erste Beobachtung!

  • Nabend zusammen!


    Habe gerade Glück gehabt, und eine Lücke wurde sichtbar. Ich rausgeschleppt das Teil.


    Auf meinem Balkon ist ein beschissenen Seeing, da ich genau gegenüber 2 fette Laternen habe, na ja kann man nix machen, zum rausfahren ist das Wetter einfach zu schlecht!


    Das einzige Objekt, was in "Reichweite" lag, war der Ringnebel M57.


    Ich habe den Spiegel nicht auskühlen lassen, da mir auch zu kalt war in kurzer Hose, wollte halt nur mal kurz einen Blick riskieren.


    Bereits mit dem 32 Plössel, war ein deutlicher Ring zu erkennen, der jedoch nicht sonderlich hell war. DAnn fuhr mal wieder ein Auto vorbei, na ja, ist halt nix hier, aber der Anblick von M57 war trotzdem schön anzusehen!!!


    Eine Sache ist mir aufgefallen: Wenn ich das 20mm Kellner vom Lidl-Skope benutze, dann muss ich den OAZ bis zum Anschlag ausfahren, um scharf zu stellen!?!? Ist das normal, bzw. woran liegt das?


    An der Rockerbox muss ich noch ein wenig arbeiten! Wenn man das Okular wechselt, beginnt der Tubus mit einer Aufwärtsbewegung, da das Gewicht fehlt. Was kann man da machen??? gibt es irgendwelche Klebgewichte?


    Die Optik scheint wirklich gut zu sein, der Ringnebel war wirklich eine Freude, jedoch muss ich sagen, dass ich das Seeing wirklich unterschätzt habe. Ein dunkler Himmel ist wirklich wichtiger als ich dachte, na ja wird schon!




    Gruss Ramses

  • Hallo Ramses,


    man muss ja nicht die ganze Zeit beim Auskühlen daneben sitzen. :D
    Allerdings ist es schon interessant zu beobachten, wie sich der Spiegel beim Abkühlen verhält. Steigt die Abbildungsschärfe stetig oder gibt es nach ein bis zwei Stunden ein Maximum?

  • Nabend!


    Komme gerade von einer ausführlicheren Beobachtung wieder!


    Wir haben uns einen dunklen PLatz ohne Laternen etc. gesucht, lediglich die Lichtglocke von Paderborn war zu sehen. Die stört aber schon, aber wie ich den Paderbornern den SAft abdrehen kann, darüber bin ich mir noch nicht im klaren... :D


    Der Spiegel hatte diesmal 1 Stunde Zeit zum kühlen, wie er sich allerdings in der Zwischenzeit verhalten hat kann ich nicht sagen, da es da noch etwas heller war und ich nicht durchs Rohr geschaut habe!


    Geplant hatten wir folgende Objekte: M13,M92,Andromeda,M57,M33


    Gefunden haben wir: M13,M92,Andromeda,M57 und durch Zufall hatte ich M52 im Visier!!


    SO habe ich die einzelnen Objekte gesehen:


    M13: bei 33-facher Vergrösserung konnte man bereits die aufgelösten Randgebiete erkennen, das war schon ein völlig neuer Anblick. Im Lidl-Skope habe ich lediglich eine diffuse Wolke gesehen. Bei 133-facher Vergrösserung war M13 fast bis in Zentrum aufgelöst! Trotz des hellen Himmel wohl bemerkt, was mich doch schon sehr gefreut hat!


    M92: Sah ähnlich aus wie M13 nur nicht ganz so gross. Im Zentrum heller und in den Randgebieten sehr schön aufgelöst!


    Andromeda: Sehr helles Zentrum und die typische Form, jedoch waren Spiralarme nicht zu sehen.


    M57: Bei 133-facher Vergrösserung konnte der Ring sogar bei direktem Sehen sehr schön beobachtet werden. Dieser Nebel macht echt Spass!!


    M52: Diesen offenen Sternenhaufen habe ich nur durch Zufall gefunden. Ich habe einfach mal auf Cassiopeia draufgehalten und ein wenig das Schubsen geübt, da viel mir der Haufen auf. Ein Blick in den Karkoschka und es stand fest, M52. Sehr schön und im 33mm Okular sehr schön zu sehen!


    Der 8 Zöller macht seine Arbeit wirklich spitze und ich bin wirklich auf bessere Bedingungen gespannt. Auf die Planeten bin ich sehr gespannt.


    Was sich als besonders gut herausgestellt hat ist das (?) Telrad. Damit findet man die Objekte sehr einfach! Jedoch konnten wir M33 nicht finden. War wohl zu hell...


    Hat wirklich Spass gemacht und das Dobson-Schubsen ist wirklich reine Übungssache...


    In diesem Sinne!!


    Grüsse Ramses

  • Quote

    Originally posted by Ramses@Oct 3 2004, 10:50 PM
    Komme gerade von einer ausführlicheren Beobachtung wieder!


    Hi Ramses, netter Bericht, doch gehört dieser besser in das Board Beobachtungen.


    CS

  • Hallo Ramses,


    da ich z.Z. auch mit einem 8-Zoll-Newton (allerdings auf Monti) beobachte, kann ich ja Deine Ergebnisse direkt vergleichen.


    > das Dobson-Schubsen ist wirklich reine Übungssache...


    Na dann gehe mal auf 300 fache Vergrößerung. Da wird wohl mit Schubsen nichts mehr gehen, da ist ein sehr gefühlvolles Nachführen nötig.


    M13 sieht bei 133-facher Vergrößerung sicherlich schon toll aus. Bis 300 ist aber mit dem 8 Zoll locker drin, vorausgesetzt das Seeing spielt mit. Die Aufhellung des Hintergrundes spielt da nicht so die Rolle. Sie verringert sich ja bei wachsender Vergrößerung im Gegensatz zur Helligkeit der Sterne. Also ruhig beim nächsten Mal die Vergrößerung erhöhen. Allerdings lässt sich an einem einzelnen hellen Stern bei hoher Vergrößerung besser Scharfstellen, als dann beim M13.


    Der M57 muss eigentlich bei allen Vergrößerungen direkt zu sehen sein. Stören kann hier natürlich der helle Hintergrund. Da kann ein UHC-Filter helfen. Wenn Du die Möglichkeit hast, Dir mal einen zu borgen, solltest Du das unbedingt tun. Das Teil kostet ja so um die 100 Euronen. Mit dem Filter sollten dann auch der Hantelnebel und der Cirrusnebel, auch unter nicht so guten Bedingungen, sichtbar sein. Aber wie schon gesagt, erst einmal ausprobieren.

  • Danke für die Antworten!


    Ich hätte ja gerne noch weiter vergrössert, jedoch ist 133 fach bei mir im Moment das Maximum, da ich lediglich über ein 9mm Plössel verfüge. Das 4mm vom Lidl-Skope kann man echt vergessen genauso wie die "Umkehrlinse". Die schlucken nur Licht, mehr nicht.


    Mal sehen, was der Weihnachtsmann so zu bieten hat, dieses Jahr! :D


    Gurss Ramses