Meade Pictor CCD kamera mit Win 10 betreiben

  • Hallo liebe Foristen, ich habe eine leider schon recht alte CCD Kamera Meade Pictor 416XT und einen Rechner mit Windows 10. Die beiden gehen nicht zusammen, die Kamera war auch Jahre nicht in Betrieb.


    Hat mir jemand von euch einen Tipp was es alles braucht um das ganze wieder zu aktivieren? Ich brauche ziemlich sicher einen Adapter um auf USB oder Sub-D zu kommen.


    Vielen Dank wenn jemand etwas weiß!

  • Hallo Klaus,


    ich habe zwar keine Ahnung von Fotographie, aber es fällt mir schwer Deine Frage einfach so im Raum stehen zu lassen.

    Was hattest Du den für ein Betriebsystem damals (Du sprichts von "wieder" aktivieren). Wenn Du jetzt Windows 10 hast, dann hast Du ja vielleicht auch einen neuen Komputer mit groβer Festplatte, wo noch viel Platz drauf ist ? Dann könntest Du ja notfalls vielleicht das alte Betriebsystem auf einer virtuellen Maschine wieder aufspielen ? Ich hatte bis vor kurzem - wegen alter Astronomie-Programme - noch Windows 98 auf einer virtuellen Maschine von VMWare laufen (ich fand das VMWare fûr Windows 98 am besten funktionnierte). Du brauchst ja minimal nur das alte Betriebssystem und Deine Software aufzuspielen, sovile Platz braucht das nicht.


    Aber wenn es mit einem einfachen Adapter direkt funktionniert, ist das natürlich viel einfacher.


    Gruβ

  • Hallo Klaus,

    ja die Lösungkann ich auch empfehlen, die nutze ich auch beruflich. Mit dem "VMware Player" legst du einfach eine leere virtuelle Festplatte an und darauf installierst du dein altes Betriebssystem. Die Treiber für Grafikkarte usw bringt VMware mit, es meldet sich wenn es Zeit für diese "VMware Tools" ist. Für private Nutzung ist der Player kostenlos.

    Der Datenaustausch zwischen deinem richtigen Betriebssystem ("Gastgeber/Host") und dem "Gast/Client" kann entweder per USB-Stick erfolgen oder bei einzelnen Dateien einfach per Drag'n Drop. Ins Internet muss das alte Zeugs hoffentlich nicht gehen. "Zu viel RAM" und "zu viele Prozessoren" sind auch kein Problem. Du kannst genau einstellen wieviel RAM und wieviele Kerne du dem "Gast" zuteilst. Ich erinnere mich daran dass Windows 98 (oder war es Win95?) mit meinem damaligen 350MHz K6-2 Prozessor Probleme hatte (zu schnell), es gab einen Patch dafür. Eventuell brauchst du den für so alte Schätzchen, wenn das nicht schon in den VMware Tools gelöst ist. Ich würde mit dem Betriebssystem nicht weiter als notwendig zurückgehen. Wenn die Kamera Treiber für XP hat, dann nimm XP.


    Falls du einen Adapter von USB auf SUB-D (Auch bekannt als RS-232) benötigst, achte auf einen vernünftigen Chip da drin. Meine Empfehlung wäre ich Chip von FDTI. Dessen Treiber funktionieren einfach und Windows weiß seit langem wo es die her bekommt. Leider schweigen sich die Hersteller des Adapters meist darüber aus, was für No-Name-Zeugs sie da verbauen. Mein "Hama"-Adapter hat 10 Euro gekostet und es stand explizit "FT232 FDTI-Chip" dabei. Er läuft bei mir seit XP wie ein VW-Käfer.


    Achtung, du brauchst dann einen Adapter, dessen Treiber auf dem Gast läuft, also mit einem Treiber für z.B. Win98. Da könen die die VMware-Tooks nicht helfen, du brauchst einen echten Treiber dafür. Einen USB-COM-Port auf Win10 einzurichten und dann zum Gast durchschleifen, das geht zwar macht bei mir aber oft Probleme weil das Timing nicht exakt ist. Für meine berufliche Anwendung muß es trotz niedriger Baudrate sehr exakt sein.


    Frag ruhig, wenn du weitere Fragen hast.


    Klare Sicht

    Detlev


    Korrektur:
    Wie komm ich auf Hama? Der Adapter ist von Digitus.

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

    Edited once, last by Kaffee ().

  • Hallo Klaus!


    Auf dieser Seite ist das Handbuch zu finden. Dort ist von Windows 95 die Rede.

    Windows 95, da ging es gerade erst los mit USB. Erst die Win95 B (oder war es C?) konnte überhaupt was mit USB anfangen.

    Ich hab mir damals einen Scanner mit USB zugelegt und ihn nicht mit Windows 95 betreiben können. Unter "Windows 98 SE" dagegen lief er nach 2 Minuten.

    Windows 98 ist in Sachen USB um einiges besser aufgestellt als Windows 95. Die letzte Version war die Beste, Windows 98 Second Edition ("Windows 98 SE").


    Hier gäbe es einen Adapter mit FTDI-Chip der auch Treiber für Windows 98 hat.


    Wahrscheinlich ist die Software der Kamera für 16 Bit-Systeme geschrieben (Windows 3.x), und kann auf einem modernen 64-Bit-Betriebsystem noch nicht mal gestartet werden.

    Auf einem 32Bit-Windows 10 könnte sie vielleicht gestartet werden, aber sowas gehört heute (Mitte 2020) auch schon zu den älteren Systemen,

    weil sie auf maximal 4GB RAM beschränkt sind. Mit VMware und Windows 98 dürfte die Kamera wieder ansprechbar sein, vorrausgesetzt sie hat die Zeit gut überstanden.

    Wenn du die VM aufsetzt, gib ihr nicht mehr als 64 MB RAM und einen CPU-Kern, die Festplatte nicht größer als 1 GB. Alles darüber verwirrt die alten Programme nur oder wird ignoriert


    Schreib mal wie's läuft!


    Detlev

    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x)


    https://astronomiefreunde-kn.de/

    Edited once, last by Kaffee: Typo ().