Sonnenfilterfolie

  • Hallo im Forum,


    wie bastele ich mir aus Sonnenfilterfolie einen Filter ?


    Ich würde mir aus Pappe einen Ring bauen, diesen um den Tubus legen, verkleben dann bespannen und wieder einen Ring aus Pappe darum legen u. verkleben.
    Wie macht man dass aber richtig ?
    Wie ist dass mit der Bespannung ? (fest o. lose)
    Ist diese Folie auch bei längerer Beobachtung auch nicht schädlich für die Augen ?
    Ihr seht mal wieder Fragezeichen über Fragezeichen.

  • Hallo Jörg,


    falls es etwas Zeit hat, stelle ich Dir mal im Januar Bilder von meinen Filtern ein.


    das Wichtigste dabei ist, das sich die Konstruktion nicht irgend wie vom Tubus lösen kann. Alles andere ist nicht so wichtig. Ich habe schon oft gelesen, das Falten keine Rolle spielen, habe aber selber solche immer vermieden.

  • Hallo Isi,


    anbei mal ne Anleitung für Refraktoren. Bei Newtonsystemen ist das etwas anders, weil du die Taukappe nicht beim Bau verwenden kannst, aber vllt hat da jemand anders Tipps, wie man das bei einem Newton mit den beiden Pappringen aufbringen gut lösen kann. Wahscheinlich benutzt man da den ganzen Tubus auf dem Arbeitstisch zum einpassen der Pappe auf das Skope. Ausserdem sind die beiden Pappringe beim Newton natürlich deutlich schmaler, die maximale Filtertiefe wird hier vom Okularauszug vorgegeben.


    Also zuerst machst du beim Refraktor die Taukappe runter, schneidest die erste Ummantelung aus fester Pappe zurecht und verklebst das Ganze mit Tesa o.ä. als Ring um die Taukappe.



    Danach schneidest du die äussere Ummantelung aus Pappe zurecht. Die muss etwa 5 cm breiter sein, als die innere Pappe. Hier habe ich wegen der Ästhetik (ich habe ein weisses Skope) auch weisse und etwas dünnere Pappe benutzt.


    Leider habe ich den Schritt nicht fotografiert, aber wie man auf dem Bild sieht, auch nicht ausgelassen. Als ich zweite Pappe fertig hatte, habe ich sie mit Tesa kurz auf der Taukappe festgemacht und dann die Sonnenfilterfolie zurecht geschnitten.



    Dann musst die Folie auf den inneren Pappring auflegen und aufkleben. Dabei wellt sich das Ganze, aber das ist ok. Die Folie kann sich ruhig wellen, dass beeinflusst nicht die Funktion des fertigen Filters




    Den äusseren Pappring dann gerade auf den Tisch legen (hier ist er wieder ab, wie man sieht :) ) und die Taukappe einrollen.


    Am Ende der Pappe etwas doppelseitiges Klebeband (oder anderen Kleber) aufbringen, damit das beim einrollen schon gleich fixiert wird.


    Und dann stramm einrollen:




    Und dann ist er schon fertig:




    Die Taukappe kann man dann wieder langsam aus dem Filter ziehen:



    Und so sieht es dann auf dem Skope aus. Wie man sieht, habe ich für den den Sucher aus Sicherheitsgründen gleich einen mitgebaut.



    Gruss
    Micha

  • Hallo Micha,
    vielen Dank für Deine Hilfe. Bessere Anleitung kann man sich kaum vorstellen. Deine Anleitung kann ich auch gut bei einem MAK umsetzen. Hat Dein Filter aus Schutzgründen noch eine Taukappe oder hat dies evtl.andere Gründe ?

  • Hallo Jörg,


    ne als Taukappe ist der Überstand von ein paar cm nicht gedacht, die brauch man glaub ich auch nicht bei Sonnenbeobachtung ;)


    Das dient einzig dem Schutz der Folie. So packt man nie (auch nicht aus Versehen) direkt auf die Folie. Die ist zwar stabil, aber wenn man sie nicht berührt geht sie auch nicht aus Versehen kaputt. Filterbasteln macht zwar Spass, aber die Folie ist ja auch nicht ganz billig. Einen Einfluss auf die Abb. hat das nicht.


    lg
    Micha

  • Hallo Micha,


    ich sehe ein weißes Tubusteil über der Filterfolie, schätze mal um das Teil zum Schutz verschlißen zu können.
    Bei meinem ähnlich aufgebauten Sonnenfilter für meinen 5" Refraktor zeigte sich, dass ein von der Folie wiederaufgefangener ringförmiger Reflex des Sonnenlichtes, von der Innenseite des weißen Filtertubus zusätzlich ins Teleskop gelangte und dort Streulicht an der Unteseite der lezten Linse verursachte. Die Bildqualität wurde dadurch erheblich beeinflußt. Zuerst dacht ich die Linse sei innen vielleicht verschmutzt, als aber mein Neffe die Hand über den Filter hielt um mich zu foppen, war das Sonnenbild plötzlich auf einemTeil der Sonne knackscharf.
    Danach habe ich den weißen Filtertubus mit Velourfolie beklebt, nun war das ganze Bild scharf. Es kann sein, dass der Abstand oberer Weißer Tubus zur Optik bei mir üngünstig nahe war, da ich den Filtertubus in dieT Taukappe einschob. Aber ich stellte auch bei anderen Bauformen eine Vebersserung fest, wenn der obere Schutztubusteil ebenfalls schwarz ist.


    Gruß Günter

  • Hallo Günter,


    du hast schon recht, die Sonne reflektiert von der Folie zurück und das sieht man in der Innenseite der Schutzkappe. Aber mir ist irgendwie nicht ganz klar, wie diese Reflexionen das Bild wieder beeinflussen könnten, zumal diese auch da sind, wenn der Filter nicht die verlängerte Schutzkappe hätte. Die Reflexion gehen ja vom Teleskop weg und müssten sie nicht ziemlich stark zurück auf die Filterfolie reflektiert werden, um überhaupt durch den Filter durchzukommen?


    Ich werds aber mal ausprobieren, ob eine Schwärzung der Innenseite des oberen Teils von Sonnenfilter tatsächlich den Kontrast erhöhen kann. Danke für den Hinweis, werde darüber hier berichten, wie das ausgegangen ist. Also relativer ich mal vorsichtshalber den obigen Satz "das beeinflusst nicht die Abb." solange das nicht geklärt ist.


    lg
    Micha