Austrittspupille bei Verwendung eines Nebelfilters (UHC oder OIII)

  • Liebe Mitglieder,


    am Wochenende hatte ich mich mal ein wenig in das Nebelfilter Thema eingelesen. Es geht um das C8 mit f/10. Nun frage ich mich, ob es Sinn macht für die Nebelbeobachtung eher ein Okular mit einer AP von 5,6 mm (Omegon "Super Plössel" oder 3,6 (Baader Hyperon 36mm) zu nutzen. Da so ein Filter das Bild abdunkelt, würde ich eher zur grösseren AP tendierien. Es geht mir hierbei ja nicht um die grösse des sichtbaren Feldes, sondern um die Helligkeit. Wäre das richtig od. begehe ich da einen Denkfehler?


    Viele Grüße


    Jörn

  • Hallo Jörn,


    Ich weiβ Du hast sicher schon viel über Nebel-Filter gelesen und Du hast Recht, die Austrittspupille ist sehr wichtig !

    Darf ich Dich trotzdem noch auf ein paar Seiten hinweisen:


    (1) zu den zu beobachtenden Objekten:


    (a) http://www.astro-okulare.de/nebelliste.htm (Da siehst Du schon mal, daβ Emissionen im hβ Bereich relativ selten sind !)

    (b) ... leider habe ich den berühmten Artikel von Barabara Wilson über "the Magic Horsehead eyepiece" nicht mehr gefunden (auch nicht über die "wayback machine"). Da geht es nämlich genau um die AP !


    Edit: so jetzt habe ich den Artikel von B. Wilson doch noch gefunden; es geht aber nur über die Firefox extension "wayback machine":

    https://addons.mozilla.org/de/…ddon/wayback-machine_new/ ; direkt über die wayback machine: https://web.archive.org/web/20030701140417 und dann dort http://home.ix.netcom.com/~bwi…barbarasweb/MEyepiece.htm eingeben geht es nicht. Keine Ahnung warum.


    (2) zu den Filtern:


    (a) das hier: (die Deep-Sky-Filter sind am Ende; wenn die Kurve oben ist, geht das Licht durch, je höher = über 90% desto besser; wenn die die Kurve unten ist, ist das Licht blockiert; es geht um die O III und UHC: der O III läβt nur nur eine Linie durch, der UHC beide; ... aber ... die Entscheidung ist trotzdem nicht so einfach! http://www.dd1us.de/Downloads/…d%20anwendungen%201_0.pdf

    und

    (b) das hier: https://www.astroamateur.de/filter/ (die Seite ist schon etwas alt, aber da siehst Du vorallem, was es für Unterschiede beim Durchlass bei verschiedenen Filtern desselben Typs und auch bei derselben (!) Hersteller-Marke geben kann; hoffentlich ist das heute besser).


    zuerst.


    ---


    Ich habe eine ganz dezidierte Meinung zu Filtern, will Dich aber nicht zu viel "manipulieren". Deshalb vorab nur so viel:


    • Warte mit den Planeten- (= Farb-) Filtern auf jeden Fall ab ! (Vielleicht reicht sogar nur einer).
    • Bei einem C8 (!) ist die Deepsky-Filterwahl keine Frage der durch den Filter verursachten Helligkeit oder Dunkelheit des Bildes, sondern vorallem eine der Qualität (Dunkelheit) Deines Himmels ! Sven Wienstein hat das - mit Bildern - hier ganz gut aufgezeigt: http://www.svenwienstein.de/HTML/nebelfilter.html

    Wir können gerne mehr im Detail zu diskutieren; aber erzähl doch erst mal, wie gut der Himmel bei Dir ist. (Das kannst Du aber wahrscheinlich auch erst richtig beurteilen, wenn das C8 da ist). Aber selbst wenn Du einen schlechten Himmel haben solltest, vielleicht kommst Du auch mal raus in dunkelere Gefilde oder kannst das C8 mal mit in den Urlaub nehmen ! Der Zirrus-Nebel mit Filter an einem dunklen Himmel, ... da freut man sich das ganze Jahr danach noch !

  • Hi Rudi,


    vielen Dank für Deinen Input. Leider bin heute Abend "Fix und Foxi", weil ich für einen Kunden ein höchst umfangreiches Troubleshooting vornehmen musste, "meine Birne ist jetzt zu". Bin morgen wieder hier und schaue mal was da Sinn od. nicht machen würde.


    Dir erstmal einen schönen Abend


    Jörn

  • Guten Morgen Rudi,


    hier zwei Screenshots aus http://www.lightpollutionmap.info:


    Einmal VIIRS 2020:



    und World Atlas 2015:




    Recht nah sind ein paar "dunklere Ecken" zu finden.


    Leider sind wir zuhause mit vielen Strassenlaternen "gesegnet", die leuchten die ganze Nacht. 10 Minuten Autofahrt bringen uns aber schon in dunklere Gefilde.


    Grüße Jörn

  • Hallo Jörn,


    Naja, so schlecht ist das ja nicht (für innerdeutsche Verhältnisse).


    Zum Okular:


    Ich denke, da kannst Du das 56 mm Okular nehmen. Obwohl das wahre Gesichtsfeld gleich ist, wie beim 36 mm Okular, war meine (kleine) Befürchtung ein eventueller Tunnelblick. (Der "Tunnelblick" ist ein „Eindruck“, der von einem engen scheinbaren Gesichtsfeld kommt, auch wenn das wahre Gesichtsfeld gleichgroβ ist, wie bei einem Okular mit gröβerem Gesichtsfeld).


    Ich hatte mal - in meiner C8 Zeit - ein 60 mm Kellner Okular von Celestron günstig erwerben können, aber das hatte nur 43° sGf. Bei dem Omegon sollte aber schon so um die 50° scheinbares Gesichtsfeld herauskommen (wie das bei Plössln normal ist), was mir weit genug erscheint, daβ kein Tunnelblick entsteht; siehe Tabelle (die Datei zum „Rumspielen“ ist unten angehängt; vorallem mit der Feldblende „spielen“, alles andere ist fast unerheblich; das 80° sGf Okular, von dem ich kürzlich gesprochen habe, hat z.B. nur eine 41er Feldblende ;( ):



    Hier kann man auch noch einen schönen Artikel von Bernd Weisheit aus Sterne und Weltraum herunterladen (Download direkt unter dem Bild, der andere ist für Abonnenten) : https://www.spektrum.de/magazi…eneration-50-plus/1070410, wo er direkt auf Seite 1, mittlere Spalte unten und rechte Spalte oben, das Problem anspricht und auch sagt, es entstünde kein Tunnelblick.


    (Such Dir einen Händler, der beides hat: wenn das 56er Dir wirklich nicht zusagt (was ich aber nicht glaube), dann kannst Du es ja zurückschicken und gegen Aufpreis das 36er holen).



    Zum Filter :


    Meine "dezidierte" Meinung zum Thema ist (nach vielen „Experimenten“), daβ man nur zwei Filter braucht: den O III für Deepsky (nicht für inklusive 4 Zoll, da ist der UHC wohl besser) und den Moon&Skyglow-Filter für Planeten: der M&S bringt rot und blau heraus, man sieht den groβen roten Fleck auf Jupiter besser, für Mars ist er gut und auch als „Dimmfilter“ für den zu hellen Mond.


    Voilà, so einfach ist das aus meiner Sicht !

    (Bin, wie immer, gerne bereit zu diskutieren).


    Liebe Grüβe

  • Hey Rudi,


    das 56mm Okular habe ich gerade bestellt, ist ja ein recht massives Teil, aber an der 2 Zoll Diagonale am C8 sollte es ja gut halten. Ich bin mal gespannt, ob ich mit der Diagonale zum Zentit komme, oder ob das zu knapp wird und die Evo Montierung touchiert wird.


    Danke Dir für Deine Ausführungen, der Artikel von Bernd Weisheit passt ja wie die Faust auf's Auge. Auf astronomy.tools hatte ich schon die Gesichtsfelder abgecheckt, aber da es mir ja um die Austrittspupille ging, wegen Nutzung des Nebelfilters, fragte ich hier lieber nochmal nach. Du rätst zu einem OIII, ok. Du wirst schmunzeln, einen Moon und Skyglow habe ich seit letzter Woche schon hier, gerade für Jupiter soll der ja spitze sein :)


    Warum hattest Du Dein C8 eigentlich verkauft? Und warum hast Du Dir nun ein C6 statt eines C8 geordert?


    Cheerio


    Jörn

  • Hallo Jörn,


    ja wann kommt denn jetzt Dein C8 (oder ist es schon da) ? Damit wir uns auf noch mehr schlechtes Wetter einstellen können, wegen dem Okular !


    Ja der O III bringt bei gutem Himmel schon noch mal 'ne deutliche Steigerung zum UHC. Es gibt allerdings auch ein paar Nebel, wo der UHC besser geht, aber bei den "Standardkerzen" ist der O III die richtige Wahl. Bei wenigen Nebeln, wie der Ringnebel M 57, bringen Filter überhaupt nichts. Und für die Hβ - Linie (die der UHC ja mit abdeckt) fällt mir auf Anhieb nur der Pferdekopf und der California-Nebel ein.


    Warum ich das C8 verkauft habe ? Weil ich noch mehr Deepsky wollte und mir den 12 Zoll Portaball-Dobson zugelegt hatte (meine Internet-Seite letzte Seite), der, wegen der hiesigen sehr schlimmen Lichtverschmutzung aber ständig im Schwarzwald steht. (Und da kann ich jetzt seit Monaten nicht hin, wegen 10 Tage Quarantäne hin und zurück!). Das ist jetzt aber auch schon wieder 15 Jahre her. Ich war auf vielen Teleskoptreffen damit (in Frankreich), weil es sehr gut transportabel ist, aber so langsam wird das Ding aus Altersgründen schwer. Da wollte ich zusätzlich noch was ganz leichtes für hier, trotz hellem Himmel, und auch was für die Reise. 4 kg oder so wiegt das C6, das ist unschlagbar, auβerem habe ich eine ganz leichte altazimutale Montierung und kein 2 Zoll Zubehör !


    Die 6 Zoll zeigen eigentlich schon sehr viel Deepsky (soweit das hier überhaupt geht), anders als ein 4 Zoll Refraktor, wo viele Kugel- und offene Sternhaufen und planetarische Nebel (also das was hier geht) nur Nebelflecken sind ! Galaxien sind hier so oder so nicht wirklich der Bringer.


    N.B.: Die "Faust auf's Auge" ist das, weil Du 50 wirst / bist ? Na dann wirklich alles Gute (mein Dobson war auch mein eigenens 50er-Geschenk). Beim 50sten wird die übliche Schlechtwetterperiode gelöscht ;).


    Viel Spaβ

  • Guten Morgen Rudi,


    mit "Faust aus's Auge" war gemeint, dass das 56mm Okular recht gut angeschnitten hatte in diesem Vegleich. Die 50 habe ich schon vor drei Jahren überschritten.


    Das C8 ist noch nicht eingetroffen, bin auch nicht sicher wann das der Fall sein wird. Bei Glück ist es bei der nächsten Anlieferung von Celestron dabei, ansonsten ist weitere Geduld angesagt. Da die Planeten momentan von hier aus nicht zu beobachten sind (bis auf den doch mittlerweile arg kleinen Mars), war mein Gedanke ein paar Nebelobjekte aufzuspüren. Deshalb die Frage nach Filter und Okular. Der Moon und Skyglow wird erstmal am Mond ausprobiert.


    Dein Dobson ist ein interessantes Gerät. Ich hatte ja auch eine zeitlang an ein Dobson gedacht, bin dann aber wegen Rückenproblemen auf das SCT gegangen.


    Es sieht so aus, als wenn es in den nächsten Tagen besseres Wetter für die Beobachtung gibt, endlich :)


    Viele Grüße


    Jörn