Blendende Blitze für Astronauten

  • Jahre nachdem Astronauten der Strahlung im All ausgesetzt waren, wird ihre Sehkraft durch "Graue Stare" eingeschränkt. Das Verständnis dieses Mechanismus wird vielleicht Licht auf die "Grauen Stare" werfen, an denen viele ältere Menschen leiden.


    Aus ihren Raumanzügen schauend, haben die Apollo Astronauten Ausblicke gehabt, die niemals ein Mensch zuvor hatte. Sie sahen den atemberaubenden Anblick der hellen, blauen Erdscheibe gegen das tiefschwarze All. Sie sahen die dunkle Seite des Mondes. Sie sahen auch seltsame Lichtblitze in ihren Augen!


    Seitdem haben Astronauten an Bord von Skylab, dem Shuttle, der Mir und der IIS, alle von diesen Blitzen berichtet. Kein Grund die Agenten Mulder und Scully von den X Files zu rufen, obwohl: was die Astronauten bemerkten war Weltraumstrahlung, die durch ihre Augen hindurch trat, wie subatomare Geschosse. Wenn ein "Geschoss" die Netzhaut trifft, löst es ein falsches Signal aus, dass unser Gehirn als einen Blitz


    Unnötig zu erwähnen, dass das nicht gut für unsere Augen ist. Jahre nach ihrer Rückkehr zur Erde bekamen viele dieser Astronauten einen "Grauen Star" - eine Trübung der Linse, die Licht auf die Netzhaut fokusiert.


    http://www.frankerhardt.com/archiv/oktober...23-10-2004.html

  • Ach ja, ganz vergessen.


    Die bei "more Information" aufgeführten Artikel von Science@NASA folgen; arbeite gerade daran, und werde es dann hier veröffentlichen (in dem Fall wirklich nur hier, weil ich denke, dass dieses Forum wirklich daran interessiert ist, und ich das klasse finde; dank auch dabei an die netten Kommentare zu meinen Posts) wenn das "Paket" fertig ist.....


    Grüße


    Frank