Selbstbau 6 Zoll Newton - einige Fragen

  • Hallo Günter


    Ich hätte nie gedacht, dass sich tatsächlich eine "Luftlinse" bildet. Zumindest nicht bei so einem Spiegeldurchmesser. So kann man sich also täuschen. Ich stehe ja sozusagen noch am Anfang meiner "AstroKarriere", sodass ich noch genügend Zeit habe gewisse Dinge auszuprobieren.


    Ach so, Rudi. Betttuch müsste theoretisch mit drei "ttt's" geschrieben werden. Jedoch durften wir uns damals noch entscheiden, ob wir mit der neuen oder alten Rechtschreibung schreiben möchten.


    Gruss Bengt

  • Hallo Bengt,


    ... ja mit dem "beten" und "beichten" hab ich es nicht so, obwohl ich (nicht nur) sehr an Gott glaube, wenn ich den Sternenhimmel sehe:


    http://petapixel.com/2016/09/1…so-400000-canon-mh20f-sh/


    [Aber, um das gleich dazuzusagen, nicht an den "schnöden" Gott "Mammon": http://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~der%20schnoede%20Mammon&suchspalte%5B%5D=rart_ou ]


    Gruß

  • Hallo Rudi,


    ich nahm dazu einen Plumeau oder Steppdecken Bezug, daraus konnte man gleich 2 Teleskopbezügen nähen, die unten an der Säule
    zugezogen werden können!
    Das ersparte zusätzlich Näharbeit, um aus einen großem Tuch erst einen Sack zu nähen und den Streit über wieviele t´s zur Bezeichnung nötig sind! :thumbup:


    Gruß Günter

  • Kurze Info. Dieses Jahr verbaue ich einen 54mm Fangspiegel in meinen 8-Zöller. Es geht mir hierbei um die praktische Erfahrung bezüglich Obstruktion. Dazu habe ich mir eine zweite, identische Spinne anfertigen lassen, die vom Durchmesser her zum 54er passt.


    Wir sprechen hier von ca. 19% Obstruktion gegen 26% Obstruktion. 39mm gegen 54mm. Beide FS in Premiumqualität, zusätzlich noch von Wolfgang vermessen.


    Am Teleskop werden keine weiteren Veränderungen vorgenommen. Ob ich dabei einen Unterschied feststellen werde... wir werden sehen...


    Gruss Bengt


  • Hallo Bengt,


    entschuldige meine ungläubige Nachfrage, aber du möchtest die "Auswirkungen der Obstruktion" in Erfahrung bringen und hast dir dafür einen zweiten Fangspiegel samt Halterung gebaut/bauen lassen?
    Wäre es nicht viel einfacher gewesen eine entsprechend bemessene schwarze Pappscheibe mit Klett oder Magnet mittig oben auf der alten Spinne zu befestigen, so daß die mittlere Abschattung definiert und reproduzierbar veränderlich wird, möglichst einfach und am gleichen Objekt zu annähernd gleichen Bedingungen, vor und hinter dem Okular?


    Oder geht es dir "um das Gesamtpaket", also auch um ggf. veränderte Ausleuchtung, andere Biegekräfte an der Spinne, Tauverhalten, Justage,...


    klare Sicht


    Detlev




    "Das Universum ist nicht dazu verpflichtet für dich irgendeinen Sinn zu ergeben!" (N. D. Tyson)


    Bresser 10x50 | 150/750 Dobson | 70/700 Skylux Refraktor | 200/1200 Dobson
    Im Bastelkeller: 8"f/6 Spiegel | 76/700 "Tchiboskop"-Newton (2x) | Frisch gepflückt: 200/1200 Dobson


    https://astronomiefreunde-kn.de/

  • Berechtigte Frage Detlev. Aber ist die Pappscheibe wirklich ein Ersatz... Spaß beiseite. Die Sache hat einen Hintergrund. Sollte ich keinen gravierenden Unterschied erkennen, wird der Hauptspiegel durch ein kürzeres Öffnungsverhältnis ersetzt.


    Gruss Bengt