Ein neuer Vogel im Kaefig

  • Ein freundliches Hallo in die Runde !


    Hab mich heute, zum Feiertag aller 114er Newtonbesitzer (11.4.), angemeldet. Ich hatte mal so ein Teil und nach wie vor ist es in angenehmer Erinnerung (s.u.).


    Mein Name ist Juergen, ich bin Baujahr 1970 und ich betreibe so seit ca. 25 Jahren Astronomie. Gestartet hats mit dem Yps-Fernrohr, deren Plastiklinse ich erstmal gruendlich reinigen musste - mit einer Nagelbuerste - wodurch ich erste Erfahrungen in Optikbearbeitung machte.


    Weihnachten 1980 dann das erste "richtige" Fernrohr, 40x40 aus dem Quelleversand, zweielementiges Objektiv: 1 Linse, 1 Blende.


    1983 das erste "wirklich richtige" Rohr: Refraktor 50/600 von Bresser, so richtig mit Fokusfeintrieb, Wechselokularen und Sucher.


    1984 der 60/700er auf Tasko-10K-Montierung, das Teil habe ich heute noch. Erstkontakt mit Astrofotografie. Im gleichen Jahr "entdeckte" ich, dass man eine duenne Scheibe ueber gleichmaessigen Flaechendruck deformieren kann - jahrelang arbeitete ich dann an Membranspiegeln. Was mir in diversen Schuelerwettbewerben Ruhm und Ehre einbrachte, aber nicht funktionierte ...


    1987 lief mir ein voellig verwahrloster 114/900mm Newton zu, den ich fuer jemanden renovieren sollte. Das Scope wollte nicht zurueck, und ich schraubte es mit dem 60er Tascorefraktor auf die Monti. Handnachgefuehrt gelang es mir, M13 aufzuloesen, wobei ich Okularprojektion per AH40mm durchzog, weil die Schnittweite fuer Fokalfotografie nicht reichte. Ich war "over the moon" !


    1989 gesellte sich ein altes Dynascope 153/1300 dazu, das mir ein sehr netter sueddeutscher Astrofreund fuer einen Spottpreis ueberliess. Im gleichen Jahr wurde die "Mount" fertig, die schwere Montierung (30er Wellen, 27 kg, 145mm Schnecke in RA) die ich in Kleinserie mit meinen besten Astrokumpels zusammen baute.


    Dann kam Abi, Zuvieldienst und Studium - Astronomie natuerlich. Inzwischen bekam ich eine Infektion, von der ich mich bis heute nicht erholte. Ich machte den Fehler, "Das Fernrohr fuer jedermann" zu lesen und mich anschliessend zum Werner Nehls in den Keller der Wilhelm-Foerster-Sternwarte zu Berlin zu begeben. Das war im Oktober 1989 zur VdS-Tagung, ca. 3 Wochen vorm Mauerfall. Ich kam mit einem 155er-Schleifsatz zurueck, und 1991 erblickte mein erster selbstgeschliffener Spiegel das Licht der Welt. Man sah, dass er selbstgeschliffen war - Erstlingswerk, ich liess kaum einen Fehler aus (Lichtquelle und Klinge gleichzeitig bewegt --> "Parabel" war tiefer Hyperbel, zum Glueck noch rechtzeitig bemerkt ...), und letztendlich war das Teil am Rand nicht wirklich auspoliert. Dennoch hatte ich meine Freude damit - das Teleskop LIN ("LIttle Newtonian") ist heute bei einem Freund im Einsatz !


    Es folgte ein 250er Spiegel, den ich aus einer Scheune im Emsland befreite, wo er seit 25 Jahren auf das Ende des Grobschliffs wartete. Etwa zur Diplomandenzeit um 1995/1996 hatte ich LAN (="LArge Newtonian") fertig, und mit dem Teil ging die Post ab. Jetzt konnte ich M13 visuell besser aufloesen als fotografisch ca. 10 Jahre zuvor mit meinem 114er ...


    Von Bonn, wo ich Physik studiert hatte, zog ich nach Potsdam. Hier war ich Doktorand am AIP (www.aip.de) in einer Gruppe, die das Integral-Field-Spektrophotometer PMAS baute, das jetzt am Calar Alto im Einsatz ist. Mein Selbstbau kam mangels Zeit und Platz (Einzimmerwohnung!) fast vollstaendig zum Erliegen, stattdessen kaufte ich wie ein Berserker. Doktorand, das erste Mal richtig Geld auf der Kralle, und die Chinesen kamen ! Demzufolge fand sich bei mir rasch ein Doppelrefraktor namens GROTRIAN (Hauptrohr Bresser 120/1000, Leitrohr 100/1000) ein, dazu ein 114/500er aus dem Kaufhaus. Kaum hatte ich erste Fotos gemacht, stand auch schon der Umzug nach England an. Postdocstelle an der Uni Durham, und hier blieb ich haengen ...


    GROTRIAN wurde verkauft, aber nach nur wenigen Monaten hatte ich sowohl Geld als auch Entzugserscheinungen. Ein "kleines" Fernrohr ausm Kaufhaus sollte es sein. Doch (Un-?)Vernunft siegt, und Mrs Parsons zog ein, ein 200/1000mm Syntanewton. Dazu kam dann Mr Grubb, ein 100/500er Flaunhofel, der spaeter durch einen Vixen ED ersetzt wurde.


    Inzwischen flammte meine Infektion wieder auf, ich machte meinem Freund einen 244/960er Lichtkanonenspiegel zum Geburtstagsgeschenk. Meiner damaligen Freundin schliff ich einen Ersatzspiegel fuer ihren 200/1000er, der aber 7 cm zu lang wurde und deswegen nicht eingebaut werden konnte - eine lange Geschichte. Dieser Spiegel bereiste ganz Europa, derzeit befindet er sich in einer Garage in Berlin. Ebenfalls dort befindet sich "Projekt 18", ein 452/1930er Spiegel, den ich fuer den Dobson eines Astrokumpels schliff. Und der womoeglich auch bald hier in England aufschlagen wird, wer weiss ...


    So, genug palavert. Noch kurz zu Foren - ich war bis vor Kurzem nur auf astronomie.de zuhause, aber der Fortgang vieler Freunde veranlasste mich, ueber den Tellerrand hinauszuschauen. So bin ich auch auf dem Astrotreff und dem englischen UK AstroImaging zu finden.


    Ich weiss auch, dass es gewisse Spannungen zwischen gewissen Foren gibt, und vielleicht jetzt von dem einen oder andern mein Beitritt hier "politisch" gedeutet wird. Hierzu: Ich fuehle mich nach wie vor auf Astronomie.de heimisch und ich finde Dialog besser als Konfrontation, auch wenn es einen langen Atem braucht - hier bin ich ueberzeugter Pazifist, und zwar ein ganz militanter ... ;)



    PS: Die beiden Geier in meinem Avatar (welch passender Name) sind meine Wellensittiche MIRA und SIRIUS, die gerade Mrs Parsons inspizieren. Wer wer ist, ueberlasse ich den Astronomen - ich sage nur "Spektraltyp" ...

  • Moin Namensvetter


    Erst mal willkommen im Forum.


    Bin hier auch so ziemlich neu , und bin auch im Astrotreff zu Hause.


    Bevor ich mich irgendwo registriert habe , las ich schon in mehreren Foren
    querbeet.
    Über diverse Streitereien und den Foren weiss ich überhaupt nichts , ich
    finde es allerdings schade , dass soetwas überhaupt eskalieren kann.


    Ein gesundes Nebeneinander ist wohl das Optimum.


    Seit der Streit zwischen Astrotreff und hier vorbei ist , bin ich auch hier
    registriert.


    Ich springe immer noch zwischen 4 Foren hin und her und bemerke
    insgesammt eine gewisse Abkühlung.
    Wenns der Sache dient sollte es schon mal hitzig werden dürfen.


    Naja ich weiss nicht was überhaupt vorgefallen war.


    Jetzt geht es aber stetig bergan.


    Tritt ein und fühl dich wohl hier.


    Hier ist es gemütlich und es hat nicht so ein wahnsinnig rasantes Tempo.


    Kannst aber mal längere Zeit offline sein , ohne irgendetwas zu
    verschlafen.


    CS


    Jürgen

  • Hi Juergen,


    vielen Dank fuer Deinen Willkommensgruss. Da siehst Du mal - von einem Zwist zwischen den Astroforen und dem Astrotreff wusste ich wiederum nichts. Schoen aber, dass das Kriegsbeil begraben ist. Ich bin ueberzeugt: Nimm alle Leute von astronomie.de, astrotreff, diesem Forum hier und werweissvonwo, entferne ihre Namensschilder und Forenembleme, stelle sie mit ihrem Equipment auf einen dunklen Acker und nach einer klaren Nacht werden hunderte neue Freundschaften geschlossen worden sein !


    Dein Nickname ist mir auch schon aufgefallen, und weisst Du was ich dachte ? Du waerest MATHEMATIKER, und ein "Brokatskalar" sei irgendetwas Abgefahrenes aus der linearen Algebra ... dabei ists ein FISCH ;););)


    Also auf eine gute Zusammen-"arbeit" !

  • Moin Jürgen


    Ja ,ja ein ganz banaler Fisch.
    Schimpfwort "Flachbarsch".


    Wir haben aber auch zwei Agaporniden.
    Das bringt Leben und Stimmung in die Bude.


    Zu den ganzen Streitereien weiss ich wirklich nichts.
    Ich denke , dass sich die Forenmeister untereinander kennen.


    Vielleicht haben die ja gar keine Zeit mehr zum Spechteln.
    Frischluft hat schon manches Hirn entwirrt.


    Wie ich sehe , lebst du in England?
    Wie ist da so dass Leben.
    Erzähle mir nichts über das Essen.
    Leute , die ihren Pudding anzünden , und in die Sosse Pfefferminze
    reintun , die haben keine Ahnung.
    Ich halte meinen Gaumen nicht gerade für den Mittelpunkt der Welt ,
    aber in UK würde ich verhungern.


    Freut mich , dich in diesem Forum wiederzutreffen.


    Cs


    Jürgen

  • Hi Juergen,



    ja, Agaporniden sind auch schoene Voegel - Unzertrennliche (oder wie mein Bruder mal versehentlich sagte, "Unzerbrechliche"). Nur dass man sie nicht mit Wellis vergesellschaften sollte, da Agas Wellis mitunter totbeissen koennen. Im Unterschied zu den wesentlich groesseren Nymphensittichen, die vor Wellis Reissaus nehmen ! Es gibt uebrigens eine schoene Seite, die Sittich-Foren, mit Diskussionssparten auch fuer Agas: http://www.sittich-foren.de/


    Was das Leben in England betrifft - ja, das Essen ist nicht beruehmt. Fish & Chips ist genial, aber darf nicht zu oft gegessen werden, es sei denn Du magst Zwillingsreifen am Fahrrad. Sowieso ist das Essen hier sehr kalorienreich. Es gibt aber viele Dinge, die besser schmecken als sie aussehen - dennoch ist es ein Segen, dass es Aldi und Lidl gibt, mit echter deutscher Bratwurst, mmmh. Uebers "Beer" rede ich mal besser nicht, aber man gewoehnt sich auch daran, dass man fuer homoepathische Bier-Verduennung etwa den vierfachen deutschen Preis zahlt ... die Pubs aber dankenswerterweise schon um 11 schliessen, damit man nicht zu pleite wird.


    Interessant ist England aus astronomischer Sicht. Fast in jedem Nest gibts eine kleine "A.S." ("Astronomical Society"), und trotz des schlechten Wetters ist die Community sehr aktiv und auch supernett. Ich bin derzeit Mitglied in drei lokalen Societies und ich moeche sie nicht missen. Auch sind die Ansprueche nicht so hoch wie andernorts. Auch miesere Astroaufnahmen werden bestaunt, anstatt die Nase darueber zu ruempfen wie ich es oft in Germanien erlebt hatte.

  • Hallo Jürgen,

    das iss ja aber mal eine Überraschung. In meinem Fall waren es die Nympfen-
    Sittiche, die es mir angetan hatten, besonders deren Balz-Ruf, den ich heute
    noch kann. Allerdings sind das fürchterliche Schrei-Hälse. Später hatte ich

    diese hier Agaponiden genannt oder Unzertrennliche.

    Von mir also ein herzliches Willkommen. Für diesen Beitrag meinen besonderen
    Dank. Du bist hier eingeladen, Dich frei und ungebunden zu bewegen und frei
    heraus Deine Meinung zu sagen, wie wir das alle hier tun.
    Hab mich schlau gemacht.

  • hallo Jürgen,


    freue mich, daß Du zu uns hier gefunden hast.
    Schätze Deine Beiträge sehr. Und wenn Du nur annähernd so farbeprächtig in der Astrosprache bist wie Dein Vögelchenavatar, dann ist alles bestens.

  • Hallo Jürgen,


    von mir auch erstmal ein herzliches Willkommen im Forum.
    Wie ich lese, führt der Weg zum Astronomen ob Profi oder Amateur fast immer über einen 114/900 -1000 mm Newton.
    Dafür hätte diese Newton Baugröße, eigendlich eine Auszeichnug oder mindestens eine lobende Nennung auf Wikipedia, für das Heranführen so vieler Astronomen verdient.
    Die besten Wünsche an Zeit für Projekt 18 und zum beobachten für Dich.
    Interessante Bildberichte, aus allem was die große Forschung mit Tips Hinweisen auch für uns bereithält, werden hier im Forum bereitwillig konsumiert.;)
    :whistling


    Gruß Günter

  • Hi, Wolfgang, Guenther, Dietmar ...


    danke fuer Euer Feedback. Wolfgang, Du hast ein paar schoene Geier - ich glaube, die nenen sich auch "Schwarzkoepfchen" ? Ohne Schleichwerbung fuer Kosmetikartikel betreiben zu wollen ... ;)


    Guenther - ich werde mir Muehe geben, trotz Farbsehschwaechen meine Palette zu benutzen !


    Dietmar, ich binde gern Bilder ein - geht das hier per Upload ? Ich habe naemlich keinen Webspace. Auf UKastroimaging geht das, auch auf dem Sittichforum und auf dem Depressionsforum, wo ich zum Glueck immer seltener rumsurfe. Einfach ein File von der Platte einbinden, natuerlich dabei auf eine moderate Groesse achtend ...


    Was den 114/900 betrifft, sehe ich das genauso ! Das war doch der Volkswagen unter den Scopes, und auch heute empfehle ich ihn gern. Auch wenn das Design gelitten hat (Plastikfockelpinne aber okay wenigstens 1.25"-Okulare ...). Es gab mal vor langer Zeit einen auf Astronomie.de, der eine 114er-Newton-Webseite hatte. Herrjeh, mein Namensgedaechtnis ...

  • klarinetto wrote:

    Jetzt schlägts 13!!! Der Dotore ist da!
    Auf ein feuchtfröhliches Silvester 2005!
    Klarinetto


    Hi, Klarinetto !!!!


    Jetzt hab ich Dich wohl erschreckt ... und es kommt noch schlimmer.


    Bei der Eingabemaske zum Anmelden hab ich gepetzt, dass Du mir das Forum empfohlen hast. Also wissen jetzt alle, wer das eingebrockt hat ... :p


    Zu Sylvester - ich freu mich drauf. Vielleicht kriegen wir ja die grosse Klampfe bis dahin doch noch versilbert, und dann ist Spechteln angesagt. Bevor das Ding nach England geht oder von Dir konfisziert wird.


    (Fuer die nicht Eingeweihten: Es geht um 18" f/4.05, lambda/12 ptv nach Siebenzonenmessung).

  • Bring Er die 18" mit. Durch eine großzügige Scheune wird jedes Zoll austemperiert und könnte sogar dauerhaft eingelagert werden..
    :)
    Und wir sind sicher: Durch langjähriges Training habe ich "Luna", meinen Schäferhund-Collie zum "Refraktorhund" ausgebildet: alles, was Linsen hat, wird angegangen.
    Zur Zeit macht er eine Fortbildung.
    Mal schauen, ob er wirklich APO und FH unterscheiden lernt und dann mit aller Konsequenz aufs Schärfste dagegen angeht.


    :)


    Klarinetto
    (der sicherheitshalber sein SC mal versteckt...)

  • Hallo Astrogeordie und hallo brokatskalar !


    mit ferderfichern hab ich nix am hut vielleicht mal zu späterer Stunde nen ARA anschaffen wenn mein weibchen nix dagegen hat. Seit 8 jahren haben es mir schlangen angetan und die wachsen prächtig . Nen 18" hätte ich auch gerne aber mir tuts mein 10nerle und die anderen aus dem Teleskopwald .
    Ah und natürlich willkommen hier auf dem Forum .

    @ Wolfgang
    mein gr Schwester hatte mal die gleichen aber nachdem ich angedroht habe denen mal den hals rum zu drehen damit das geschrei aufhört und dann noch einer von beiden auf ihr erstes kind losging wurden sie ruck zuck abgegeben .
    Da lobe ich mein haustier macht keinen lärm und ist stink faul .
    grüße Timo

    "Dunkel die andere Seite ist .....!"
    "Halt's maul,Yoda, und mach das Licht an!"

  • Hallo Jürgen,


    vielleicht kannst Du Dich noch an mich erinnern. Vor zirka vier oder fünf Jahren hast Du mir mit viel Geduld etliche meiner Fragen beantwortet und damit bei mir etliche Unklarheiten beseitigt. Schön Dich hier zu sehen.

  • Hallo again,


    sorry fuer mein Schweigen, ich bin nur wochentags online ... :whistling


    @ Klarinetto: Ich freu mich schon auf ein Wiedersehen. Das mit dem Dobs kann ich nicht versprechen, genial waere es aber. So 18" im dunklen Wald ... wenn Luna Linsen frisst, gib ihm doch die Glasscheibe ausm C8 - dann hast Du nie wieder Tauprobleme. Und das bisschen sphaerische Aberration laesst sich durch Abblenden auf Fangspiegeldurchmesser loesen. :wacko:


    @ Uwe & Goldlocke - danke fuer die Gruesse und die Tips mit dem Bild. Jetzt habe ichs auch gefunden - steht doch riesengross da !!! Wo gibts diese schicken gelben Armbinden mit den drei schwarzen Punkten ? :blush: Ich probiers gleich mal aus.


    @ Timo: Papagei geht in Ordnung, aber es sollten immer 2 sein - Papageien sind Schwarmtiere, sie brauchen einen Artgenossen. Ob allerdings Papagei und Schlange eine geeignete Kombination ist ... :glare:


    @ Hans-Ulrich - ich erinnere mich noch schemenhaft. Schoen, zu sehen dass Du mittlerweile Karriere gemacht hast (Moderator ...). Wenn noch Fragen sind, nur her damit. :blink:


    Also nun zum Bild - M13 mit NGC Dingenskirchen im Hintergrund, Aufnahme mit Mrs Parsons (Newton 200/1000), 300 D, Stapel aus vierzehn 30s-Belichtungen. Mal sehen obs klappt. Nachtrag: YEAH, hat geklappt. Anklicken zum reinzoomen, dann kommts richtig gut !!!


    Alles Gute !



    Juergen

  • Hallo Jürgen,


    schöne Aufnahme - ich glaube, Dingenskirchen benutzt den nick "6207" und ist mag 11 hell. Dingenskirchen hat 2004 sogar `ne Supernova zustande gebracht (s. auch hier, unten).
    Wie hattest Du nachgeführt - die Sterne sind ein Hauch elongiert, oder?


    Beste Grüße aus dem wolkenverhangenen Frankfurt:


    Uwe

  • Hallo Uwe,


    ja, die Sterne sind leicht verwurstet. Normalerweise sind 30 sek auf der GPDX noch okay, waehrend ab ca. 60 sec bereits Probleme auftreten. Ich kenne einen Englaender, der einen Vixen FL102 besitzt mit gleicher Brennweite wie Mrs Parsons. Und der kann auf seiner GPDX 10 min lang an einem Stueck belichten - ohne Wuerstchen.


    Da sag noch mal einer die Welt sei gerecht. :wacko: Aber immerhin konnte ich durch Schneckentausch den periodischen Fehler von 36" auf 14" reduzieren.


    Die 14 Aufnahmen wurden mit REGISTAX gestapelt und in Photoshop kontrastjustiert.