12" f/5 Newton Qualitaetsvergleich

  • Hello All,


    wieviel mehr an visuellem Erlebnis (Kontrast/Details) kann man aus einem 12" f/5 Newton mit sehr guter Optik verglichen mit einem 12" f/5 mit beugungsbegrenzter Optik an *** Deep Sky Objekten *** herausholen?


    Hat jemand diesbezueglich Erfahrungen ?


    Gruesse,
    argus

  • Du wirst den Unterschied an wenigen Nächten im Jahr mit extrem guten Bedingungen ( Durchsicht,Luftfeuchtigkeit,Grenzgröße,also Seeing, vollkommen nüchtern mit einwandfreien Augen,keinerlei anderen sonstigen körperlichen Gebrechen, guter Psyche,keine Eheprobleme,keine Finanzprobleme etc etc)
    WIRKLICH SEHEN KÖNNEN.
    Der Unterschied zwischen 0,8Strehl und 0.95 wird dann sehr gut sichtbar sein, allerdings nur, wenn du Sehen gelernt hast.
    Kleinere Unterschiede in den Prozentangaben werden wohl von einigen wenigen wirklichen "Strehlfachleuten" gesehen, alle anderen GLAUBEN zu sehen.


    Was aber ALLEN gemein sein wird: Die verblüffte Feststellung: WAS HAT DAS MIT AMATEURASTRONOMIE ZU TUN?


    Klarinetto

  • hallo argus,


    Klarinetto hat schon recht, daß in der Summe der Unterschied zwischen einem
    0.80 Strehl-Newton und einem 0.95 Strehl-Newton auf den ersten Blick und in
    der ersten Nacht gar nicht so leicht erkennbar ist und manche ein Leben lang
    glücklich sind, auch wenn der Spiegel nicht so "hochstrehlig" ist, weil ....


    es kommt darauf an, daß


    - das Newton-Teleskop sauber justiert ist
    - keine Luftturbulenzen innen und außen das Bild "kaputt" machen
    - die Lüftung abhängig vom Korrektur-Zustand des Spiegels sein muß
    - ein 0.80 Strehl Spiegel besser sein kann als ein 0.95 Strehl Spiegel, wenn der
    Fehler hauptsächlich über die Unterkorrektur entsteht
    - der Spiegel eine glatte Oberfläche hat, sonst nützt auch Strehl 0.95 gar nichts
    - daß der Fangspiegel optisch in Ordnung ist


    Saturn und Orion-TRapez sind mir zwei Testobjekte. Und obwohl ich einen erst-
    klassigen 12.5 Zöller mit einer Spitzenglätte habe in der Gegend von 0.97 Strehl,
    sehe ich je nach Wetterlage den Saturn höchst verschieden. Ganz allgemein gilt
    aber, daß Bilddefinition und Kontrast bei hochwertigen Optiken einfach besser sind,
    weil sie weniger störendes Streulicht haben.


    Was Du jedoch hier zu lesen bekommst, kann man getrost vergessen. Das sind Astro-Exegeten, die wie die Bibel-Kundler Textstellen interpetieren um vermeintlich neue Wahrheiten zu finden.

  • ...auf den ersten Blick und in
    der ersten Nacht gar nicht so leicht erkennbar ist und manche ein Leben lang
    glücklich sind, auch wenn der Spiegel nicht so "hochstrehlig" ist, weil ....



    Hallo Wolfgang
    und viele sehen es auch nicht nach dem 2. oder 3. Blick weil es wirklich ( und das wissen alle einigermaßen Geübten Sternfreunde) nur in den seltensten Fällen von Bedeutung ist.
    Klar: Eine wirklich "Spitzenoptik" bildet besser, kontrastreicher ab.
    Doch dsazu bedarf es eben auch "Spitzennächte" und "Spitzenaugen" und "SpitzenSpitzenSpitzen xyz"


    Wer kennt nicht das Gefühl: Da steht einer mit einem "Spitzenteleskop" und sagt: "schau mal rein, ist das nicht Spitze?"
    Und man schaut rein und sieht es mehr oder weniger so wie im eigenem Rohr, und sagt dann halt "Klar, das ist Spitze".
    Oder man ergibt sich in "Pseudokenntnissen". "Ja, das ist wirklich toll, aber ich meine, dort oben Rechts, Richtung 13,34Uhr ist "irgendwas".#
    Und schon rennt der arme Mann im Viereck und schraubt und macht weil nicht sein kann was nicht sein darf.
    Ich will jetzt nicht behaupten, alle Fernrohe sind gut oder besser.
    Aber die meisten halt schon, und für unsere Belange erst recht.
    Die wenigen "Spezialisten", ( denen ich Hochachtung zolle!) machen den Rest unter sich aus; das ist dann sowas wie eine Geheimloge, wo keiner eigendlich richtig weiß, was die da machen.
    Wie leicht kann man einem relativen Weinkenner einen 2,99Euro Fusel "unterjubeln" (ALDI läßt grüßen!) mit der Behauptung: Das ist ein toller Wein, hat 24Euro die Flasche gekostet.
    Habe das selber mal getestet, gelingt immer!
    :)
    klarinetto

  • Hallo Klarinetto,


    > Habe das selber mal getestet, gelingt immer!


    Vielleicht wollte man Dir aber nur nicht die Freude verderben und Dir sagen, dass der Wein für 24 Euro eigentlich bescheiden schmeckt.

    Mit freundlichen Grüßen


    Hans-Ulrich


    -------------------------------------------------------------------------------------


    Eine wichtige Eigenschaft von Meinungen ist, dass sie sich unterscheiden können.


    -------------------------------------------------------------------------------------


    Verzeichnis-Sonnenbeobachtung-Bilder-und-Bildbearbeitung

  • ..ich hab' mir den Link auf astronomie.de durchgelesen, aber ich weiss nicht was ich dazu sagen soll.Konkrete Messtechnik an sich finde ich schon interessant, ich weiss aber nicht was die Ergebnisse am beobachteten Objekt (visuell) bedeuten. Ich glaube sowas kann man nur gepaart mit Erfahrung bewerten.Die hab' ich nicht.


    Kann man denn beim Betrachten, speziell von ***Galaxien und Nebeln***, einen signifikanten Unterschied zwischen einer beugungsbegrenzten und einer ausgezeichneten Optik feststellen?
    Oder noch konkreter, kann denn dieser Unterschied entscheiden ob man z.B. die Spiralarme der Whirlpoolgalaxie oder die Augen des Eulen Nebels erkennt oder nicht?
    Vorausgesetzt natuerlich beide Teleskope stehen nebeneinander, gleiches Okular, gleicher Beobachter, gleich gute Justierung, gleiche Oeffnung und f-ratio?


    argus

  • hallo argus,


    auf dem letzten ITT hatte ich wieder einmal Gelegenheit, durch Martin Birkmeiers
    20-Zöller einen Blick auf M13 und andere schönen Objekte zu werfen. Traumhaft
    klar, gestochen deutlich mit allen feinen Lichtpunkten und Strukturen, die es da so
    gibt. Und weil es auf Teleskop-Treffen so viele verschiedenen Geräte davon gibt,
    reise ich mittlerweile nur mit meinem kleinen Meßbesteck an und freue mich über
    die vielen guten bis sehr guten Geräte. Mach es doch auch so und guck einfach
    mit Argus-Augen ...

  • ok, ich versteh, 12" ist sozusagen nur die Einstiegsdroge fuer das was und wie ichs sehen will.Die Nebelfunzeln habens mir einfach angetan. Klar, es gibt davon auch schoene Bilder, die schau ich mir auch gern an, aber durch den Okularstutzen zu schaun ist was ganz anderes.Es vermittelt einem das Gefuehl naeher an dem dran zu sein was so unendlich weit weg ist. Durch kleinere Geraete aller Bauweisen hab' ich schon ab und an durchgeschaut, durch andere 12", bessere, oder grössere, noch nie. Das werd' ich nachholen.