eine gesundes und glückliches neues Jahr.


    Mein Name ist Mathias und ich wohne in der Nähe von Bamberg.

    Mein hauptsächlicher Beobachtungsstandort ist der Balkon.


    Mein Lieblingsteleskop ist der 120/1000 Refraktor FH von SkyWatcher auf einer iOptron AZ-Pro GoTo montiert.

    Dazu kommt noch ein 120/600 Refraktor FH ebenfalls von SkyWatcher um über den Sternenhimmel zu wandern.

    Des weiteren noch ein 127/1200 Refraktor FH von Bresser.

    Die beiden werden ebenfalls auf die iOptron gepackt.


    Dann wäre da noch ein Maksutov 127/1500 um Mond und Planeten etwas detailreicher zu sehen, der auch auf die iOptron gepackt wird.


    Es stehen/liegen noch zwei Newton bei mir.

    Ein 150/750 der eher selten genutzt wird und noch ein Dobson 203/1200 der auch nicht so oft zum Einsatz kommt.

    Newton's sind halt nicht so mein Ding.


    Ein Schwerpunkt Gebiet zur Beobachtung habe ich nicht direkt.

    Erfreue mich an Kugelsternhaufen und Nebeln genauso wie an Mondkratern oder den Saturnringen.


    Gelegentlich wird das beobachtete mit einer ZWO Asi224 oder dem SmartPhone festgehalten.


    Bis dahin

    Mathias

    und ClearSky

  • Hallo Mathias,


    herzlich willkommen. Auch Dir alles erdenklich Gute für's Neue Jahr. Du hast ja schon 'ne ganz schöne Ausrüstung beisammen. Da hast Du sicher auch schon viel Erfahrung und wir können uns auf spannende Diskussionen freuen.


    Weil ich gerade mit meinem 3 1/2 jährigen Enkel vor dem Schlafengehen das folgende Video geschaut habe, leite ich Dir das ganz spontan einfach mal weiter:



    Lass bitte öfter mal von Dir hören !


    Gruss

  • Hallo Rudi,


    danke für die nette Aufnahme.


    OK, ja, Ausrüstung ist schon was mehr.

    Liegt wohl hauptsächlich daran, dass mich bei meinem Einstieg, vor zwei Jahren, einfach interessiert hat wie die einzelnen Teleskopbauformen funktionieren. Ebenso bei den Montierungen.

    So bin ich eben über die Newton's, dem Maksutov zu meinen Refraktoren gekommen und bei denen hängen geblieben.

    Das sind "meine" Teleskope.

    Vielleicht kommt ja mal ein Apo dazu, aber in der Größenordnung die mir vorschwebt, 120mm bis 150mm Öffnung und so um 1000mm Brennweite sind die Teile einfach bestialisch teuer ;(.

    Da wird dann wohl eher ein größerer Maksutov oder ein SC dazu kommen. Auch würden die besser auf meine iOptron passen.

    Dieses wirklich geniale Montierung geb ich nämlich nicht mehr her ;).

    OK, DeepSky ist mit Alt/AZ nicht drin, aber Planeten/Mond mit der Asi gehen da schon recht gut.


    Erfahrung allerdings erst seit gut zwei Jahren.

    Aber da versuche ich jede sich bietende Gelegenheit auszunutzen, auch wenn es manchmal schwer fällt den inneren (Kälte-)Schweinehund zu überwinden ;).


    Es werden halt viele Bücher gelesen, ebenso Zeitschriften.

    Und natürlich in Foren mitgelesen und auch fleißig geschrieben.

  • Hallo Mathias,


    ja das mit dem Fernrohr-Typ ist ein bisschen ein "Rumgeprobiere". Ich habe im Laufe meines inzwischen schon etwas längeren Lebens - nacheinander, sonst hätte mein Finanzminister gemeckert ;) - Newton (auf alt/az Motierung), Celestron 8 und Gitterrohr-Dobson (12 Zoll) ausprobiert. Und zuletzt habe ich mir noch einen alten, gebrauchten 100 mm f/9 achromatischen Refraktor zugelegt.


    Da ist vieles Geschmacksache. Ein sehr guter Refraktor ist sicherlich am Planeten unschlagbar (bei gleicher Öffnung), aber mich nervt der lange Hebel und das "Auf den Boden niederknien" (inklusive "Genickstarre") beim Aufsuchen der Objekte.


    Auf der anderen Seite ändern sich die Ansprüche auch im Laufe eines Lebens.

    Ich werde jetzt meinen 12 Zoll Portaball Dobson verkaufen, ... ganz einfach, weil er mir zu schwer geworden ist.


    ...


    Einen Satz habe ich aber in Deinem letzten Beitrag nicht verstanden. Du sagst, die alt/az I-Optron sei nicht für Deepsky geeignet. Ich kenne die Montierung nicht. Aber auch wenn ich von fotographischer Nutzung ausgehe ("Nachführung"), so dachte ich doch, dass die modernen alt/az. Montierungen auch nachführen könnten ? ... Oder geht da nur "Push to" ? (Was ich übrigens für eine sehr unterschätzte Montierungsvariante ansehe; also ich meine alt/az. + "push to")...


    Lieben Gruss


    Rudi

  • Hallo Rudi,


    das mit der iOptron war etwas missverständlich ausgedrückt :S.

    Klar kann man damit DeepSky beobachten.

    Heute morgen noch gemacht. C14, M44, M35 und M37. Dann war mir entschieden zu kalt ^^.


    Die iOptron, genauer iOptron AZ Pro GoTo, ist mit einigem ausgerüstet.

    GPS, WLAN und einige Sensoren, bei denen ich gar nicht genau weiß, um welche es sich handelt :/.

    Im Handbuch steht da nicht's genaueres, oder ich habe es nicht gefunden.

    Dazu einen eingebauten Akku der auch austauschbar ist. Der hält eine Nacht gut durch. Man darf nur nicht vergessen ihn zuladen.

    Aber das Ganze kostet leider auch :whistling:.


    Für die eingefleischten Dobsinaer, könnt ich mir vorstellen, ist das natürlich nicht's.

    Aber da ich aus der IT komme, bin ich von solchen Dingen natürlich sehr angetan.

    Ihre Tragkraft wird mit 15Kg angegeben und scheint auch so zu stimmen.

    Habe zumindest bis jetzt, selbst bei meinem 127/1200 Refraktor FH, nichts gegenteiliges feststellen können.

    Den muss ich allerdings mit Gegengewicht betreiben.

    Bei den kürzeren Refraktoren FH geht es ohne Gegengewichte und bei dem Maksutov und 150/750 Newton geht es auch ohne.


    Die Nachführung ist sehr genau und würde für DeepSky-Astrofotografie m.E. ausreichen.

    Aber auf Grund der Gesichtsfelddrehung bei Alt/AZ-Montierungen und den langen Belichtungszeiten für DeepSky geht's halt nicht.

    Bei Planetenvideos sind die Belichtungszeiten im ms- bis 1sek-Bereich. Da spielt die Gesichtsfelddrehung nicht die große Rolle. Für Jupiter, mit seiner höheren Eigenrotation, gibt es sogar eine extra Software, um das raus zu rechnen.

    Habe ich aber noch nicht ausprobiert und auch noch nicht feststellen können, in wie weit sich das bei Jupiter auswirkt.

    Ich bin aber mit meiner ZWO Asi noch in der experimentier Phase.


    Push To oder GoTo für einen Dobson halte ich auch für sehr interessant.

    Push To kann ich mir für einen der direkt einsteigt gut vorstellen.

    Grob händisch "hin schubsen" und sich für den Rest mit Elektronik führen lassen.

    Das Dobson-Gefühl ist da und das Auffinden wird erleichtert.


    So was ähnliches ;) hab ich für meinen Dobson auch.

    Hab ich in einer "Abenteuer Astronomie" (gibt es ja leider nicht mehr) gefunden.

    Sozusagen ein manuelles Push To.

    Kompass mit drehbarer Lunette und elektronischer Winkelanzeiger.

    Den Kompass mit der Gradzahl eingestellt auf das Oberteil, parallel zu den Seitenwänden, der Rockerbox gelegt und den Winkelanzeiger auf den Tubus und man findet, mit unterstützung eines Telrads, recht gut seine Objekte. Der Kompass sollte aber (selbst)leuchten, sonst ist die Nadel im dunkel nicht gut zu sehen.


    Uih... schon wieder so viel Text.

    Du merkst, einmal in fahrt...

  • Hallo Mathias,


    also da hast Du mir was beigebracht. Kann sein, dass ich das mit der Bildfeldrotation schon mal gelesen hatte, aber ich habe es jedenfalls wieder vergessen.


    Auf Anhieb hätte ich gedacht, dass die Elektronik der AZ die Stern-Kurve der parallaktischen Montierung in "Mini-Mini-Stufen-Form" nachstellt und dass daher - auch bzgl. Bildfeldrotation - kein Unterschied besteht.


    Merci


    Rudi

  • Hallo Rudi,


    kein Problem.


    Bei der Masse an Wissen und Informationen, die man sich aneignen kann, kann schon mal das ein oder andere hinten runter fallen, zumal wenn man sich damit nicht beschäftigt. Wie Du nur rein visuell beobachtest.