Wann kann ich die Sonne sehen?

  • Hi,
    ich habe eine Frage, die wohl anfängerischer kaum sein könnte. :oops:
    Am Wochenende hat m_a_n einen schönen Sonnenfilter gebaut.
    Das Wetter war bis vorgestern wunderbar, ich hatte keine Schwierigkeiten die riesige Sonne zu finden!
    Aber gestern mittag war es leicht bewölkt, und ich habe sie einfach nicht mehr durch das Teleskop sehen können. Das verstehe ich nicht. Kann das sein? Ehrlich gesagt dachte ich, die Sonne könnte ich auch durch eine leichte Bewölkung hindurch beobachten.


    Kann mir das jemand erklären?
    Gruss stjarna

  • Hallo Stjarna,


    das ist gar keine peinliche Anfängerfrage, ich hab vor 2 Wochen genau vor dem selben Problem gestanden. Am besten kann man das sehen, wenn die Sonne immer mal wieder von Wolken bedeckt wird. Ist es nur leicht diesig, reicht das Licht meistens noch, um durch die Folie zu dringen. So wars ja am Samstag nachmittag, als wir durchgeschaut haben.


    Ziehen jedoch Wolken vor, ist sie ruckzuck für die Folie einfach zu dunkel und man kann sie dann nicht finden, weil das Licht nicht mehr durchgeht. Wenn man sich z.B. die Sonne gerade im Teleskop ansieht, während Wolken vorziehen kann man das schön beobachten wie sie komplett verschwindet.


    Gruss
    Micha :wink:

  • Hallo Stjarna



    bei dem von Dir geschilderten Effekt hat die Adaptionsfähigkeit Deines Auges Dir einen Streich gespielt.
    Sonnenfilter haben eine Dämpfung von weit über einer Million. Wenn Du durch die Folie direkt in die Sonne schaust, kannst Du sie ja in einer vernünftigen Helligkeit erkennen.
    Wenn die Sonne gerade durch die Wolken mit bloßem Auge erkennbar ist, dämpft die Wolke sicherlich auch in Größenordnungen um eine Million. Diese großen Unterschiede in der Helligkeit fallen normalerweise kaum bewusst auf. Der Unterschied, wo man so richtig von der Sonne geblendet wird (Strand, Gebirge) und dem Punkt, wo man abends merkt, dass es Dunkel wird, beträgt einige tausend Mal. Das gleicht aber das Auge mit dem angeschlossenen „Bildbearbeitungsprogramm“ weitestgehend aus.
    Wenn Du jetzt mit dem Teleskop und der Sonnenfilterfolie Dir die Sonne betrachtest, wurde das Sonnenlicht bereits um über eine Million mal gedämpft. Kommt jetzt noch eine zusätzliche Abschwächung in ähnlichen Größenordnungen dazu, bleibt nicht mehr viel übrig und Du siehst nichts mehr.
    Ich hoffe,dass ich es so einigermaßen verständlich erklärt habe.


    Mit freundlichen Grüßen


    Hans-Ulrich


    PS.


    Manchmal sieht es auch ganz toll aus, wenn einzelne dünne Wolkenschwaden an der Sonne vorbei ziehen.

  • Hallo Hans-Ulrich und Micha,


    vielen Dank für eure Antworten.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, sehe ich mit der Filterfolie nur einige Prozent dessen, was ich mit bloßem Auge von der Sonne sehen könnte und ich bin auf einen fast wolkenfreien Himmel angewiesen.
    Na ja, dann hoffe ich eben auf wunderbares Wetter am Dienstag.
    Viele Grüsse, stjarna

  • Morgen Stjarna,


    einige Prozent würden dich wohl erblinden lassen. Genau genommen gehts um Promille, nämlich um 0,001% des Sonnenlichts, was deine Folie nach Angaben des Herstellers Baader durchlässt.


    Eine Wolke hat in der Regel noch einen stärkeren Filtereffekt. Wenn nicht zu dichte Wolken vor der Sonne stehen und sie scheint noch ein bisschen durch, dann vergleich das Bild in deiner Vorstellung mal mit dem, welches du letzten Samstag direkt und ohne Teleskop durch die Baaderfolie gesehen hast. Ich meine, eine normale Wolke filtert deutlich mehr Licht, als die Folie.


    Hans Ulrich erklärte nun, dass wenn z.B. durch Wolken nur ein Bruchteil des Lichts ankommt, wird es durch die Folie nochmal um ein Tausendstel reduziert. Würde eine Wolke z.B. wie die Baaderfolie zufällig gerade nur 0,001% des Sonnenlichts durchlassen, und wir würden uns das dann nochmal durch die Folie anschauen, dann wären wir im Bereich des Millionsten Prozentanteils des Sonnenlichts.


    Es ist natürlich ein Unterschied, ob du ein Tausendstel des Sonnenlichts oder ein Millionstel siehst. Das letztere kann dein Auge wohl einfach nicht mehr wahrnehmen, weil es einfach zu dunkel ist, um auf der Folie überhaupt noch eine Sonnenscheibe abzubilden (Genaugenommem ist dort eine Sonnenscheibe, nur deine Augen können sie nicht mehr auflösen).


    Unabhängig von diesen Rechenspielchen. Vorbeiziehende Wolkenschleier vor der Sonne durch den Sonnenfilter sehen wirklich manchmal total faszinierend aus - da kann ich Hans Ullrich nur recht geben.


    Gruss
    Micha :wink: