Mein erster Teleskop Abend.

  • Hallo.

    Ich hatte gestern meinen ersten "richtigen" Teleskop Abend und natürlich dazu ein paar Fragen und Erkenntnisse.


    Ich hab mir natürlich zuerst mal den Mond angesehen. Der war auch schnell und einfach zu finden.

    Absolut faszinierend für mich das ich selbst die Krater und so gesehen hab.

    Erkenntnis:

    Mit dem 20mm Okular seh ich den ganzen Mond, mit dem 4mm seh ich mehr Details.

    Frage:

    Kann ich eigentlich mit meinem kleinen (76/300) Teleskop auch die Landeplätze der Mondmissionen sehen?


    Als zweites nahm ich mir die Venus vor.

    Erkenntnis:

    Es war verdammt schwer die überhaupt zu finden (im Teleskop).

    Außerdem versteh ich jetzt warum hier immer über die Montierung diskutiert wird. Jede kleinste Berührung bringt das Teleskop tierisch zum wackeln.

    Die sieht nicht viel anders aus, wie wenn ich mit bloßem Auge hochschau.

    Mit ein bisschen Phantasie sah sie aber so aus wie ein Halbmond. Also eine Seite hell, die andere dunkel.

    Frage:

    Hab ich das mit der "Halbmondoptik" richtig gesehen?

    Wie finde ich so etwas schneller?

    Woher weiß ich ob das was ich im Teleskop seh, auch wirklich das ist was ich sehen will?

    Ich hab immer so bunte Strahlen da gesehen. Wie eine Art Korona. Woher kommt das?

    Kann es sein das ich mit dem Teleskop hauptsächlich den Mond im Detail beobachten kann?


    Als letztes nahm ich Sirius ins Visir.

    Der sieht immer so aus als würde er funkeln bzw flackern. Das selbe sah ich dann auch durchs Teleskop.

    Allerdings ohne jegliche Details.


    Noch eine Erkenntnis war (ja ich dürft gleich laut loslachen): Da ich die Venus so schlecht gefunden hab, dachte ich mir ich starte meine Sternen App und halte das Handy hinten ans Teleskop um dann wenigstens in der Nähe der Venus zu sein. Ääähmmm? Funktioniert nicht. Aber mal überhaupt nicht! :D

    Ach und mein Sohn hat wohl noch nicht die Ruhe für sowas. Ein kurzer Blick auf den Mond, schon war das Teleskop verdreht.

    Irgendwohin. "Papa, da is nix. Wo sind die Sterne?"


    Aber insgesamt war es wirklich ein interessanter Abend.


    Gruß Schreddl

  • Hallo Schreddl,


    also Mond war ok, auch mit dem 4 mm ?


    Bzgl Venus muβ ich erst mal zurückfragen. Hast Du einen Sucher ? Wenn ich im Internet nachschaue offenbar nein !


    Ok, dann geh mal in die Küche und hol Dir die Aluminiumpapierrolle von Deiner Frau. Roll das Alupapier ab und wickele es auf eine Stock oder sonst was ! (Aber vorher fragen ;)). Dann mußt Du die Hartkartonrolle (Achtung: andere Papierrollen haben eine weiche Innenrolle) so auf Deinem Teleskop fixieren, daβ die Rolle genau parallel (also fast) zum Teleskop ausgerichtet ist. Sind da nicht so zwei "Knubbel" unter dem Okularauszug? Kann man die da nicht fixieren? Dann an einem weit entfernten (wichtig !, mindestens 1 km, besser mehr) Turm / Baum oder Telgraphenmast, die Rolle so ausrichten, daβ die Kirchtumspitze genau in der Mitte der Rolle ist, und gleichzeitig in der Mitte des 20 mm Okulars. Dann hast Du ein "Leuchtpunktvisiergerät" ohne Leuchtpunkt. (Der Newton braucht halt ein Visiergerät, weil Du mit dem Okular ja "um die Ecke schaust").


    Bzgl Venus = Halbmond: eigentlich sollte man eine sehr schöne scharfe Sichel (wie eine Mondsichel nur viel kleiner) sehen. Probier mal mit einem Zirkel einen Kreis von 7,6 cm Auβendurchmesser auf schwarzem (oder jedenfalls dunklen) Papier zu zeichnen und dann einen zweiten mit 7,0 cm innerhalb des ersten (gleiches Loch des Zirkels). Dann mit einer Nagelschere den 0.6 cm breiten Ring ausschneiden und mit 3 Tesastückchen auf den Rand des Spiegels kleben. ... Entweder Spiegel vorher ausbauen (aber sont NICHTS verstellen, Einbaustelle markieren, und zwar sowohl am Spiegel als auch am Tubus !) oder versuchen den Ring (am Fangspiegel "vorbei-dirigieren") z.B. mit Holzkochlöffel nach unten schieben und nur auf den Rand des Hauptspiegels legen ! Das ist nur ein Test, muβ nicht perfekt oder definitiv sein ! Wenn Venus so stark überstrahlt (Farben dürften am Newton eigentlich gar nicht auftreten), wie Du das schilderst, dann liegt das oft an einer "abgesunkenen Kante" des Spiegels. Das kannst Du durch Abdecken eines 1/2 cm breiten Randes sehr gut testen.


    Sirius: bei Sternen siehst Du immer nur einen gelben Punkt. Auβer bei Doppelsternen, da siehst Du zwei. Das interessante am Sternenhimmel ist "zwischen den Sternen": der sogenannte "DeepSky". Das "Flattern" bei Sirius kommt von der Horizontnähe und der Luftunruhe ("Seeing"). Das Teleskop eine Stunde vor der Beobachtung rausstellen zur "Akklimatisierung" hilft auch ungemein, weil es auch sogenanntes "Tubuseeing" geben kann (Luft-Bewegung im Tubus wegen Temperaturausgleich drinnen / drauβen). Schau mal, ob die Sterne mit bloβem Auge "flackern" oder nicht. Venus flackert nicht, sie hat ein ruhiges Licht, weil sie der Erde viel näher steht, als die Sterne. Viel weiter oben links von Sirius befindet sich am Himmel noch Prokyon (der Stern Alpha im großen Hund), der steht höher und sollte deutlich weniger flackern. Im Zenit ist es am besten.


    Aber zuallerest brauchst Du ein Visiergerät. Zwei kleine Aluwinkel mit doppelseitigem Klebeband auf den Tubus geklebt (einer hinten, einer vorne) gehen auch. Sie müssen aber gut "ausgerichtet" sein (an der Kirchturmspitze; Blickwechsel durch's Okular / durch die zwei Winkel bis es passt) bevor Du sie wirklich festklebst.


    Viel Spaβ

  • Naja, ich hab den Mond mit 4mm gesehen, auch etliche Krater. Ich hab aber halt keinen Vergleich.


    Einen Sucher hab ich nicht. Da werd ich das mit der Papierrolle mal versuchen.


    Halbmond vs. Sichel..... Es könnte auch eine Sichel gewesen sein. Das war aber so klein das ich es nicht besser erkannt habe.

    Was die Farben angeht, das sind ganz dünne Streifen die von dem hellen Punkt (Venus) aus wegstrahlen.

    Den Test mit dem Papierstreifen werd ich auch mal probieren. Muss aber vorher schwarzes Papier finden.


    Sirus. Dann ist das flattern also normal, OK. Das ist auch der einzige bei dem mir das flackern immer wieder (auch per Auge) auffällt. Alle anderen Sterne und auch die Venus machen das nicht.

    Ich glaube für "DeepSky" ist das Teleskop nicht gemacht. Wenn ich noch nicht mal die Venus richtig sehe.

    Das Teleskop stand von ca 18:00 bis 22:30 draußen.


    Danke schonmal für die Tipps.

    Freu mich auf heute Abend.


    Gruß Schreddl

  • Hi Schreddl,


    es liegt auch sehr viel am "Seeing"; hier eine Voraussageseite (ich habe oben mal Bellheim eingegeben): https://www.meteoblue.com/de/w…lheim_deutschland_2951206


    Die 3 dunkelblauen Spalten links (tiefe, mittlere und hohe Wolken) sollten natürlich alle auf null sein; dann kommt die dunkelgraue Spalte und dann zwei grüne: die sollten beide dunkelgrün sein.


    Aber das wichtigste sind die Bogensekunden ("arcsec"), d.h. die dunkelgraue Spalte: je näher die Zahl bei "1" liegt desto besser ist die "Auflösung" und bei "1" flackern die Sterne praktisch nicht. Je näher Du für Deinen Ort bei "2" (oder sogar drüber) liegst, desto schlechter ist das "Seeing". [Bei einem "Seeing" von einer Bogensekunde kannst Du noch Doppelsterne trennen, die 1" auseiannderliegen; bei einem Seeing von 2 Bogensekunden, nur noch Doppelsterne, die mindestens 2 Bogensekunden auseinanderliegen. Unter "1" ist wirklich auβergewôhnlich und bei uns in Mitteleuropa sehr selten (kommt aber vor)].


    Der Jetstream (Spalte rechts von den beiden grünen) ist auch noch wichtig und sollte môglichst langsam sein (auch auf grün), aber das ist auch sehr selten.


    Der Mond stört im Moment auch, besonders bei "Deepsky": ist wie eine große Straβenlaterne vor dem Haus :)!


    Aber probier doch mal die Pleijaden im 20 mm (rechts unterhalb von der Venus).


    M(essier) 3 in den Jagdhunden (liegt im Dreieck mit α und σ/ρ im Bärenhüter / Bootes) und - später in der Nacht so ab 22 Uhr 30 denke ich mal - natürlich der superhelle M 13 im Herkules (oberstes Drittel rechts im Sternen-Viereck des "Brustkastens" des Herkules; die beiden oberen Sterne des Vierecks sind die Schultern, und die sind bei Herkules natürlich oben breiter als die Hüfte) sollten auch gehen. Trotz des Mondes.


    Viel Spaß

  • Laut dieser Site sieht das bei mir ja recht gut aus. Wenn ich das alles richtig interpretiere.


    Stichwort Straßenlaterne. Die Nachbarn links und rechts kucken seltenst interessiert nach oben, aber wir ham die Laterne vorm Grundstück! ||


    Die Plejarden konnte ich gestern auch sehen. Auf der Suche nach Venus.

    M3 und 13 versuch ich mal.

    Was könnte ich da sehen?


    Gruß Schreddl

  • Jo, die zweite grüne Spalte könnte besser sein


    Was Du sehen kannst, ist ein bzw. 2 Kugelsternhaufen, der sieht bei Dir dann ungefähr so aus: http://www.binoviewer.at/beoba…skopvergleich_deepsky.htm (2. Bild von oben).


    Mehr geht leider nicht mit einem 76 mm Newton !


    Laβ Dich vorallem nicht "decouragieren", wie der Franzose sagt. Das kommt alles !


    Lieben Gruβ

  • Hallo Schreddl,


    >> Was könnte ich da sehen?


    Zwei wunderschöne Kugelsternhaufen. M3 in der Nähe von Akturus und M13 im Sternbild des Herkules. Aber ohne Sternkarte und Sucher kaum zu finden. M13 ist der größte Kugelsternhaufen, den man auf der nördlichen Halbkugel sehen kann. Beide kann man auch schon mit einem Fernglas sehen. Da ist das finden etwas einfacher.

  • Danke für die tollen Tipps.

    Leider hat es heute doch nicht geklappt.

    Die Kids waren zu stressig und hatten nur Blödsinn im Kopf. Wird Zeit das der Kiga wieder aufmacht und die mehr ausgelastet sind.

    Ich bin auf jeden Fall fix und alle und freu mich aufs Bett.


    Entmutigen lass ich mich aber nicht und hoffe auf gutes Wetter nächstes Wochenende. Unter der Woche sind ruhige Beobachtungen eher schwierig da ich seit der Kiga-Schließung nur noch Spätschicht arbeiten darf.


    Gruß Schreddl

  • Hallo Daniel,


    ich erzähl mal 'ne Geschichte aus meinem Leben; ... ich mach's ganz kurz.


    Ich war mal Partner in einer kleinen Firma, kam jeden Abend um 8 oder 9 Uhr müde nach Hause. Aber "Sterne gucken" wollte ich immer noch machen. Damals hatte ich ein Celestron 8 (C 8). Mit einem Zenitspiegel war die Beobachtung ganz bequem, besonders wenn man sich einen Stuhl heranzog.

    Das habe ich also gemacht.


    Auf einmal, nachts um halb eins, bin ich aufgewacht. ... ... Weil ich mit dem Auge an das Okular gestoβen war !


    (So kann's gehen, wenn man die Sterne liebt !)


    Alles Gute

  • Normalerweise hätt ich auch so ein Durchhaltevermögen. Bin eh mehr ein Nacht- als Tagmensch.

    Sonst hätte ich die 15 Jahre Nebenjob als LJ in einer Disco mit anschließender 55km langer Heimfahrt nicht überlebt.

    Aber gestern Abend..... Nee, da ging nichts mehr.

    Ich hab jetzt aber auch eine Lektüre für Abends gefunden. Die Website von einem Sven Wienstein. Den Link dahin hab ich hier irgendwo gefunden.

    Sehr interessante Site. Viele Infos, sehr verständlich erklärt.

    Gruß Schreddl

  • Hi Schreddl,

    wart mal (ich wollte Dich eigentlich zum Lachen bringen), die Geschichte ist noch nocht zuende:

    Kurz danach habe ich mir einen weniger stressigen Job gesucht ! ... ... Die Familie und die Sterne (oder waren es die Sterne und die Familie) waren wichtiger.


    Wie machst Du das denn jetzt ? Disco geht ja wohl im Moment gerade nicht.


    Was der Sven macht, ist gut. (Aber wir sind halt alle Menschen und haben unsere Vorlieben. Totale Objektivität gibt es nicht).


    Liebe Grüβe

  • Uff... Das ist echt eine harte Entscheidung!

    Nuja, den LJ Job hab ich (zumindest in der Öffentlichkeit) schon seit 2 Jahren an den Nagel gehängt. Die erste Disco (mein zweites Wohnzimmer) musste wg Brandschutzauflagen schließen ;(, die Folgedisco hat den Pachtvertrag nicht verlängert bekommen.

    Disco- und Konzerticht is so ziemlich mein liebstes Hobby.

    Harmoniert nicht ganz mit Sterne kucken, ich weiß! :D

  • Hallo Schreddl,


    >> Disco- und Konzerticht is so ziemlich mein liebstes Hobby.


    Wenn das Seeing schlecht ist, dann tanzen die Sterne auch im Teleskop . . .

  • ^^

    Leider kann ich das dann nicht beeinflussen.


    Aus einem anderen Forum und angeblich wirklich so passiert:

    Bei den Proben zu einem Open Air Theater.

    Schauspieler wütent zum Light Operator um die Mittagszeit: "Ich kann so nicht arbeiten! Das ist viel zu hell! Mach das endlich dunkler das ich die Bühnenbeleuchtung richtig seh!"

    Antwort vom Light Operator hinterm Lichtmischpult: "Sobald die DMX Leitung zur Sonne gelegt ist und ich den Dimmer Kanal gefunden hab mach ich das sofort!" :D

  • Hallo Schreddl,


    ich hab mich gekringelt :D:thumbsup:. Aber soo weit entfernt von der Realität ist das gar nicht !


    In den 1970/1980er-Jahren gab's mal Streit um die Hoheitrechte über die geostatiäre Umlaufbahn (sie ist, wie ein "Korridor" - in 36.000 km Höhe - genau über dem Äquator) für Satelliten. Alle Telekommunikations- / Fernseh-Satelliten sind dort, weil man die Antennen nicht bewegen muβ (weder oben am Satelliten, noch unten auf der Erde): die Satelliten sind über dem Äquator "stationär" (oder auch "synchron"). Der Streit war zwischen den Staaten, die mit Raketen dahin fliegen konnten und denen die ihr Staatgebiet auf dem Äquator (genau unter der Umlaufbahn) haben. Die, die sich durchgesetzt haben, waren natürlich die, die dahin fliegen konnten. Was sollen die anderen auch machen ?


    Aber damals gab es tatsächlich Leute, die haben vorgeschlagen Satelliten mit riesigen Sonnensegeln in diese Umlaufbahn zu setzen (der Satellit bewegt sich im Prinzip ja nicht im Verhältnis zur Erde), um die Sonnenenergie einzufangen und per starkem, gebündelten Lichtstrahl zur Erde zu senden. ... ...


    Aber man stelle sich mal vor, ein "Weltraumschrott"-Stück schlägt in einen solchen Satelliten ein und der konzentrierte Strahl weicht (oben) nur ein paar cm von der gedachten Linie ab (oder der Satellit gerät sogar in's Rotieren) . ... ... Dann gute Nacht !


    Zwischen (guten) Ideen und deren Verwirklichung liegen Welten.

    Deshalb mag ich die Praktiker !


    Ciao

  • Jaja..... Tolle Ideen haben die Theoretiker schon. Mehr aber leider nicht.

    Merk ich fast täglich im Betrieb.

    "Die Kamera erkennt das ja und kann dem Roboter dann sagen was zu tun ist."

    "Nee, kann sie nicht!"

    "Natürlich, in der Bedienungsanleitung steht es so!"

    "Nein, geht nicht!"

    "Warum soll das nicht gehen?"

    "Weil die Kamera kein menschliches Auge hat und keinen Mund. Und die Steuerung kein Ohr."

    "Das MUSS gehen!"

    "OK, Ich zeig es dir."

    Wenig später.....

    "Oh, das geht ja wirklich nicht!"


    ....

    Meine Güte, driften wir hier ab! ^^

  • Hallo Schreddl,

    meinen Glückwunsch zum ersten Beobachtungsabend. Einige Zeit hatte ich auch so ein 76/300 Tischteleskop. Hinstellen und los gehts, das war der Plan und es hat funktioniert. Ich habe mir außen am Teleskoprohr ("Tubus") Markierungen gemacht so das ich mit System "Kimme über Korn" zielen konnte. Anfangs war es ein Streifen weißes Elektroklebeband, einmal von vorne bis hinten. Das hat schon geholfen. OK, der Kopf lag ab und zu auf der Tischplatte, aber es geht, irgendwie. Wenn man dann noch eine Karte hat mit der man sich "da oben" zurechtfindet ist schon einiges möglich. Ich hab dieses Teleskop immer als "Fernglas ohne festhalten müssen" gesehen. Venus hab ich damit nie beobachtet, da hast du mir was voraus.

    Den Herkuleshaufen und Andromeda unter dunklem Himmel auf einem abgelegenen Bauernhof in Bayern, das hat Spass gemacht.


    Klare Sicht

    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Wie lange hast du denn mit dem "kleinen" beobachtet? Bzw. wie lange hats gedauert bis du auf etwas größeres umgestiegen bist?


    Den Mond gestern Nacht wollt ich mir nicht entgehen lassen. Faszinierend Find ich den einen Krater von dem es so aussieht als würden Linien davon ausgehen.

    Muss mir mal ne Mondkarte anschauen ob ich den da find und wie der heißt.

    Eine Sternenkarte hab ich nur in Form einer App.

    Die Venus war leider schon hinter den Häusern verschwunden.

    Hätt ich gerne nochmal anvisiert.


    Gruß Schreddl

  • Hallo,


    2 Möglichkeiten, Nummer 1, da hängt der Umlenkspiegel dran. Das sollte man aber mit einen blick in den Tubus erkennen. 2 Möglichkeit, das ist die Befestigung für einen Sucher, der seperat für dieses Newton angeboten wird.

    Wenn es Nummer 1 ist, dann Finger weg. Wenn es für den Sucher ist, dann sollte man mal ernsthaft darüber nachdenken und so ein Teil bestellen.