Der Virgo Cluster formt sich noch immer

  • Einem internationalen Team von Astronomen ist es gelungen, die Geschwindigkeiten einer großen Anzahl von planetarischen Nebeln, im intergalaktischen Raum im Virgo Cluster, sehr präzise zu bestimmen. Zu diesem Zweck benutzten sie den sehr effizienten FLAMES Spektrographen an ESO´s "Very Large Telescope" am Paranal Observatory (Chile).


    Diese Sterne der planetarischen Nebel treiben frei, in dem ansonsten leeren Raum zwischen den Galaxien des Clusters, und können als "Sonden" für die Messung der Gravitationskräfte genutzt werden, die in solchen Clustern herschen. Sie verfolgen die Spuren der Masse, sichtbarer als auch unsichtbarer, in diesen Regionen. Dies erlaubt den Astronomen dann die Entstehungsgeschichte dieser großen und begrenzten Strukturen im Universum zu untersuchen.


    Diese genauen Geschwindigkeitsmessungem von 40 dieser Sterne, bestätigen die Annahme, dass Virgo ein sehr ungleichförmiger Galaxienhaufen ist, der aus mehreren Untereinheiten besteht, die noch keine Zeit hatten zu einem Gleichgewicht zu finden. Diese neuen Daten zeigen ganz klar, dass sich der Virgo Galaxienhaufen immer noch in seiner Entstehung befindet.


    Sie beweisen auch, dass eines der hellsten Objekte der untersuchten Region, Messier 87, einen sehr ausgedehnten Halo von Sternen besitzt, der mindestens 65 kpc (Kilo-Parsec) hinausreicht. Dies entspricht mehr als zweimal der Größe unserer eigenen Galaxie, der Milchstrasse.


    http://www.frankerhardt.com/archiv/news/ok...-10-2004_1.html